Nochmal weinen beim Webringen - wie lange hat es bei euch gedauert?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von missacarlet06 30.09.10 - 22:14 Uhr

guten abend zusammen

ich hatte neulich schon mal gepostet, als meine tochter (3,5 jahre) nach wunderbaren 10 tagen kiga eingewöhnung auf einmal anfing, beim hinbringen zu weinen. das ist jetzt ca. 2 wochen her, und sie weint IMMER noch beim hinbringen. ich versuche schon, die zeit für den abschied kurz zu halten, aber es bringt nix. kaum sind wir im kiga gehen die mundwinkel nach unten und wenn sie im gruppenraum ist, klammert sie sich an mich und fängt an zu weinen...sie sagt auch schon beim frühstück, dass sie nicht in den kiga möchte...

so langsam belastet mich das auch ganz schön, sie morgens so weinen zu sehen...ich hole sie jetzt schon an 3 tagen früher ab, als gebucht (um 13 oder 14h). an zwei tagen kann ich sie aber wegen arbeit nicht früher als 16h holen. versuche es schon so zu organisieren, dass unser babysitter oder freunde sie abholen können. aber das kann doch auf dauer keine lösung sein. wenn ich bei der arbeit bin schaue ich schon ständig auf die uhr und mache mir total sorgen, dass sie sich nicht gut fühlt im kiga...mein mann meinte schon, vielleicht sollten wir uns auf dauer mal nach einer anderen einrichtung umschauen. aber ich kann eigentlich nicht glauben, dass es am kiga liegt.

habt ihr erfahrungen, wie lange es dauert, bis sich die zwerge wirklich eingewöhnt haben?

grüße

scarlett



Beitrag von bine3002 30.09.10 - 22:34 Uhr

Es dauert etwa 3 Monate. Das hat meine eigene Erfahrung gezeigt, aber auch die anderer Mamas. Entweder die Kinder weinten von Anfang an oder sie weinten erst nach einigen Tagen oder Wochen. So richtig entspannt waren sie erst nach ca. 3 Monaten. Und zwar fast alle.

Beitrag von missacarlet06 01.10.10 - 10:39 Uhr

Danke für deine Antwort...na, dann haben wir ja noch einiges vor uns...puuhh.

lg

scarlett

Beitrag von tenea 30.09.10 - 22:58 Uhr

Hi Scarlett,

meine Tochter (3,5 Jahre) ist seit 1.August im KiGa. Die ersten drei Tage war alles prima und dann ging es los:

Jeden Abend ca. 20x: Ich will morgen nicht zum Kindergarten

Jeden Morgen: springt sie freudestrahlend (!) ins Auto, fragt mich auf der Fahrt mehrmals, ob ich sie auch "gleich" wieder abhole. Bei der Verabschiedung dann Riesendrama.

Jeden Mittag: freudestrahlende Begrüßung und Bericht, dass es sehr schön war.

Am Anfang hat mich die Erzieherin vertröstet, dass die Eingewöhnung bis zu sechs Wochen dauern kann. Die sind nun um und leider noch keine Besserung in Sicht. Ich denke, dass es in unserem Fall weder am KiGa noch an den Erziehern liegt, sondern an der Trennungssituation allgemein.

Hast du ein Feedback von der Erzieherin, wie sich deine Tochter nach der Verabschiedung verhält?

LG Tenea

Beitrag von missacarlet06 01.10.10 - 10:41 Uhr

Also die Erzieherinnen sagen, dass sie sich meist kurz nachdem ich weg bin beruhigt und dann auch mitspielt. nur einmal hat es 10 minuten gedauert, bis sie wieder bei der sache war und zu weinen aufgehört hat. sie isst dort auch gerne mittagessen und macht an den längeren tagen die mittagsruhe mit (1h nickerchen in einem ruheraum). von daher leidet sie nicht die ganze zeit...

lg

Scarlett

Beitrag von anira 30.09.10 - 23:35 Uhr

Hallo,

es gibt sogar eine gesetzliche regelung das dein kind 3 monate vor ihren 3ten geburstag auch anrecht hat auf 3 monate eingewohnung
dann gestallte den ablauf immer gleich so als tipp zur selben zeit immer bringen und immer du abholen wenn es geht
auch immer die selbe uhrzeit wenn das geht
und was sagen die erzieherinen es gibt ja viele kidner die auf knopfdruck aufhören wenn mama auser sicht is

Beitrag von missacarlet06 01.10.10 - 10:43 Uhr

DAnke für deien Antwort!

Die Erzieherinnen sagen schon, dass sie sich meist ganz kurz nachdem ich raus bin beruhigt. Heut früh war es auch so, dass sie sich kurz geklammert und geweint hat und als ich dann im Gang noch was am schwarzen Brett gelesen habe, war sie schon ruhig. von daher leidet sie nicht die ganze zeit.

Das mit den drei Monaten ist ja schon mal ein Anhzaltspunkt.

lg

Scarlett

Beitrag von alina06 01.10.10 - 09:14 Uhr

Hallo,

1 Jahr hats gedauert. Und auch heute gibt es noch Tage, an denen sie weint.

Gruß
alina

Beitrag von missacarlet06 01.10.10 - 10:45 Uhr

oh je...wie hälst du das durch?

lg

Scarlett

Beitrag von silsil 01.10.10 - 12:11 Uhr

Hallo,

sprichst du von meiner Tochter ;-)

Meine Tochter (3) geht seit Anfang Sept. in den KiGa. Die ersten 2 Wochen ist sie freudestrahlend in den KiGa und hat mich im Gang stehen gelassen.

Danach gings los mit der Trennungsangst. (hatte da auch hier im Forum gepostet) Heute war es schon ein bissel besser, kein festklammern, kein Geschrei oder weinen. Sie ist heute aber auch gleich gut von der Erzieherin abgelenkt worden und wir haben den Luxus das die Eltern direkt am Gruppenraumfenster vorbeigehen. Da stehen dann immer die Kinder und winken ihren Mütter/Vätern noch nach. Das klappt ganz gut, heute gabs nicht eine Träne beim Winken :-)

Meine Tochter nimmt auch ihr heißgeliebtes Schafi (Stofftier) mit in den KiGa. Beim Essen oder Basteln wandert es auf die Wickelkommode ansonsten ist es im Arm meiner Tochter. So sieht es mittlerweile auch aus, das ist schon mehr grau als weiß.

Daheim braucht sie das Schaf übrigens nur zum Schlafen.

Zum Glück beruhigt sie sich auch gleich, sobald ich zur Tür raus bin. Ihr gefällts und als ich sie mal früher abholen wollte, hat sie mit mir geschimpft, weil sie noch spielen wollte. #schwitz#rofl

Keine Ahnung wie lange es dauert, aber es ist völlig normal, und wird sicher bald besser:-)

lg
Silvia

Beitrag von chips29 01.10.10 - 23:04 Uhr

Hallo,
wenn ich ehrlich bin hat meine Tochter fast ein Jahr gebraucht, bis sie sich im Kiga so richtig wohl gefühlt hat. Natürlich gab es Höhen und Tiefen und es war in dem Jahr nicht immer gleich schlimm aber es war eine sehr anstrengende Zeit für uns beide. Ist aber sicherlich ganz vom Kind abhängig.
An Kiga wechsel würde ich nicht denken (es sei denn Du hast ernshafte Bedenken gegen den Kiga). Die Eingewöhnung wird ihr in jedem Kindergarten zu schaffen machen! Gib ihr einfach Zeit!
LG