2Tage alter Säugling.. hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jahleena 01.10.10 - 19:34 Uhr

Hallo ihr Lieben,
Kaum aus dem KH wieder da, schon überfällt mich die Unsicherheit.
Problem ist: einmal angelegt hört mein kleiner nicht mehr auf. Er will die ganze Zeit saugen, nickt dabei ein, wird wieder wach und sucht wieder..
20 minuten auf jeder seite reichen bei weitem nicht.
Im Kh wurde mir dann pre milch von aptamil gegeben, hat eigentlih nicht geholfen. Gefüttert, aber er sucht immer noch und hat ein Saugbedürfnis.

Jetzt habe ich einen schnuller ausgepackt.. Und damit ist auch mal ruhe.
Wir haben versucht ihn zu beruhigen, ohne schnuller, aber es geht einfach nicht.
Jetzt schnullert er gerade wieder vor sich hin, nachdem ich ihn eine dreiviertelstunde angelegt hatte.

Ich habe angst, dsss ihm das nicht reicht was da aus mir rauskommt .. Kolostrum sieht man nicht.. Und ich eventuell tee zufüttern msollte.. Oder nochmal diese premilch, haben die mir aus dem kh mitgegeben.
Oder einfach schnullern lassen?
Ich bin etwas verzweifelt....

Beitrag von naschi86 01.10.10 - 19:40 Uhr

Kann es sein das dein kleiner nicht satt wird ? hatte das bei meiner kleinen abends immer und bei meiner freundin und ihrem sohn wars wie bei dir ...

die hebamme hatte ihr damals gesagt es reicht wenn sie die pre zufüttert aber das hat ihrem kleinen nicht gereicht und sie ist dann von selber auf die 1er umgestiegen und siehe da ihr kleiner war SATT und hat endlich druchgeschalfen :-)

Beitrag von die-kitty1985 01.10.10 - 19:46 Uhr

Oh ja, die 1er ist wirklich ein Segen!! #freu

Beitrag von naschi86 01.10.10 - 19:49 Uhr

:-) auf jedenfall sie hat bei unserer kleinen sehr gut geholfen und auch bei meiner freundin :-)

Beitrag von susasummer 01.10.10 - 22:59 Uhr

Das kind ist 2 tage alt.Da braucht es weder 1er noch wird es durchschlafen.
lg Julia

Beitrag von perserkater 01.10.10 - 23:30 Uhr

Ein 2 Tages altes Kind muss nicht voll gepumpt werden damit es endlich durchschläft. eieiei#augen

Beitrag von naschi86 02.10.10 - 00:23 Uhr

.....wuah .....so meinte ich das doch gar nicht ....hier wird ja immer alles auf die goldwage gelegt hab mich da anscheinend dann nicht verständlich ausgedrückt :-)

es ging mir definitiv nicht ums durchschlafen sondern um das satt werden des kleinen !!!!!!!

Beitrag von 1982jenny 01.10.10 - 19:43 Uhr

wenn du eine Hebamme hast, dann nimm Kontakt mit ihr auf!
Falls nicht dann leg dir eine zu!Hilft bei Unsicherheiten!

Zufüttern würdeich nur im notfall falls er sich anders (Schnuller) nicht beruhigt!
Kann sein das er einach nur gern nuckelt!denn bei Hunger hilft kein Schnuller!!

Hoffe es hat etwas geholfen!

LG Jenny:-D

Beitrag von die-kitty1985 01.10.10 - 19:45 Uhr

Hey hey!
Bei meinem Lütten war's genauso, musste auch vom ersten Tag an zufüttern weil der Junior am liebsten stundenlang dran gehangen wäre. Ich hab' erst gedacht, er nuckelt vielleicht nur so gern... Und nach 10 langen, lauten Nächten #schwitz hab' ich resigniert und musste einsehen, dass ich nicht genug Milch produziert habe. Evtl. auch deswegen weil er zwar genuckelt aber nicht wirklich gesaugt hat. Wie gesagt, eventuell. Vielleicht lag's auch nur an mir - hab' mich wegen dem Stillen ziemlich unter Druck gesetzt. Habe dann angefangen nur noch die Flasche zu geben und hab' ihn dann auf einen 3-4 Stunden Abstand bekommen - so ist's auch heute noch und er ist mittlerweile 3 1/2 Monate alt :-D

