Blutung nach Steißbeinbruch?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von midi76 01.10.10 - 11:22 Uhr

Hallo!
Ich brauch mal Hilfe! Vor zwei Tagen bin ich von der Leiter gestürzt und habe mir das Steißbein gebrochen:-[. Nun habe ich leichte vaginale Blutungen, die sehen nicht frisch aus (hellrot) sondern eher bräunlich (vergleichbar mit Wochenfluss nach Entbindung). Können diese Blutungen mit der Fraktur zusammenhängen? Vieleicht hat ja jemeand von euch eine Ahnung? Würde mich sehr über Antworten freuen#winke.
LG

Beitrag von hexe1503 01.10.10 - 18:23 Uhr

Ich hatte schon einen Steißbeinbruch (zweifach), aber vaginale Blutungen hatte ich da nicht.

An Deiner Stelle würde ich den Arzt fragen, evtl. hast Du Dir durch den Sturz noch andere kleine Verletzung zugezogen, die vaginale Blutungen auslösen. Soetwas kann vorkommen. Aber dies kann nur ein ARZT klären.

Oder aber, Du bekommst in Kürze Deine Regel und durch den Sturz und damit verbundenen Schmerzen wird die Regel evtl. früher ausgelöst.

Wünsche Dir gute Besserung und viel Geduld.

Gruss
die Hexe

Beitrag von midi76 01.10.10 - 20:25 Uhr

Hallo Hexe!
Vielen Dank für deine Antwort. Wie lange hattest du mit dem 2-fachen Bruch Schwierigkeiten? Bei mir war der Bruch verrutscht (luxiert) und der Arzt hat mir durch rektale Untersuchung das wieder eingerenkt. Die Schmerzen sind vorallem beim Aufstehen und Hinsetzen da sowie beim Sitzen, sind aber erträglich. Stehen und gehen funktioniert ganz gut. Wie war es bei dir?
Würde mich freuen wenn du mir antworten würdest.
LG
Midi


Beitrag von hexe1503 01.10.10 - 22:08 Uhr

Hallo Midi,

ich hatte ca. 4 Wochen akute Schmerzen, aber vor allem eben beim Sitzen und Aufstehen - wie bei Dir eben. Habe mir dafür damals extra einen Schwimmring besorgt - dieser hilft etwas beim Sitzen. Zudem hatte ich gute Schmerzmedikamente erhalten.

Ansonsten spüre ich es heute (nach ca. 7 Jahren) immer wieder wie z.B. beim Fahrradfahren (längere Strecken), langes Sitzen oder eben auch, wenn ich meine Regel bekomme.

Beim Sitzen und Aufstehen wirst Du vermutlich lange Schmerzen verspüren. Nimm am besten gute Schmerzmedikamente, damit Du erst gar nicht in den Schmerzkreislauf reinkommst.

Auch wenn es schwer machbar ist, vermeide die nächste Zeit das Sitzen bzw. beschränke es wirklich auf das Nötigste. Ist zwar schwierig, aber ist einfach angenehmer.

Ich hatte damals - einige Wochen nach dem Unfall - auch Krankengymnastik zur Stabilisierung des Beckens verschrieben bekommen. Das hat mir damals auch gut geholfen. Durch die Fehlhaltung, bedingt durch die Schmerzen - wird oft auch die Lendenwirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen. Also achte da etwas darauf.

Lg
die Hexe

Beitrag von midi76 01.10.10 - 23:14 Uhr

Hallo Hexe!
Nochmals vielen Dank für deine schnelle Antwort. Naja, da muß ich wohl etwas Geduld haben#schmoll. Danke auch für die vielen Tipps,sie werden mir sicherlich helfen.#winke
LG
Midi