Dürfen eure Süssigkeiten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 16:21 Uhr

Eigentlich soll unser Sohn (20 Monate) keine Süssigkeiten und Ungesundes essen. Leider ist unser guter Vorsatz mittlerweile ziemlich aufgeweicht, gestern gab es in der Kita auch wieder mitgebrachten Kuchen garniert mit Gummibärchen, weil ein Kind verabschiedet wurde. Irgendwie stört mich das, insbesondere die Gummibärchen finde ich überflüssig, will es meinem Sohn aber auch nicht als einzige Mutter verbieten. Man muss dazu sagen, er ist wohlgenährt, wiegt knapp 15 kg bei 83 cm

Ich habe ein gespaltenes Verhältnis: auf der einen Seite denke ich, verbieten ist blöd, denn dann wird das süße Zeug nur noch Interessanter und mein Sohn entwickelt vielleicht einen Heißhunger darauf, weil er es zu Hause nicht durfte.

Andererseits merke ich, dass er mit seinen 20 Monaten mittlerweile ganz schön viel ungesundes Zeug kennt und regelmässig zu sich nimmt wie Kakau, Kekse, Fruchtzwerge, Kuchen, Eis, Müsliriegel, Pommes Frites mit Bratwurst (Opatag im Zoo) und Schokolade (als Kuchenglasur oder so) und die Liste wird immer länger, dabei achten wir zu Hause darauf gesund zu essen und geben ihm auch nie Süssigkeiten (bis auf Fruchtzwerge und kakau). Ist doch irgendwie schade, oder? Wie handhabt ihr das und wie schafft ihr es essenstechnisch konsequent zu bleiben?

Beitrag von herzelchen 01.10.10 - 16:26 Uhr

Ich denke das es ganz wichtig ist Süßes nicht zu verbieten.

Ich werde es so handhaben das wir wie jetzt auch schon einen Korb mit Süßem haben, in dem eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei ist.
Und sie darf sich dann einmal am Tag eine Kleine Süßigkeit aussuchen wenn sie möchte.

Kindergarten liegt bei uns noch etwas entfernt, aber ich denke, wenns dort mal einen Gummibären Kuchen gibt, dann ja nicht in Massen sondern in Maßen. Ein Stückchen ist doch nicht Welt.

Mal eine Bratwurst, ne Pommes oder ein Keks finde ich persönlich auch nicht schlimm, so lange ihr ansonsten immer ausgewogen esst.

Ich versuche auch darauf zu achten das wir in der Reihe bleiben, aber das gehört auch zum Kind sein dazu, mal nen qietschbunt verzierten Kuchen naschen zu DÜRFEN :-)

LG

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 16:57 Uhr

Ja, von verbieten halte ich auch nichts aber wie machst du es dass deine Tochter nicht immer wieder an den Korb geht und sich Sachen rausnimmt? Steht er so hoch, dass sie nicht drankommt? Bei uns wäre es so, dass Karl einfach auf den Stuhl klettern würde um sich Süssigkeiten vom Tisch zu nehmen und ich hätte keine Lust immer wie ein Schießhund daneben zu stehen und aufzupassen, dass er sich nicht 10 Sachen rausholt. Stünde es ausserhalb seiner Reich- aber innerhalb seiner Sichtweite, würde er ständig an meinem Rockzipfel hängen und "haben, haben" jammern. Darum gibt es nix, bzw. es ist im Schrank und wir essen es nicht direkt vor ihm.

Beitrag von babylove05 01.10.10 - 21:09 Uhr

Hallo ..

Ich nehm mir mal die freiheit zuantworten... ich haben süsses meist auf den Tisch stehen , und was soll ich sagen mein grosser geht selten daran schon garnicht ohne mich zufragen . Wieso...weil er es gewohnt ist und süsses als nichts besonderes gilt...genauso setz ich süssen nicht hochwertiger als "normales" essen . Den so ist der reiz eben höher .... cih könnte meinen grossen ne ganz tüte gummibärchen geben , er würde seine handvoll essen und dann weglegen ... weil ich ihn eben nichtsvorenthalte oder verbiete wenn es um essen geht . Genauso isst er alles andere ( gemüse , Obst ..ausser Bananen , käse , wurst und und und ) ...

