Neuanfang möglich trotz ungeplanter Schwangerschft???

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von vampy1969 01.10.10 - 13:49 Uhr

Hallo zusammen,
ich war vor gut 3 Jahren schon mal aktiv hier... danach gab es keinen Grund mehr, doch jetzt bin ich erneut und zwar spontan schwanger.

Vor 2,5 Monaten habe ich meinen jetztigen Partner kennen gelernt.
Wir sehen es beide als Geschenk an und empfinden uns gegenseitig als Traumfrau/-mann. So weit so gut ;-)

Ich habe einen Sohn der wird Ende November 3 und er hat eine Tochter die wird Ende Oktober 4 Sie ist aber nur Tageweise bei uns.
Sieht alles nach einer Happy Family aus...

Wir haben anfänglich auch mal darüber gesprochen, dass wir mit der Kinderplanung durch sind, aber nun ist etwa ganz ungeplantes passiert.
ich bin SCHWANGER!!!

Wir sind diese Woche zusammen gezogen und haben durch den ganzen Streß noch nicht viel geredet.
Es gab nur folgende Kernaussage:
Ich: Ich bin grundsätzlich (eher) für behalten.
Er: Meine Meinung kennst du... Ich war eigentlich durch.

Zum Thema verhütung meinte er dann, dass er sich jetzt mal informieren wird, was Mann da so machen kann, die Frage sich ja aber in den nächsten Monaten nicht stellen wird
war das schon eine Annahme des Baby´s #kratz

Ich bin so verunsichert, muss ihn aber am WE unbedingt ansprechen, da in der nächsten Woche ja auch nen Termin beim Arzt anstehen müßte...

Wie kan nich dieses Gespräch positiv beeinflussen?

Danke für Eure Ratschläge.

Beitrag von sowoe 01.10.10 - 14:07 Uhr

Hallöchen
hmm, nein leicht ist sowas nie, aber allein die Formulierung...ich "war" damit "eigentlich" durch, deutet ja eher darauf hin, dass er nicht für eien Abtreibung ist.....vielleicht sich selbst dessen noch nicht ganz bewusst......aber ich glaube ein Mann der absolut nciht will sagt "ich bin durch".....

...ich würde ihm erzählen, dass du mit ihm reden willst, wie du dich fühlst un düber die ganze Situation, aber ihm auch die Entscheidung überlassen ob jetzt sofort pder später....vielleicht beteht ja di eMöglichkeit die Kinder auszuquatieren um wirklich Ruhe dafür zu haben...nicht das am Ende sowas doofes zwischen Tür und Angel rauskommt..

Alles Alles Gute

Beitrag von vampy1969 01.10.10 - 14:31 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort.
Seine Tochter ist dies WE nicht da und mein kleiner Mann macht noch Mittagsschlaf, da wird sich schon eine ruhige Minute ergeben...

Die Aussage, mit der verhütung die ja nun die kommenden Monate kein Thema war, hat mich schon etwas ermutigt.
Er hat aber uach noch gesagt, dass ich wissen müsse, ob ich das alles körperlich noch mal will und auch wenn es doof klingt es aktuell "nur" eine Qualquappe und niht lebensfähig wäre...
Da schließt sich ja schon wieder das eine mit dem anderen aus #aerger

klar überlege ich auch, ob es auch eine Gefahr für unsere frische Beziehung ist.

Aber unter all den Überlegungen bekomme ich nicht aus dem Kopf unter welchen Umständen ich überhaupt meinen Sohn bekomme habe (ICSI)und ein Kind für mich ein absolutes Geschenk ist. Hätte ich früher gewußt wie schön es mit Kind ist hätte ich wohl früher angefangen Mutter sein zu wollen :-D

Klar weiß ich das das Embryo jetzt noch ne Erbse ist, aber es geht nicht darum was es ist, sondern was es werden kann...

Beitrag von sunflower5 01.10.10 - 18:20 Uhr

Egal, in welcher Erscheinungsform "es" jetzt auftritt, es ist auf jeden Fall ein kleines existierendes Leben.

Ich würde ihm einfach sagen, dass du keine Abtreibung willst (wenn dem so ist, was ich fast so denke), und du dir wünschst, dass er das akezptieren kann.
Respektieren muss er es ja.
Vll schweisst euch alle ein gemeinsames Kind so richtig zusammen.

Ob es eine "Gefahr" für euch ist? Weiss ich nicht.
Es könnte umgekehrt auch eine Ab, die du eigentl nicht willst, ebenso eine Gefahr darstellen.

Und wenn dein Partner sich in der SS zur Vasektomie begibt, bleibt es euer Nesthäkchen.
Dann genießt mal diese eure erste gemeinsame SS schön!

Bleibe bei dem , was du möchtest. Wenn du entschlossen bist, wird er es schon akzeptieren. Auch wenn es vll etwas Zeit braucht!

Alles Gute für euch.

Beitrag von loonys lachen 01.10.10 - 22:25 Uhr

Hallo,

ein Mann der "eigentlich durch" ist mit der Familienplanung hat es noch nicht ganz abgeschlossen. Immerhin hat er sich ja schon einmal direkt und als er mit Dir zusammengekommen ist nochmal indirekt für ein Kind entschieden. Ich kann mir nicht vorstellen das ein Mann und Vater sich gegen ein gemeinsames Kind von Euch entscheidet wenn er regelmäßig seine Tochter mit bei Euch hat. Oftmals wünschen sich dann nochmal die Männer mit der neuen Partnerin zusammen ein Kind, jedoch nicht so schnell nach Beginn der Partnerschaft. Immerhin werden bei Euch aus zwei "Einkindeltern" innerhalb sehr kurzer Zeit ein Paar mit drei Kids. Nicht jeder verdaut das so schnell ;-) .
Ich denke Du solltest offen und ehrlich Deine Meinung zu dem Thema äußern und aber in dem selben Gespräch die zukünftige Verhütungsfrage klären.

