PAP 4b Geistheiler

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fantaghiro83 01.10.10 - 09:26 Uhr

Hallo,

bei meiner Mutter wurde PAP4b (Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs) attestiert und sie weigert sich eine Konisation zu machen. Will dafür zum Geistheiler gehen und da durch ihre eigenen Körperkräfte sich selbst heilen.
Gibt es Fälle, bei denen es einfach weggegangen ist? Kann man damit leben oder stirbt man bald damit. (Ich kenne mich mit diesem Thema nicht aus) Weiß nicht was ich tun soll, sie ist so sturr!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von mansojo 01.10.10 - 10:23 Uhr

hallo,


ihr körper ,ihre entscheidung


ich persönlich halte nicht viel von geistheilern

wahrscheinlich gibt es fälle von spontaner selbstheilung

allerdings wurde im abstrich ja eine vorstufe erkannt
heißt es kann malignes gewebe sein muss es aber nicht


sprich mit deiner mutter das du angst sie zu verlieren

aber die entscheidung über diagnostik und therapie trifft sie ganz allein

gruß

Beitrag von karna.dalilah 01.10.10 - 10:57 Uhr

Deine Mutter hätte dir besser gar keine Untersuchungsergebnisse mitteilen sollen.
Hoffentlich erfährt sie nicht, dass du ihre Entscheidung so in Frage stellst.
Es liegt nicht in deinem Befugnisbereich darüber zu befinden!!!
Es liegt auch nicht in deiner Verantwortung nach der besten Behandlungsmethode zu suchen oder gar zu bestimmen.
Lass die Verantwortung dafür wo sie hingehört-bei deiner Mutter!
Sei deiner Mutter die Tochter die du bisher für sie warst!

Sterben kann man an und durch viele Dinge.
Komisch, dass so viele erst den "Todgeweihten" liebevolle und umsorgende Familienmitglieder, Freunde, Bekannte werden...
Kümmer dich lieber ab sofort immer (ganz gleich wie es gesundheitlich mit deiner Mutter weitergeht) so um deine Mutter, wie du es gern tun möchtest.
So wie du es immer vor dir verantworten kannst ohne sie in ihren Rechten, ihrer Persönlichkeit und ihrer Verantwortung zu beschneiden

Karna

Beitrag von fantaghiro83 01.10.10 - 11:08 Uhr

Bestimmen kann ich natürlich gar nichts! Aber ich finde schon, dass ich als ihre Tochter mir Gedanken machen kann und auch muss, wenn sie mir sowas erzählt. Wie ich schon gesagt habe, kenne ich mich nicht mit dieser Krankheit aus. Und wenn meine Mutter mir erzählt, dass sie lieber zu einem Geistheiler gehen möchte, muss sie auch damit klar kommen, dass ich vielleicht nicht ganz so einverstanden bin und bedenken habe.
Ich kann einfach nicht einschätzen, ob es wieder von allein verschwindet, durch ihre eigenen Körperkräfte oder eben nicht.
Ich habe mit 9 schon meinen Vater an Krebs verloren, der ist auch nicht zum Arzt gegangen, und wollte diese Erfahrung nicht ein zweites Mal machen.

Beitrag von mansojo 01.10.10 - 11:42 Uhr

Ich kann einfach nicht einschätzen, ob es wieder von allein verschwindet, durch ihre eigenen Körperkräfte oder eben nicht.


das wird niemand einschätzen können

und niemand wird dir sagen können ob eine konservative thrapie erfolg hat

Beitrag von maari 01.10.10 - 11:52 Uhr

Ich verstehe Dich - im Gegensatz zu meinen Vorschreiberinnen - gut.
Meines Wissens bedeutet PAP IVb nicht unbedingt, dass es Krebs sein muss, auch wenn es wohl wahrscheinlich ist. Es gab wohl auch schon Fälle wo die Werte bei der nächsten Untersuchung besser waren.

Vielleicht kannst Du mit Deiner Mutter über Deine Sorgen, die bei der Vorgeschichte wohl umso verständlicher sein dürften, reden und sie evtl. "überreden" den Abstrich während der Geistheiler-Behandlung (von der ich persönlich auch gar nichts halte) regelmäßig wiederholen zu lassen und bei einer ausbleibenden Verbesserung oder sogar Verschlechterung doch noch andere Behandlungen in Betracht zu ziehen.

Beitrag von fantaghiro83 01.10.10 - 12:02 Uhr

Sie kennt meine Vorgeschichte nur zu gut und versteht das auch, dass ich mich unwohl dabei fühle und vielleicht sogar dagegen bin, aber das ist ihr egal.
ich habe ihr abgerungen, dass sie nach einem halben Jahr einen Abstrich machen lässt, weiß aber nicht, ob man dann wertvolle Zeit verliert. Ihre Ärztin meine es sei 5. Minuten vor 12. Also jetzt sollte man etwas tun.


