meine chefin *kopfschüttel*

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jessik0106083 01.10.10 - 09:28 Uhr

hallo,

kurz zu meiner geschichte :

ich war in elternzeit, wurde gekündigt. habe dann natürlich eine kündigungsschutzklage eingereicht, chefin musste die kündigung zurücknehmen.
ich den ersten tag auf arbei, hab gleich ne abmahnung bekommen und wurde von den kollegen nicht mal mit dem arsch angeguckt. ( wir waren eigentlich alle mal ganz dicke. )
meine chefin gibt mir arbeitszeiten vor, die ich als 2 fache mama einfach nicht machen kann. 4 x die woche spätdienst ( mann ist die woche über nciht da und ich hab keinen der die kiddys holen kann ) und und und.....

ich wieder zur anwältin gerannt, sie ein schreiben aufgesetzt zwecks vernünftiges zwischenzeugnis und vorallem verträgliche arbeitszeiten.
und diese frau ignoriert es :-[
ich habe mich zwar krankschreiben lassen, wollte aber nächste woche wieder arbeiten gehen, und jetzt höre ich das ich von mo - fr 10 bis 18 uhr und sogar am samstag arbeiten soll ( was wir nie durften ).

was um himmels willen kann ich da denn nur noch tun ????

#heul#heul#heul

Beitrag von windsbraut69 01.10.10 - 09:31 Uhr

Wie lautet denn die vertragliche Regelung hinsichtlich der Arbeitszeiten?

LG

Beitrag von mansojo 01.10.10 - 09:47 Uhr

hallo,


warum eine abmahnung?
die sollte schon ahnd und fuss haben


was deine arbeitszeiten anbelangt so sind diese vertraglich festgehalten

ich arbeite auch im schichtdienst und meine chefin kann einfach nicht permanent auf meine private situation eingehen
um kinderbetreuung müsstest du dich schon kümmern


gruß

Beitrag von misses_b 01.10.10 - 10:44 Uhr

Hallo!

Das was Deine Chefin da macht ist natürlich unschön (gehe mal davon aus, das Du da nicht mehr lange "arbeiten" wirst) aber Kinder sind Privatvergnügen.

Wie meine Vorrednerin schrieb, mußt DU alleine für die Betreuung sorgen und nicht Deine Chefin!

Was ich tun würde? Mir einen neuen Job besorgen.

Gruß

misses_b

Beitrag von zwillinge2005 01.10.10 - 12:07 Uhr

Hallo,

was hast Du nach einer Kündigungsschutzklage erwartet? Die Kündigung war nicht rechntens, das hat das Gericht entschieden. Aber Du hat doch nicht erwartet, dass Dich Kollegen und Chefin wieder mit offenen Armen empfangen, oder?

Wann war denn Dein erster Arbeitstag und für was hast Du die Abmahnung bekommen? Was sagt die Anwältin zu der Abmahnung?

Weshalb hast Du Dir eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung geholt? Warst Du wirklich krank?

Die Arbeitszeiten darf Deine Arbeitgeberin im Rahmen Deines Arbeitsvertrages frei festlegen. Ob Du eine Kinderbetreuung hast ist leider Dein Problem. Was heisst denn, dass Ihr Samstags nie arbeiten "durftet"? Samstag müsste Dir doch entgegenkommen, wenn Dein Mann nur am Wochenende da ist.

Andererseits ist eine Vollzeitstelle ohne Unterstützung durch Vater der Kinder oder andere immer schwierig. Die Kinderbetreuung muss schon irgendwie gesichert sein (Tagesmutter, Großeltern o.ä.).

Deine Chefin wird alles versuchen Dich loszuwerden.

Viel Glück für die Suche nach einem neuen Job.

LG, Andrea

Beitrag von vwpassat 01.10.10 - 12:16 Uhr

Ich verstehe nicht, weshalb Du so verbohrt auf diesen Job bestehst.

Du wirst dort nicht mehr glücklich, das müsste aber seit der Kündigungsschutzklage klar sein.