Erstens sind unsere Kinder von Tag eins auf süsses eingestellt ( muttermilch und auch Flaschenmilch sind extrem süss ) , und ich find das mal was süsses eben einfach zur Kindheit gehört

Lg Martina

Beitrag von littleblackangel 01.10.10 - 16:31 Uhr

Hallo!

Für mich gehören Süßigkeiten dazu und ich achte nicht konsequent darauf, das meine Zwei sowas nicht bekommen. Das finde ich etwas übertrieben!

Einen Kuchen in der Kita zum Abschied, da würde ich persönlich nichtmal großartig drüber nachdenken. Ob mit Gummibärchen oder bunten Streuseln, gerade das freut doch die Kinder bzw. ist das Kindliche daran. Den Kindern hätte auch ein ganz nochmaler Kuchen gereicht, ja aber ich finde du übertreibst, denn es wird ja nicht jeden Tag ein Kind dort verabschiedet, oder?

Und meine Beiden sind nicht dick, falsch ernährt oder sonstiges...Lukas ist 27 1/2Monate und wiegt knapp 13kg auf 88cm verteilt, die Kleine ist 14Monate und wiegt knapp 8kg auf 71/72cm verteilt. Also beide völlig normal und sie essen immermal hier und da Süßigkeiten, ich achte nur darauf, das es nicht immer Zucker pur ist(Lutsche, Bonbons und co..).


LG

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 16:51 Uhr

Ne, es wird natürlich nicht jeden Tag Kuchen in der Kita gegessen aber es summiert es eben insgesamt. Zum einen gibt es in der Kita oft was zu feiern, dann haben wir 1x Woche Opatag, da gibt es auch immer Verwöhnprogramm (was ich den Opas auch nicht verbieten möchte), dann sind wir selbst zu Familienfeiern, Kindergeburtstagen etc. eingeladen und es werden manchmal Süssigkeiten auf dem Spielplatz gereicht und mein Sohn ist wie gesagt kein Kostverächter ;-) Von 7 Tagen der Woche isst er an mindesten 5 Tagen etwas Süsses und er ist noch keine 2 Jahre alt...

Beitrag von maschm2579 01.10.10 - 17:12 Uhr

Hallo,

also Du wiedersprichst Dich total. Dich stören Gummibärchen auf einem Kuchen aber Dein Kind kennt Kakao und Fruchtzwerge? Also bekommt er zu Hause doch Süßigkeiten.

Ich selber versuche es einzugrenzen. Es gibt logischerweise keinen Kakao und Fruchtzwerge. So etwas ungesundes kommt mir nicht ins Haus.
Sie darf wenn wir unterwegs sind Kuchen aber nur wenn es sein muss. Gummibärchen sind erlaubt - ganz klar. Kekse gibt es bei allen Muttis die ich kenne Vollkorn, auch das ist ok.
Eis gibt es regelmäßig, Müsliriegel müssen auch nciht sein.

Schokolade kennt sie nicht und hat sie jetzt mit 2,5 Jahren das erste Mal von mir bekommen. Wir waren bei der Kur und alle durften es.
Genauso war sie wohl das einzige Kind von ca 100 Kindern die keinen Nachtisch gegessen hat.

Ich denke Dein Kind bekommt schon soviel Mist, da ist es vollkommen egal ob auf einem Kuchen Gummibären sind oder nicht...

Beitrag von mariechen26 01.10.10 - 17:24 Uhr

Also ich finde es jetzt ein wenig hart, dass Du die Nahrung der TE als Mist bezeichnest.

