Minimotola oder Laufrad?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mautzilein 01.10.10 - 12:31 Uhr

Hallo liebe Mamis ;)
ja Frage steht ja eig. schon oben.
Wollen unserem Junior eines der 2 Sachen zu Weihnachten schenken, was meint ihr ist besser?!

Bin auf eure antworten gespannt!

Lg MAutzilen#winke

Beitrag von casssiopaia 01.10.10 - 12:36 Uhr

Wenn das Kind schon groß genug und motorisch fit ist, würde ich auf alle Fälle zum Laufrad raten. Fürs Gleichgewicht und als Vorstufe zum Fahrrad ist das sicherlich die bessere Lösung (beim Minimotola müssen die Kinder selbst das Gleichgewicht ja nicht halten).

Magdalena fährt mit dem Puky M seit sie 20 Monate alt ist.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von knueddel 01.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo Caludia,

ich würde auch eher zum Laufrad tendieren, unser Puky ist im Einsatz, seit unsere Kleine 21 Monate alt war. Es ist ihr absoluter Favorit. Vorher hatten wir ein Wutsch, war auch sehr beliebt, ist aber leider schon zu klein.

Der Nachbarsjunge hat so ein Minimotola, aber meine Kleine fährt mal 2 Minuten im Garten drauf, dann will sie wieder auf ihr Laufrad, damit kann man schneller fahren ;-)

Wenn Dein Sohn motorisch fit ist, würde ich auf jeden Fall das Laufrad nehmen, da hat er mehr davon.

LG Cindy

Beitrag von nana141080 01.10.10 - 12:42 Uhr

Hi,

mein erster Sohn wollte erst mit 3 1/2 Jahren Laufrad fahren. Er war aber motorisch auch immer ein Spätzünder.
Er liebte sein Bobby Quad und seinen Trecker.
Er hatte ein gebrauchtes Mini Motorrad, da paßte er aber mit knapp 2 nicht mehr richtig drauf.

Mein Kleiner ist ne Motorikkanone;-)
Mit 18 Monaten bekam er ein Puky Wutsch. Das war aber out als er mit ca. 22 Monaten das Laufrad seines Bruders entdeckte. Mit 24 Monaten bekam er dann ein eigenes und flitzt seitdem rum.

ich denke es ist eine Motorikfrage. Vom laufrad habt ihr länger was, WENN dein Kind jetzt schon mit fahren will....

VG nana

Beitrag von emmy06 01.10.10 - 12:59 Uhr

Laufrad
Unser Sohn war unwesentlich älter als Euer Junior jetzt als er begann mit seinem LRM von Puky herumzufahren.



LG

Beitrag von fbl772 01.10.10 - 14:17 Uhr

Hallo,

ich habe zuerst ein Laufrad geholt (Puky, das kleinste). Leider hatte er motorisch wohl damit noch Schwierigkeiten bzw. keine Lust, es zu lernen ...

Daraufhin habe ich dann das Minimotola geholt. Das Minimotola hat den Vorteil, dass es estremst leicht ist und das noch nicht vorhandene Gleichgewicht durch die beiden eng stehenden Hinterräder noch unterstützt, es aber bei schnellerer Fahrt / Kurven trotzdem auch fördert.

Es ist also für alle die Großen Kinder geeignet, denen das Laufrad noch suspekt ist Unser Kleiner ist mittlerweile 27 Monate und 94 cm und rast rum wie nix. Deshalb hier auch genauso wichtig wie auf einem normalen Laufrad - der Helm!

Bei dem Preis kann man natürlich jetzt keinen Luxus erwarten, aber sie sind quasi unkaputtbar - sogar ich kann darauf fahren .... Das einzige was ich verbesserungswürdig finde sind die Hartplastikreifen.

Es ist also abhängig von deinem Kleinen.

VG
B

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 17:20 Uhr

Zum Minimotola kann ich nichts sagen, wir haben ein Bobby Car. Das kommt mässig gut an. Wenn wir oder der Opa ihn mit der Stange schieben ist alles super, wenn er alleine fahren soll, verliert er ganz schnell die Lust. Dabei ist er motorisch echt fit, konnte mit 11 Monaten laufen.

Sein Lauflernrad findet er interessant, kann aber noch nicht wirklich etwas damit anfangen, da es schnell umkippt und noch etwas zu groß ist (haben das Bambino Bike)

Der absolute Renner ist sein neuer Mini Micro Roller. Mit dem konnte er innerhalb von 2 Wochen super fahren und durch die ausgeklügelte Konstruktion fällt das Ding auch nicht um, wenn es im Stillstand ist. Den Mini Micro haben mittlerweile ganz viele Kinder auf dem Spielplatz und selbst die Unterzweijährigen schaffen es darauf zu fahren. Kann ich nur empfehlen!

Beitrag von hongurai 02.10.10 - 10:51 Uhr

definitiv das Minimotola! :)

Die kleinen müssen hier auch das Gleichgewichthalten üben, dadurch dass die hinteren beiden räder eng zusammenstehen.

Ich fan, dass meine Kinder das Laufrad nicht kontrollieren konnten in dem Alter. Fahren ja, bremsen ja, aber richtig Kontrolle drüber haben, nein.

Wir waren sehr froh, als Oma mit dem minimotola zu Weihnachten ankam :)
Das beste geschen, das Oma je gemacht hat.

Die Dinger sind schön leicht, passen gut unter den buggy. Unsere kinder waren immer total stolz, dass sie das Minimotola hochheben konnten und schleppen konnten mal. :) Und sie halten eine ganze menge aus.

Also ein #pro fürs Minimotola!