Sackgasse?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von morgaine01 01.10.10 - 10:49 Uhr

Hallo!
Ich weiß nicht mehr,was ich machen soll...Ich hab seit einem Jahr den Wunsch nach einem Kind,aufschieben möcht ich es nicht mehr,da ich 40 geworden bin.Ja,ich hab schon Kinder,aber ich kann doch nix dafür,dass ich noch ein Baby will.Zuerst war mein Mann auch noch gut drauf und dafür,und im Jänner hatte ich einen positiven Test in der Hand.Leider sollte es nicht sein und im März hatte ich dann eine Fehlgeburt mit AS.Ich habe es ganz schlecht verkraftet und dazu kam dann noch,dass mein Mann auf einmal Bedenken äußerte.Wir führten immer wieder Gespräche,doch ihm wäre am liebsten gewesen,wenn ich den Kiwu zurückgezogen hätte.Und doch kam er dann wieder an und meinte,dass wir es versuchen könnte-leider ohne Erfolg,denn bis heute bin ich nicht wieder schwanger.Vorige Woche rückte er damit raus,dass er nun doch kein Kind mehr haben möchte...Ich hab Angst,ihn zu verlieren,wenn ich nicht abrücke von meinem Kinderwunsch und andererseits hab ich auch Angst,dass ich nicht damit zurechtkomme,wenn ich mich verleugne.Ich muss dazu sagen,dass die Sehnsucht nach dem Baby sehr groß ist und es mir sehr schlecht geht.Meinem Mann geht es nicht anders,aber um ihn nicht zu verlieren,werd ich meinen Traum aufgeben müssen.Es tut nur schon schrecklich weh,auch nur daran zu denken,.Ich weiß nicht mehr weiter und würd mich am liebsten in Luft auflösen.
Morgaine

Beitrag von no-monk 01.10.10 - 11:06 Uhr

Wie groß kann die Sehnsucht nach einem Kind sein, dass man sich so verrennt?
Suchst du in dem Kind vielleicht einen Ersatz für etwas, das dir sonst fehlt?
Bitte nimm mir meine Fragen nicht krumm, ich kann leider dein Gefühl nicht nachvollziehen und deshalb nicht so wirklich verstehen.
Wie muss ich mir das vorstellen? Dein ganzes Denken und Sein ist beherrscht von diesem Wunsch? Wenn das so ist, hört sich das doch schon fast pathologisch an. Du schreibst, du wirst/bist bald 40. Liegt es vielleicht da dran?

Ich hoffe aber, du findest eine gute Lösung zusammen mit deinem Mann und deinen bereits vorhandenen Kindern.

LG

no-monk

Beitrag von xcvxcv67867 01.10.10 - 11:14 Uhr

Ich habe genau die gleichen Gedanken dazu gehabt.

Beitrag von no-monk 01.10.10 - 11:29 Uhr

Und ich krieg die Kloppe alleine ab. :-(

Beitrag von morgaine01 01.10.10 - 11:33 Uhr

Keine Sorge,ich verteil die Watschn gleichmässig,wenn wollts...

Beitrag von xcvxcv67867 01.10.10 - 20:03 Uhr

Du Armer, kannst einem richtig leid tun :-)

Beitrag von morgaine01 01.10.10 - 11:18 Uhr

Wenn man sich ein ganzes Jahr darauf einstellt,ein Baby zu bekommen,ist es nicht ganz so einfach,damit abzuschliessen,vor allem,da die Fehlgeburt den Kinderwunsch leider noch verstärkt hat...Aber ich kann nicht ganz nachvollziehen,wie Du darauf kommst,dass ich mich in was verennt habe,oder,dass ich den ganzen Tag nix andres zu tun hab,als Babysöckchen zu stricken#kratz
Natürlich hat mein Alter damit zu tun,denn egal wieviel Kinder man hat,rennt die biologische Uhr ab,sprich,wenn ich jetzt kein Kind bekomme,ist das eine Entscheidung fürs Leben.Mein Mann war schliesslich auch dafür,sonst wär ich gar nich schwanger geworden...Aber,eh wurscht,ich werde mein Wünsche wiedermal ad acta legen,bevors pathologisch wird...
Aber vielen Dank für die Anteilnahme
Morgaine