Aber das ist meine Geschichte! Vielleicht nuckelt dein Kleiner wirklich nur so gern. Pump doch mal ab, dann siehst du ob genug raus kommt. Und wenn das der Fall ist, "verstöpsel" ihn doch nach dem Bäuerchen direkt mit dem Schnulli :-p

Und wenn nicht genug raus kommt, fütter' am besten mit der Milch zu (aber red' vorher mit deiner Hebamme!!!). Tee macht sie nicht satt, in Bayern sagt man bei sowas das ist ein "Magentratzerl", sprich etwas das den Bauch nur zusätzlich "kitzelt" :-D

Liebe Grüße und alles Gute! #winke

Beitrag von liguschka 01.10.10 - 19:52 Uhr

Ich habe von meiner Hebamme gelernt, dass Hunger und Saugbedürfnis 2 verschiedene Paar Schuhe sind. Beide Bedürfnisse wollen befriedigt werden. Wenn das Kind gut an der Brust trinken kann (und das stellt deiner ja ausdauernd unter Beweis) dann ist ein Schnuller ok und führt nicht zur Saugverwirrung. Meine Hebi hat mir auch geraten nach zwei Tagen einen Schnuller zu geben. Ist eindeutig besser, als sich durch Dauernuckeln sofort blutige Brustwarzen zu holen. (Bin mir allerdings auch blöd vorgekommen, als ich zum errsten mal den Plastikstöpsen in des Kind gesteckt hab)
Ich bin immer skeptisch mit gleich Zufüttern. Weil nach zwei Tagen ist doch normal, dass du noch nicht viel Milch hast. Die kommt ja erst ab dem dritten Tag. Und es wird einen Grund haben, warum das von der Natur so vorgesehen ist. 1er Milch überfordert meines Wissens die Nieren der ganz Kleinen. Wenn du jetzt anfängst auf Kunstmilch umzusteigen, vergiebst du die vielleicht die Chance, dass deine Brust überhaupt anfängt Milch zu produzieren.
So hab ich das gelernt und hat bei mir super funktioniert.

Alles Gute und nicht verrückt machen lassen! Die Kleinen sind halt am Anfang nur zum Nuckeln und Schlafen auf der Welt.

Liguschka

Beitrag von weinprinzessin 01.10.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch! Und keine Angst, das war bei meiner Kleinen genauso.

Erstens hatte sie ein enormes Saugbedürfnis, so dass ich ihr direkt am zweiten Tag einen Schnuller gegeben hab. Ich weiß, soll man eigentlich nicht, wegen der Saugverwirrung... aber keine Sorge, sie ist jetzt 8 Monate alt und war nie saugverwirrt, wird immer noch teilgestillt.

Zweitens hat es bestimmt die ersten acht Wochen immer sehr lange gedauert, sie zu Stillen, meistens so eine Stunde. Ich habe immer beide Brüste gegeben und dann aber danach trotzdem direkt den Schnuller rein, das hat super geklappt. Sie hat super zugenommen, obwohl mir bestimmt manche gesagt hätten, sie hat dann noch Hunger, wenn sie nach dem Stillen direkt wieder den Schnuller will!

Keine Angst, wenn er Hunger hat, dann macht er schon auf sich aufmerksam und ist nicht mit Schnuller zufrieden!

Ich würde an Deiner Stelle nicht zufüttern. Wenn er nicht die ganze Zeit weint oder zu stark abnimmt, warte einfach ab, bis sich Deine Milchproduktion eingestellt hat. Wenn Du jetzt zufütterst, hat Dein Kleiner weniger Hunger, saugt evtl weniger an der Brust und die produziert dann zu wenig, und Du mußt immer zufüttern.

Aber ganz wichtig ist, dass Du Dir eine gute Hebamme mit Stillerfahrung suchst, oder eine Stillberaterin.

LG und gutes Gelingen! weinprinzessin

Beitrag von lalal 01.10.10 - 20:05 Uhr

Hallo Jaleehna,

erstmal Glückwunsch#herzlich.

