Mich nerven diese Vorzeigemami's

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bieni01 01.10.10 - 13:56 Uhr

Kennt ihr die?

Die Frisur sitzt immer, das Kind ist immer gut gelaunt, es schläft ab dem ersten Tag durch#rofl, das Kind heult nicht und schläft immer wann es soll. Erziehungsprobleme gibt es nicht, das Kind kann sich eher drehen wie alle anderen, robbt eher und bekommt auch völlig ohne Probleme als erstes die Zähnchen:-[ Stillen und Beikoststart, kein Problem!

Mich nervt dieser Druck dem man sich ganz automatisch unterzieht wenn man in einen Babykurs geht!
Mein Kind schreit, ist bei den Zähnen norglig und weint nachts, schläft nur manchmal durch und dreht sich mit 7,5 Monaten noch nicht!
Besucht man solche Kurse nicht, ist man oft alleine und die sozialen Kontakte fehlen.

Entweder man bleibt mit dem Kind zu Hause und bekommt Depris oder man besucht Babykurse und bekommt Depris. #wolkeMan hofft ja direkt darauf das bei den anderen auch mal was ist! Aber das werden sie nie sagen! Nur wir sind immer so blöd, erzählen Dinge die passieren und werden mitleidig belächelt:-[

DAS NERVT!

Bieni#aerger

Beitrag von schmackebacke 01.10.10 - 14:00 Uhr

Wenn du dich davo beeinflussen lässt bist du selber Schuld!!

Und abgesehen davon glaube ich, dass du übertreibst, denn es wird nicht ein ganzer Kurs dort sitzen und prahlen. Das sind Einzelexemplare, die eher belächelt werden als "wir" die normale Durchschnittsmutter!


Mein Kind ist 10 1/2 Monate, schläft keine 2 Stunden am Stück, zZt wird sie ohne, dass sie zahnt zwischen 15 und 20 mal die Nacht wach, isst total beschissen, ist deswegen auch zu dünn, krabbelt erst seit drei Tagen und sitzt erst seit einer Woche ... na und? Wer mich da bemitleidet, sollte sich eher selber bemitleiden!

Beitrag von puenkchen 01.10.10 - 14:00 Uhr

willkommen im leben so ist es nunmal#rofl#rofl

Beitrag von romance 01.10.10 - 14:01 Uhr

#pro

recht hast du. mann vergleicht immer. auch wenn mann nicht will.

Beitrag von caitlynn 01.10.10 - 14:03 Uhr

Äh und nu?
Was genau willst du nu hören bzw lesen?

Du hast dir ja die Antwort quasi selber gegeben.
Zitat:Besucht man solche Kurse nicht, ist man oft alleine und die sozialen Kontakte fehlen.


Ich werde mich hüten und solche Babykurse besuchen... buäääh bloß nicht.
Ich hab hier Mamis gesucht die einfach zwanglos einen Kaffee trinken gehen wollten und darüber sind wir ins Gespräch gekommen und haben festgestellt dass unsere Minis ähnliche Quälgeister sind.

Beikoststart ist gescheitert wir praktizieren nun BLW
mittlerweile ist der 7. Zahn durch und das dauerzahnen und dadurch resultierende dauerheulen sind meine Nerven etwas hmm... angespannt ;-)

Er ist 8 Monate alt und kann sich drehen, sitzen, krabbeln.... finde ich gut ausreichend und wenn er sich mit 7 1/2 nicht gedreht hätte wäre ich mal zur osteopathie gegangen aber jedem das seine...

Mitleid? Kann mich nicht schocken, ich habe schon alles durch von 4-5 Stunden hysterischem Schreien bishin zu Fieber und Erkältung beim Kleinen... mich erschüttert erstmal nichts mehr also können sich die Superüberhypermamis ihr Mitleid sonstwo hinstopfen.

In den ersten Monaten sah ich gruselig aus, Schreikindsyndrom (fettige haare, augenränder, nervöse zuckungen,usw *gg*) und klar, ich wurde belächelt und bemitleidet und ich habe es gehasst.
Mittlerweile könnte ich mich selber hauen dass ich in der zeit nicht zur osteopathin gegangen bin denn das hätte das problem gelöst aber naja beim zweiten ist man schlauer.

Durchschlafen muss er noch nicht und ich habe mich mit allem arrangiert.


so long


cait mit john 8 1/2 mon

Beitrag von bieni01 01.10.10 - 14:10 Uhr

Wir sind beim Osteopathen!

