gehts noch jmd. so?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schne82 01.10.10 - 09:14 Uhr

#tasse Guten Morgen,

ich reg mich im Moment selber über mich auf. Ich bekomme meinen A**** einfach nicht hoch. Ich hab einfach so keine Lust auf Haushalt und was mich deprimiert ist, dass wir ja für ein #schrei am üben sind und ich dann zweifle, dass ich das mit Kind schaffe. Weil man so oft hört, dass Mütter dann (mehr) überfordert sind.
Das ärgert mich so sehr.

Klar putze ich die Wohnung etc. aber jetzt nicht sooo gründlich und 3x die Woche wie manche anderen. Ich will jetzt nicht behaupten, dass es dreckig ist, aber irgendwie setz ich mich selbst unter Druck, dass ich mehr machen sollte :-(

Dasselbe ist mit Sport, ich will seit Wochen zu meinem Kurs gehen und jedes Mal finde ich ne andere Ausrede und dann ärger ich mich wieder , weil ich dann auf der couch sitze und nichts tue (und noch was futtere). Bin dann selbst so frustriert, schaffe es aber nicht, mich aufzuraffen :-(

danke fürs lesen, musste mich mal ausheulen #winke

Beitrag von kira90 01.10.10 - 09:37 Uhr

Ich hab vor den Kindern gearbeitet UND die Wohnung war 1a(sowie mit natürlich....) .Da fragt man sich wirklich wie du deine Faulheit bekämpfen willst?

Beitrag von schne82 01.10.10 - 11:04 Uhr

ich weiß gerade nicht, was du mir damit sagen möchtest???

ich arbeite auch und putze auch. Nur manchmal bin ich gefrustet, weil ich das Gefühl habe, nicht gründlich genug zu sein. gerade wenn ich höre, dass manche täglich oder 3x die Woche putzen. Ich habe den Samstag als Putztag und unter der Woche wird sonst nochmal gebügelt oder gesaugt und sowas. Aber ich mache auch nicht wöchentlich einen Großputz in ALLE Ecken

Beitrag von wasteline 01.10.10 - 20:12 Uhr

Was interessieren Dich die, die 3 x wöchentlich mit Sagrotan die Wohnung wischen? Warum nimmst Du Dir die als Vorbild?

Wenn es bei Dir sauber und ok ist, dann lass die anderen schrubben bis ihnen schwindelig wird. Bei Dir wird gewohnt, bei den anderen sieht es aus wie im Versandhauskatalog. Was ist Dir wichtiger?

Beitrag von snailshell 01.10.10 - 13:36 Uhr

#augen

Super Antwort.

Beitrag von falkster 01.10.10 - 09:41 Uhr

klingt nach innerem Schweinehund...
Seid ihr schon lange am üben für's Kind? Da kann durchaus der Frust, dass es nicht klappt mit reinspielen...

Beitrag von schne82 01.10.10 - 11:04 Uhr

nee eigentlich nicht, seit 2 Monaten erst :-)

vielleicht will ich nur vorher schon "perfekt" sein :-)

Beitrag von gingerbun 01.10.10 - 09:42 Uhr

Hallo,
mal ehrlich: 3 mal gründlich die Woche macht keiner den ICH kenne und ich kenne keine Dreckschweine. 3 mal die Woche find ich arg übertrieben. Entspann Dich mal.
Britta

Beitrag von schne82 01.10.10 - 11:05 Uhr

tja ich hab ne Freundin, die putzt ungelogen jeden 2. Tag das ganze Haus ... und dann hab ich immer ein Gefühl von "bei mir ist es nicht sauber genug", gerade wenn sie zu Besuch kommt ...

Beitrag von sandra7.12.75 01.10.10 - 11:23 Uhr

Hallo

Die hat dann wohl keine anderen Hobbys.Oder ganz andere Probleme.

lg

Beitrag von gingerbun 01.10.10 - 12:01 Uhr

Nee ehrlich mal sowas ist doch kein Maßstab. Ich habe eine 3jährige Tochter und gehe 30 Stunden die Woche arbeiten. Selbst wenn ich das wöllte ginge das gar nicht. Aber mir war auch vor dem Kind mein Leben wichtiger als eine blitzeblanke Bude.
Unter uns - Leute die extrem viel Putzen haben ein Problem.
Gruß!
Britta
PS. Wenn solche Leute zu mir kommen ist mir übrigens egal was sie denken. Mich als Mensch macht nicht das saubere Haus aus :-)

Beitrag von schne82 01.10.10 - 12:14 Uhr

danke das hast du schön geschrieben

Beitrag von blondesgift81 01.10.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

ich arbeite im Durchschnitt 36Stunden die Woche. Meine Tochter wird im November 3 Jahre alt. Mein Mann ist innerhalb der Woche nur selten da. Wir haben zwei Hunde und ich sauge und wische jeden Tag. Staubwischen nur alle 2 bis 3 Tage (je nach Zimmer)
Das geht und hat nichts mit irgendwelchen Problemen zu tun, die ich ja deiner Meinung nach haben müsste...

