sprachliche = geistige Entwicklung ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jeannine1981 30.09.10 - 21:44 Uhr

Guten Abend,

mich beschäftigt diese Frage schon seit längerem.

Wie habt ihr es erlebt bzw. beobachtet?

Meine Tochter ist nun 30 Monate und spricht schon lange richtig gut und wird immer besser. Hatte z.B auch nie das Verlangen und Bedürfnis mit ihr in eine Babysprache zu verfallen. Man kann ja schon richtige Diskussionen führen mit ihr und sie gibt zu allem und jedem ihr Kommentar ab.

Nun habe ich es aber bei meiner Freundin schon mehrfach gesehen wie sie mit ihrer Tochter redet. Die Kleine ist jetzt 29 Mon. und spricht noch nicht wirklich viel und dazu noch sehr undeutlich. Die Mama redet aber auch mit ihr als hätte sie ein Baby vor sich (finde ich für die Sprachentwicklung eigentl. auch nicht wirklich förderlich). Bsp. die Maus kann ihren Namen nicht aussprechen und die Eltern nennen sie seit geraumer Zeit so wie die Maus ihren NAmen ausspricht. #kratz

Auf dem Spielplatz ist mir ähnliches bei einem anderen Kind auch aufgefallen. Heißt auch da reden die Eltern nicht wie mit einem 2,5 jährigen.

Meine Freundin habe ich darauf angesprochen und sie meinte das ihre Tochter dieses und jenes (Sorry Bsp. fallen mir gerade nicht ein) nicht versteht.

Das sehe ich irgendwie anders. Meiner Meinung nach hängt doch ein Kind nicht geistig (also vom Verständnis nach) hinterher, nur weil es einfach noch nicht soviel spricht. Also ich denke das beide Kategorien Kind doch annähernd das selbe Verständnis haben.

Oder sehe ich das falsch???

Danke für Eure Meinung
Lg Jeannine und Lena#sonne

Beitrag von bald-mama81 30.09.10 - 22:01 Uhr

HI, du siehtst es richtig. Nur weil ein Kind noch nicht redet, bwz die Wörter falsch spricht, heisst net, das es nicht geistlich entwickelt ist. Mein Sohn (fast 26Mon) spricht bis auf ein paar "richtige" Wörter in seiner eigene Sprache. Das heisst, er sagt nur Mama,papa, Eis, Wauwau, Käse und tratra (Traktor).Ich hab von Anfang an immer normal mit ihm geredet und er versteht alles, was ich sage. Wenn er "lala" sagt, wiederhole ich es nicht, sondern sag, Musik. Nur er will noch net reden. Klar, wie sollen Kinder reden lernen, wenn die Eltern es falsch sagen??
Lg, Jantina & Nico

Beitrag von nanny103 30.09.10 - 22:09 Uhr

Also meine Tochter ist noch etwas jünger. Sie ist jetzt 16 Monate und das einzige Wort was sie ganz richtig sagt ist "Mama". Papa sagt sie gar nicht, sie nennt ihn einfach auch Mama ;-) Und dann hat sie noch ein paar Begriffe in Babysprache, die man zum Teil nur sehr schwer unterscheiden kann. Aber sie kann sich sehr gut verständlich machen. Ich spreche das was sie mir sagen möchte dann auch aus und das ganz normal, wie ich es auch nem erwachsenen sagen würde.
Und sie versteht sooo viel, das ich selbst oft ganz verblüfft bin.

Beitrag von bine3002 30.09.10 - 22:13 Uhr

Kann ich auch nicht bestätigen (also dass ein Kind geistig hinterher ist, nur weil es schlecht spricht). Meine Tochter war schon immer kognitiv sehr weit, spricht aber eher schlecht. Die Sprache ist etwa auf dem Stand einer fast 4jährigen, geistig ist sie eher wie eine 6jährige, also schon so gut wie schulfähig was Verständnis, Logik und Konzentrationsfähigkeit angeht. Auch im Sozialverhalten ist sie recht weit. Das hatte allerdings bei ihr sehr wohl mit dem Sprachvermögen zu tun, denn als sie noch nicht so gut sprechen konnte, hat sie um sich gehauen und gebissen. Mit 2,5 Jahren war das aber komplett verschwunden, seitdem kann sie sich in Streitereien auch mit Worten wehren, weil wir dafür einige Sätze regelrecht eingeübt haben.

Beitrag von jeannine1981 30.09.10 - 22:34 Uhr




ganz lieben Dank für Eure Antworten. #blume

Lg
Jeannine

Beitrag von anarchie 01.10.10 - 11:21 Uhr

Natürlich kann auch ein kaum sprechendes Kind alles verstehen, das eine hat nix mit dem Anderen zu tun!

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von amadeus08 01.10.10 - 13:55 Uhr

das sehe ich auch so. Mein Kleiner (16Monate) spricht nur Papa, da, wauwau und ab und an.gaaaaaaaaaaaanz selten Mama :-)
Und er übt Oma, wobei das eher Mmmaaa ist,.
Allerdings versteht er total viele Wörter. Er kann ganz viele Tiere zeigen in seinem Buch, also auch Pinguin, Giraffe, Marienkäfer etc, nicht nur Hund Katze Kuh und sowas und er kennt auch so Sachen wie Waschmaschine, Staubsauger etc. und führt mich dahin, wenn ich ihn danach frage. Es sind schon wirklich viele Wörter, die er kennt, aber nicht sprechen kann. Das kann also nichts miteinander zu tun haben.
Lg

Beitrag von tempranillo70 01.10.10 - 15:27 Uhr

Hallo,
wenn Deine Freiundin meint "das ihre Tochter dieses und jenes nicht versteht" sollte sie vielleicht mal die Hörfähigkeit testen lassen?
Höchstens DAS kann ein Grund sein, warum ein Kind einen nicht versteht. Das hat aber auch nichts mit geistiger Entwicklung zu tun.
Bei Kindern sollte man NIE falsch gesprochenen Worte wiederholen oder verwenden. Sie wissen die Worte meist ganz genau, können diese aber (noch) nicht aussprechen. Meine sagt z.B. immer zu Bagger und Trecker "Trecker", weiss aber genau zwischen beidem zu unterscheiden (z.B. Funktion).
Man sollte es auch nicht kommentieren/korrigieren. Wenn sie auf ein Ding zeigt und laut "Trecker" ruft #verliebt, sollte man einfach sagen "Ja, das ist ein Bagger, der holt mit sener Schaufel die Erde aus dem Boden" DSo lernen sie Sprache.
Das kommt schon noch #cool
Gruß, I.