Ab wann genau Stundenreduzierung im Kiga wg zweitem Kind?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nineeleven 30.09.10 - 21:30 Uhr

Hallo und guten Abend zusammen,

ab nächsten Dienstag beginnt für mich der MuSchu. Meine Tochter geht derzeit noch für 45 Stunden in den Kiga.

Nun weiß ich ja dass die Stunden auf den Mindestsatz von 30 Std pro Wo reduziert werden wenn ich dann zH bin (sogenannter Bestandsschutz - sie ist 4 jahre alt).

Frage mich nur wann diese Regelung greift? Den Feststellungsbescheid beantrage ich ja beim Jugendamt des Landkreises. Da muss ich mich ja aber rein theoretisch erst wieder hinwenden wenn ich das Elterngeld beantrage. Aber für den MuSchu geht ja alles über die Krankenkasse.

Ich möchte die Stunden derzeit eigentlich noch nicht sofort auf 30 Std reduzieren da ich noch ne Menge zu erledigen habe (Vorbereitungen für die Geburt und das Baby) und ganz ehrlich, ich komme zu nichts wenn meine Tochter dann dabei ist, auch wenn ich sie sehr liebe. Auch möchte ich die Zeit nach der Geburt erstmal ruhig angehen und nicht in Stress verfallen wegen den Bring- und Holzeiten.

Weiß jmd ab wann ich den Feststellungsbescheid ändern MUSS? Ich will keinen Streß mit dem Jugendamt und will mich schon korrekt verhalten.

Danke schonmal.

Beitrag von keep.smiling 30.09.10 - 21:37 Uhr

Ich kenne mich da leider nicht aus, möchte aber trotzdem meinen Senf dazu geben :-p.
45h sind ja echt viel. 30h wären 6h am Tag - da schaffst du doch echt viel. Klar, du hast viel zu tun etc, aber vielleicht könntest du auch die Zeit intensiver mit deiner Tochter verbringen, wenn da Baby erst mal da ist, wird sie genug zurückstecken und so könntest du sie jetzt mit einbinden in die Babyvorbereitung und Zeit mit ihr verbringen. Ich würde das nutzen (hab jetzt auch nen 3jährigen Racker und 6 Monate altes Baby).

Alles Gute für dich.

LG ks

Beitrag von nuckelspucker 30.09.10 - 21:50 Uhr

hey,

ich hab damals gar nichts offiziell reduziert oder mir gedanken um irgendwelche ämter gemacht. ich hab meinen großen aber zeitig abgeholt und die zeit nur mit ihm genutzt. wenn das baby einmal da ist, ist es schwer genug für die großen.

vorzubereiten hatte ich nicht wirklich viel für das baby nr. 2, jedenfalls nicht so viel, dass niclas deswegen lange im KIGA hätte bleiben müssen.

zu den arztterminen ist er oft mitgegangen, er liebte es, das baby im "fernsehen" zu sehen.

lg claudia

Beitrag von dustpuppy 01.10.10 - 09:02 Uhr

Hi,
also ich weiss von anderen Muettern bei uns im Kindergarten, dass die Reduzierung ab dem Ende des Mutterschutzes begonnen hat (zumindest hier in Brandenburg). Bei mir wurde nicht gekuerzt, ich bin freiberuflich taetig und hatte daher keinen Mutterschutz. War fuer mich echt praktisch, denn so hatte ich ein groesseres Zeitfenster, um den Grossen abzuholen und musste mich nicht so abhetzen. Denn ich kann gut verstehen, dass 6 Stunden am Tag schnell vorbei sind, wenn man viel zu tun hat - besonders wenn das Baby erst einmal da ist. Und fuer unseren Grossen war es auch viel schoener, in der KiTa sein zu koennen, anstatt hier zu hause mit mir und dem Kleinen zu sitzen.

Gruss
dustpuppy

Beitrag von kathrincat 01.10.10 - 14:03 Uhr

kenne ich nicht, den ist doch egal, ob einer zuhause ist, man bezahlt den kiga und gut.

Beitrag von nineeleven 01.10.10 - 19:03 Uhr

Hallo erstmal, konnte leider nicht eher antworten.

Zuerstmal möchte ich noch sagen, dass wir uns grade im Umzug befinden und ich deshalb mit den Stunden jonglieren muss. Ich habe ja auch nicht vor die 45 Stunden voll auszuschöpfen werde. Aber ich will auch nicht extra jetzt was vorzeitig beim JA beantragen wenn ich es nicht MUSS.