LG
Mary

Beitrag von gingerbun 01.10.10 - 13:57 Uhr

Da ich eben nicht mit Tieren lebe ist das ja sicherlich ein kleiner Unterschied oder?

Beitrag von blondesgift81 01.10.10 - 20:40 Uhr

Hmm, keine Ahnung.
Ich war noch nie ohne Hund.

Allerdings hab ich, als ich noch kinderlos war und mein Mann und ich beide den ganzen Tag aus dem Haus waren, auch weniger geputzt.

Es fing eigentlich an, als meine Tochter anfing zu krabbeln. Erst dreimal die Woche wischen, und mittlerweile eben einmal am Tag.
Aber wir haben auch einen zweiten Hund dazubekommen vor 8 Monaten und ich glaub der macht den ganzen Dreck. Lach

LG
Mary

Beitrag von ellannajoe 01.10.10 - 19:42 Uhr

Mit zwei Hunden ist das dann ja auch dringend notwendig. Ohne Tiere siehts dann aber schon anders aus.

LG Ella

Beitrag von claerchen81 01.10.10 - 10:12 Uhr

Hi,

man wächst mit seinen Aufgaben.

Ich war früher total schlumig, als ich noch nicht so viel Elan und eigenes Geld in meine Wohnsituation investiert hatte. Wenn du viel Geld für eine Couch ausgegeben hast, dann sorgst du dafür, dass sie erhalten bleibt - ist doch logisch.

Als Studentin war ich gern mit Papierkram und Haushalt überfordert, jetzt schmeiße ich das neben Job und bald zwei Kindern für mich zufriedenstellend. Ich mag Hausarbeit überhaupt nicht, habe es aber nicht gern unordentlich.

Ich mache täglich Kleinigkeiten (früher noch vor dem Job, kurz Waschbecken und Toilette durchwischen, der letzte macht die Dusche, nach dem Job kurz staubsaugen - fertig). Wäsche abends (waschen, trocknen, zusammenlegen - gebügelt wird nicht). 1 x die Woche ist Großputz - das hassen wir alle, aber wir müssen dadurch. Aktuell mache ich das allein (heute, daher surfe ich noch, weil ich keinen Bock habe *lach*). Papierkram 1x die Woche, das stapelt sich aber gern mal.

Wir sind normales Mittelfeld beim Thema Sauberkeit. Manchmal wäre ich gern gründlicher, aber die Zeit ist es mir i.d.R. nicht wert, denn normalerweise arbeiten wir halt alle und sind in unserer Zeit lieber gemeinsam unterwegs. Trotzdem kann jederzeit Besuch kommen.

Bekannten von mir - beide chaotisch - hat das Buch "Simplify your life" geholfen. Eigentlich ist es ganz einfach: erledige die Aufgaben gleich. Prokrastinieren (Aufschieben) bringt nichts, man genießt die Zeit dann nicht, sondern hat ständig ein schlechtes Gewissen.

Mit dem Sport ist es ähnlich. Mach es einfach. Raff dich 3x auf, danach geht´s meist von allein.

Gruß, C. - die den Schweinehund auch gut kennt, aber ihn mittlerweile zumeist ganz gut an der Leine hat.

Beitrag von schne82 01.10.10 - 11:11 Uhr

ja mir gehts auch so, also ich bin schon lange im Beruf und jetzt weder Student noch arbeitslos. Es ist ja auch nicht so, dass ich gar nicht putze. Muss mich aber halt gerade während der Woche echt aufraffen, dass ich z.B. Wäsche mache. Ich hasse das. Bei anderen sieht das immer so selbstverständlich aus. Es ist ja auch nciht dreckig bei uns - um Gottes willen. Und auch nicht unordentlich, denn das hasse ich auch. Nur putze ich nicht 3x die Woche, sondern eigentl. ist nur Samstag mein Putztag (außer mal saugen zwischendurch)

wie du schreibst, wäre ich manchmal auch gerne gründlicher, aber dann wiederum habe ich keien Lust 4-5 Std. oder länger zu putzen

Beitrag von claerchen81 01.10.10 - 12:11 Uhr

Das ist auch ein "zuhause-Phänomen".
Wenn ich den ganzen Tag zuhause bin, mache ich a) mehr Dreck und b) sehe ich ihn eher. Daher fühle ich mich ständig animiert zu putzen.

Bin ich viel unterwegs, mache ich weniger Unordnung und sehe auch weniger Ecken - bzw. sehe es erst beim Großputz.

