ab wann macht schwimmen lernen Sinn? Schwimmkurs?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von keep.smiling 30.09.10 - 21:40 Uhr

Hallo Mamis,

naja, Sinn macht es ja immer, ich sollte eher fragen ab wann ist ein Kind überhaupt in der Lage (Durchschnittsalter?) die Schwimmbewegungen zu machen?

Wieviel Sinn macht ein Schwimmkurs oder macht man das lieber selber?

LG ks

Beitrag von nuckelspucker 30.09.10 - 21:43 Uhr

hey,

mein sohn macht gerade eine kurs. er ist 5 und die meisten dort sind 5 oder älter. nur einer ist kleiner, keine ahnung, wie alt er ist.

die schwimmtrainer meinen, unter 5 hat es wenig sinn, weil zwar die bewegungen erlernbar sind, aber die kraft einfach fehlen würde.

lg claudia

Beitrag von nana141080 30.09.10 - 21:45 Uhr

Hallo,
also Louis ist beim DLRG seitdem er 4 1/2 Jahre alt ist. Er ist schon immer ein Spätzünder gewesen und schafft es jetzt erst mal 2 Züge über Wasser zu machen. Meine Erwartung ist, das er bis Sommer schwimmen kann ÜBER Wasser ;-) Wir haben ja Zeit,nech!

Jamie wir ende Oktober 3J. alt und geht dann mit mir zusammen in den DLRG Kurs eine halbe Stunde vor meinem Großen. Das ist dann Wasergewöhnung mit Schwimmen lernen.....also gemächlich.

Ich halte nichts von Crash Kursen. Aber wenn,sollte das Kind mindestens 4 1/2 J. sein und motorisch fit.

LG Nana

Beitrag von bamboo 30.09.10 - 21:55 Uhr

hallo nana,

was spricht den gegen die "crashkurse"?

mein sohn besucht einen solchen. sie haben sehr nette schwimmlehrer, die die kinder zu nichts zwingen. es macht kein kind etwas gegen den eigenen willen. sie werden weder ins wasser geschmissen, noch getaucht.

eine bekannte hat ihre kinder seit über einem jahr bei der hannoverschen schwimmschule. sie können noch immer nicht schwimmen.
zum planschen gehe ich mit meinen kindern ins schwimmbad, zum schwimmenlernen gehen sie zum schwimmkurs, inkl. schwimmlehrer.

hast du negative erfahrungen gemacht?

gruß

Beitrag von nana141080 01.10.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

nein ich habe keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. ICH denke eben das jedes Kind seinen Rythmus hat um etwas zu erlernen.

Ich war 12 Jahre lang im DLRG aktiv dabei. Inklusive einiger Jugenmeisterschaften die ich gewann und später dann Kindern das Schwimmen beigebarcht habe.
Meinem Sohn macht es unheimlich Spaß mit seinen Freunden zu schwimmen und zu plantschen. Jede Woche.

Wir gehen viel schwimmen (ist ja auch kein Wunder;-)), trotzdem mag ich es das mein Sohn bei etwas kontinuierlich dabei bleibt. Und ich hoffe das er den Sport genauso lieben lernt wie ich damals. Denn, ich will keine Fußballermutti werden#schein#rofl

LG Nana

Beitrag von bensu1 30.09.10 - 21:51 Uhr

hallo,

mein sohn (noch 5) besucht soeben eine schwimmschule mit "schwimmlerngarantie", dort werden kinder frühstens mit 4 jahren genommen.

lg
karin

Beitrag von bamboo 30.09.10 - 21:51 Uhr

hallo,

mein sohn ist im august 5 geworden.

seit 8 tagen besucht er einen schwimmkurs.
nach bereits 6 tagen konnte er einige züge ohne schwimmhilfe schwimmen.
heute ist er eine halbe bahn ohne hilfe im tiefen wasser geschwommen.
am dienstag, nach insgesamt 10 stunden unterricht wird er nach aussage seines schwimmlehrers sein seepferdchen machen.

die kinder sind alle fünf bis sechs jahre alt.

normalerweise nehmen sie dort kinder ab 5,5 jahren, außer man hat vorher einen wassergewöhnungskurs absolviert, bei dem sie die kinder kräftemäßig einschätzen können. dann können sie den kurs schon vorher besuchen.

oftmals reicht die kraft bzw. das durchhaltevermögen der kinder nicht aus.

gruß

Beitrag von anela- 30.09.10 - 21:53 Uhr

Ich denke, daß kommt immer auch auf das Kind drauf an.

Unsere Tochter ist 4 und gerade einen Pinguin-Schwimmkurs. Sie wollte Schwimmenlernen und ich dachte, fangen wir mal mit dem an. Nach der 2. Unterrichtsstunde meine die Schwimmlererin, wir hätten sie mal gleich zum Seepferdchen anmelden sollen. Naja, ihr macht der Kurs trotzdem Spaß und kann mittleweile auch schon fast alleine schwimmen. Seepferdchen folgt dann.

