sie geht nicht an der hand

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maria1987 01.10.10 - 11:00 Uhr

hallo,

meine kleine, 19,5 monate hat im moment ne phase, sie bleibt einfach nicht an der hand. sie reisst sich entweder echt los, oder lässt sich wie ein sack hängen sodass ich sie dann übern boden schleifen muss, wenn ihr versteht was ich meine.

sie hält es im moment im kinderwagen nie länger als ca. 20 min aus. dann lass ich sie laufen, aber ich kann sie halt nicht überall alleine laufen lassen. sie bleib aber nicht an der hand. dann setz ich sie wieder rein, aber dann gehts los. sie schreit sooo sehr, dass sie sich dann übergibt. sie hört auch nicht mehr auf, bis ich sie dann raus nehme aufn arm.

wie war das bei euch?? soll ich sie einfach nicht mehr rausholen??? achja, das geht ja aber auch irgendwie nicht, da sie ja dann schreit bis sie kotzt oder sie befreit sich selber. obwohl sie richtig angeschnallt ist (5-punkt-gurt) sie kann selber daraus... sie hats bis jetzt immer geschafft...

hatten eure auch so ne phase???

lg maria

Beitrag von lucas2009 01.10.10 - 11:09 Uhr

Hallo,
oh ne mit Übergeben kenne ich so nicht. Mein Sohn hat auch nen super Dickkopf und rastet teilweise richtig aus, aber so dann doch nicht.
Also im Ort erkläre ich ihm, dass hier Autos fahren und er im Buggy bleiben muss, das klappt mittlwerweile ganz gut. Ich könnte ihn auch an die Hand nehmen, aber so ist es einfach einfacher....
Wenn wir dann im wald sind etc. darf er so laufen, aber nur auf den Wegen. wenn er abhauen will, sage ich ihm, dass er in den Buggy muss wenn er nicht hört. Da ich das oft gemacht habe, klappt das auch.
So habe ich ihm auch das an der Hand laufen beigebracht. Wenn er nicht mit gelaufen ist, gabs ne Vorwahrnung und dann ging es wieder in den Buggy.
Wenn wir mal so unterwegs waren, ohne Karre und er an der Hand laufen musste, habe ich ihn auf den Arm genommen wenn er nicht mitgelaufen ist. Da er das nicht will, läuft er lieber an der hand...
Aber wie gesagt, mein Kind übergibt sich nicht...
Wüsste auch nicht, wie ich damit umgehen sollte. Aber eigentlich hilft wahrscheinlich nur konsequenz...
Viel Erfolg

Beitrag von maria1987 01.10.10 - 11:15 Uhr

danke:

ja ich denke auch, ich muss es ein paar mal machen, also ihr erklären, wenn sie nicht an der hand bleibt, muss sie wieder in buggy. und dann, wenn sie sich wieder losreisst, auch wieder rein setzen. ich hoffe, wenn ich so konsequent bleibe und es so eine weile machen, klappt es dann auch irgendwann...

ja sie steigert sich so ins schreien rein, dass sie sich dann halt übergibt :(

aber ich habs ja bis jetzt immer so gemacht, aber sie schreit ja trotzdem jedes mal...naja man kann nur hoffen :)

Beitrag von lucas2009 01.10.10 - 11:26 Uhr

Ja kann dich verstehen, da lässt man echt schon Nerven...
Wie gesagt ich muss auch wg. jedem Sch... mit meinem Sohn echt kämpfe austragen.
Zur Zeit ist er der Meinung er muss keine Mütze aufsetzen. Er mag eben sein Basecap lieber. Mein Sohn ist 20 Mon. Er flippt dann total aus und kriegt nen totalen Ausraster. Heut morgen habe ich ihm dann gesagt, dass ich ihn zu Hause lassen muss ohne Mütze, weil es einfach noch zu kalt darußen ist...
Ich muss eben zur Arbeit, da kann ich nicht immer stundenlang diskutieren...
Naja es ging dann mit gemecker.
Aber das nervt einfach!!!
Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kämpfe immer schimmer werden ,je öfter ich nachgeben:-[
Naja dir viel Glück.#klee#herzlich

Beitrag von schnurzelsmama 01.10.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

mein Großer hatte auch so eine Phase als er ca. so alt war.
Ich hab es so gemacht das ich das an der Hand laufen mit ihm richtig geübt habe.
Erst ganz kurz, nur die paar Meter bis zur Oma (da er unbedingt da hin wollte, musste er an der HAnd bleiben.) Hat es nicht funktioniert hab ich ihm einmal gesagt, das wir nur hingehen wenn er an der Hand bleibt, sonst geh ich mit ihm Heim.
Hat er gehört und blieb an der HAnd sind wir zu Oma gegangen, wenn nicht hab ich ihn mir untern Arm genommen und hab mein zeterndes Kind nach HAus getragen.