Beitrag von bonsche 01.10.10 - 14:04 Uhr

da geb ich dir recht.

finn hat auch noch keinen zahn, willweder robben, noch krabbeln...was soll´s ich kann ihn ja schlecht zwingen#rofl

mach dir nicht soviele gedanken. jedes kind ist anders. das kommt schon noch alles;-)

liebe grüße, ivi#herzlich

Beitrag von dominiksmami 01.10.10 - 14:05 Uhr

Huhu,

du bist eindeutig im falschen Babykurs *lach*

Bei uns schreien ALLE Babies mal, sie haben alle mal schlechte Laune und bis auf zwei ( meine und ein Junge) hat noch keines dieser Babies ( wir sind 9 Mütter und 9 Babies im Alter von 10 bis 15 Wochen) durchgeschlafen.

Ach ja und anstatt uns zu erzählen was wir alles besser können als andere...spielen wir seit letztem Montag lieber "Pinkel-Lotto" #rofl#rofl

Wir wetten ganz einfach darauf welches Baby als erstes pinkelt wenn die Pampers runter sind.

Statt um Geld gehts aber nur darum wer die nächsten Kekse/Gummibärchen o.ä. mitbringt *g*

lg

Andrea

Beitrag von haruka80 01.10.10 - 14:05 Uhr

Huhu,

ach, nicht verzweifeln, mir gings aber ähnlich. Mein Sohn hatte bei jedem Zahn Probleme, hat jeden Schub mitgenommen, mußte 2x die Woche zur KG, war in der Motorik zurück, stillen klappte nicht weil er zu früh kam, ich fühlte mich immer anders. Ach ja, schlafen...ab dem 4. Monat ne Katastrophe.

Nun ja, nun ist mein Sohn 17 Monate alt (grad allerdings wg der Eckzähne und Trotzphase mal wieder etwas durchgeknallt#verliebt:-p), aber die Kinder, die im 1. Lebensjahr soooooooo einfach waren, haben das mit dem 1. Geburtstag eingestellt und plötzlich habe nicht nur ich ein manchmal anstrengendes Kind, sondern auch alle anderen#rofl
So sehr, wies mich im 1. Lebensjahr genervt hat, so schnell änderte sich alles mit dem 1. Geburtstag, da holte mein Sohn alles auf, lief vor den anderen los, obwohl er immer hinterherhinkte, schlief plötzlich durch, die anderen nicht mehr (rede hier von 4 befreundeten Mamas mit Kind aus dem GVK).

Was ich sagen will: jedes Kind ist anders und man als Mutter sollte immer versuchen sich nicht verrückt machen zu lassen. Kinder ändern ihr Verhalten noch so oft und das ich ab dem 1. Geb z.B. schlafen kann und die anderen nicht, die früh hoch müssen wg der KiTa, ist z.B. mal was schönes, weil sie jetzt merken, wie fertig man ist bei viel zu wenig Schlaf- und schon ist man auf einem Level,weil ichs ja auch kenne

L.G.

Haruka

Beitrag von koerci 01.10.10 - 14:08 Uhr

Rechts rein, links raus #aha

Wer sich über sowas ärgert, sollte wirklich zuhause bleiben!

Beitrag von hellokitty27 01.10.10 - 14:22 Uhr

Bin ich voll deiner Meinung!!! #ole

LG
Julia

Beitrag von aguti 01.10.10 - 14:26 Uhr

Ich hasse sie auch die SUPERMAMAs........

zum Glück habe ich hier meine Seelenverwandte gefunden mit der ich mich austauschen kann und die ehrlich ist!!!
Liebe Grüße an Hellokitty!!!!

aguti

Beitrag von hellokitty27 01.10.10 - 14:28 Uhr

hihi genau,na und wir sind halt Rabenmütter ist doch auch schön,WOLL??!!

LG zurück #winke#liebdrueck

Beitrag von wolke-82 01.10.10 - 14:38 Uhr

Ja, das kenne ich auch, allerdings nicht von unserer Krabbelgruppe aus. Dort geht es, was es das angeht, eigentlich sehr locker zu, worüber ich auch sehr froh bin, denn es macht wirklich Spaß und ich freue mich jede Woche drauf da hin zu gehen.

Allerdings hat meine beste Freundin auch dieses Jahr ein Baby bekommen. Meiner (wird 7 Monate) und ihrer sind ca. 3 Monate auseinander. Und bei ihr ist es auch so:

Ein ganz ruhiges Kind, quäckt ab und zu, schläft viel, braucht wenig Beschäftigung und ist immer gut gelaunt. Ihr ging es nach der Gebut gleich wieder blendent. Sie hatte zwar zwei Milchstaus, aber anscheinend nicht so heftig. Durch dieses sehr ruhige Kind bekommt sie natürlich alles zu Hause gebacken und lebt ihr Leben so weiter wie zuvor. So kommt es mir zu mindestens vor. Mich freut das ja auch alles für sie, aber manchmal nervt es mich auch irgendwie. Denn mein Kleiner ist eher so das komplette Gegenteil. Schläft schlecht ein, wo anders schonmal gar nicht, kann sich nicht so gut mit sich alleine beschäftigen, ist öfters unruhig und ist halt sehr aktiv. Finde das im Prinzip auch überhaupt nicht schlimm, aber wenn man dan stänid mit jemandem zu tun hat, der sein Leben mit Leichtigkeit leben kann....

