so sauer auf meinen sohn

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sinta75 01.10.10 - 09:12 Uhr

hallo
ich bin so sauer auf meinen sohn.grad rief der klassenlehrer an, und bat mich am dienstag zum gespräch.#schwitz
sam hat wohl seit schulbeginn wieder nur ärger und stress als leistung gebracht.das hatten wir schonmal anfang der 1 klasse (nun 2 klasse).ich hab mich dann mit ihm und dem klassenlehrer zusammengesetzt, und dann gings auch.nun schon wieder.bin echt ratlos und sauer.auch hier daheim ist er im moment (seit der papa 10min. entfernt wohnt) nicht mehr zulenken, verbal frech (vorallem zum stiefvater#aerger, und attakiert seine schwestern.
den pack ich mir gleich erstmal wenn er nach hause kommt.nach dem essen kann er erstmal direkt aufs zimmer.
meint ihr sein papa hetzt ihn auf (hat erschon öfters).ich hab da echt wieder das gefühl.wie soll ich ihn wieder auf die richtige spur bringen?
bin echt ratlos.
danke aber das musste jetzt mal raus.geh jetzt putzen.die babys schlafen zum glück grad.

lg ela

Beitrag von celini13 01.10.10 - 09:58 Uhr

Ich denke mal, deine Herangehensweise an die Sache wird nicht viel Erfolg bringen. Als erstes solltest du versuchen, sich in seine Lage zu versetzen: Sein Vater lebt nicht mit dir zusammen. Für einen kleinen Jungen ist damit nicht leicht umzugehen. Dann hat er einen Stiefvater, der in der Erziehung mitmischen möchte. Und Schwestern - sind die vom Stiefvater? Wenn ja, welche Rolle spielt der Junge für den Stiefvater? Es ist für Kinder stets eine schwierige Konstellation, wenn der eine Vater nicht da ist und ein anderer vor die Nase gesetzt wird.
Mit deinem Ex scheinst du dich auch nicht gut zu verstehen.
Als Tipp kann ich dir wirklich nur mitgeben: Versuche mehr Ruhe reinzubringen. Dein Sohn hat keine leichte Ausgangssituation, mit der er fertig werden muss. Versuche Geduld aufzubringen und ihn zu verstehen. Sei einfach für ihn da, stehe hinter ihm aber sei nicht sauer auf ihn. Versuche herauszufinden, was in traurig oder wütend macht und unterhalte dich mit ihm darüber. Ich denke, wenn er weiß, er kann bei dir sein Herz vertrauensvoll ausschütten, dann wird er auch ruhiger.
Aber glaube mir, die Holzhammermethode wird ihn nur weiter weg von dir treiben. Er braucht deine Zuneigung und dein Verständnis. Werde dir seiner Rolle in eurer Familie bewusst. Er ist der große Bruder? Dann behandelt ihn auch so. Gebt ihm Aufgaben auf, die nur er als großer Bruder erledigen kann. Das wird ihn stolz machen. Er braucht bei euch in der Familie einen festen Platz, den nur er hat. Ich kenne ja eure genaue Familiensituation nicht, aber dir wird bestimmt was einfallen, wenn du nur in Ruhe in dich gehst. Und versuche nicht seinen leiblichen Vater als Ursache für sein Verhalten zu sehen. Dies macht es nur schlimmer. Vertrage dich lieber mit ihm - auf Elternbasis. Ihr seid nun mal beide seine Eltern. Wenn ihr auf friedlicher Basis aufeinander zugeht, könnte es auch klappen, dass in der Erziehung eures Sohnes an einem Strang gezogen wird. Und dabei muss auch der Stiefvater geschickt eingebracht werden.

Jedenfalls wünsche ich euch viel Glück, dass ihr etwas Harmonie in die Sache bringen könnt.

Beitrag von sinta75 01.10.10 - 10:12 Uhr

normalerweise gings ganz gut.dadurch dass der leibliche papa (da wohnten wir noch zusammen) sich kaum um seine kinder kümmerte,fiel denen die trennung auch nicht schwerfragten kaum nach ihm, und hörten, und gingen nett miteinander um.keine spur von trennungsängsten
ich hatte keine probleme mit ihnen .mit meinen neuen mann war der umgang sonst auch immer respektvoll (gegenseitig).als unsere 1 kam wiegelte er die kinder auf,,hoffentlich verreckt der bastard``,, ihr müsst das baby nicht lieben, das ist nicht eure schwester`` ist noch das harmloseste was er brachte.hab dann denn kontakt eingeschränkt.lief alles wieder rund.nun hat er wieder mehr kontakt sam dreht wieder durch.
haben uns schon so oft mit sam jetzt zusammen gesetzt , und ihn alles erklärt.sobald er aber da war ist ende.