Beitrag von tragemama 30.09.10 - 21:59 Uhr

Ich wollte für Kathrin gerne einen Schwimmkurs und mir wurde durch die Bank von den Schwimmlehrern- und vereinen mitgeteilt, dass das erst ab vier oder sogar fünf Jahren Sinn macht.

Andrea

Beitrag von ratpanat75 30.09.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

ich finde es Quatsch, wenn pauschal behauptet wird, Kinder können die Bewegungsabläufe erst ab 5 lernen oder dass sie vor diesem Alter nicht genügend Kraft haben.

Mein Sohn hat mit 3,5 Seepferdchen gemacht und mit fast 5 Freischwimmer (bei den 200m hat er sich nicht mal verausgabt).
Er hat sicherlich nicht mehr Kraft als andere, aber er war vom Babyalter an 2-3 mal pro Woche im Schwimmbad, weil wir (Eltern und Schwester) auch schwimmen, außerdem haben wir am Meer gewohnt, d.h. er war wirklich sehr oft im nassen Element.

Natürlich kann man nicht erwarten, dass ein 3 oder 4-Jähriger in einem 10- Stunden-Kurs schwimmen lernt.
Aber wenn man mit den Kindern regelmäßig über einen längeren Zeitraum schwimmen geht, lernen sie es fast nebenbei.

lg

Beitrag von olasil 01.10.10 - 08:06 Uhr

Meine Tochter ist 5 1/2 Jahre und hat vor zwei Wochen ihren Freischwimmer gemacht.
Sie wollte von sich aus unbedingt in einen Schwimmkurs und ist angefangen, als sie gerade 5 geworden war.
In ihrem Kurs sind welche, die so alt sind wie sie selbst und sogar jünger. Die Jüngste ist gerade 4 geworden.

Ich persönlich hätte mir nicht zugetraut, meinem Kind selber das schwimmen beizubringen.
Ausserdem macht der Schwimmkurs in einer Gruppe sehr viel Spass.
Ist bei meiner Tochter jedenfalls so.

LG olasil

Beitrag von evaundpaul 01.10.10 - 08:26 Uhr

Hallo,
also vom Alter würde ich das gar nicht abhängig machen. Was sagt denn Dein Kind?
Meinen Sohn habe ich mit 6 Jahren in den 1. Kurs geschickt und er hat nicht schwimmen gelernt. Warum? Er wollte es gar nicht lernen. Diesen Sommer, mit 6,5 Jahren hat er es sich beinahe selbst beigebracht, d. h., er kann ein paar Züge schwimmen und sehr weit tauchen. Warum? Weil er es lernen wollte, weil es seine Freunde alle können. Ich habe meine bedien Söhne (fast 7 und 5,5 Jahre) vor ein paar Wochen gefragt, ob sie zusammen einen Kurs an der VHS besuchen wollen. Antowrt: Nein. Das lernen wir alleine.
Der grosse wurde im Sept. eingeschult und es ist kein Problem, dass er noch nicht richtig schwimmen kann.
LG, Eva

Beitrag von ne1985 01.10.10 - 08:39 Uhr

Hallo,

Sinn macht Schwimmenlernen meiner Meinung nach erst, wenn das Kind auch Gelegenheit hat, es anzuwenden. Wenn die Familie nicht schwimmen geht, warum sollte das Kind es dann schon früh lernen und dann doch wieder vergessen?
Ich kenne drei Varianten, schwimmen zu lernen: Eltern/Privatperson, Einzellehrer oder Kurs/Gruppe.
Ob sich die Kinder von den Eltern etwas beibringen lassen und das umsetzen wollen, ist ganz unterschiedlich. Einige Kinder machen bei den Eltern einfach nicht mit. Andere wollen es nur bei den Eltern lernen.
Bei den Kursen hängt es davon ab, was bei euch angeboten wird. Bei uns im Schwimmbad werden z.B. nur Kurse für Kinder ab 6 Jahre angeboten. Da wird auf kleinere Kinder und ihre Bedürfnisse gar nicht eingegangen. Die Wassertiefe (Becken verstellbar) ist nicht auf die Kleinen eingestellt. Selbst wenn die Kinder in der Lage wären, schwimmen zu lernen, sie bekommen keine Chance. Wenn aber Kurse schon für jüngere Kinder angeboten werden, sollten die auch so aufgebaut sein, dass die Kinder dort schwimmen lernen können.
Dann gibt es noch die Möglichkeit sich einen Schwimmlehrer nur für sein eigenes Kind zu nehmen. Das Kind lernt relativ schnell und technisch gut schwimmen, aber es könnte sein (Erfahrung vom Schwimmlehrer), dass die Kinder danach nicht mehr "gruppentauglich" sind, weil sie weiter eine Sonderbehandlung einfordern.

