Wie reagieren ....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anita_12 30.09.10 - 21:01 Uhr

eure Kinder wenn ihr traurig seid oder sogar weint ?
Trösten eure Kinder euch oder kriegen sie von der
Situtation Angst ?

Ich frage darum, weil unsere Emilia fangt immer schreien
an und sagt "Mama nicht weinen, nicht weinen" und wird
teilweise sogar agressiv. Ich versuche solche Situationen
zu vermeiden, aber und zu geht es nicht anders. Ist das
normal, dass Kinder so agressiv werden.

Reagieren eure KInder auch oft so extrem ?

LG
Anita

Beitrag von twins 30.09.10 - 21:08 Uhr

Hi,
ich war einmal sooo krank, das ich im WC auf dem Boden lag und nicht mehr gehen konnte, eigentlich gar nicht mehr....
Die Kinder haben von sich aus Decke, Kissen geholt und haben mit mir gekuschelt.....

Wenn ich vor Glück weine, dann lachen sie dann mit mir und strahlen übers ganze Gesicht. ...habe heute z.B. ein selbstgesticktes Bild rahmen lassen und das sah einfach sooo geeeeiiiil aus....

Und wenn mein Mann und ich mal laut streiten dann hauen sie von alleine ab....verstecken kann man sich einfach nicht, sie lernen aber auch die guten Kuschelseiten kennen.

Und wenn ich weine weil ich traurig bin, dann trösten sie mich, wir nehmen uns dann auch gerne alle in die Arme und dann wird es schnell wieder besser.

Versuche doch mit Deinem Kind zu reden, erkläre was passieren kann so dass die dann vorbereitet ist. Oder wenn sie traurig ist, nimmst Du sie in den Arm und sagst dann hinterher wie gut es tut - vielleicht muss sie einfach üben mit Gefühlen umzugehen.
Im Kiga haben sie bei uns ein Spiel. Sie müssen verschiedene Spielkarten aufheben, so Gesichter drauf sind...traurig- wütend-,,,,und müssen es dann nach machen.

Grüße
Lisa

Beitrag von momplonoel 30.09.10 - 21:11 Uhr

Hallo,also meine Jungs trösten mich dann ganz lieb.Mein Kleiner bringt mir meine Wasserflasche und fragt mich,ob es denn wieder besser geht...

LG Melek#winke

Beitrag von rikkiana 30.09.10 - 21:22 Uhr

Hallo!

Die Kleine (16 Mon.) versteht das noch nicht, aber der Große fragt mich dann, was los ist und warum ich weine und das ich aufhören soll zu weinen...

LG Rikkiana

Beitrag von hm77 30.09.10 - 21:25 Uhr

ich glaub das kommt auf die situation drauf an, weinen ist nicht gleich weinen.

ich hab noch nie geweint, kann´s also so nicht sagen.

generell wird auf traurigkeit mit trösten reagiert. auch wenn ich mir wehtu zB, da wird sofort alles unterbrochen, geschaut was ist passiert, wie schlimm, was braucht die mama jetzt, pflaster oder taschentuch, bussi drauf oder pusten etc.

wenn es streit gibt, bzw. eine laute diskussion, dannwird unsere tochter sehr nervös, ich glaube alle kinder. dann versucht sie was sie kann um abzulenken, spricht von was anderem, wird teilweise lästig, stellt was an nur damit die situation aufhört die ihr unangenehm ist. ich glaube aber wir haben eine tragbare streitkultur und erklären dann sie soll das jetzt lassen weil wir was auszudiskutieren haben und dass es nicht hilfreich ist was sie jetzt macht.

ob sie dann angst hat in dieser situation weiß ich nicht, vielleicht ist angst nicht das richtige wort.

einmal hatte ich schon tränen in den augen fällt mir ein, und zwar beim zwiebel schneiden, da war sie irgendwie total fertig und hat gefragt was los ist und so. ich hab ihr versucht zu erklären dass es der zwiebel ist, das hat sie mir anfangs gar nicht geglaubt :-) dass man weinen kann ohne traurig zu sein

bei uns taucht diese aggresivität die du beschreibst auf wenn ihr kleinerer bruder weint. er ist ein baby und brüllt halt manchmal. wenn er nur kurz brüllt ist ihr das egal aber an so tagen wo´s ihm schlecht geht und er nervig ist und viel jammert und viel weint (kriegt grad zähne) da wird sie auch aggressiv. redet dann laut oder schreit, rennt nervös rum, alles mögliche, man muss dann aufpassen dass so eien situation nicht eskaliert. wenn ich da nichts täte würde sie ihn vielleicht auch hauen, nur damit er aufhört.

ich finde die reaktion also nicht extrem sondern normal, agressivität ist ein ventil, und irgendwo muss es ja raus.


Beitrag von zahnweh 30.09.10 - 23:14 Uhr

Hallo,

bei uns ist es beides. Angst hatte sie eher, als sie kleiner war und eine Situation noch nicht richtig verdaut hatte.

Inzwischen mit 3 Jahren versteht sie schon mehr und fragt dann auch nach.
Habe ihr in RUHIGEN Momenten beim Kuscheln erklärt (möglichst zeitnah!), dass es mir grade nicht gut ging, ich habe geweint weil.... und dass das ok so ist. Manchmal muss man einfach weinen, weil das auch gut tut.

"Mama bist du noch taurig?" "Mama ist dir swindelig?" oder ich schaffe es noch knapp zu sagen, dass es ok ist und was genau ich brauche.