Deutsche Hilfsbereitschaft SiLoPo

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ororo 01.10.10 - 17:13 Uhr

Hi,
ich muss mich gerade mal etwas über die Hilfsbereitschaft in diesem Land beklagen. Ich bin in der 26. SSW und hab leider immer noch das Problem, dass sobald ich husten muss, oder Schluckauf habe ich mcih übergeben muss. Gerade war ich in der Bäckerei und musste da leider auch husten, was darin geendet ist, das ich mein Mittagessen im Blumebeet vor der Bäckerei entleert habe...
Peinlich ohne Ende. Neben mir stand dann während ich am Würgen war eine Frau und hat gefragt, ob ich schwanger sei, was ich bejahte. Daraufhin meinte sie, dass sie es sich schon gedacht hätte und das ihre Tochter es auch sei, bloss sei die noch nicht so weit wie ich, sondern erst im 4. Monat. Während der ganzen Zeit ist niemand auf die Idee gekommen mir Servietten oder sonstiges zu geben. Ich hatte ein Glück Taschentücher in der Jackentasche und konnte so das Gröbste entfernen.

Ich bin dann wieder rein um mein bereits bezahltes Brot abzuholen. Die Bäckerin fragte dann noch, ob es mir wieder besser ginge, woraufhin ich meinte, ja, dass ich nur schwanger sei.

Ganz ehrlich, ich kann ja verstehen, dass es ekelig ist, wenn sich jemand übergibt, aber etwas Hilfestellung kann man dann doch erwarten und nicht nur blöde Fragen wie weit ich denn sei.

Als wir im Urlaub in Budapest waren sind da sofort immer alle aufgesprungen und haben mir einen Platz im Bus angeboten, sodass ich nie stehen musste. Das würde hier nie passieren.

Sorry fürs aufregen, aber manchmal nervt mich dieser Egoismus.

Beitrag von chili81 01.10.10 - 17:18 Uhr

Naja aber vielleicht sind deine Mitmenschen einfach ein bisschen hilflos? Um ehrlich zu sein, wenn jemand bricht, wuerde ich wahrscheinlich auch hoechstens fragen ob alles ok ist und ob derjenige was braucht. Ich weiss wie peinlich mir das war und konnte gut auf Zuschauer verzichten
:-p

Beitrag von sweetstarlet 01.10.10 - 17:18 Uhr

also ehrlich ich hät auch nix gemacht, wenn du weßt das dir das passiert, hät ich selber taschentücher bei, ich würde garnich wollen das mich jemand dabei anredet

Beitrag von mandy1975 01.10.10 - 17:23 Uhr

huhu

Ähm was hast du erwartet ,das plötzlich 5 Mann von allen seiten kommen und dir nen TATÜ reichen ????

Mal davon ab ist es doch nicht jedem sein Ding sich dort hin zu stellen und dir beim übergeben zu zu schauen .

Ich mein das ist schon ekelich oder ???

Das hat nichts mit Hilfsbereitschaft zu tun und ich versteh auch nicht warum du dich darüber aufregst .

trotzdem alles gute und gut gute besserung

Beitrag von ororo 01.10.10 - 17:27 Uhr

Boah!!!!!
Ernsthaft jetzt?
Ich hatte selbst was dabei!
und die Tusse hat sich freiwillig dahin gestellt.
Meinetwegen hätte sie wegbleiben können und dann hätte ich mich auch nicht darüber geärgert, dass mir jemand beim Kotzen zusieht.
Lies einfach mal was ich schreibe.

Beitrag von ororo 01.10.10 - 17:25 Uhr

Ok, vielleicht drücke ich mich unklar aus,
Aber:
Ich HATTE selbst Taschentücher dabei
UND
die eine Tusse hat trotzdem mit mir gequatscht, während ich mich übergeben habe und genau das ist der Punkt über den ich mich aufrege. Wenn jemand sich schon daneben stellt und einen zulabert, dann kann er wenigstens auch fragen, ob ich was brauche.
Ich brauchte zwar nichts, aber das konnte die Dame ja nicht wissen, als sie angefangen hat sich neben eine kotzende Schwangere zu stellen und die mit Fragen zu löchern und ihr was zu erzählen.

Und doch, ich finde, dass man Leuten helfen sollte, bzw. denen zumindest die Hilfe anbieten sollte.

Ich mache das ja auch.

Beitrag von kristinweber 01.10.10 - 17:19 Uhr

JAJAJA, kann dich gut verstehen. Für mich gibt es nichts schlimmeres als dickköpfige deutsche....jejeje

Die Spanier sind zum Glück nicht so und das ist auch gut so, um so mehr finde ich dir deutschen "quatratköpfe" wie die SPanier sagen und sie haben RECHT!!!

GLG Kristin

Beitrag von majellchen 01.10.10 - 17:22 Uhr

ich dachte schon die haben dich angemacht wegen dem erbrochenen...
aber was sollen sie denn machen??die deutschen sind halt so.die trauen sich nicht an andere menschen ran.ich würde das nich immer nur als egoismus abtun??

Beitrag von why-is-me-so-dumb 01.10.10 - 17:24 Uhr

Warte mal ab, bis das Baby da ist! Einen Sitzplatz oder Hilfe beim Kinderwagen-die-Treppen-Runtertragen bieten Dir in 90% der Fälle südländisch aussehende Jugendliche an. Deutsche Erwachsene musst Du meist direkt ansprechen und um Hilfe fragen.

Beitrag von ororo 01.10.10 - 17:31 Uhr

Danke, wenigstens gibt es in diesem Forum noch Leute, die Texte richtig lesen und nicht die eigenen Aussagen völlig verdrehen.
Und zu dem KiWa: Das ist mir öfter auch schon aufgefallen, finde es dann immer sehr schön, wenn ich einer anderen Frau beim KiWa in die Straßenbahn tragen helfe und zig Männer daneben stehen und dumm schauen. Finde das gehört sich so.

Beitrag von michback 01.10.10 - 18:16 Uhr

Hallo,

ich würde jetzt auch nicht unbedingt Händchenhalten wenn eine schwangere Frau ko***überm Blumenbeet hängt.

Ok, Platz im Bus anbieten schon.

LG
Michaela