Also du merkst, du bist nicht alleine mit den Gedanken.....Nur bei mir ist es halt noch die beste Freundin, wo alles Friede-Freude-Eierkuchen ist.

Beitrag von 19lalla80 01.10.10 - 15:35 Uhr

aber mit 7,5 monaten noch nicht drehen? ist schon etwas merkwürdig, war letzten bei der u4 und da hat der arzt mich gefragt ob sie sich schon auf dem bauch drehen. nee hab ich gesagt zur seite schon, aber schafft es noch nicht auf dem bauch. Da meine die KIÄ nur ich soll ihn mal einen klenen schwupps geben und dann kan er das irgendwann von alleine.

dachte immer mit 7,5 monaten robben oder fangen schon etwas an zu krabbeln#kratz


und das jetzt noch keine erziehungsprobleme sind ist ja logisch, frage doch mal bei den muttis in 2-3 jahren nach ;-). kenne das von meine älteren geschwistern wenn sie mir erzählen wie lieb ihre kinder waren als sie babys waren und wie schlimm die kinder in trotzphase waren

Beitrag von maxi03 01.10.10 - 17:39 Uhr

Wie gut dass alle Babys unterschielich sind. viele, aber längst noch nicht alle können sich mit 7,5 Monaten hin und zurück drehen.

Tja, robben und krabbeln kann in dieser zeit anfangen, auch schon früher, aber es gibt tatsächlich Kinder, die später robben etc.

Meine Große ist erst mit 10 Monaten gerobbt, konnte sich micht 10,5 Moanten allein setzen. Mit 11 Monaten selbstständig stehen. Mit 11,5 Monaten meinte sie, sie müsste nochmal kurz krabbeln um dann mit 13,5 Monaten frei laufen zu können.

Du siehst, alles kommt zu seiner Zeit.

LG

Beitrag von bieni01 01.10.10 - 20:34 Uhr

Jette ist ein Frühchen (6Wochen zu früh!) und deshalb koorigiert 6 Monate alt. Es gibt ettliche Babys die sich, reif geboren, noch nicht drehen!
Sie hatte einen schweren Start!

Toll das es andere tun! Meine nicht!

Und genau das mein ich! Erstmal urteilen ohne Hintergründe zu kennen!

Bieni

Beitrag von sharizah 01.10.10 - 16:14 Uhr

Also mein Baby schläft theoretisch schon lange durch, da er aber untergewichtig ist, muss er zum Füttern geweckt werden, aber drehen kann sichs auch erst zur Seite oder mal aus Zufall... und ist auch schon 5,5 Monate alt. Außerdem will er vor irgendwann spät nachts nicht schlafen gehen, das gibt Geschrei und trinken tut er sowieso immer viel zu wenig. Beikost kann ich bisher auch vergessen.
Aber auch, wenn man hier bei Urbia liest, bekommt man schnell den Eindruck, dass sich 99% der Babys schon mit 9 Wochen drehen können oder 98% der Babys schon mit 4 Monaten ihren Brei verschlingen. ;P

Beitrag von baby.2010 01.10.10 - 17:04 Uhr

loooooooool

na dann sag den mamis mal,du würdest sie gern in 10-15 jahren wiedertreffen#rofl#winke;-);-);-)

Beitrag von hope001 01.10.10 - 17:19 Uhr

Hallo,

nichts ist so, wie es scheint.

Ich wurde im Spielkreis belächelt, weil mein Kleiner nichts Süßes bekommt.

Finn ist 10,5 Monate und zahnlos. Ich habe ständig das Gefühl, dass er zahnt, aber es kommt kein Zahn raus. Beikost hat bei uns lange gedauert aber seit ein paar Wochen klappt es ganz gut.

Drehen vom Bauch auf den Rücken konnte Finn mit 3,5 Monaten und umgekehrt mit 4,5 Monaten. Robben vorwärts mit 6 Monaten. Mit 7,5 Monaten fing er an sich hochzuziehen, krabbeln und sitzen. Nun versucht er frei zu stehen. Manche Kind sind früher, manche später. Nur weil ein Kind früher Krabbelt möchte nicht jede Mutter gleich angeben, soll sie es verheimlichen!?!

Mein Kleiner hat früh durchgeschlafen, aber im Moment ist der Wurm drin.

Lass dich einfach nicht ärgern.

Ich ärger mich auch nicht mehr, wenn mir einer sagt, dass mein Kind faul ist, weil es noch keine Zähne hat oder ob ich deswegen schon beim Kia war, denn das ist nicht normal.

