geschwollene Lyphknoten hinter dem Ohr.... Hatte das jemand?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zapmama2003 01.10.10 - 18:37 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe bei meiner Kleinen (5J) gestern hinter einem Ohr zwei geschwollene Lyphknoten entdeckt. War heute gleich beim KiA, er sagte, dass das nichts schlimmes ist. Meine Kleine wird wohl krank. Irgendein Virus oder so.

Sie hat heute nach dem KiGa auch Bauchweg (hab das dem KiA auch gesagt) und hüstelt die ganze Zeit. Aber sonst geht es ihr gut.

Kennt ihr das mit den Lyphknoten? Wie lange dauert das bis sie sich zurückgebildet haben? Muss ich mir wirklich keine Sorgen machen?

Danke

beunruhigte Olga mit Darja#herzlich

Beitrag von ratpanat75 01.10.10 - 19:06 Uhr

Hallo,

die Lymphknoten sind Teil des Abwehrsystems, d.h. das Immunsystem deiner Tochter arbeitet gerade gegen irgendeinen Infekt.
Mein Sohn hatte nach einem Zeckenbiss geschwollene Lymphknoten hinter dem Ohr, nach ca. 1 Woche war alles wieder normal.

lg

Beitrag von capri 01.10.10 - 20:40 Uhr

Hallo Olga,

Mach dir keine Sorgen! Meine Kinder haben das auch immer wieder mal. Oft werden sie nichtmal richtig krank, sondern sind nur verschnupft oder so. Ich habe das auch oft bei mir! Die Schwellung ist aber genauso schnell verschwunden wie sie gekommen ist! Aber die Lymphknoten die geschwollen sind tun mir persönlich immer sehr sehr weh!

LG Capri#sonne

Beitrag von cherry19.. 01.10.10 - 21:13 Uhr

Wenn der Arzt schon drüber geschaut hat, versuch dich zu beruhigen ;-)

Ein Arzt kann tasten, ob es besorgniserregend ist, oder nicht. Wenn was schlimmeres zu befürchten wäre, würden sie glaub ich verschiebbar sein oder aber nicht. Ach, ich weiß nicht, wie rum das ist. Auf jeden Fall kann ein Arzt ertasten, ob es geschwollene Lymphknoten aufgrund eines Infektes sind.

Mein Sohn hat das sehr oft. Gerade jetzt zur Zeit. Wenn er dann seinen Kopf mal zur Seite dreht, sieht man manchmal den am Hals echt extrem. Das hat meist mit ner Erkältung zu tun.

Mein Mann hatte mal einen dran. Du meine Güte. Sowas hab ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Man hat echt gemeint, ein zweiter Kopf wächst. Klingt lustig, aber war echt heftig damals. Du siehst, die können echt übel anschwellen wegen "nichts".

Beitrag von zahnweh 01.10.10 - 23:03 Uhr

Hallo,

meine Lymphknoten schwellen bei jeder noch so kleinen Halsentzündung an. Auch bei Erkältung immer mal wieder was dann zu den Ohren raufzieht.

Kaum ist die Erkältung weg oder die Halsentzündung, sind auch die Lymphknoten wieder ok.

Wenn der Arzt draufgeschaut hat prima!
Dann konnte er Mumps schon mal ausschließen (ist auch MMR-Impfung dabei).

Beitrag von mausgewitz 02.10.10 - 07:02 Uhr

Hallöchen,

von meinen Kindern kenne ich das zwar nicht, aber ich habe das total oft und meist ist es auch recht schmerzhaft.
Geschwollene Lymphdrüsen, egal an welcher Stelle, ist eigentlich immer ein Zeichen für irgendeine Infektion/Infekt und verschwindet von allein wieder.

LG Silke

Beitrag von celia791 02.10.10 - 15:56 Uhr

Hallo,

das hatte meine Grosse auch schon 2x. Einmal so um den 3. Geburtstag herum und vor ein paar Wochen wieder. Es war beide Male ein sehr heftiger, fieberhafter Infekt, beim letzten Mal mit eitriger Mandelentzündung. Nachts bin ich zu ihr gegangen, weil sei nochmal Fiebersaft brauchte, da waren ihre Lymphknoten so stark angeschwollen, als wären es Taubeneier. #schock Das sah zum Weglaufen aus, schien aber laut Kinderarzt normal zu sein.
Sie hat auch bei beiden Infekten nachts so stark geschwitzt, dass wir sie 1-2x pro Nacht umziehen und Haare föhnen mussten.

Lieben Gruss, Celia.