FRAGE???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marcella24 01.10.10 - 16:38 Uhr

Hallo Ihr,

ich habe eine Frage!

Mein Kleiner ist jetzt 7 Wochen alt und trinkt von der 1er Nahrung schon so 180-200ml.
Die Gläschen soll man ja erst ab ende 4. Monat geben.
Aber ich habe irgendwie angst, das ich das bis dahin gar nicht durchhalte.

Habt ihr Erfahrungen damit, vielleicht auch darin, vorher anzufangen???


LG Marcella

Beitrag von kleiner-gruener-hase 01.10.10 - 16:50 Uhr

Wieso um Himmels willen bekommt den 7 Wochen altes Baby 1er Milch??

Und ich persönlich finde es scho viel zu früh mit 4 Monaten mit Beikost anzufangen, von daher wirst du von mir ganz sicher keine Tips bekommen wie du es schaffst dein Kind noch früher damit zu füttern...

Beitrag von marcella24 01.10.10 - 16:55 Uhr

hey, ich will es nicht schaffen, früher damit anzufangen, sondern meine frage war, wie ich es bis ende 4. monat schaffe, nur mit milch.

Warum schreibst du mir überhaupt, wenn du mir keine Tipp´s geben willst.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 01.10.10 - 16:57 Uhr

Weil mich wirklich interessiert wieso du deinem Baby 1er Milch gibst.

Beitrag von gartenrose 01.10.10 - 17:15 Uhr

So eine unfreundliche Antwort hättest Du Dir auch sparen können.
Der Ton macht die Musik!

1er Nahrung ist ja nun kein Drama und Beikost fangen viele schon direkt nach dem 4.Monat an.
Was eine Mutter verfüttert und zu welchem Zeitpunkt sollte man ihr überlassen.

Beitrag von mutschki 01.10.10 - 18:11 Uhr

1er milch kann man sogar von geburt an geben,die nicht "shclechter" als pre!
in der 1er ist lediglich stärke mit drin,ansonsten unterscheidet sie sich nicht von der pre,kann man genauso nach bedarf geben,angfangsmilch eben!
meiner hat mit 3,5 wochen schon 1er bekommen weil sie bisschen dicker ist und mein kleiner davon viel weniger gespuckt hat.

Beitrag von blinki.bill 01.10.10 - 17:09 Uhr

Hallo du,

1 er Nahrung ist schon okay, kann man ja genau wie die Pre ab geburt und nach Bedarf geben...

Bei mir war es zum Beispiel der KiA der mir riet auf dei 1er umzusteigen zwecks spucken...

Dein kleiner könnte auch zur zeit in nen schub stecken, mein Kleiner trinkt auch recht viel, aber dann sind wieder Tage dabei, da trinkt er gerade mal 100ml...ist also alles okay...

Wie du es aushälst, keine Ahnung....Eigentlich gibts du ja nur das Fläschchen, wenn du Stillen würdest würde ich deine Angst eher verstehen..

Aber ehrlich, ich versthee nicht wieso du Angst hast, es nciht durchzuhalten...

Ansonsten kann ich dir nur sagen, Augen zu und durch...wisrt sehen die Zeit wird total schnell rum sein...

Lg

Beitrag von maxi03 01.10.10 - 17:19 Uhr

Also, 1er ist vollkommen okay. Die Frage ist wieviel ml dein Kind pro 24h trinkt. Er darf 1000 ml trinken. Im Moment steckt er vermutlich in einem Wacshtumsschub.

Warum hast du Angst nicht bis zum Ende des 4. Monats durchzuhalten? Du musst doch einfach nur Fläschen geben. Gläschen, sprich feste kost, ist Beikost. Davon wird ein kind nicht länger satt als von einer Pulle Milch.

Da ich nie vor dem 6. Monat mit der Beikost angefangen habe, habe ich keine Erfahrung mit frühem Zufüttern. Aber es gibt hier einige, die ralatv schnell mit 20 Wochen angefangen haben.

Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

LG

Beitrag von mutschki 01.10.10 - 18:08 Uhr

hi

aber wenn er doch satt wird,ist es doch ok. ich hab bei meinen kids zwar auch schon früh angefangen (mit 16-17 wochen) aber dein kind ist viiieeel zu jung! ich würde auf keinen fall so früh oder in den nächsten wochen mit beikost anfangen.ausserdem sättigt das sowieso nicht mehr oder besser als die mlich.

lg carolin

Beitrag von mauz87 01.10.10 - 19:09 Uhr

Erstmal es ist ok das ein 7 Wochen *altes* Baby die 1er bekommt, vor nicht langer Zeit gab es die Pre nicht udnd amit meine Ich nicht 20 Jahre also lasst doch mal Mist sein udn greift die Muttis nicht an, wenn die Lütten schon die 1er bekommen.

Alina bekam die 1er ab dem 5 Tag und alles war super die Pre hat Sie nciht vertragen! Noch Einwände? Also locker.


So nun Sie bekam mit gut 4 Monaten die erste Beikost in Form von Karotten und alles hat super geklappt .Ich habe ein Kind zu Hausé was wirklich alles isst und probiert was auch neu erscheint.Und das kann nciht jeder von sich behaupten, die meisten haben echt mega Probleme die Kleinen wollen kaum etwas essen und das hat auch etwas damit zu tun ob man früher oder später anfängt mit der anderen kost.Genauso wie nur alle Woche neue Sachen einzuführen ist auch einfach nur dahergeholt.Es ist sogar gut wenn man eher anfängt.


Aber vor diesem Monat würde ich nicht eher anfangen ab dem 4 . ist ok bis dahin :-) ruhig Blut schaffste schon


lG Tanja

Beitrag von die-kitty1985 01.10.10 - 19:53 Uhr

Juhu!
Ich fang' in 2 Wochen mit der Beikost an, also wie auf den Gläschen zu lesen ist "Nach dem 4. Monat", mach lieber nicht früher, das verträgt der kleine Darm noch nicht, da ist er totally out of control :-p
Und die 1er habe ich auch nach drei Wochen gegeben, die Pre lief wie Wasser einfach durch ihn durch :-D
Luis hat mit 8 Wochen auch schon 140ml getrunken und 2 Wochen drauf 160ml... Zwischendrin hab' ich dann mal wieder fast die Hälfte wegschütten müssen.
Keinen Stress, wirst sehen, der Kleine zeigt dir schon wieviel er will (und verträgt ;-) )

Liebe Grüße

Beitrag von 19jasmin80 01.10.10 - 21:22 Uhr

"Aber ich habe irgendwie angst, das ich das bis dahin gar nicht durchhalte."


Den Satz versteh ich leider nicht!
Es gibt nichts besseres und zudem einfacheres, wie einem Baby ein Fläschchen zuzubereiten.

Beitrag von die-kitty1985 01.10.10 - 21:35 Uhr

Ich denke, dass sie das Baby damit meint. Also das der Lütte dann mit 12 Wochen quasi einen halben Liter trinken möchte *ÜBERTRIEBEN* (zur Verdeutlichung).

Beitrag von gslehrerin 01.10.10 - 22:04 Uhr

Die Frage ist tatsächlich, wie das auf 24 Stunden gesehen aussieht.

Man sagt, ein Sechstel des Körpergewichtes ist Tagestrinkmenge, da hast du mal einen Anhaltspunkt, ob dein Zwerg tatsächlich solche Menge trinkt.

LG
Susanne

Beitrag von helmo 01.10.10 - 22:09 Uhr

Bin seit knapp 4 Monaten Mami und stille fleißig und mein kleiner Wurm wächst und gedeiht, hab auch manchmal noch Angst und bin unsicher, dass er nicht satt wird. Es gibt Tage da schreit er viel und trinkt nicht richtig. Aber jeder hat mal einen schlechten Tag und bei Babys sind das dann Entwicklungsschübe, wo sie sich dann einfach nicht so wohl fühlen. Wenn ja zufüttern, dann eigentlich nur Pre, meinte meine Hebi und Kinderärztin, die käme wohl der Muttermilch am nächsten. Manches Verhalten der Kleinen kann man auch schnell Fehlinterpretieren in dem man jedes Mal denkt sie haben Hunger!!!
Bei den ganzen verschiedenen Meinungen über die Milch (ob Pre oder 1er) frag ich mich gerade wie die Menschheit es schaffen konnte ...... am Anfang nur mit Stillen!!!