Wie schnell zusammenziehen? Kompliziert!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von HabDenRichtigenGefunden 01.10.10 - 18:34 Uhr

Hallo,

meine (bzw unsere ;-) ) Geschichte ist ziemlich kompliziert.... Ich versuchs jetzt einfach mal:

Ich habe mich im April von meinem Mann getrennt. Für mich wars eigentlich schon lange aus, aber ich habs wegen den Kindern ( Tochter,5 und Sohn, 2 ) noch weiter "ausgehalten" ( was ein Schwachsinn! Vor allem im Nachhinein....!!! )
Im Juli habe ich übers Internet einen Mann kennengelernt. Auch er war grade frisch von seiner Frau getrennt ( auch 2 Kinder ). Wir haben uns von Anfang an soooo gut verstanden. Es hat alles so gut gepasst. So totale Übereinstimmung in allem. Wie Topf und Deckel ( kennt ihr das? ).
Naja, kurz danach ist er dann doch zu seiner Frau zurück ( ist noch komplizierter wieso es dazu kam. Ich lass das jetzt mal aus! ). Ich wusste von Anfang an das er das nur wegen den Kindern tut! Naja, vier Wochen ist es einigermassen gut gegangen. Sie hatten jedenfalls keine Riesenkrachs..... Danach dann nicht mehr. Kontakt hatten wir die ganze Zeit über. Als ihm dann auch ziemlich klar war das es Aus ist mit seiner Frau ( offiziell zwar noch nicht ) haben wir uns auch wieder gesehen. Und sind direkt übereinander hergefallen ( erst mal "nur" geknutsche und gefummel! ). Als es dann immer schlimmer mit seiner Frau wurde hat er auch mehrmal hier bei mir übernachtet ( da lief dann etwas mehr.... #hicks ) und wir haben täglich mehrmals telefoniert, gesmst, etc.
Naja, jetzt ist es vorbei zwischen ihnen! Seine Frau zieht jetzt mit den Kindern aus. Das warten hat sich gelohnt :-p
Er hat schon bevor der offizielle Schlussstrich war mich gefragt ob ich mir vorstellen könnte mir mit ihm ein neues Leben aufzubauen.
Wir wollen zusammenziehen. Bzw ich mit meinen Kindern zu ihm. Das sind ca 20 km von unserem jetzigen zu Hause weg.

Ich habe viel und lange drüber nachgedacht. Ohne meine Kinder hätte ich es sofort gemacht. Ohne zu überlegen. Das einzige was es für mich zu überlegen gab, war wie es dann mit den Kindern funktioniert. Aber sie haben ihn kennengelernt ( ohne das sie wussten das mehr als nur Bekanntschaft zwishen uns ist ) und fahren total auf ihn ab! Meine Tochter hat nach ner halben Std gesagt sie liebt ihn. Und am nächsten Tag hat sie gemeint sie will auf ihren Wunschzettel schreiben das er ihr 2.Papa wird!!!! #schock Auch mein Sohn der mit Fremden GAAAAAAAANZ vorsichtig ist und lange braucht um zu jemandem Vertrauen zu fassen ist sofort zu ihm hin und hat ihm von Anfang an vertraut! Er kann mit den Kindern zig mal besser umgehen als ihr richtiger Papa ( der sich übrigens null um seine Kinder kümmert und auch nicht zahlt!!! ).

Meine Familie und meine beste Freundin sind von der Idee das ich zu ihm ziehe gar nicht begeistert ( sie kennen ihn auch nicht ). Sie haben Angst das ich wieder so auf die Nase falle wie mit meinem Noch-Mann. Aber er ist sooo anders! Auch in Bezug auf seine Noch-Frau und seine Kinder ( wovon eins nicht mal von ihm ist! ).
Aber er tut auch alles für mich und meine Kinder. Er würde noch viel mehr tun wenn ich das zulassen würde ( auch finanziell, aber das will ich nicht. Noch nicht )
Er ist auch in allem so vernünftig. Macht sich auch totale Gedanken über meine Kinder,wie es ihnen damit gehen würde. Es ist aber auch irgendwie schwer zu erklären.....

