Hat wer Ahnung von Hangbefestigung, die bezahlbar ist?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von dini2 30.09.10 - 22:01 Uhr

Hallo,
wir bauem grad ein Haus in einer Neubausiedlung. Hanglage, was kein Problem wäre, denn alle Häuser haben einen freien Keller am unteren Hangende und somit den Garten tiefer als auf der vorderen Hausseite. NUR bei uns ist es nicht so!!! Unser Nachbar baut ein Bungalow (am HANG!!!!!!!!!!!) und schüttet da auf, wo alle anderen, einschließlich wir den Garten tiefer legen müssen. Wirklich toll!!!!!!:-[ Denn wir haben jetzt gut ein Stockwerk Hang zu befestigen. Und ich bin gestren fat in Ohnmacht gefallen als uns ein Landschaftsgärtner (ein Freund der Freundschaft) gesagt hat, daß uns eine Steinmauer so um die 20000 Euro kostet!!!!#schock Und eine günstige Variante mit Pflanzsteinen 10000 Euro!!!!!!!!!!!!!#schock
Das war definitiv nicht im Budget eingeplant. Ausgerechnet neben uns wird ein Bungalow gebaut. Toll.
Gibt es irgendeine Möglichleit einen Hang günstiger zu befestigen bis wir in ungefähr 100 Jahren mal was erben?
LG

Beitrag von eishaendchen80 30.09.10 - 22:16 Uhr

jetzt mal klarer

müsst ihr da befestigen wo der Nachbar aufgeschüttet hat?

dann ist der doch dafür zuständig oder nicht?

wenn ich irgendwo wat hinschmeisse bin ich auch für verantwortlich wenn ich hier was hinpacke wegen bauen oder so

Beitrag von ina_bunny 30.09.10 - 22:34 Uhr

Ne, ne... ganz so einfach ist das leider nicht wie du dir das vorstellst.

LG Ina

Beitrag von dini2 30.09.10 - 22:58 Uhr

Es ist recht schwer zu beschreiben. Der Hang verläuft in 2 Richtungen. Der Nachbar schüttet auf ab dem Urgelände (mit Pflanzsteinen nicht betoniert!). Und bei uns ist nach hinten zum Garten weggeschaufelt worden. Normal bauen alle so, daß der Garten hinten ein niedrigeres Niveau haben als vorn vor dem Haus. unsere Nachbarn bauen aber leider ein Bungalow, daneben steht noch eines und neben denen steht wieder ein Haus wie unseres. ( Nicht so gut verstänlich denke ich). Also ist der Hang abfallen von der Straße Richtung Garten und die Straße ist auch abfallend. Wir haben durch das Bungalow also einen Hang, wo niemand einen hat. Die anderen Gärten sind in einer Ebene....
Ist ja auch egal, wir wollten in 2 Ebenen eine Natursteinmauer ziehen.... was aber sehr teuer ist.

Beitrag von eishaendchen80 30.09.10 - 23:02 Uhr

und wenn ihr diese Pflanzsteine nehmt?

mit Beton hinterfüllt müsste das doch auch eine rel. ordentliche Mauer hermachen

Beitrag von dini2 04.10.10 - 11:48 Uhr

Wir haben von unserem jetzigen Nachbarn erfahren daß es mit den Pflanzsteinen nicht so teuer ist. Sie haben die unterste Reihe betoniert und haben eine wesentlich höhere Wand wie wir. Und es geht. Sie haben ca 700 Euro bezahlt, allerdings weiß ich ncht ob das alles eingeschlossen hat. Was kostet dann bitte an unserer Wand 10000Euro???!!!!!!!!! Wahnsinn!!!!!
LG

Beitrag von ina_bunny 30.09.10 - 22:18 Uhr

Man könnte auch L-Steine setzen. Weiß aber nicht ob es die auch in sooo größen Größen gibt. Aber in 2 Meter gibts die auf jeden Fall.

