nochmal Elterngeld bei 2 Jobs

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mauseputz 01.10.10 - 09:52 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Elterngeldfrage.
Ich habe 2 Jobs (kein Minijob). Muss ich zwei Anträge ausfüllen? Und von beiden Berufen die Lohnzettel beilegen?

Vielen Dank für Antworten

Mauseputz

Beitrag von forfour 01.10.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

nein, natürlich nicht *hihi* wär ja zu schön, kriegst ja auch nicht zweimal Krankengeld wenn du krankgeschrieben wirst oder?

Ein Antrag mit zusammen gezogenem Gehalt und den doppelten Gehaltsnachweisen.

VG forfour

Beitrag von mauseputz 01.10.10 - 11:17 Uhr

Hallo forfour,

vielen Dank für Deine Antwort.
Allerdings weiß ich jetzt immer noch nicht, wie ich das machen soll.
Ich bin selbständige Tagesmutti (dafür gibt es weder Lohnzettel noch Mutterschaftsgeld bzw. weiß ich nicht, ob ich eine Betriebskostenpauschale abziehen muß) und arbeite zusätzlich noch als angestellte Bürokraft (mit Lohnzetteln und Anspruch auf Mutterschaftsgeld) #kratz.
Muß ich wahrscheinlich doch mal zur Elterngeldstelle traben und nachfragen.
Dennoch Danke für Deine Antwort,

Mauseputz

Beitrag von susannea 01.10.10 - 12:46 Uhr

DAs ist ziemlich einfach.

Bekommst du beim Bürojob Mutterschaftsgeld? DAvon hängt ab welche Monate zählen!

Dann brauchst du für die selbstständige Tätigkeit eine Einnahmen-Ausgaben Aufstellung, so wie du sie auch dem Finanzamt abgeben musst. Die reichst du mit deinen Lohnzetteln ein und dann wird das alles addiert, 920 Euro abgezogen und durch 12 geteilt.

Davon gibt es dann Elterngeld.

Solltest du noch Fragen haben, melde dich einfach und frag besser nicht die Elterngeldstelle, die sind damit zumindest hier selber überfordert (warum auch immer!).

Beitrag von mauseputz 01.10.10 - 15:54 Uhr

Hallo Susannea,

ja, für meinen Bürojob bekomme ich Mutterschaftsgeld.
Für meine Arbeit als Tagesmutti nicht! Statt einer Einnahmen-Überschussrechnung darf ich als Tagesmutti eine Betriebskostenpauschale abziehen. Ziehe ich die dann jetzt ab und rechne den Restbetrag mit meinen Einahmen aus dem Bürojob zusammen? Die Satdt meinte, ich könne für den Tagesmutter Job die Zahlungsavise mit abgeben.

Vielen Dank für Deine Hilfe,

Mauseputz

Beitrag von susannea 01.10.10 - 17:49 Uhr

Damit sind dann die letzten 12 Kalendermonate vor ddem Mutterschutz in beiden Einkunftsarten entscheidend.

Aber laut Richtlinien ist nur eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung zulässig.

HIer kannst du selber noch mal suchen:
http://www.fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/pdf/BMFSFJ_Richtlinie_BEEG.pdf