Wie sicher ist die Temperaturmessung?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von steffken80 01.10.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

ich lese hier bei vielen, dass sie ihre Temperatur messen und aufschreiben.

Wie sicher ist das?

Also ich meine, kommt es oft vor das die Temperatur steigt und es eigentlich sehr gut aussieht, aber man dann doch nicht schwanger ist? Oder ist die erhöhe Temperatur schon ein relativ sicheres Zeichen?

Vielen Dank für die Antworten schon im voraus.

LG steffken

Beitrag von melliwillbaby 01.10.10 - 19:52 Uhr

Hallo steffken,

sicher ist rein gar nichts. Ich messe auch die Tempi, aber auch nur deswegen, weil meine Zyklen sich in den letzten Monaten ständig anders waren. Somit habe ich zumindest mal ein Anhaltspunkt wann ungefähr der ES kommt.

LG
Melanie

Beitrag von steffken80 01.10.10 - 19:55 Uhr

Hallo,

erstmal danke für deine Antwort. Das sowas nicht 100% sicher ist ist mir auch klar. Aber hattest du schon mal eine super Kurze und dann doch nicht schwanger?

Will einfach wissen, ob es sich überhaupt lohnt damit anzufangen.

LG Steffken

Beitrag von jwoj 01.10.10 - 19:58 Uhr

Deine Temperatur steigt nach einem ES immer an. Das hat erst mal mit schwanger werden nichts zu tun. Sie fällt erst zur Menstruation aufgrund der Hormonverschiebung wieder.

Wenn man diszipliniert misst und seinen Körper beobachtet, ist die Temperaturmethode sicher sehr gut um seine fruchtbtaren Tage und den ungefähren Zeitpunt des ES zu ermitteln. Zur Verhütung würde ich es nicht heranziehen, da man ja nie wissen kann, wann genau der ES stattfindet.

Beitrag von diana1101 01.10.10 - 20:14 Uhr

Huhu,

die Temperaturmessung, garantiert keine Schwangerschaft.
Man kann damit lediglich den ES eingrenzen - wenn man schon mehrere Zyklen die Temp. gemessen hat, und seinen Körper kennt.

Die Temp.-Methode ist ein gute Methode um seinen Körper kennenzulernen, allerdings ist sie auch nicht ganz einfach, da man sich damit - zumindestens ist es so bei mir - ganz arg um das Thema Kinderwunsch, schwanger werden und hoffentlich gleibt die Temp oben beschäftigt. Man geht irgendwie nicht mehr so unbedarft an die Sache ran.

Normalerweise ist es so.. das die Temp. nach dem ES steigt und bei einigen, schon 1-2 Tage vor dem NMT sinkt, bei anderen erst an NMT oder einen Tag später.

Man kann erst nach - ich glaube - 18 Tagen Temp.-Hochlage von einer Schwangerschaft ausgehen.


LG Diana