@keep.smiling:

>>>vielleicht könntest du auch die Zeit intensiver mit deiner Tochter verbringen, wenn da Baby erst mal da ist, wird sie genug zurückstecken und so könntest du sie jetzt mit einbinden in die Babyvorbereitung und Zeit mit ihr verbringen<<<

Das mag alles stimmen. Aber ich kann mich derzeit nicht so intensiv mit ihr befassen. Ich habe seit Wo auf Arbeit Ü-Std geschrubbt. Demzufolge ist zH nichts geworden. Ich habe echt noch ne Menge zu erledigen in dem MuSchu, denn ich bin den ganzen Tag alleine, mein Mann steht mir nur am WE zur Verfügung und ich habe unter der Wo keine Hilfe für alles was noch ansteht. Und da ich nunmal etwas langsamer in allen Dingen bin auf Grund der SS brauch ich dementsprechend auch mehr Zeit. Ich weiß wie es ist wenn mir meine Tochter ständig vor die Füße springt und ich einfach zu nichts komme.

@nuckelspucker:

Ich binde meine Tochter jetzt schon so viel wie möglich in die Schwangerschaft und in die Vorbereitung mit ein. Sie war auch schon öfter zum FA mit um das Baby im US zu sehen. Aber es hat sie nicht wirklich interessiert. Die meisten Termine hatte ich aber als im Kiga Mittagsruhe war. Um sie bei zu haben musste ich von der Stadt wo ich arbeite zum Dorf wo der Kiga ist wieder zurück in die gleiche Stadt wo auch mein FA ist. Dass ich für sie 45 Stunden im Kiga hatte heißt auch nicht dass sie jede Woche diese Zeit voll ausgeschöpft hat. Aber ich war nunmal mit meinem Mann berufstätig und ab und an haben wie diese lange Betreuungszeit einfach gebraucht.

@dustpuppy

Endlich einer der mich versteht. #schwitz#herzlich

>>>Und fuer unseren Grossen war es auch viel schoener, in der KiTa sein zu koennen, anstatt hier zu hause mit mir und dem Kleinen zu sitzen<<< Genau das ist es. Wenn das Baby da ist weiß ich dass sich meine Tochter zH eher zurückgesetzt fühlt wenn ich sie mehr Zeit zH habe als wenn sie mit ihren Freunden im Kiga ist. Das würde ihr sehr fehlen. Ich komme übrigens auch aus Brandenburg.


@kathrincat

>>>kenne ich nicht, den ist doch egal, ob einer zuhause ist, man bezahlt den kiga und gut<<<

Es macht aber schon einen Unterschied ob ich für 30 Std bezahle oder für 45. Das macht ne ganze Stange Geld Unterschied.


Allgemein nochmal. Mit den 30 Stunden ist das so ne Sache. Es ist nicht so dass ich meine Tochter abschieben möchte. Das wird in dem Forum leider immer falsch verstanden. Ich muss einfach auch die Bring- und Holzeiten berücksichtigen. z.B. müssen die Kids spätestens um 9 da sein, Mittwochs schon um 8, da um viertel 9 Musikschule beginnt. Vor um 3 abzuholen geht dann aber wieder nicht, es sei denn sie ist Mittagskind, weil von 12 bis 3 ist Mittagessen und Mittagsruhe und Vesper. Ob ich das aber immer Mittags schaffe ist auch so ne Sache. Außerdem soll sie AUCH was vom Kiga haben, von ihren Freunden.

Irgendwie bin ich grad auch n bissl sauer, tut mir leid. Aber ich weiß auch wie es ist ein Baby zu haben. Da kann ich mich nicht nebenbei mit ner vierjährigen den ganzen Tag beschäftigen, und sie bespaßen. Meine Akkus sind auch nur begrenzt haltbar. Ich werde sie zwar sicher auch mal nen ganzen Tag zu Hause lassen. Aber auf Dauer ist es für sie auch einfach besser wenn ihr Tagesablauf nicht ständig durcheinander gebracht wird. Ich KANN ihr bis zur Geburt also nicht das Programm bieten wie sie es im Kiga bekommt. Deshalb MUSS ich die Zeit nutzen.

Mir ging es einfach nur darum, ab WANN der Feststellungsbescheid definitiv geändert werden MUSS.

Am besten fragt man glaub ich nur noch die Frage ohne dazu noch was zu beschreiben, warum man überhaupt fragt.

Danke trotzdem! #winke