Bitte höre nicht auf die Ratschläge du solltest zufüttern#aerger, es ist ganz normal das ein Säugling (besonders am Anfang) am liebsten rund um die Uhr nuckeln möchte. Dein Baby ist ja gerade erst geboren und muss sich auch ersteinmal hier zurecht finden und das geht am besten wenn sich dein Kind wohl fühlt, also an deiner Brust.

Das nuckeln /ständige Trinken kurbelt außerdem natürlich die Milchbildung an, der Milcheinschuß wird bei dir sicher erst noch kommen aber auch vom Kolostrum allein wird dein Kind satt.

Die ersten Wochen des Stillens sind wirklich nicht immer leicht aber es lohnt sich durchzuhalten.

Hast du ein Tragetuch? Ich habe meine Kinder immer sehr viel getragen und so wurde das Nuckeln dann auch vergessen und die Kinder haben friedlich im Tuch geschlummert, allerdings solltest du dic jetzt mit deinem Kind ins Bett legen, du bist schließlich mitten im Wochenbett das darf und sollte man wörtlich nehmen.;-)

Alles Gute:-)

Beitrag von zwillinge2005 01.10.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

die erste 5 Tage bin ich im KH geblieben - da hatte ich Zeit und Ruhe mein Kind wenn es möchte 24 Stunden zu stillen. Anders kann doch keine Milchbildung angeregt werden. Das große Saugbedürfniss von jungen Säuglingen hat schon seinen Sinn.

Warum soll sich Dein Kind anders als an der Brust beruhigen lassen?

Lass das Zufüttern und den Schnuller weg und verzieh Dich mit dem Kind auf Couch oder ins BettDu hast doch nichts ab´nderes zu tun als Dich um Dein Kind zu kümmern. Warum bist Du schon so früh aus dem KH geflüchtet? Obwohl - wenn sie Dir schon am ersten Tag Pre angedreht haben war es vielleicht gar nicht so schnlecht zu gehen.

LG, Andrea

Beitrag von thalia.81 01.10.10 - 20:32 Uhr

*Obwohl - wenn sie Dir schon am ersten Tag Pre angedreht haben war es vielleicht gar nicht so schnlecht zu gehen.*

lach, das hab ich mir auch gedacht. Scheint aber gang und gäbe zu sein, leider...

Beitrag von thalia.81 01.10.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch erst einmal. #herzlich

Hast du eine Nachsorgehebamme? Immerhin bist du ja recht früh wieder daheim und scheinbar sehr unsicher mit dem Neugeborenen. Da wäre die doch eigentlich eine super Unterstützung, mit der du solche Fragen klären kannst und solltest.

Meiner Meinung nach ist es vollkommen normal, dass so kleine Würmer ganz viel nuckeln wollen. Nicht immer haben sie Hunger, wohl aber ein großes Saugbedürfnis und Bedürfnis nach Mamas Nähe! Von daher halte ich es für vollkommen blöd, zuzufüttern. Das hat man mir im KH auch geraten #augen Nebenbei: Es ist vollkommen normal, dass die Babys erst einmal an Gewicht verlieren, also keine Sorgen machen.

Lass ihn am Sauger nuckeln, lege ihn oft an, der Milcheinschuss wird kommen, das überleben die Kleinen auch ohne Flaschennahrung. Wie gesagt, im KH meinte man zu mir auch, man müsse unbedingt vorm Milcheinschuss zufüttern. So ein Blödsinn, meiner hatte sogar schon im KH wieder an Gewicht zugenommen, nur durch häufiges Anlegen.


LG
thalia + Paul, der auch gerne nuckelt, dabei aber nicht immer Hunger hat

Beitrag von jahleena 01.10.10 - 20:33 Uhr

Danke für eure Antworten.
Jetzt habe ich nicht mehr sooo das schlechte Gefühl bei dem Schnuller.
Ich leg mich gleich mit ihm ins Bett und dann darf er nochmal ausgiebig an d Brust saugen :-)

Meine Hebamme kommt übrigens morgen zum ersten Mal.. Ich werde auf jeden Fall mit ihr über das weitere ytillvorgehen sprechen.
Danke und euch eine gute Nacht.