Beitrag von jessik0106083 01.10.10 - 14:12 Uhr

hallo an alle,

das mich keiner mehr mit offenen armen empfängt ist mir schon klar, aber ich habe mir doch nichts zu schulden kommen lassen. ich habe doch nur auf mein recht gepocht. und ausserdem ist das ja eigentlich eine sache zwischen mir und der chefin, und es ist einfach nur mies die kollegen da mit rein zu ziehen.
das sie die arbeitszeiten festlegen kann ist mir auch bewusst, aber wir sind viele angestellte und nur eine kollegin und ich haben kinder und die arbeitszeiten müssen eigentlich sozial verträglich sein.
ich habe vor meiner elternzeit eine tolle arbeitszeit gehabt. seit ich dort angefangen habe.
und nur weil sie mich los werden will, macht sie jetzt sowas, auf kosten meiner kinder die dafür nichts können.
ich habe auch nichts gegen samstags dienste, im gegenteil ich wollte immer samstags arbeiten aber da wurden wir ja nie gebraucht.
auch ist die abmahnung nicht rechtens wie meine anwältin mir bestätigt.
krankschreiben lassen habe ich mich, weil ich mir eine dicke bronchitis eingefangen habe.

naja was solls, anscheinend hab ich ja doch keine rechte :-[

Beitrag von windsbraut69 01.10.10 - 14:18 Uhr

Klar hast Du Rechte aber nicht auf eine große Sonderbehandlung.

WAS steht denn in Deinem Arbeitsvertrag?

Beitrag von jessik0106083 01.10.10 - 14:28 Uhr

hallo,

ich möchte ja auch keine Sonderbehandlung, ich möchte einfach meine alten Arbeitszeiten wieder haben, so wie sie waren, und so wie diese auch immernoch bei den anderen sind.

Ja im Arbeitsvertrag steht drinne das die Arbeitszeit vom Arbeitgeber geregelt wird. #zitter#heul

Ach man ich habe alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte, Jetzt weiss ich auch, wieso die anderen Kollegen ( seit 3 Jahren sind ca 10 neue gegangen ) alle aufgegeben haben. #schwitz

lg jessica

Beitrag von kendra.26 01.10.10 - 16:08 Uhr

Hallo Jessi,

das tut mir echt leid, das du so in die Enge getrieben wirst.

Es ist aber offensichtlich, das deine Chefin dich loswerden möchte, sie versucht es jetzt mit Umlegung der Arbeitszeiten, wobei sie deine Kinder absichtlich nicht berücksichtigt, du schreibst ja , das es früher anders war.
Sie hofft sicher, das du dem Druck nicht langes stand hälst, und kündigst.

War bei meinem Mann ähnlich, und er hat den psychischen Druck nicht mehr ausgehalten, und eine beiderseitige Kündigung verlangt.
Er bekam eine Abfindung, und hat danach studiert, jetzt hat er einen besseren Job.

Aber es war eine sehr harte Zeit, ihm ging es damals sehr schlecht, ich würde an deiner Stelle, nach einem anderen Job Ausschau halten, nicht das du irgendwann auch psychische Probleme bekommst, sowas geht schnell.

Du hast nichts falsch gemacht, es ist viel mehr jetzt etwas Persönliches zwischen dir und deiner Chefin...

Ich wünsche Dir viel Glück, auf deinem weiteren Weg #klee

Beitrag von nuckelspucker 01.10.10 - 21:53 Uhr

huhu,

was meinst du, was dir wichtiger ist?

eine arbeit, die dir gerichtlich zugesprochen ist und eine chefin, die dich "dulden" muss und dementsprechende arbeitszeiten vorgibt?

da sind magenprobleme doch vorprogrammiert!

such dir schnellstmöglich ne neue arbeit. ich weiß, das ist leicht gesagt, aber das würd ich mir nicht geben.

ich hab mal das "glück" gehabt, eine stelle im öffentlichen dienst zu ergattern. anfangs war alles okay, aber nach einem monat etwa meinte meine chefin, böse spielchen mit mir treiben zu wollen. ich war innerhalb weniger tage nervlich sowas von am ende und hab kurzerhand gekündigt, nachdem ich erfahren habe, dass personalamt, personalrat usw. alle den schwanz eingezogen hatten vor der frau.

ich hab gekündigt und alle meinten, wie kann ich nur. ist doch öffentlicher dienst, da kündigt man doch nicht. ich hatte aber auch glück, dass mein vorheriger arbeitgeber meinen weggang verziehen hat und mich kurzerhand wieder eingestellt hat.

also weg dort, tu dir und deiner familie den gefallen!

lg claudia