Beitrag von ayshe 01.10.10 - 08:49 Uhr

Meine Tochter wollte mit 4 schwimmen lernen, kam in einen Verein.
Das hat den Vorteil, daß man keinen Zeitdruck hat, preiswerter ist es meist auch.
Dort waren ganz viele 4-jährige Kinder, die das alle ganz toll machten und die meisten hatten mit 5 Seepferdchen oder auch schon Bronze.

Beitrag von traumtaenzerin28 01.10.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

es ist quatsch zu behaupten, unter 5 könnte kein Kind schwimmen lernen.

Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre alt und hat am 27.09. ihr zweites Schwimmabzeichen gemacht (nach Ente den Frosch). Dafür musste sie eine lange Bahn alleine schwimmen (ohne Flügel, ohne Schwimmnudel, ohne festhalten).

Sie schwimmt wie ein Fisch und es macht ihr Riesenspaß. Wasser ist ihr Element. Ich besuche mit ihr einen Schwimmkurs, seit sie 6 Wochen alt ist (ich bin selber gerne im Wasser und schwimme gerne). Sie ist extrem motiviert im Wasser (auch durch die spielerisch zu erwerbenden Vorabzeichen zum Seepferdchen).

Und in unserem Kurs lernen es die meisten zwischen 4 und 5 Jahren. Aber wir haben auch eine super Lehrerin, die nicht zimperlich ist. Das meine ich im Hinblick darauf, dass sie der Meinung ist, dass man beim Schwimmen nun mal nass wird. Manche Eltern sagen "mein Kind soll nicht die Haare nass haben" (ja, gibt es wirklich). Da nimmt sie keine Rücksicht drauf. Mindestens einmal in der Stunde wird getaucht und die Kinder lernen zunächst das Schwimmen unter Wasser, dann die Technik, den Kopf über Wasser zu halten.

Ich bin froh und stolz, dass mein Mäuschen es so gut kann, aber es kommt sicher immer auf das Kind an.

Ich finde es wichtig, wenn ein Kind schwimmen kann.

LG, traumtaenzerin28 mit Yara (*26.02.2007)

Beitrag von keep.smiling 01.10.10 - 11:54 Uhr

Wie ist das mit den Schwimmabzeichen - wo kann ich das nachlesen, ist das überall einheitlich, was man da machen muß etc?

LG ks

Beitrag von traumtaenzerin28 01.10.10 - 12:42 Uhr

Hi,

google mal unter Schwimmabzeichen Ente u. Frosch.

Das sind inoffiziele Abzeichen für Schwimmschüler, die die Kinder einfach motivieren können.

Bei uns kommt jetzt als nächstes noch der Delfin und dann können die Kinder das Seepferdchen machen.

Für die Ente musste sie eine kleine Bahn alleine schwimmen (unter oder über Wasser war egal) und für den Frosch musste sie wie gesagt eine lange Bahn alleine schwimmen.

Sie trägt die Dinger stolz wie Oskar auf dem Badeanzug. :-)

LG

Beitrag von muckel82 01.10.10 - 15:44 Uhr

Hallo

mein Sohn wollte nie schwimmen gehen, er hatte sehr großen respekt vorm Wasser und dazu kam das er große Probleme mit den Mandeln hatte. Im Mai ist er 6 Jahre alt geworden und ich habe ihn zu einem Schwimmkurs angemeldet. Dieser hat im Juli angefangen und ging jeden Tag 1Std. Also für meinen Sohn war es absolut das richtige. Er hat nun viel Spaß am schwimmen. Sein Seepferdchen hatte er nach 12 Tagen, ab der 9 std. konnte er schon schwimmen. Er sogar danach noch den Bronzekurs besucht. Auch wieder jeden Tag, 10mal. bronze hat er leider nicht bekommen, weil er nciht tauchen kann. Er geht einfach unter#rofl Dafür hat er laut seines Schwimmtrainers eine prfekte Technik und riet ihm am Ball zu bleiben.

Der Schwimmlehrer erklärte mir das Kinder am besten nciht vor dem 5 Geburtstag schwimmen lernen sollen, weil die Motorik einfach noch nicht so weit sei. Ausnahmen gibt es immer. An meinem Sohn habe ich mal wieder gesehen, das es manchmal besser und leichter ist wenn man nicht immer überall der erste ist. Er hat von seinen Freunden (ca. 5 Kinder ) als letzter sein Seepferdchen gemacht, schwimmt aber am schnellst und am weitesten. Die anderen Kinder haben keine Lust und keine Kraft fürs schwimmen. Wei? nicht ob es evtl. damit zusammenhängt, weil sie schon so früh (und anstrengend schwimmen lernen mussten)

Bei meiner Tochter werde ich es auch versuchen. Sie ist allerdinds eine richtige Wasserratte und will unbedingt schwimmen, vllt. versuchen wir es da schon mal wenn sie 5 1/2 Jahr im übernächsten Sommer ist.

lg Nina