Nach dem wir 2 mal wieder Heim sind, hat er es gelernt und geht seit dem an der Hand wenn ich es sage. Ich versuche aber auch immer Wege zu nutzen wo er frei laufen kann.
Ich hab auch von Anfang an immer gesagt wenn wir an eine Straße kommen, das er an die Hand muss.

Gerade wenn es um den Straßenverkehr geht gibt es für mich keine DIskussion, entweder es wird gehört oder es geht nach Hause. Egal ob wir zu Oma, einem Spielfreund oder den Spielplatz wollen.

schnurzelsmama

Beitrag von maria1987 01.10.10 - 11:27 Uhr

okay, ja also wenn wir über die strasse gehen, dann sag ich vorher immer: so leana jetzt müssen wir über die strasse, da musst du mir eine hand geben.

dann sagt sie immer, auto .. und gibt mir dann auch eine hand. das klappt ja gut aber wenn wir z.b. auf der hauptstrasse sind also auf der einkaufsstrasse, da kann ich sie einfach nicht alleine laufen, weils da immer voll ist und da auch strassen sind, da fängt dann das theater an. weil da ist man nicht in 15 min drüber ;) ich denke ich werde das auch mal so machen, dass ich ihr es immer wieder erkläre und wenn sie nicht hört, dass wir wieder nachhause gehen. irgendwie muss sie es ja lernen

Beitrag von lucas2009 01.10.10 - 11:28 Uhr

Hihi,
ich kanns mir bildlich vorstellen, dass zeternde Kind unterm Arm.
Das kenne ich auch von meinem
lg

Beitrag von klimperklumperelfe 01.10.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

mein Sohn ging noch nie an der Hand und er muss es auch nicht. Einen Kinderwagen haben wir seit letztem Winter nicht mehr. Er läuft also alleine. Anfangs ist er oft weggerannt aber ich hab dann so geschimpft, dass er nach ein paar Versuchen nie mehr abgehauen ist. Nun fährt er mit dem Laufrad und hält an jeder Straße an und macht das auch, wenn wir laufen. Also, nicht immer muss ein Kind an der Hand gehen finde ich.

Jana

Beitrag von kathrincat 01.10.10 - 13:45 Uhr

wer nicht an der handläuft kommt in den wagen, so einfach ist es. besser anschnallen, wenn sie selber rauskommt ist sie nciht richtig angeschallt. rausholen ja, aber sobald sie nicht mehr hört sofort in den wagen. wenn dein kind anfängt zuschreine, wenn sie nicht gehört hat und wieder rein müss, lass sie einfach. auf den arm ist da wirklich eine belohnung für ihr verhalten und so lernt sie es nie

Beitrag von haruka80 01.10.10 - 13:56 Uhr

Huhu,

ne Phase ist das bei meinem Sohn nicht, er lief noch nie an der Hand...(er ist 17 Mo). In der Karre bleibt er maximal 15 Min, sonst schreit er alles zusammen, grauenhaft.
Ich hab schon so oft geübt, an der Hand zu gehen, alleine laufen kann ich ihn hier in der Großstadt nicht lassen, entweder sind überall Autos oder im Park Hunde ohne Leine wo er hinwill. Wir fahren überall mit dem Auto hin und ich trage ihn zum Ziel oder er muß in der Manduca sitzen, da kann er locker ne Std drin verbringen. Wir bleiben weiter am Ball und üben das gerne mal im Garten (was bisher immer misslingt, aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt).

L.G.

Haruka

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 17:09 Uhr

Unser Sohn (20 Monate) läuft auch nicht an der Hand und lief noch nie an der Hand. Es ist anstrengend! Ich lasse ihn nur an bestimmten Strassen aus dem Kiwa und selbst da, ist es eine Herausforderung. Wir üben jetzt immer am WE mit meinem Mann zusammen. Dann kann einer das Kind im Auge behalten, während der andere sich um den Kiwa kümmert. Das klappt ganz gut und mittlerweile läuft er auch ohne an jeder Milchkanne anzuhalten ;-)

Was auch ganz gut klappt ist mit seinem Kinderbuggy oder mit dem Roller unterwegs zu sein. Da ist er meistens so beschäftigt, dass er gar nicht auf die Idee kommt auf die Strasse zu fahren oder überall anzuhalten.

Nur Strasse ist No-Go. Da muss er immer auf den Arm, auch wenn die Heulerei groß ist.