Elternzeit vom Mann genommen..

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von susen1980 30.09.10 - 21:04 Uhr

Hallo ihr Lieben,

also so richtig blicke ich nicht mehr durch, war heute mit meinem Mann auf einer Beratungsstelle und dort wurde unser "Plan" ein wenig auseinander genommen und für nicht durchführbar erklärt..:-p

Also mein Mann arbeiten und ich studiere. In der Vorlesungsfreien Zeit ist der Entbindungstermin (16.03.2011) und uns schwebte eigentlich vor, dass mein Mann gleich die 12 Monate Elternzeit nimm und ich weiter (ab 1. April gehts an der Hochschule weiter) studieren gehe.

Nun wurde uns gesagt, dass mein Mann nur 10 Monate Elternzeit nehmen kann, da ich ja im Mutterschutz nach der Geburt bin..

ALSO im Netz finde ich, dass Elternzeit je ein Partner definitiv 12 Monate nehmen kann..

Also was nun??? Wird das Mutterschaftsgeld mit dem Elterngeld verrechnet und der Mann ist dennoch mit 12 Monaten dabei ab Geburt??#schmoll

Ich bin ein wenig verwirrt...


LG Susen

Beitrag von marion2 30.09.10 - 21:31 Uhr

Hallo,

da hatte wohl jemand keine Ahnung.

Deine Infos waren richtig. Du 2 Monate - er 12 -> macht 14.

Gruß Marion

Beitrag von susen1980 30.09.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

ja die gute Frau hat mich heute ein wenig verunsichert, da eben der Plan ist, dass mein Mann nach der Geburt zu Hause bleibt und ich weiter studieren kann..

Puhhh, meine Nerven :-)

LG

Beitrag von susannea 30.09.10 - 22:07 Uhr

Du hast doch als Studentin gar keinen Mutterschutz. Du kannst zusätzlich zum Studium noch zwei Monate 300 Euro Elterngeld beziehen.

Dein Mann kann definitiv 12 Monate zu Hause bleiben und Elterngeld beziehen (wenn du wirklich Studentin bist).

Beitrag von kati543 01.10.10 - 11:54 Uhr

Deine ganze Erzählung passt nicht.
1. Elternzeit können nur Arbeitnehmer nehmen. Habt ihr denn noch einen Job neben dem Studium? Ansonsten könnt ihr nur Erziehungszeit nehmen.
2. Reden wir hier von Erziehungs-/ElternZEIT oder ElternGELD? Das sind 2 völlig verschiedene Dinge. Kein Wunder, dass die Frau euch falsche Infos gegeben hat. ;-)

Elternzeit/Erziehungszeit könnt ihr beide bis zu 3 Jahren nehmen. Entweder nacheinander, dass ihr insgesamt auf 3 Jahre kommt, oder parallel bis euer Kind 3 Jahre ist. Beides ist möglich.
Elterngeld bekommt ihr maximal insgesamt 14 Monate (gesplittet maximal 28 Monate), wobei die ersten 8 Wochen IMMER die Mutter automatisch zugeordnet bekommt. Das heißt aber nicht, dass dein Mann in dieser Zeit nicht parallel auch Elterngeld beziehen kann.

Beitrag von susannea 01.10.10 - 12:01 Uhr

Was stimmt denn nciht, ihr mann arbeitet, also ist das ok.

Erziehungszeit gibts nicht mehr! Höchstens Kindererziehungszeiten und die nimmt man nicht, sondern bekommt sie angerechnet!

UNd nein, dass stimmt nicht das die ersten 8 Wochen der Mutter zugeordnet werden müssen, das ist genauso falsch wie die Auskunft der Frau!

Sie bekommt keinerlei Leistung, also kann sie auch auf die Zeiten verzichten!

Beitrag von zwillinge2005 01.10.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

Dein Mann kann ab der Geburt 12 Monate Elterzeit nehmen und bekommt auch 12 Monate Elterngeld.

Du kannst weiter studieren gehen sobald Du Dich wieder dazu in der Lage fühlst. Ihr könnt also auch parallel nach der Geburt zu Hause bleiben - aber nur, wenn Ihr dadurch nicht bedürftig werdet und z.B. dann ALGII beantragen müsst. Wenn Ihr nur vom Elterngeld Deines MAnnes ein Jahr leben könnt ist das kein Problem.

Welche "Beratungsstelle" war das denn? Ruf doch mal direkt bei der Elterngeldstelle an. Bei uns im Kreis Kleve haben die sogar zurückgerufen.

LG, Andrea

Beitrag von susannea 01.10.10 - 13:00 Uhr

Selbst wenn sie dafür ALGII ergänzend beziehen müssten, dürften sie das leider!

Beitrag von zwillinge2005 01.10.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

#schock

Ich hatte das damals mal gefragt, ob wir das auch parrallel nehmen können, da wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man sich dadurch aber nicht bedürftig machen dürfet (das war aber2005) Seit ALGII scheint alles erlaubt zu sein..... Dabei war bei uns gar nicht die Gefahr "bedürftig" zu sein....

Mein Mann geht einfach weiter brav arbieten und ich auch bald wieder....

LG, Andrea

Beitrag von susannea 01.10.10 - 13:45 Uhr

Es hat inzwischen jeder das Anrecht auf die 3 Jahre Elternzeit. IM Zweifelsfall muss dann leider der Staat zahlen.

Beitrag von susen1980 03.10.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

danke für die vielen Antworten.

Ja vom Prinzip ist es alles einfacher gedacht, wie vielleicht geplant.

Mann geht normal arbeiten und ich befinde mich derzeit im Studium. Vorlesungsfreie Zeit ist so Mitte Februar bis Ende März (Prüfungen ausgenommen) und der ET ist 16.03.

Grob gesagt, bringe ich das Kind auf die Welt und verfolge weiterhin mein Studium. Mein Mann geht ab Geburt sozusagen/geplant in Elternzeit (12 Monate).

Es wird bei einem Jahr bleiben und er kehrt dann wieder an seinen jetzigen Arbeitsplatz zurück...

Die Dame die uns ein wenig durcheinander gebracht hat (und mit unserer Planung überhaupt nicht klar kam/durchblickte) war von der Caritas.



Dank an euch#winke