Man kann sich auch zu Tode putzen. Solange man jederzeit ungeniert Besuch empfangen kann, ist doch alles o.k.
Kann doch nicht jeder Freude an Hausarbeit empfinden, ich hasse und werde mir, sobald ich wieder arbeite, eine Perle leisten, damit der lästige Großputz zumindest wegfällt.

Gruß, C.

Beitrag von sandra7.12.75 01.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo

Zuviel Frauentausch geguckt???#rofl#rofl#rofl.

Ich glaube das es dein Frust ist wegen dem Baby.

Als ich einen Burnout hatte konnte ich mich auch nicht aufraffen.Allerdings habe ich mich selber immer unter Druck gesetzt.

Klar arbeiten,vier Kinder,eines mit Körperbehinderung und HH#schwitz.

Mittlerweile habe ich das hier fast alles im Griff.Ich mache jeden Tag etwas.
Die letzten 2 Tage ging es mir wegen der Schwangerschaft nicht so gut und deshalb habe ich mal ein bißchen langsamer gemacht.Heute geht es mir wieder gut und ich habe Energie gesammelt.Mache jetzt noch den Flur und das Kinderzimmer sauber und dann wird Pause gemacht.
Unten werde ich putzen wenn wir den Garten gemacht haben.Ich laufe sonst nur ein und raus.

Sport ist auch ganz wichtig.Ich war letzte Woche trotz Babybauch 2 mal walken und im Kurs und am Tag darauf hätte ich Bäume ausreissen können.

Mach was für dich .

lg

Beitrag von flogginmolly 01.10.10 - 11:07 Uhr

Hi,


gehst du denn arbeiten?
Ich weiß nicht, für mich hört es sich an als wärst du nicht ausgelastet und deprimiert.
Ich habe eine 3 Jährige Tochter, einen Job, Haushalt und Garten... ich würde meinen Haushalt nun nicht als Parade Beispiel bezeichnen, aber schämen jemanden rein zu lassen musste ich mich noch nie. Ich darf es mir einfach nicht erlauben den Hintern nicht hoch zu bekommen. Aber ich nehme mir Auszeiten und sorge dafür, dass ich ausgeglichen bleibe. Ich mache täglich das was so anfällt, saugen, aufräumen und ggf. wischen wenn es nötig ist und 1x in der Woche ist Großputz, da wird dann alles Gründlich sauber gemacht und dass reicht absolut. Setzt dich selber nicht so unter Druck und such dir einen Ausgleich der dich ausfüllt. Und wenn das Kind da ist findet sich schon ein Weg alles unter einen Hut zu bekommen, das ist gar nicht so schwer, man muss sich nur organisieren und auch mal 5e grade sein lassen, aber je selbständiger das Kind wird, um so leichter wird es ;-)

LG

Beitrag von tinar81 01.10.10 - 11:13 Uhr

Also... Erst mal tief durchatmen.. Ist doch alles nicht sooo schlimm.

3x die Woche putzen???? So viel Dreck entsteht selbst mit meinen 2 Kinder nicht, dass es nötig wäre. Ich wische normal 1x die Woche, bzw. wenn es wirklich mal nötig ist und die Kids z.B. beim Regen mit den Gummistiefeln durch die Küche gelatscht sind, weil der Durst sie umgebracht hätte wenn sie erst die Gummistiefel ausgezogen hätten #schein.

Bei uns wird täglich gesaugt und geswiffert - das reicht. Ich hab auch hin und wieder so nen totalen Schweinehund zu bekämpfen.. Dann nehm ich mir jeden anderen Tag ein Zimmer zum gründlich machen vor - dann ist es nicht sooo viel und es ist leichter das einzuhalten... Probiers mal aus. Montags z. B. Bad, Dienstag Schlafzimmer, Mittwoch Küche, etc. und dann einmal in der Woche gründlich wischen. Dann passst es scho

Achja, was den Sport angeht, das kenne ich selber gut. Da ist es am besten ne Freundin mitnehmen - zu zweit geht es leichter.

LG Martina mit Sebastian 5 und Viktoria 2

Beitrag von schne82 01.10.10 - 12:12 Uhr

danke :-)

vielleicht bin ich gar nicht so unnormal, sondern eher meine Freundin hat nen Putzzwang...

tja und was meine Freundinnen angeht, die haben keine Zeit/Lust für Sport, egal was, versuche sich ständig zu überreden

Beitrag von aakon2007 01.10.10 - 11:15 Uhr

Hi, such dir ne neue Freundin...:-p Du setzt dich dadurch ganz schön unter Druck. Oder lad sie zum Putzen ein wenn sie soooon Putzteufel ist....#rofl
Lg Elfi

Beitrag von schne82 01.10.10 - 12:13 Uhr

sie jammert ja selbst immer rum, sie hätte keine Zeit und so... naja... vielleicht übertreibt sie ja auch ein wenig und ich bin so schnell beeinflussbar :-)