Beitrag von celini13 01.10.10 - 10:24 Uhr

Also er kümmerte sich gar nicht um ihn? Wie habt ihr das mit dem Sorgerecht geregelt? Gibt es eine Möglichkeit, dass du mit dem leiblichen Vater reden kannst. Was er macht, ist ja in der Form nicht in Ordnung. Beim Jugendamt gibt es ja auch die Möglichkeit, das ihr als Eltern mit Hilfe eines Familienhelfers zusammen redet, wenn es unter 4 Augen nicht möglich ist. Jedenfalls kann es ja als fürsorglicher Vater nicht in seinem Sinne sein den Jungen so zu verwirren, dass er in der Schule abbaut. Ich denke, dem Vater muss bewusst gemacht werden, dass er seinen Neid und seine Eifersucht nicht auf dem Rücken des Jungen austragen kann. Das gibt einem schon das Gefühl, dass er nur persönliche Interessen (Rache?) verfolgt und nicht am Wohl des Kindes interessiert ist. Wenn ihr euch nicht einigen könnt, dann wäre es in so einer Situation, wie du sie beschreibst, wirklich sinnvoll das Umgangsrecht einzuschränken auf Grundlage der Kindeswohlgefährdung. Informiere dich bei eurem zuständigen Jugendamt.
Wenn er so über das Baby redet, was du mit deinem neuen Partner hast, dann hast du ein Recht da drauf auf den Vater deines Sohnes sauer zu sein, aber nicht auf deinen Sohn. Er kann nun wirklich nichts dafür. Er ist noch ein Kind und dadurch leicht beeinflussbar, leider auch mit Negativem. Halte eine gute Beziehung zu deinem Sohn und gehe ruhig den Weg über das Jugendamt.

Beitrag von sinta75 01.10.10 - 10:41 Uhr

ja er ist neidisch und eifersüchtig,dass ich ein neues glück gefunden hab.ich hab auch schon mit ihm gesprochen,grad wegen sam und den mädchen (leni+cathi sind auch seine).wenn er dann mal kam (versprach es oft,kam dann nie)waren sie verstört.auch muss ich ihn immer die kinder bringen+anrufen,,da er zugestresst ist` damit sie mal den vater haben.
er hat kein sorgerecht.ich hab das alleinige.ich liebe meine kinder, aber der keil vom vater sitzt tief.ich erkenn meine kinder nicht mehr.am dienstag werden wir erstmal mit dem lehrer reden, und dann mit dem kindsvater.sollte er es nicht einsehen,müssen wir wohl ne lösung übers jugendamt suchen.ich möchte nur das beste für die kids,aber so gehts nicht .

Beitrag von celini13 01.10.10 - 10:51 Uhr

Ich kann deine Situation echt verstehen und die Kinder tun einem nur leid, wenn der Vater so unzuverlässig ist. Je nach Alter der Kinder kann man ihnen das erklären, aber wenn sie noch sehr jung sind, wird es schon schwieriger. Manchmal ist es wirklich besser für die Kinder, wenn sie den Vater nicht sehen, besonders wenn der so unfair und unzuverlässig ist und die Kinder nach dem Umgang verstört sind. Ich denke beim Jugendamt wird man dies verstehen, wenn du das Umgangsrecht verweigerst (das hat er wohl noch, oder?) Schließlich sollen die Kinder ja friedlich in einer intakten Familie aufwachsen. Wenn der Stiefvater einen guten Draht zu den Kindern bekommt und du deinen wieder zurück gewinnst, wird dies wirklich das Beste für euch sein.
Vielleicht wird dem Vater erst durch eine Trennung von den Kindern richtig bewusst, was er angerichtet hat. Ich würde ihm an deiner Stelle nicht hinterherrennen, damit er seine Kinder sehen kann. Das soll er sich selbst ins Gewissen schreiben.
Ich drücke die die Daumen.

Beitrag von fraz 01.10.10 - 10:01 Uhr

Hallo

Wenn er zuhause schon nicht lenkbar ist, wie du schreibst, so wird er es in der Schule auch nicht sein, warum auch?

Wichtig ist, dass du mit der Schule zusammen spannst und dein Kleiner weiss, dass, wo die Grenzen sind, sowohl zuhause wie auch in der Schule.
Und klar, der Papa wird da mitmachen müssen, sonst werde deine Bemühungen für die Katz sein.
Ob dein Kind Erfolg hat in der Schule oder nicht hat grundsätzlich damit zu tun, wie es von euch als Eltern unterstützt wird. Das ist wissenschaftlich erwiesen und bewahrheitet sich für mich als Lehrerin seit über 20 Jahren immer wieder.


Beitrag von sinta75 01.10.10 - 10:23 Uhr

hi
zu jedem elternsprechtag,fest oder feiern,geh ich mit ihm zusammen hin.wenn ich mit dem lehrer ein gespräch hatte (zum glück jetzt erst das 2 mal)wartete er draussen, und dann haben wir zusammen , mit ihm geredet.
jeden tag wenn er nach hause kommt,machen wir zusammen hausaufgaben,lesen abends noch zusammen ne geschichte, und reden wenn was im heft steht (kam aber auch erst 3x vor).haben sogar gemeinsam einen vertrag ausgehandelt,und unterschrieben#rofl
grenzen hat er hier, und in der schule,aber desto öfter der kontakt zum leiblichen vater, desto schlimmer wirds mit ihm.#klatsch
zumal der vater sozialpädagoge ist, und schon sehr heftige sprüche brachte (siehe oben die antwort).
was also kann man sonst noch machen.er bekommt sämtliche unterstützung von mir, wir reden offen und viel,hagelt auch schon strafen (manche treffen ihn echt hart), aber ich kann ihn doch auch nicht verprügeln , damit er wieder klar denkt (geht gar nicht#contra)