Ich will hier gerne eine Mutter kenne lernen, die nicht selber als Kind in den Genuß kam, von ihren Eltern mit Fruchtzwergen, Kako, Negerküssen usw. belohnt zu werden. Sogar in der Schule bekam man in der Frühstückspause warmen Kakao. Und ich würde sagen, dass wir alle ohne "Nebenwirkungen" dieses wie Du es bezeichnest "Mist" groß geworden sind.

Auf gesunde Ernährung zu achten ist super und wichtig, dass sehe ich genauso. Aber mal ehrlich, man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 17:37 Uhr

Klar bekommt er zu Hause auch ab und zu Süssigkeiten , mein Mann trinkt gerne Kakau und lässt ihn probieren, jetzt will er immer was abhaben. Fruchtzwerge kennt er von mir - gleiches Spiel. Mir geht es nicht darum, dass er überhaupt nichts Süsses darf oder abbekommen soll, sondern um die Häufigkeit und Menge.

Ausserdem will er nur das, was er auch kennt. Gummibärchen kannte er bislang nicht, deshalb waren sie uninteressant für ihn - jetzt kennt er sie leider. Das Gleiche mit Pommes Frites und Eis. Das haben nicht WIR ihm gegeben, sondern der Opa. Das heisst nicht, dass er nun deshalb Fritten und Eis von uns bekommt aber wenn wir jetzt an einer Eisdiele vorbei gehen oder jemand im Restaurant Fritten auf dem Teller hat, erkennt er es wieder und will das auch haben.

Fruchtzwerge und Kakau finde ich übrigens auf der Skala der ungesunden Lebensmittel nicht wesentlich schlimmer als (Vollkorn)kekse, Gummibärchen und Eis.

Beitrag von perserkater 01.10.10 - 18:59 Uhr

"Fruchtzwerge und Kakau finde ich übrigens auf der Skala der ungesunden Lebensmittel nicht wesentlich schlimmer als (Vollkorn)kekse, Gummibärchen und Eis."

In einem Vollkornkeks sind immerhin keine 4 Stück Zucker wie im Fruchtzwerg.#zitter

Buchtipp: http://www.amazon.de/Wahrheit-%C3%BCber-K%C3%A4ptn-Iglo-Fruchtzwerge/dp/3426777770/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1285952371&sr=8-1

LG

Beitrag von maschm2579 01.10.10 - 19:20 Uhr

Also in den Vollkornkeksen ist mit Sicherheit nicht soviel Zucker wie in Fruchtzwergen. Und Kakao ist ja auch wieder mit viel Zucker.

Es geht ja auch nicht darum was ein Kind darf oder nicht. Von mir aus dürfen Kinder auch jeden Tag ne Tüte Gummibärchen wenn die Eltern das möchten. Ich würde so etwas nie kritisieren, ABER man muss zu seiner Meinung stehen.

Du sagst die Menge ist zuviel und er kennt jetzt soviel. Klar er kennt Pommes Frites, Eis und Co aber es liegt ja an Dir ob Du es ihm geben willst oder nicht.
Deine Standfestigkeit und Konsequenz leitet ihn. D.h. wenn Du es nicht willst kriegt er es bei Dir nicht. Bei mir gibt es z.B. keine Gummibärchen aber halt bei anderen. Bei Euch ist es der opa und wenn er bei MC dann jammert weil er das goldene M erkennt dann ignorierst Du das.

Und genauso mit Eis und anderen Sachen im Leben. Ich bin Chef und bestimme was es gibt, und wenn meine Tochter alt genug ist darf sie selbst entscheiden.
Und selbstgemachte Pommes Frites sind mit Sicherheit nicht ungesunder als frische Kartoffeln.

Beitrag von mariechen26 01.10.10 - 17:16 Uhr

Hallo, also was mir von Kindesbeinen an im Kopf geblieben ist, lautet: Alles was verboten ist, ist umso interessanter!

