Beschäftigungsverbot? Ich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von leefu 01.10.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Also, vorweg: Ich frage zwar nach einem Besch.-Verbot, aber nicht, um mich vor der Arbeit zu drücken. Es ist nur so, daß meine Chefin mich angesprochen hat, daß ich versuchen soll, eines zu bekommen.
Ich bin Krippenerzieherin und würde demnächst wieder anfangen zu arbeiten (Ende der Elternzeit des ersten Kindes) Ich bin aber jetzt in der 19. Woche wieder schanger, weshalb ich also auch nur etwa bis Februar arbeiten würde. Laut MuSchu-Gesetz gibt es schon Gründe, weshalb ich nicht arbeiten dürfte: Regelmäßiges Heben der Kinder auf den Wickeltisch oder andersum ständiges Runterbeugen, wenn ich sie auf dem Boden wickel oder sie bespiele usw. Wie groß die Infektionsrisiken sind, weiß ich nicht. Habe zwar allen Impfschutz, den man braucht, aber wie steht es mit Zytomegalie? Da darf man nicht mit unter Dreijährien arbeiten. Naja, wie seht Ihr das? Soll ich meinen Arzt fragen, ob er mir ein Verbot ausstellt oder ist das Blödsinn? Rein arbeitsorganisatorisch ist es natürlich besser als Krankenschein, wegen einem Ersatz für mich. Auch kommt es nicht gut, wenn man bei so kleinen Kindern öfters ausfällt und nicht da ist. Ich komm mir blöd vor danach zufragen. Andererseits, vielleicht ist es ja berechtigt... Keine Ahnung!

Beitrag von angie07 01.10.10 - 14:01 Uhr

Ich würde sagen wenn du bei deinem FA bist sag ihm was deine Chefin zu dir meinte das sie möchte das du daheim bleibst und ob er das auch so sieht. Wenn er meint er sieht keine gefährdung für dich und kind. Dann sag das deine Chefin so und wenn sie immer noch will das du zu hause bleibst weil sie meint wegen der arbeit die dort anfällt dann kann sie dir das auch aussprechen. Weil der Chef muss dafür sorgen das er mutterschutzgesetz einhält wenn er es nicht kann dann muss er dich freistellen.

Alles gute

Beitrag von kueho 01.10.10 - 14:02 Uhr

Wenn von ärztlicher Seite nichts für ein BV spricht (was ich hier so rauslese), dann würde es sicher kein Arzt machen. Ok, Ausnahmen sind die Regel. Aber deine Chefin hat auch die Möglichkeit dir ein BV zu geben, wenn sie dich nicht beschäftigen können, bzw. das MuSchuG dabei verletzten würden. So kenne ich das.

Beitrag von buegelfee2010 01.10.10 - 14:05 Uhr

Also bei meiner Mum im Kindergarten müssen die Schwangeren alle zum Amtsarzt, weil da wohl noch ein paar Tests mehr durchgeführt werden auf Antikörper als normal. Und dann wird entschieden, ob BV oder nicht.

Beitrag von zuckerpups 01.10.10 - 14:07 Uhr

ich würde dem Arzt das gleiche erzählen, was Du uns grad geschrieben hast. Insbes. daß Dein Arbeitgeber Dich schickt und das unterstützt.
Wie war das denn in der 1. SS?

Beitrag von danica0504 01.10.10 - 14:20 Uhr

Hallo! Ich bin ebenfals Erzieherin und als rauskam das ich schwanger bin, hat meine Chefin mir sofort ein BV ausgesprochen und ich musste zum Betriebsarzt wegen diversen Tests...dabei geht es nicht nur um die Kinderkrankheiten gegen die man impfen kann, sondern z.B. auch Ringelröteln, und dagegen kann man garnicht impfen... also eigentlich müsste deine Chefin dir das BV aussprechen und du darfst erst wieder arbeiten, wenn du due tests beim Betriebsarzt bestehst! Ich hatte so seit Anfang der SS BV!!!:-( Sehr schlimm..aber ich hab ja nicht mehr lange!

Beitrag von leefu 01.10.10 - 15:01 Uhr

Danke für Eure Antworten. Sie sagte das auch schon so ähnlich, daß wenn der Arzt es nicht ausstellt, das dann über das Gewerbeaufsichtsamt gehen wird oder so. Einen Betriebsarzt kenn ich nicht. War noch nie bei einem. Na, dann werd ich mal sehen, wie das nun wird.

Beitrag von mira24 01.10.10 - 17:43 Uhr

Ich habe sogar ein vorläufiges BV. Bis geklärt ist ob ich gegen diverse Infektionskrankheiten- auch Zytomegalie- immun bin. musste extra dafür zur Betriebsärztin. Wir haben Kinder U3 und da ist halt aufgrung vom Wickeln die gefahr sich anzustecken Höher. Ich würde gerne weiter arbeiten, aber im Mom darf ich noch nicht. Mein AG musste mich freistellen.
LG Nadine

Beitrag von leefu 02.10.10 - 15:02 Uhr

Hallo Nadine,

ich dachte gegen Zytomegalie gibt es keine Immunität. Also zumindest keine Impfung. Soweit ich weiß, ist das ein Grund für die gesamte Schwangerschaft freigestellt zu werden, wenn man mit Kindern unter 3 Jahren arbeitet.