34 woche. mach ichs falsch ???

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bs171175 01.10.10 - 14:02 Uhr

meine Tochter ist am 18.9 in der 34 Woche geboren jetzt nach einigen kleineren problemen hab ich nur noch eins sie trinkt bei den schwestern einfach viel besser als bei mir .nächtse woche dürfte sie nach hause aber wenn ich sie füttere saugt sie nur kurz und schläft dann wieder ein. die schwestern haben mir auch ein paar triks gesagt aber sie schläft .bei ihnen saugt sie in 15 minuten ihre 65 ml und bei mir schafft sie in 45 minuten höchstens 55 ml und ich weiss nicht was ich falsch mache .
langsam setzt mich das echt unter druck weiss denn keiner rat

Beitrag von iseeku 01.10.10 - 14:08 Uhr

vermutlich machst du nix falsch, bei mama ist es einfach kuschelig ;-)

pflegepersonal bekommt irgendwie immer mehr in das kind als man selber...

setz dich nicht zu sehr unter druck #liebdrueck

Beitrag von mamantje 01.10.10 - 21:02 Uhr

#pro das habe ich auch gedacht! #liebdrueck

Beitrag von rowan855 01.10.10 - 14:55 Uhr


Hi Du :-)

Bei uns wars das gleiche, egal, ob mein Mann oder ich ihr die Flasche gaben, sie trank höchstens 50ml und bei den Schwestern um die 90ml. Sie gaben uns dne gleichen Rat, wie die Dame zuvor;bei den Eltern ists einfach kuschelig! Macht Euch da keinen Streß, sobald die Kleine zu Hause ist und sie merkt, das sie gaaaanz viel mit Euch kuscheln darf, wird sie auch mehr trinken. ;-)

bye Rowan

Beitrag von mamone007 01.10.10 - 21:30 Uhr

mach dir keine sorgen.
das wird schon!
mein sohn hat genau das gleiche mit mir gemacht.
er wollte einfach nicht essen, sondern nur kuscheln und schlafen
bei den schwestern hat er dan reingehaun.
hab mir auch solche sorgen gemacht, aber als wir dann zu hause waren, da änderte sich das schlag auf schlag und er hat auch bei mir super gegessen...sogar mehr, als je zuvor!!!
ich glaub die heimische umgebung wirds schon machen :-)

viel glück und ich drück dir die daumen

lg sandra mit vanessa (02.02.2009) und luka-dejan (10.08.2010)

Beitrag von loewenhummel 01.10.10 - 22:47 Uhr

Die wenigen Male, die meine Tochter von den Schwestern eine Flasche bekam, bevor sie Vollstillkind wurde, hat sie bei denen auch mehr getrunken als bei mir. Allerdings hat sie bei denen eine Weile nach dem Trinken auch wieder etwas ausgekotzt, bei mir nicht. Die hatten so ne Art "Druckbetankungstechnik" drauf, hatte ich das Gefühl. Sah jedenfalls echt etwas danach aus...

Beitrag von angelbabe1610 02.10.10 - 10:56 Uhr

Ach, dass kenn ich. Habe zum Teil ne Stunde für 30ml gebraucht und stillen ging so gut wie gar nicht, da schaffte Semih nur 10-20ml in 40 Minuten. Dazu kam eineschwere Neugeborenengelbsucht und da sollte unser Sohn ja besonders viel trinken. Habe mir echt Sorgen und Druck gemacht:-(
Als wir dann zuhause waren, hat uns die Hebi empfohlen, die Flasche und Waage wegzutun und nur anzulegen. Habe das dann gemacht und es ging. Nach zwei Tagen hat es super geklappt. Die nassenWindeln und die Gewichtszunahme sprachen für sich.
Ich denke, Dass imKH eh alles schwieriger ist. Ich fühlte mich auch immer beobachtet und wir mussten die Trinkmenge ja auch protokollieren. Das baut enorm Druck auf. Glaubmir, zuhause ist das anders. Ich dachte, zur Not lege ich Semih stündlich an. Du bist da ja nicht mehr an den 4-Std-KH-Takt gebunden.
Das wird schon. Mach dir keine Sorge! #klee
LG, Alexia