Kopf hoch das wird schon.

Loony

Beitrag von salida-del-sol 01.10.10 - 22:49 Uhr

Hallo, liebe Vampy1969,
indem Du ihm sagst, was für positive Eigenschaften er hat. Und dass Du ihn Dir als Vater für dieses gemeinsame Kind wünscht. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Manchmal brauchen Männer einfach ein bißchen länger, sich auf eine neue Situation und eine neue Lebensaufgabe einzustellen, weil sie innerlich erst einnmal durchchecken, was dies nun für sie bedeutet an Verantwortung.
Sage ihm auch, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Denn Männer denken häufig ein Eingriff, und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, das Mutter und ungeborenes Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von luka22 02.10.10 - 03:45 Uhr

Spontan schwanger zu werden und das von seinem Traummann...was kann sich frau noch mehr wünschen :-). Klar ist es ein wenig früh, ihr kennt euch ja noch nicht besonders lange...aber so spielt dieses verrückte Leben nun Mal!
Ich denke deine Euphorie wird sich bald auf ihn übertragen - sobald deine Schockstarre nachlässt ;-).

Grüße
Luka

Beitrag von vampy1969 05.10.10 - 10:12 Uhr

So, das WE ist um und ein richtiges Gespräch gab es immer noch nicht :-(
Trotz allem war ich gestern spontag bei meiner FÄ und habe mir die SS durch sie bestätigen lassen!
Bin jetzt Anfang 8. SSW und ich habe schon das Herz schlagen sehen #huepf
Soll am 15.10. wieder kommen, danke da bekomme ich dann auch den Mutterpass.
Habe meinem Partner gestern davon erzählt und seine Reaktion war nur "o.k." mehr hat er dazu nicht gesagt :-[
Sein verhalten hemmt meine Euphorie und es machen sich zusätzlich Zweifel breit #heul
Aktuell sind ja mein Sohn mit 3 und seine Tochter mit 4 aus dem Gröbsten heraus. Sprich trocken und reden, erledigen kleine Aufgaben die man ihnen überträgt mit Freude und man kann wirklich viel mit ihnen unternehmen.
Ein Baby würde uns ja wieder nen Schritt zurück werfen.
Wie reagiert mein Sohn auf ein Baby, dermich bis vor kurzem nja ausschließlich für sich alleine hatte und schadet eine so frühe SS der Beziehung, da das Gefühl Mann und Frau nicht genug gelebt werden kann, da wir gleich Mama und Papa werden???

Hat jemand von euch gleiche Situation erlebt?
Schweißt das zusammen oder ist der Bruch vorprogrammiert?
Wir lieben uns wirklich aufrichtig und von ganzem Herzen.

Eine Abtreibung wäre ja nur eine kurzfristige Lösung aber würde auf Dauer bestimmt an mir nagen und unsere Beziehung belasen.
Die Entscheidung für das Baby ist zwar aktuell nen Schock für meinen Partner, aber langfristig könnte da doch echt Freude aufkommen, oder???

Danke für eura Antworten...

Beitrag von luka22 05.10.10 - 11:13 Uhr

"Schweißt das zusammen oder ist der Bruch vorprogrammiert?"

Eure Situation ist speziell, da ihr euch erst seit 2,5 Monaten kennt. Ich denke jede Beziehung fängt da mit dem Satz "wir lieben und aufrichtig und von ganzem Herzen" an. Da du deinen Partner noch nicht kennst, ist es schwierig seine Reaktion einzuschätzen. Vielleicht liegt es in seiner Natur neue Situationen erst einmal aus der Distanz zu verarbeiten? Vielleicht war er so wie du froh, dass die Kleinen aus dem Gröbsten raus sind und hat sich auf eine gemütliche Zweisamkeit und ruhige Kennenlernzeit mit dir eingestellt? Natürlich ändert eine Schwangerschaft die Sachlage ein wenig. Es wird anders, aber doch nicht schlechter ;-)!
Es ist es doch nicht so, dass eure Kinder 20 und 22 sind. Da könnte ich den Schock mit einer Schwangerschaft besser nachvollziehen. Eure Kinder sind auch noch Kleinkinder, daher fällt der "Nachzügler" doch gar nicht auf! Ich denke dein Partner braucht einfach ein wenig Zeit, um das alles zu verdauen. Ich meine, es ist doch nicht wenig, was sich in euer beider Leben in den letzten 3 Monaten getan hat? Neuer Partner, neues Kind und jetzt noch eine Schwangerschaft? Puuuh...da müsste ich mich auch erst einmal sortieren.
Wegen der Reaktion der Kinder würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen. In der Regel freuen sie sich wahnsinnig auf das neue Baby und helfen fleißig mit bei der Babyvorbereitung.

Das wird schon. Wenn ihr euch wirklich aufrichtig liebt, dann wird bald aus Unsicherheit und Angst, Freude pur :-)!

Grüße
Luka