Sind eiegtnlich alle Chefs so mies drauf?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dark-kitty 01.10.10 - 16:14 Uhr

Ich lese hier immer öfter von Chefs, die versuchen ihre schwangeren Mitarbeiterinnen loszuwerden - und das teilweise auf ganz abenteuerliche Art und Weise. Dabei ist es praktisch so gut wie unmöglich, Schwangere einfach mal eben so rauszuwerfen, weil man auf die Umstände keine Lust hat. Und trotzdem... :-(

Ich gehöre ja leider auch zu den so Geplagten. Zum Glück greift ab nächsten Freitag der Mutterschutz für mich, dann ist das Thema wieder für zwei Jahre durch. Aber was ich nicht alles hinter mir haben - und das schon nach Bekanntwerden der 1. SS vor gut 3 Jahren. Dabei hatte man mir ganz großspurig gesagt: "Natürlich ist das mit Kindern normal, sonst dürfte ich ja keine Frauen unter 45 mehr einstellen!" Von wegen, alles heiße Luft! Und nur, damit man sich ein bisschen Papierkram spart oder was? Übel, allerunterste Schublade! #aerger

Wie ist es euch ergangen? Gibt es tatsächlich Chefs und Chefinnen, die sich gefreut und euch voll unterstützt haben? Oder ist der überwiegende Teil eher negativ gestimmt?

Beitrag von monissen 01.10.10 - 16:17 Uhr

ich lese hier auch immer so was. Arbeite in einer Kinderklinik. Meine Chefin weiß das. Sie freut sich. Aber übernächste Woche muß ich es der Pflegedienstleitung sagen. Hab nächste Woche noch Urlaub. Bin mal gespannt wie Sie reagiert.....#zitter

Beitrag von enimaus 01.10.10 - 16:28 Uhr

Ich hab im OP geschafft! Die PDL hat erst gemeint ich soll dort bleiben,dann doch nicht dann soll ich mir ein Beschäftigungsverbot holen und ganz daheim bleiben.
Gesagt getan und dann 10 Tage später ach kommen sie doch bitte hab doch was für sie zu tun.
Dann hat mein FA einen Fehler gemacht und hingeschrieben halbtägiges Arbeitsverbot,danach hat man sich voll aufgehängt und behauptet ich sei unentschuldigt nicht zur Arbeit gekommen und man nimmt mir 5 Tage Urlaub weg! Jetzt hat mein Arzt das Schreiben verbessert aber die**** *****
ist im Urlaub!

Das war die Kurzfassung!
Ach und der Vertreter der PDL hat mir gestern gesagt ich soll mich nicht zu sehr aufregen deswegen tut dem Baby ja nicht gut....ZU SPÄT!!!

Wie du siehst bin auch ich am kämpfen seit man weiß dass ich schwanger bin!


Beitrag von tuttertoertchen 01.10.10 - 16:49 Uhr

Komsicherweise ist an jedem Tag hier so ein Thread über böööse Chefs...
Ich kann da leider nicht mitreden.
Meine Chefin ist eine der Besten...:-D
Als ich schon meinte ich habe positiv getestet hat sie Rücksicht genommen und mich nicht mehr in Psychatrien und so eingesetzt.
Ende Juli war ich mal kurz da wegen einer Unterschrift und da hab ich sogar schon ein Geschenk für meine Maus bekommen.
Nach der Geburt soll ich auf alle Fälle vorbei kommen denn dann gibts noch mal was ;-)
Und zu Weihnachten bekommen wir zwar kein Weihnachtsgeld aber immer nette Aufmerksamkeiten wo ich mich bis jetzt immer drüber gefreut habe...

Bin echt froh nicht so eine böse Chefin zu haben wie manch andere hier schreiben, bzw. finde ich es schade das nicht jeder Chef so ist wie meine.

Beitrag von esprity 01.10.10 - 17:37 Uhr

Mein Chef achtet auf mich....ist grundsätzlich von meiner Arbeit überzeugt und freut sich jetzt schon auf meine Rückkehr in den Job.

Und meine Kollegen sind auch ganz aufmerksam, die schlimmsten Kunden muss ich auch nicht mehr betreuen.

Beitrag von blauviolett7 02.10.10 - 11:20 Uhr

Ich hatte jahrelang ein super freundschaftliches und sehr privates Verhältnis mit meinem AG. Der AG ist überzeugt von meiner Arbeit (ehrlich gesagt sogar abhängig). ABER – jetzt wo ich schwanger bin und an mich und mein Kind denke bzw. nicht mehr NUR NOCH für die Arbeit lebe bin ich eben uninteressant und nichts mehr wert. Ich hatte in der gesamten SS immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und habe den Laden dadurch nicht mehr völlig alleine schmeißen können (so dass der AG nicht mehr ständig seinem privaten Vergnügen nachgehen konnte wie er es sonst bevorzugt getan hat). Das ist dann auch schon mal ein Grund einfach monatelang keinen Lohn mehr zu zahlen, usw. Kommt toll, wenn man auf das Geld angewiesen ist!

Mein AG möchte übrigens, dass ich nach der Elternzeit wieder komme und "freut sich TOOOTAL für mich#bla"... Nach Ansicht des AG soll ich auch während des MuSchu und direkt nach der Geburt einfach "schwarz" arbeiten#schock. Das Kind könne ich ja dann halt abgeben. SO blöd bin ich auch nicht. Ich werde mir jedenfalls etwas anderes suchen, wenn die Zeit kommt.

Tja, so kann's gehen. Das zum Thema "Freundschaft" über viele Jahre mit AG aufbauen. Ich werde sicherlich immer ein gewissenhafter, zuverlässiger und leistungsstarker Arbeitnehmer bleiben. Aber ich werde kein privater Kummerkasten mehr Rund um die Uhr für meinen AG spielen! So schnell passiert mir das nicht mehr!!!! Ab sofort wird berufliches von privatem streng getrennt. #nanana

Ich habe gelernt. #aha

LG
bv + #blume (37. SSW) #verliebt