Auf andere Pre-Sorte umstellen bei Beikost?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gartenrose 01.10.10 - 16:04 Uhr

Hallo,

mein kleiner (7 Monate alt) bekommt seit ca 6 Wochen Beikost (mittags und abends).
Zwischendurch füttere ich die Beba Pre, oder 1er.
Nun meinte gestern eine Mutti aus der Nachbarschaft, ich wäre verrückt nun noch diese teure Pre Milch zu füttern und ich soll doch auf ne günstigere Sorte umsteigen.
Hmmmm, macht mich ja ein wenig nachdenklich. Mein kleiner verträgt die Beba super und die Beikost auch.
Meint ihr auch, dass ich einfach so umstellen sollte, da der Magen-Darm-Trakt aufgrund der Beikost nicht mehr so empfindlich ist?

Ach ja, ich habe im Schrank noch 2 Packungen verschlossenes Aptamil Comfort Pulver....was meint ihr, in den Milchbrei rühren, oder mal versuchen es über die Flasche zu verfüttern ( er hatte mal arge Verdauungsprobleme und Aptamil Comfort hat nicht geholfen im Gegensatz zur Beba Milch). Wegwerfen wäre ja auch irgendwie schade, oder????

Beitrag von maxi03 01.10.10 - 17:21 Uhr

Also, ich nehme trotz Beikost als Milch immer noch die teure Aptamil. Die wird gut vertragen, da ist mir das Geld egal. Es werden durch die Beikost ohnehin weniger Fläschen. Ich komme fast 14 Tage mit einer 800g Packung aus. Wenn er die Milch verträgt, würde ich dabei bleiben.

Wie sich das mit dem Aptamil Comfortmil verhält weiß ich nicht.

LG

Beitrag von haruka80 01.10.10 - 21:05 Uhr

Huhu,

ich habe bis Beikoststart Beba HA gefüttert, wollte mit Beikostbeginn umsteigen auf "ohne HA" und hab die Beba probiert, die vertrug mein Kleiner komischerweise gar nicht und bin dann zu Milumil gewechselt. Mir war es ehrlich gesagt immer egal was die kostet, hauptsache mein Süßer verträgt seine Milch und wenns ne teure ist, nehm ich eben die, mit Beikostbeginn wird der Milchverbrauch eh weniger. Mir geht es komischerweise eher so, das ich n komisches Gefühl habe, wenn Milch z.B. so billig ist, da ist meine erste Assoziation: ist da was schlechtes dran? Was ja Schwachsinn ist, aber ich hab da eher auf meinen Bauch gehört und wußte, ich hab mit 8 Monaten nach dem Abstillen Milumil bekommen und die vertragen und gehofft, das mein Süßer nach mir kommt;-)

Beitrag von bieni01 01.10.10 - 21:11 Uhr

Hallo,

ich fütter trotzdem Hipp.

Hab mir noch nie Gedanken darüber gemacht es wegen dem Geld umzustellen#kratz
Babynahrung ist doch eh teuer. Ob nun die oder die.

#winkeBieni

Beitrag von gartenrose 01.10.10 - 21:14 Uhr

Ok, dann bin ich ja mit meiner Meinung nicht alleine und werde bei der Beba bleiben (egal ob die Mutti mich nun für ne "Übermutti mit zuviel Geld hält". Es beruhigt mich zu wissen, dass auch noch andere Mütter so handeln.

Beitrag von ani771 01.10.10 - 21:15 Uhr

viele schwören auf bebivita!!! ist günstig und gut!! probier es aus!
aber erstmal das aufbrauchen was du eh noch zu hause hast!!

alles gute!!!

Beitrag von svea08 04.10.10 - 13:40 Uhr

Ich würde versuchen das Comfort zu verkaufen. Es ist eine HA Nahrung, somit schmeckt es durch das gespaltene Eiweiß bitter und dürfte daher weder als Brei noch als Milch noch großen Anklang finden...