Findet ihr es ist zu früh? Die meisten sagen wir sollen uns doch erst mal so noch besser kennenlernen und noch ein Jahr warten. Aber er ist morgends um sechs weg zur Arbeit und kommt dann gegen halb sieben heim. Wenn er bei sich ist. Zu mir sinds noch mal 20 bis 30 Min mehr! Und richtig kennenlernen tut man sich doch erst im "Alltag". Das wäre bei uns ja fast gar nicht möglich! Und selbst nach einem Jahr hat man keine Garantie dafür das es für immer hält. Das hat man ja nicht mal nach 10 Jahren. Ob es wirklich passt merkt man doch erst im zusammenleben!
Bei ihm hätte ich ne Chance auf nen KiGa-Platz auch für den Kleinen. Dann könnte ich auch wieder Teilzeit arbeiten gehen. Bei ihm sind die Jobchancen viel größer als hier bei mir. Ohne das ich täglich 30 km hin und 30 km zurückfahren müsste!

Was denkt ihr darüber? Hat jemand solche Erfahrungen gemacht? Gute? Schlechte? Aber andererseits kann man ja die eine Beziehung nicht mit der anderen vergleichen!

Ich bin einfach mal gespannt was ich so für Antworten bekomme! Wenn ich überhaupt welche bekomme. Wenn sich überhaupt jemand "durchgekämpft" hat! :-D

Danke euch!

LG

Beitrag von annie-johnson 01.10.10 - 19:07 Uhr

Sorry wenn ich Deine Träume jetzt mal etwas platzen lassen muss, aber das ist naiv und Du weißt das.

Du kennst ihn gar nicht wirlich und nur weil er Deinen Kindern sypmathisch ist, muss es nicht gleich Mr. Right sein. Außerdem ist dann immer der fade Beigenschmack, dass er nur ein Sprungbrett suchte. Ich wäre an Deiner Stelle vorsichtig, auch wenn er super nett ist und so, es wird sicherlich noch die Zeit kommen, in der er wieder alleine was unternehmen will und noch mal alles nachholen will. Ich denke, Deine Freundinnen haben Recht, auch wenn sie ihn nicht kennen, bei der Story schrillen auch bei mir die Alarmglocken.

Warte lieber erst mal ab und schau, was passiert. Sonst wirst Du wieder verletzt.

Beitrag von nichtsoschnell 01.10.10 - 19:10 Uhr

Ich würde dir und Euch etwas mehr Zeit geben. Klar ist alles superduper und megarosa. Klar hast du endlich das große Stück vom Kuchen abgekriegt, das du verdient hast. So sollte es nach so kurzer Zeit auch noch sein.

Aber von der rosaroten Wolke direkt in den Alltag halte ich für problematisch. Wart Ihr schon zusammen in Urlaub? Habt Ihr Euch schon mal länger auf der Pelle gehockt? Das zweite, wo sich meine Stirn in Falten wirft, ist die Tatsache, dass du zu ihm ziehst. Du ziehst in sein Revier. Da sind Konflikte mit großer Wahrscheinlichkeit vorprogrammiert. Da kann er noch soooooo toll sein.

Gib dir Zeit. Gib dir auch die Chance, dass Ihr mal Stress miteinander habt. Guck dir an, ob du ihn immer noch so dufte ist, wenn Ihr mal zankt oder er keinen Geduld mit deinen Kindern hat.

Ich habe sehr schnell mit meinem Partner eine gemeinsame Wohnung gesucht. Bis wir eine gefunden haben, hat es über ein Jahr gedauert und im Nachhinein bin ich froh, dass er und die Kinder Zeit hatten, sich langsam zu beschnuppern und alle auch mal Gelegenheit hatten, sich in unangenehmen Situtationen zu erleben.

Beitrag von biele1967 01.10.10 - 19:13 Uhr

Ich glaub's nicht.

Du kennst den Mann 3 Monate, von denen er 1 Monat wieder bei seiner Ex verbracht hat!!! Das Bett seiner Ex ist ja noch nicht mal ganz kalt!! Das nenne ich echt schmerzfrei!

Ich würde niemals einem fremden Mann meine Kinder anvertrauen und würde ihn noch nicht einmal als neuen Partner präsentieren.

Er ist bisher dein Lover, mehr nicht. Da ändert auch ein gemeinsames Dach überm Kopf nichts.

Beitrag von annie-johnson 01.10.10 - 19:16 Uhr

Sehe ich auch so. Bis jetzt warst Du immer die (heimliche) Geliebte, nicht die neue Frau an seiner Seite.