Manchmal bekomme ich zuhören, dass mein Kind zu aktiv sei. Warte schon darauf, dass einer fragt/sagt, dass er vllt. AD(H)S hat.

LG, Hope mit Finn 10,5 Monate

Beitrag von carana 01.10.10 - 18:09 Uhr

Gut, dann sollten wir beide uns niiiieee unterhalten. Sorry, ich kann eben nichts dafür, dass es bei uns z.B. alles so ist.
Ich erzähl übrigens in der Krabbelgruppe oder beim Schwimmen nie etwas, was das Baby macht oder kann, damit ich nicht als Vorzeigemama abgestempelt werde. Ist auch doof... Aber geht nicht anders.

Beitrag von bieni01 01.10.10 - 20:40 Uhr

#rofl

Beitrag von kati24la 01.10.10 - 18:51 Uhr

Hallo!

Also ich bin anscheinend so eine Vorzeigemama!
Ich habe einen bald 8jährigen und jetzt ein Baby mit knapp 11 Wochen!
Ich habe so einigermaßen mein Gewicht wieder. Bin jeden Tag top gestylt, hänge nicht rum wie ein Schluck Wasser in der Kurve.
Mein großer ist super miteingebunden mit dem Baby, macht immer fleißig seine Hausaufgaben, ist wohl erzogen und überall immer gern gesehen.

Mein kleiner schläft seit 2 Wochen durch von 22-8 Uhr, schreit nur, wenn er Bedürfnisse hat und ist auch sonst ein absolut super Wonnenproppen.

Der EINZIGE wahre Unterschied, das ich mich von sämtlichen Müttern und Krabbelgruppen fernhalte und ich auch niemandem erzählen muss, wie toll alles ist, weil ich auf meine ausgeglichenen braven Kinder angesprochen werde.

LG Kati

Beitrag von andrea761 01.10.10 - 18:53 Uhr

Hallo
Also in meiner Krabbelgruppe ist das zum Glück nicht so! Mich hat man nur einmal blöd angeguckt, als ich erzählte das Lia letzte Nacht nur 4mal kam und ich total glücklich darüber war, dass ich mal etwas mehr schlaf bekam! Naja dann kamen solche Tipps, wie das Buch "Jedes Kind kann schlafen", aber darüber lächel ich nur und sage, dass dies nichts für mich ist! Ansonsten ist es aber immer absolut zwanglos und auch sehr gesellig und ich bin zum Glück nicht die einzigste, die noch so viel stillt.
Kopf hoch und auf durchzug stellen oder eine andere Gruppe suchen!
Lg

Beitrag von theresa130386 01.10.10 - 19:38 Uhr

Hallo!

Auf eine Art kann ich dich ja verstehen, aber auch wenn ich hier jetzt gleich gesteinigt werde, ich hatte genau das andere Problem. Ich saß im Rückbildungskurs und jede Mami hatte irgendwelche Probleme mit Ihrem Kind. Bei der einen viel Geschrei, bei der anderen klappte das Stillen nicht und all son Zeug!
Ich musste leider das Stillen bzw Pumpen nach 10 Wochen drangeben, weil ich blutige Brustwarzen und dann keine Milch mehr hatte. Das jedoch, war eigentlich unser einziges Problem! Theo hat die Pre-Milch sehr gut vertragen und noch dazu viel und gut geschlafen! Er ist ein Grinse-Baby, dass eigentlich nur schreit, wenn er Schmacht hat oder müde ist!
Tja, problematischerweise war der ganze Kurs voll Frauen wie dir (Soll kein Angriff sein!), aber da man etwas sagen MUSSTE, ein "bei uns ist alles supi" reichte der Hebi nämlich nicht, sie wollte Einzelheiten, musste ich berichten, wie es bei uns läuft. Und glaub mir, die fast eifersüchtigen, ungläubigen Blicke der anderen tun wesentlich mehr weh wie ein wenig Mitleid! Noch dazu, wenn das Mitleid wie meines zB echt ist!!! Aber was soll ich tun? Babies tauschen???
Das gleiche Problem habe ich immer noch: Wir treffen uns zu 4 Muttis mit den Kleinen, alle 2 Wochen, und ja, Theo hat sich eher gedreht, gerobbt, gekrabbelt und gelaufen. Mein Gott, was soll ich dagegen tun? Mich schämen und mein Kind in eine Wippe schnallen, damit es nix mehr lernt??? Die anderen 3 Muttis fragen immer, wie ich das gemacht hätte, ganz ehrlich, nichts. Es war einfach so und wie jede andere Mama auch, bin ich stolz auf meinen Schatz, aber immer mit einem faden Beigeschmack, wenn ich daran denke, wie mich die anderen beäugen!

Also, seht das ganze einfach mal von beiden Seiten!

Lg Theresa

  • 1
  • 2