Könnte mein Mann theoretisch 1 Jahr Elternzeit nehmen obwohl...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von babytraum82 30.09.10 - 21:05 Uhr

...ich auch zuhause bin???

Hi,

würde das gehen? Bevor irgendwelche Klagen kommen, wir beziehen keine Gelder von irgendwoher und werden das auch nicht tun! Wir können uns auch dann gut selbst ernähren.
Ist erstmal nur eine rein theoretische Frage ob das halt geht.

Liebe Grüße
babytraum82

P.s. Ich bin auch nicht beim Arbeitsamt o.ä. gemeldet, sondern bin halt als Hausfrau und Mama zuhause.

Beitrag von seikon 30.09.10 - 21:18 Uhr

Wenn ihr es euch leisten könnt, dann geht das natürlich. Aber ihr könnt nur maximal 14 Monate Elterngeld zusammen beziehen. Also müsst ihr das irgendwie aufteilen unter euch. Ihr müsst auch schaun, wie ihr das mit der Krankenversicherung in der Zeit regelt.

Beitrag von babytraum82 30.09.10 - 21:26 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Kennst Du Dich damit etwas genauer aus?
Könnte mein Mann dann die ersten 12 Monate nehmen (mit 60% von seinem Gehalt an Elterngeld) und ich noch 2 Monate (300Euro Sockelbetrag)?
Normalerweise ist man doch in der Elternzeit beitragsfrei weiterversichert, oder? So war das zumindest bei meinen anderen Kindern (damals war nur ich in Elternzeit und war während dieser Zeit selbstversichert ohne was zu bezahlen/beitragsfrei)

Beitrag von seikon 30.09.10 - 21:40 Uhr

Ja das geht, dass dein Mann die ersten 12 Monate Elternzeit nimmt und in dieser Zeit dann Elterngeld bezieht. Er würde dann 65% von seinem durchschnittlichen Nettogehalt der letzten 12 Monate vor der Geburt nehmen. Die Elternzeit muss er spätestens 7 Wochen vorher beim AG anmelden (also 7 Wochen vor dem errechneten ET) und hat maximal 8 Wochen vor Beginn einen besonderen Kündigungsschutz. Keine Bange, wenn das Kind früher kommt, dann gilt ausnahmsweise eine kürzere Frist, sofern er die Elternzeit spätestens 7 Wochen vor dem geplanten ET beantragt hat.

Du kannst parallel zu seinem Mann zuhause bleiben und dann im 13. und 14. Lebensmonat Elterngeld beziehen (den Sockelbetrag, wenn du vor der Geburt nicht gearbeitet hast).

Dein Mann ist während seiner Elternzeit weiterhin über den Arbeitgeber beitragsfrei Krankenversichert, wenn er jetzt in einem normalen Angestelltenverhältnis steht. Du bist dann als Familienmitglied über deinen Mann familienversichert, wie jetzt auch.

Beitrag von babytraum82 30.09.10 - 21:45 Uhr

Vielen Dank!

Beitrag von marion2 30.09.10 - 21:27 Uhr

Hallo,

ja das geht.

Gruß Marion

Beitrag von babytraum82 30.09.10 - 21:35 Uhr

Danke!

Beitrag von susannea 30.09.10 - 22:08 Uhr

Er könnte theoretisch sogar 3 Jahre Eltenrziet nehmen.

Nur Elterngeld erhaltet ihr insgesamt nur 14 Monate!

Beitrag von lisasimpson 30.09.10 - 22:25 Uhr

hallo!
Die antworten stimmen soweit.
allerdings bin ich mir nicht sicher, ob du (wenn du keine Mutterschaftsgeldleistunge nbeziehst) nicht zwangsläufig trotzdem die ersten beiden monate elternzeit nehmen muß (und da das elterngeld beziehst).
sobald du jedenfalls gelder (mutterschaftsgeld von der KK oder von der KK und dem Arbeitgeber) beziehst, mußt DU die ersten beiden monate nehmen (dein mann kann aber immer auch parallel nehem- ihr könnt auch beide 3 jahre gemeinsam nehmen- nur das elterngeld könnt ihr eben 14 monate insgesamt beziehen)

lisasimpson

Beitrag von babytraum82 01.10.10 - 09:33 Uhr

Danke!

d.h. wir würden also die ersten 2 Monate beide Geld bekommen wenn wir parallel Elternzeit nehmen. Und dann halt bis das Kind 1 Jahr ist. Dann haben wir ja insgesamt 14 Monate. Oder??? Ich bekomme übrigens keine Mutterschaftsgeldleistungen, da ich ja nicht arbeiten gehe und familienversicher bin.

lg babytraum82

Beitrag von lisasimpson 01.10.10 - 12:40 Uhr

ja, dann wird das so sein.
Ich würde allerdigns nochmal bei der krankenkasse nachfragen, was die dazu sagen.
allerdings dürfte es auch da nicht zu problemen kommen.
dein mann ist in der elternzeit ja beitragsfrei versichert und du soweit ich weiß ist die familienversicherung ja nicht beeinträchtigt durch die Elternzeit (wäre ja ansonsten auch ein problem bei familienversicherten Kindern)

alles liebe
lisasimpson

Beitrag von manavgat 01.10.10 - 12:11 Uhr

Klar, jeder darf als Privatier durch's Leben gehen, wenn er sich das leisten kann.

Gruß

Manavgat