Beitrag von die-kitty1985 01.10.10 - 21:33 Uhr

Himm hilf, wenn man hier schreibt, man füttert zu, fühlt man sich wirklich wie eine Hexe auf dem Scheiterhaufen.
Kommt eine von euch, die das Zufüttern so verurteilen, auch mal auf den schlauen Gedanken, dass es Frauen gibt, bei denen das Stillen auf TEUFEL KOMM RAUS nicht funktioniert?!?!?

Beitrag von tanzlokale 01.10.10 - 21:41 Uhr

Nach 2 Tagen kann wohl kaum schon die Rede davon sein, dass es "auf Teufel komm raus" nicht funktioniert. Ich finde es sehr sinnvoll, der TE zu versichern, dass das Verhalten ihres Kindes normal ist und dass sie zunächst nicht zufüttern braucht.
Da gibt´s doch erstmal nichts zu wüten...

Beitrag von snoopymausi 01.10.10 - 21:53 Uhr

Das finde ich auch.
Besser hätte ich es nicht schreiben können.

Alles Gute für die TE#herzlich

Beitrag von die-kitty1985 01.10.10 - 21:56 Uhr

Ich habe in meinem ersten Beitrag geschrieben, dass wir es knapp 2 Wochen versucht haben bevor ich komplett umsteigen MUSSTE und das sie zum Milchmenge-testen auch erstmal abpumpen kann und auf diesen Beitrag kamen dann all die schlauen Meinungen.
Mein Kind hat von Beginn an nicht GENUG beim Stillen bekommen, da waren sich die Schwestern, meine Hebamme und ich einig. Aber ich kann natürlich auf das Stillen beharren und mein Kind so lange weinen lassen, bis es einfach hungrig einschläft.
Wer die Nerven und das Gewissen hat, der ist echt hart im Nehmen.

Beitrag von perserkater 01.10.10 - 23:35 Uhr

Man testet nicht die Milchmenge in dem man abpumpt. Wenn man denn testen möchte das wiegt man das Kind. Manche Frauen stillen monatelang erfolgreich voll und bekommen im besten Fall 20ml bei pumpen aus der Brust.

Zu wenig Milch zu haben, ja das gibt es. Die 1% aller Frauen werden sich aber nicht alle bei Urbia tummeln. Auch wenn ich manchmal das Gefühl habe...

Beitrag von naschi86 02.10.10 - 00:28 Uhr

ja es gibt wirklich frauen bei denen das stillen nicht klappt bei mir hat es geklappt ich war froh aber bei meiner schwägerin nicht sie hatte noch nichteinmal einen milcheinschuss oder sonst was .....

Beitrag von lilly7686 02.10.10 - 00:34 Uhr

Du kannst aber bei einem 2 Tage alten Kind nicht von der selben Lage ausgehen, wie bei 2 Wochen, ja?
Die Frau hatte noch nicht mal den Milcheinschuss!

Himmel, Herrgott, das kanns ja wohl nicht sein.

Warum immer gleich von sich auf andere schließen? Die TE will stillen und sucht hier Hilfe, um das auch zu schaffen!

Man kann hier nur Ratschläge geben, sie zu etwas zwingen kann hier sowieso niemand. Und da sie offenbar stillen will, sagt man ihr, was sie tun kann und was sie besser lassen sollte, wenn sie stillen will.
Niemand hat gesagt, sie darf nicht zufüttern. Natürlich darf sie das.
Aber wenn sie voll stillen will dann sollte sie es nicht.

Beitrag von gslehrerin 01.10.10 - 22:14 Uhr

Auf welchen Beitrag bist du denn so wütend???

Beitrag von lucaundhartmut 01.10.10 - 22:08 Uhr

Hi Du,


bitte nicht mit Tee zufüttern.
Zum Zufüttern eignet sich eigentlich nur die Premilch.

Den Schnuller kannst Du dem Kind ruhig lassen, denn er kann auch das SIDS-Risiko senken und schont Deine Brüste.



LG
Steffi mit Luca

  • 1
  • 2