Beitrag von ich würds riskieren 01.10.10 - 20:14 Uhr

Hi,

ich würde das riskieren, wer nichts wagt, der nichts gewinnt.
Er muss mit Sicherheit noch seine Partnerschaft aufarbeiten, aber das schafft ihr auch gemeinsam.

Wenn das jetzt alles so toll ist, dann genießt die Zeit in der Tat hat man nie eine Garantie und das ist auch gut so. Stell dir mal vor jeder einzelne von uns könnte in die Zukunft schauen, das wäre ja auch blöd.

Die Kinder haben auch feine Antennen und gehts der Mutter gut, geht es ihnen auch gut und wenn sie auch gleich so einen guten Draht zu ihm aufbauen konnten, besser geht es nicht!

Liebe Grüße und viel Glück

Beitrag von aeternum 01.10.10 - 20:33 Uhr

Aloha,

seine Frau zieht jetzt mit den Kinder aus? Sie ist noch gar nicht weg? Und vorher hat er Dich schon gefragt, ob Du Dir ein Leben mit ihm vorstellen kannst? Puh..

Ich habe einen Sohn der zwei Jahre alt ist und einen Freund, der 20 km entfernt von uns wohnt - er hat keine Kinder, er war nie verheiratet, er hat sich nicht nachdem wir uns kennengelernt haben von seiner letzten Freundin getrennt, sondern lang davor.

Trotzdem würde ich nie erwägen, schon jetzt mit ihm zusammen zu ziehen, trotz das ich eine wahnsinns-rote-Brille aufhabe und wir beide total verliebt sind. Wir sind noch nicht lang zusammen (deutlich länger als ihr, selbst wenn man den einen Monat dazurechnet, den Dein Freund wieder bei seiner Frau war) und ich habe die Verantwortung für ein Kind.

Es wäre auch in unserer Konstellation eher denkbar, dass ich zu ihm ziehe (riesige und ausbaufähige Wohnung, das Haus gehört seiner Mutter, er lebt in der größeren Stadt usw) - aber wenn das nicht klappt, dann muß ich mein Kind abermals (das erste Mal wäre, wenn wir zu ihm ziehen) aus seiner Umgebung, seinem Zimmer, seinem "Kreis" reißen.

Nein - den Mann, mit dem ich mein Leben verbringen will (und ich kann es mir vorstellen, wenngleich ich mich mit dieser Vorstellung überhaupt nicht belaste) will ich besser kennenlernen bevor ich mich in dieser Hinsicht abhängig mache, weil mir das Wohl meines Kindes so wichtig ist das ich so etwas dreimal überlege. Ich werde die ersten Streits, die erste "Krise" (falls sie kommt.. ich kann es mir gar nicht vorstellen, aber es mag durchaus sein), den ersten richtigen Urlaub usw usw abwarten damit ich weiß, worauf ich mich einlasse.

Das kann ich auch nur Dir raten.. grad wenn er schonmal schwach wurde, auch wenn es angeblich nur der Kinder wegen war. Bei euch gibt es allein durch die Konstellation eine große Menge Konfliktpotential.. da würd ich mich nicht sogleich dazwischensetzen.

Viel Glück!

Ae

Beitrag von devadder 02.10.10 - 12:55 Uhr

Aus Erfahrung muss ich Dir leider sagen: !!!!LASS ES!!!
Ich habe selbst mal eine noch Verheiratete Frau als Partnerin gehabt. Sie hat mich nur benutzt. Ist zwar anders rum, aber egal. Sei Dir darüber im klaren, dass dies bis jetzt nur einen sexuellen Hintergrund hat. DER ALLTAG SIEHT ANDERS AUS!!!
Ich finde es zu früh. Wer noch nicht mit allem abgeschlossen hat, sollte nichts neues anfangen. Er muss erst komplett seine Altlasten los werden will ich damit sagen. Auch wenn Du zu ihm stehst. Eine Trennung, die Scheidung und den damit verbundenen Rosenkrieg gemeinsam durchzuführen ist verdammt hart und kann die neue Beziehung absolut schädigen, da alle gereizt und evtl. sogar aggressiv sind. Das sind alles Erfahrungen die ich selbst gemacht habe und auch von etlichen Bekannten bestätigt bekam. Auch wenn es vorher heißt, wir trennen uns friedlich, so wird später um die letzte Fußmatte gekämpft nur um dem anderen eins auszuwischen.