kawasaki syndrom

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von patipliza 01.10.10 - 18:58 Uhr

hallo,
bin zufällig auf dieses forum gestoßen, kann mir jemand erzählen wie es nach ein paar jahren denn wird? schübe, belastbarkeit?
ich bin selbst krankenschwester(für erwachsene) und wußte bis dato nichts davon, jedoch wie ein körper auf antibiose und fiebersenkende mittel wirken sollte, daher habe ich druck auf ärzte und schwester ausgeübt, sie sollen weiter suchen,da sich der zustand von meinem sohn verschlechtetre anstatt zu bessern, nach 6 tagen war es klar und hat die therapie bekommen,die sogleich wirkte.wir waren 8tage im KH,und in 2 Wo müssen wir zum herzecho. erschreckend ist,dass ärzt so wenig darauf sensibilisiert sind, mein sohn hatte alle klassischen mit blosem auge sichtbaren symptome, sowie stark eröhtes crp und blutsenkung.
danke für eure antworten

Beitrag von artemis1981 02.10.10 - 14:54 Uhr

Hallo

meine Nichte hatte im März das Kawasaki Sydrom....
bei ihr wurde das aber erst nach 2 wochen und 2 verschieden Krankenhäuser erkannt....als sie dann endlich die richtige diagnose gestellt haben und die die antikörpertherapie bekam war sie noch am selben Tag fieber frei...
Ausserdem musste sie asperin zur Blutverdünnung nehmen irgendwas an ihren herz hatte sich verdickt.....
Das asperin musste sie noch bis Juli nehmen zum 2ten Ultraschall....da war alles dann wieder ok sie wird keine bleibenden schädaen behalten und wird voll belastbar sein.....
Jetzt im Oktober soll nach mal ein Us gemacht werden zur Kontrolle und dann ist sie wohl damit durch.....

LG

Steffi

Beitrag von patipliza 04.10.10 - 18:17 Uhr

hallo,
vielen Dank für Deine Antwort und weiterhin alles Gute für Deine Nichte, ich hoffe dass auch bei uns nichts übrig bleibt, es ist jetzt noch nicht lange her ,und er ermüdet viel schneller; war früher ein Energiebündel ohne Ende,reines Quecksilber, anstrengend aber ich hoffe er wird wieder wie vorher-daher auch meine Frage nach der Belastbarkeit.
LG patty