Auf Grund dessen würde ich unserer Tochter einen Süßigketen Konsum nicht verbieten. Wenn die Ernährung ausgewogen ist, spricht auch nichts gegen gelegentlichen Süßigkeiten Genuss. Sogar eine Ernährungsberaterin der AOK, die letztens in unserer Kita ein neues Konzept vorstellte, erklärte das Kinder pro Tag so viel Süßigkeiten essen dürfen, wie in die eigene Hand des Kindes passt. Demnach ist sogar ein täglicher Süßigkeitenverzehr auf jeder Ernährungspyramide versehen. Demnach also vollkommen zu vertreten.

Unsere Tochter ist 2 1/2 und wiegt gute 13 kg bei 95 cm. Auf unserem Wohnzimmertisch steht immer ein kleiner Teller mit kindgerechten Süßigkeiten. Nimm 2 Lutscher, Gummibären, Lachgummis und Kinderschokolade. Daneben steht immer eine Schüssel mit frischem Obst. Unsere Tochter bedient sich gerne an beiden Tellern (wenn Weintrauben dabei sind, verzichtet sie sogar komplett auf Süßes). Lara soll von Anfang an lernen, wann das Maß voll ist. Bis jetzt klappt es auch super und ich musste ihr noch nie die Süßigkeiten weg nehmen, weil sie zu viel verzehrt hat. Es gibt sogar Tage, an denen rührt sie den Süßigkeitenteller gar nicht an. Ich musste sogar schon was von dem Süßen wegwerfen, weil es zu lange auf dem Teller lag und hart wurde...! Sind dann aber Freunde da, die zu Hause keine Süßigkeiten bekommen, ist der Teller immer ratz-fatz leer. Auch wenn Lara mal Salzstangen oder Cracker essen möchte, verbiete ich ihr dies nicht. Chips und Schokolade mag Lara gar nicht. Daher biete ich ihr dies nicht an. Sind wir aber zu besuch und besagtes würde angeboten, würde ich ihr nicht verbieten davon zu probieren.

Wie gesagt, ich achte auf eine ausgewogene Ernährung und kindgerchte Bewegungsabläufe (Kinderturnen, spazieren gehen, Spielplatz....) Dazu achte ich auch auf Laras Zahnpflege und puzte ihr morgens und abends die Zähne und gebe ihr nach wie vor die Flouretten. Ich denke, dass ich daher auch mit gutem Gewissen weiterhin Süßigkeiten und Knabbereien erlaube.

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von beth22 01.10.10 - 17:35 Uhr

Süßigkeiten gibts mal zwischendurch und nicht als Hauptnahrungsmittel!
Ich finde es echt übertrieben den Kindern sämtliche Süßigkeiten vorenthalten zu wollen.

LG
Sandra mit Max (9 Jahre), Ben (3 Jahre) und Lea (1 Jahr)
Und alle 3 lieben Süßigkeiten!!!

Beitrag von bea-christa 01.10.10 - 17:38 Uhr

Hallo,

ich kann Dir jetzt nur von meiner Kindheit erzählen: meine Oma, bei der ich die ersten drei Jahre aufgewachsen bin, hatte einen ganzen Schrank voller Süßigkeiten. Vor über 40 Jahren hat man es mit Zucker bei Kindern noch nicht so eng gesehen. Da ich daraus alles essen durfte, hatte ich und habe ich bis heute kein Bedürfnis, Unmengen an Süßigkeiten in mich reinzustopfen - mir reicht z.B. ein Rippchen Schokolade statt einer Tafel.
Bis zur Geburt meiner Tochter mit 42 Jahren hatte ich Kleidungsgröße 32/34....
Genauso halten wir es mit unserer Tochter: sie kriegt ab und zu Süßigkeiten, es wird ihr nicht ausdrücklich verboten. Allerdings ist sie auch - wohl vererbt - sehr zierlich: sie ist 90 cm groß und wiegt derzeit 12 kg.
Das Verbieten hat in Zusammenhang mit Oma, Opa, KiTa etc. sowieso wenig Sinn. Ich würde es halt einfach an Deiner Stelle im Auge behalten und für gesunden Ausgleich sorgen.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 17:45 Uhr