Ich kann mir nicht vorstellen das Pflanzsteine einen Hang in Höhe eines Stockwerkes halten können. Wenn ihr da man nicht am falschen Ende spart.

LG Ina

Beitrag von lany 30.09.10 - 22:50 Uhr

Hallo!

Das ist schwierig. Wir haben auch ein Hanggrundstück und im Sommer unseren Garten angelegt. Wir haben über die Länge des Hauses, seitlich am Haus entlang und den Treppenaufgang runter etwa 80cm mit einer Mauer abgefangen (die allerdings einen recht hohen qm-Preis hatte). Allerdings hat mein Mann mit angepackt und wir haben inkl. MAterial dafür etwa 14.000€ bezahlt. Dazu kam dann noch der Mutterboden für oben drüber, Rindenmulch...

Wie viel höher ist das denn? Es gibt ja baulich auch gewisse Höhen die eingehalten werden müssen. Neben uns (bergaufwärts) steht z.B. ein Haus was ebenso unterkellert ist wie unseres. Daneben hat auch jemand ein Haus ohne Keller gebaut. Also ähnlich wie bei Euch. Im Garten macht das bei unsrern Nachbarn von der Höhe keinen Unterschied, da ja nur der Keller fehlt und das EG auf der Höhe ist wo es auch mit Keller wäre. Ich hoffe Du verstehst was ich meine.

Das Einzige Problem ist hier der Aufgang. Da fällt meinen Nachbarn auch ständig der aufgeschüttete Dreck von denen in den Garten.

Geht ihr ebenerdig ins Haus und habt den freistehenden Keller im Garten?

Sowas ist echt blöd. Meine Nachbarn sagen auch dass sie es nicht einsehen seinen Dreck abzufangen. Die wollen einen Mauer in der normalen Höhe bauen, weiß auch nicht ob das funktioniert.

Hangbefestigung ist einfach nur teuer.

Wenn Du jemanden hast der dir mit einem Bagger günstig behilflich ist, dann kannst Du mit Grauwacke einen gewissen Teil abfangen. Kommt natürlich auf die Höhe an. Grauwacke kostet nicht viel in der Anschaffung, allerdings wird es teuer wenn es fachgerecht gemacht wird.

L Steine sind auch echt teuer.
Je nachdem wo das (wegen der Optik) könntest Du es einschalen und eine Mauer aus Beton gießen. Mit reichlich Metall drin. Man kann so eine Mauer auch verkleiden, z.B. mit Holzpalisaden. Wenn man da selber mit anpackt könnte das eine günstigere Variante sein.

Pflanzsteine hasse ich. Ich finde die schrecklich und an Hängen kommen die immer irgendwann nach vorne.

LG Eva

Beitrag von dini2 30.09.10 - 23:11 Uhr

Hallo, ich habe auch gedacht daß eine Betonmauer billiegr ist. Das ist sie angeblich nicht. Wir haben einen Seitenstreifen von 3 Metern Breite, die zu überbrücken sind durch einen Hang (insgesamt ca ein Stockwerk bis ein halbes). Wir haben an eine Zwischenebene gedacht. also Urgelände, dann ca in 1 einem Meter Breite einen Meter runter und dann ca 2 Meter gerade, dann eine Wand die Richtung Haus hoher ist und zur anderen Seite ausläuft. Also so von 1,50 bis auf Null.
Ist das verständlich?
Hmmmm
Was ist denn Grauwacke?

Beitrag von peterpanter 01.10.10 - 08:52 Uhr

Hi,

den Hang hat eindeutig dein Nachbau zu befestigen und ebenfalls, dafür zu sorgen das kein Grundwasser auf dein Grundstück abläuft. Macht er dies nicht mußt du dies leider einklagen. Außerdem solltest Du mal beim Bauamt nachfragen ob es überhaupt erlaubt ist aufzuschütten.



Grüßle

peter