Beitrag von purpur100 01.10.10 - 12:28 Uhr

für viele Ärzte ist es immer 5 vor 12, wenn sie die Möglichkeit sehen die Messer wetzen zu können.
Kontrollabstrich in einem halben Jahr finde ich absolut i. O.
Ich wünsche deiner Mutter weiterhin einen starken Willen und viel Kraft #klee

Beitrag von karna.dalilah 01.10.10 - 12:35 Uhr

Hm mich stimmt gerade etwas nachdenklich.
Dein Vater ist nicht zum Arzt gegangen, aber ihr wißt dass er an Krebs gestorben ist?

Glaub mir du kannst das Leben nicht kalkulieren!
Die Ärzte können oftmals nicht mal 100ige Prognosen stellen, von falschen Diagnosen will ich nicht reden (den Symtome können für verschiedene "Krankheiten"sprechen)
Was allerdings ohne wenn und aber klar ist, dass die Psyche, der Geist die körperlichen Abläufe beeinflußt.
Also ist der Weg erst mal wieder ins Gleichgewicht zu kommen, nicht der schlechteste Ansatz.
Vor jedem Symtom kommt eine Ursache und diese muss eben auch beseitigt werden.

Angst ist kein guter Begleiter,schau mal nach wovor du genau Angst hast.
(Bei einer Freundin von mir kam raus, dass sie nicht wie vorher geglaubt Angst hat früh und plötzlich zu versterben, sondern sie hat Angst, wenn sie plötzlich versterben sollte, dass sie ihre Kinder unversorgt zurückläßt.
So wie sie sich bei dem plötzlichen Tod ihrer Mutter fühlte)
Fakt ist du bist nun kein Kind mehr wie damals beim Tod deines Vaters.
Du bist jetzt eine junge Frau die ihre Mutter in ihrer beschützenden Funktion nicht mehr bedarf.
Es wird Zeit sich freizugeben und für Zuneigung und Liebe neue Abhängigkeiten zu schaffen.
Deine Mutter wird leben wollen und aus diesem Grund die aus ihrer Sicht beste Entscheidung treffen.
Übe nicht noch Druck auf sie aus indem du sie zu Dingen drängst zu denen sie vielleicht (noch) nicht bereit ist.
Ob es dir gefällt oder nicht du wirst die Erfahrung machen, dass deine Mutter stirbt.
Wir werden hoffentlich alle das noch erleben, weil es der Lauf des Lebens ist.
Also Kopf hoch und vertraue darauf das deine Mutter alles tun wird was für sie gut ist.
Sie kennt ja nun ihre Ängste und von ihrem Arzt hat sie die medizinischen Möglichkeiten erklärt bekommen.
Carpe diem!
und geht Eis essen, den Herbst genießen, schwimmen oder Pfützen springen ;-)

Beitrag von myimmortal1977 01.10.10 - 23:39 Uhr

Bei einem PAP 4b ist ein microinvasives Karzinom wahrscheinlich. Bei der Stufe handelt es sich höchst wahrscheinlich nicht mehr um eine Krebsvorstufe.

Deine Mutter ist alt genug um selbst zu entscheiden. Aber zum Geistheiler anstatt zur Koni zu gehen, ist schon.... Na ja..... Echt krass #schock

Was denkt sie denn, was passiert, wenn der Heiler es nicht "heilen" kann.... Dann steckt sie ganz schön tief in der Schei.....

LG Janette

Beitrag von polarsternchen 02.10.10 - 09:11 Uhr

Hallo,

ich kann Deine Ängste und Bedenken verstehen, aber Deine Mutter scheint eine sehr weise Frau zu sein! Vertraue Ihr! Gerade die schulmedizinische Krebstherapie (Operation=Verstümmelung, Chemotherapie=Vergiftung, Bestrahlung=Verbrennung!) ist meiner Meinung nach der Anfang vom Ende! Bevor eine Zelle entartet, läuft einiges verkehrt im Körper! Wenn man diese Warnhinweise ständig ingoriert, kann (nicht muss) sich ein bösartiger Tumor entwickeln! Auch die Psyche spielt eine nicht zu verkennende Rolle bei der Entstehung! Mit solch aggressiven Methoden der Schulmedizin bekämpft man evt. den Tumor, allerdings nicht die Ursache! Die "Erfolge" der letzen 20 Jahre zeigen, dass es nur Gewinner auf einer Seite gibt - Pharmaindustrie, Ärzte und medizinische Geräteindustrie! Wenn ich an der Stelle Deiner Mutter wäre, würde ich genauso handeln! Ich habe soviele Menschen sterben sehen, die den anderen Weg gegangen sind und ab diesem Moment in einer Mühle waren, in der sie keine lebenwerte Minute mehr hatten! Es kommt nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität des Lebens an und Chemo, Bestrahlung und Operation nehmen diese gänzlich! Verbringe die Zeit noch intensiver mit Deiner Mutter und genießt den Moment! Krankheit ist eigentlich nur ein Hinweis des körpers, dass seit einiger Zeit etwas verkehrt läuft! Wenn man dies erkennt und ändert, kann der Körper sich auch selbst heilen!

Liebe Grüße und alles Gute!