Das bestärkt mich ja, denn von verbieten halte ich wie gesagt auch nichts - nur von einschränken ;-) Mich beunruhigt eben die Vielfalt an verschiedenen Sachen, die er mittlerweile kennt (und dann natürlich auch haben will) und ich habe Angst, dass die "bösen" Lebensmitel die "Guten", (es ist auch leidenschaftlicher Obstesser) verdrängen könnten.

Beitrag von eishaendchen80 01.10.10 - 22:50 Uhr

Mein Großer ißt wahnsinnig gern bei McDonald oder Burger King, das kommt allerdings max. 1x in 3Monaten vor.
Und wenn er dann mal kommt wann wir wieder zu McDoof oder King fahren dann gibt es mal Nuggets und Fritten. Aber dann nicht nur für ihn sondern für alle.

Euer Sohn kennt Kakao vom Papa und die Fruchtzwerge von dir, richtig? wie handhabt ihr das? "schnell mach ma die Tür zu er ist im Zimmer spielen jetzt können wir naschen? und hat er das dann mal zufällig gestört?

Bei uns im KiGa gibt es viele Geburtstage und da gibt es ausgewogene Mischungen. Mal einen großen Obstteller Kuchen oder was auch immer.

Der Geburtstagskuchen meiner Kinder ist immer mit Smarties und Haribos verziert.
Man spreche von verziert und nicht wie ein Auflauf überschüttet

Beitrag von bea-christa 02.10.10 - 16:20 Uhr

wenn das mal so sein sollte, kann man ja dagegen steuern ;-)

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von melmystical 01.10.10 - 17:45 Uhr

Warum darf denn euer Sohn keine Süßigkeiten essen?

Ich habe mir angewöhnt es jeden so handhaben zu lassen, wie er möchte, aber du hast ja gefragt. ;-)

Ich finde es schwachsinnig bestimmte Sachen zu verbieten, denn dann werden sie nur umso interessanter.
Abgesehen davon finde ich es ganz schlimm, wenn z.B. alle Kinder beim Turnen ein kleines Osterei aus Schokolade bekommen, nur ein Kind wird von der Mutter weggenommen, weil es das nicht darf. Den traurigen Blick des Kindes werde ich so schnell nicht vergessen. :-(

Abgesehen davon darf dein Sohn ja zu Hause Kakao und Fruchtzwerge essen, das ist doch auch was Süßes.

Und die 15 kg auf 83 cm kommen ja bestimmt auch nicht von alleine, oder?

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 17:56 Uhr

Er DARF ja Süssigkeiten essen ABER ich habe ein schlechtes Gewissen dabei und frage mich, ob es nicht langsam zuviel wird. Hier ein Osterei, da ein Eis, dort ein Keks, gerade weil ich ja nicht verbiete oder wegnehme (Fleischwürstel beim Metzger, Waffel beim Bäcker, Keks auf dem Spielplatz etc.pp). Die Gummibärchen auf dem Kuchen habe ich ihm auch nicht verboten, sondern ich habe nur innerlich gestöhnt, dass zusätzlich zu den ganzen anderen "bösen" Nahrungsmitteln, die er schon kennt wieder etwas Neues dazu gekommen ist.

Tja, wenn ich ihm Süssigkeiten komplett verbieten würde, wöge er vielleicht keine 15 Kilo...

Beitrag von shorty23 01.10.10 - 18:15 Uhr

Das mit dem Ei wegnehmen finde ich auch doof, aber ehrlich gesagt, warum muss es denn überhaupt Schoko-Eier für die Kinder geben? Klar, man sagt sich, ach ist noch nur 1x und es ist kurz vor Ostern usw. aber es ist doch ständig was ...