Beitrag von frejas.sal 01.10.10 - 12:02 Uhr

Hi,

mir geht es ähnlich. Nur, dass ich einen neuen Partner habe – wir sind 1 ½ Jahre zusammen. Letztes Jahr wurde ich schwanger. Leider wurde nichts daraus. Wäre das aber nicht passiert und hätte ich nicht gefühlt, wie das ist, wäre ich wohl jetzt nicht in dieser Lage.

Ich werde jetzt 42, er ist schon über 50 und beide haben schon (fast erwachsene) Kinder. Nur…..ich habe jetzt eine unglaubliche Sehnsucht, gerade mit ihm ein Kind zu haben. Andererseits wollen wir auch unser Leben langsam genießen und es spricht (alleine altersmäßig) einiges dagegen.

Das eine ist eben das Herz, das andere der Verstand. Ich bin also reichlich zerrissen und denke auch – mit 50 möchte ich nicht in der Ecke sitzen und heulen, weil ich falsch entschieden habe und es kein Zurück mehr gibt. Diese Endgültigkeit ist es, was mich so belastet.

Lass Dir noch ein bisschen Zeit mit allem. Die FG hat Dir sehr zugesetzt und Du brauchst noch ein bisschen, bis Du alles etwas unemotionaler betrachten kannst und dem verlorenen Kind loslassen kannst. Vielleicht entscheidest Du Dich letztendlich anders.

Viel Glück
#liebdrueck

Beitrag von stormkite 01.10.10 - 12:13 Uhr

Liebe Morgaine,

ich bin wie du an der Grenze, an der frau noch ein Baby bekommen kann.

Du hast noch recht kleine Kinder, und steckst einerseits von der Lebenssituation her noch mitten in der "Familenaufbauphase", andererseits läuft dir dafür die Zeit davon, und dein Körper spielt nicht mehr so mit.

Meine Kinder sind inzwischen Teenager, und ich möchte kein Baby mehr versorgen müssen. Trotzdem ist ein bisschen Wehmut da, das ich mit meinem Partner nie ein eigenes Kind haben werde. Und das ich auf Enkelkinder warten muss, bis ich wieder so ein Baby hätscheln darf.

Dein Körper hat dir schon einmal zu verstehen gegeben, das die Zeit für Schwangerschaften nicht mehr optimal ist. Höre darauf, freu dich an den Kindern und deiner Familie die du hast. Es ist nicht leicht, zu akzeptieren das man älter wird. Konzentrier dich lieber auf die schönen Seiten davon und lass deinen Wunsch los. Macht glücklicher ...

Alles Liebe Kite

Beitrag von pumukel75 01.10.10 - 13:41 Uhr

Warum willst du unbedingt noch ein Baby haben ?, mit 40 ist ganze ja auch nicht mehr ganz so leicht zu händeln wie mit 20 oder 30. Desweiteren steigt das Risiko ja doch recht stark an...
Ich glaube auch du hast dich da in etwas reingesteigert und suchst in einer Form eine Ersatzbefriedigung.
Ich bin 42 und werde nächstes Jahr das erste mal Oma, worüber ich mich natürlich riesig freue. Für mich würde es jetzt überhaupt nicht mehr in Frage kommen, mir noch ein Kind anzuschaffen. Ich bin froh, das ich von 4.Kindern nur noch 2 im Haushalt habe.
Ich kann deinen Mann verstehen, es gibt auch noch ein Leben ohne Kinder und darauf solltest du dich auch freuen.
Wenn du jetzt noch einmal eins bekommen würdest, wärst du 60 wenn das Kind 20 ist. Was bleibt dir noch groß#schwitz ?