Beitrag von shorty23 01.10.10 - 18:12 Uhr

Hallo,

also ich hätte das mit dem Kuchen in der KiTa auch nicht gut gefunden, denn es ist doch so oft was, einer wird verabschiedet, ein Kind hat Geburtstag, die Erzieherin hat Geburtstag, es ist bald Weihnachten / Oster / Halloween blabla.

Daheim gibt es bei uns auch recht selten Süßigkeiten, aber wir versuchen uns da auch einzuschränken. Klar gibt es am Wochenende mal Kuchen oder im Sommer waren wir ab und an ein Eis essen, aber das ist ja auch ok. Ich denke, du musst für dich entscheiden, wie du das machen willst. Ich finde es nicht schlimm, wenn ein Kind, das noch nicht mal 2 ist, sehr selten Süßigkeiten / Fastfood isst. Das wird es noch früh genug tun. Und ich denke nicht, dass Kinder, die bis 3 sehr wenig Süßis bekamen, dann totale Süßigkeiten Junkies werden, ich denke, das kommt eher später, wenn man mit 8 immernoch alle Süßis daheim verbietet, dann schauen sie eben, dass sie es anderswo bekommen. Aber so ist halt meine Meinung, das muss ja jeder für sich wissen. Ich finde es übrigens am besten, wenn man gar nichts im Haus hat und wenn dann essen wir mal abends wenn die Kleine schläft ein bisschen Schokolade, aber es tut uns auch gut, da mal ein bisschen kürzer zu treten!

LG

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 18:21 Uhr

Ja, so sehe ich das auch! Und obwohl wir ja schon darauf achten, ist es immer noch recht viel...

Beitrag von kati1978 01.10.10 - 18:18 Uhr

Huhu!

Ich finde das ist eine interessante Frage, die wollte ich auch schon mal stellen. :-p

Also Julian ist 16,5 Monate alt. Im ersten Jahr hab ich gaaaanz streng darauf geachtet, dass er nur gesundes Essen bekommt. Den ersten Babykeks gab es allerdings schon 2 Wochen vor dem 1. Geburtstag. ;-)
Dann haben wir mit Kuchen angefangen. Und mit Eis. Gehört ja schließlich zum Sommer dazu...
Jetzt bekommt er täglich seinen Kinderjoghurt (ist aber auch Zucker drin). Wenn es Kuchen gibt, bekommt er immer etwas ab.
Einen Keks darf er auch mal zwischendurch auf unserem Spatziergang.
Auf sein Brötchen bekommt er Marmelade, ist ja auch zuckrig.
Schoki bisher noch nicht, aber ich denke zum Nikolaus darf er damit anfangen. #niko

Ich denke aber, wenn man sein Kind grundsätzlich gesund ernährt und nicht mit dem Süßkram vollstopft, ist das total in Ordnung. Meiner Meinung nach gehört Naschen auch zum Kind sein.

LG Kati

Beitrag von ernabert 01.10.10 - 18:26 Uhr

So war das bei uns auch. Das erste noch Jahr noch ganz streng und im zweiten ging es dann los. Naja, mal abwarten wie sich das noch entwickelt :-D

Beitrag von cherymuffin80 01.10.10 - 18:22 Uhr

Hallo,

ich bin der Meinung das Verbotenes erst interessant wird.

Meine Kleine (16,5 Mon.) bekommt schon mal Gummibären oder auch nen Stück Schokolade oder nen Keks. So Zeug wie Fruchtzwerg und Co kauf ich aber auch bewusst nicht.

Meine Kleine trinkt aber auch keine Säfte, mag sie einfach nicht, von daher hält sich der Zucker ja die Wage :-p

Aber mal ehrlich, wieso soll man einem Kind Süßigkeiten verbieten???
Ich esse selbst gerne süßes und bin vom Übergewicht weit entfernt, ehr im Gegenteil.

Wenn die sonstige Ernährung ausgewogen und gesund ist spricht doch nichts dagegen.

LG