Am Verzweifeln!Mein Sohn will nachts nicht schlafen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mille82 01.10.10 - 20:20 Uhr

Seit ca. 3 Wochen haben wir das Problem,dass unser Sohn super heftiges Theater macht,wenn es um schlafen geht.Er ist nun 22 1/2 Monate alt und wir haben Phasenweise immer Probleme gehabt,dass er mal durchschläft.Bevor wir die jetzige Phase hatten,ist er morgen um 6:30 aufgestanden,von 13-14:30 Mittagschlaf und abends zwischen 19 und 19:30 ging er ins Bett.Das hat wunderbar funktioniert und ich dachte wir hätten nun einen verfünftigen Rythmus.Dann kam alles anders.Er wollte auf einmal keinen Mittagschlaf mehr machen und abends schreit er so schlimm,dass ich ihn dann wieder raus holen muss um ihn zu beruhigen.Er ist kein gesund und es ist sonst alles super.Er ist ein aufgeweckter quirliger Junge mit sehr viel Energie.Ich weiss mir echt nicht mehr zu helfen.Ich bin schon am überlegen,ob ich einen Arzt aufsuchen soll,denn so langsam mache ich mir echt Sorgen.Das komische ist ja auch,dass er nacht zwischen 2-3 mal wach wird.So habe ich momentan auch sehr wenig Schlaf und ich muss in der Woche um 5 aufstehen.Weiss jemand einen Rat?Mein Mann hatte jetzt Virbucol Zäpfchen geholt aber das half leider auch nicht.

Ich bin für jeden Rat sehr sehr Dankbar

Lg Sabrina

Beitrag von billche 01.10.10 - 20:57 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur sagen, dass jedes Kind solche Phasen hat, die kommen und gehen. Mal schlafen sie super, mal wochenlang schlecht. Das macht mein Sohn auch.

Mein Sohn ist in letzter Zeit auch nachts 4-5 mal aufgewacht und manchmal ging gar nix mehr und ich musste ihn mit zu uns holen ins Bett.

Nun hat er wieder die Phase, wo er relativ gut schläft und nur 1 mal wach wird und Durst hat oder so. Aber letzte Nacht musste ich ihn auch wieder mit zu mir ins Bett nehmen um 3.30.

Ih weiß es ist anstrengend, ich bin manchmal dann auch echt kaputt nach so ner Nacht, eine Nacht hab ich fast gar nicht geschlafen weil nur Theater war, aber da muss man wohl durch. Wie du siehst, kommen auch wieder besser Zeiten...

LG
billche

Beitrag von mille82 01.10.10 - 21:41 Uhr

Wenn er bei uns schlafen würde,dann würde ich ihn ja auch mit zu mir nehmen.Ich hatte es drei oder viermal versucht,leider ohne Erfolg.Er meint dann immer er müsse bei uns im Bett Blödsinn machen.Also mit Schlafen ist da auch nichts

Beitrag von annesfm 01.10.10 - 21:13 Uhr

Liebe Sabrina,

vielleicht liegt es einfach daran, dass dein Sohn gar nicht mehr so viel Schlaf braucht. Wenn er 11 Std. nachts und 1,5 Std. lang tagsüber geschlafen hat, waren das insgesamt 12,5 Std. So viel schläft mein 15-monate alter Sohn seit langem nicht mehr #schwitz . (Er schläft von 22:00 bis 7:30 und hat dann eine Stunde Mittagschlaf). Ich weiss, dass das Schlafbedürfnis sehr unterschiedlich ist, aber vielleicht braucht dein Sohn einfach nicht mehr so viele Std. Schlaf und ist aufgebracht, weil er ins Bett soll, obwohl er gar nicht müde ist.

Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung und dass ihr bald alle euren wohlverdienten Schlaf bekommt! #huepf

LG Anne

Beitrag von mille82 01.10.10 - 21:39 Uhr

wir haben das auch ja ausprobiert,dass er von morgens 6.30 wach geblieben ist,keinen Mittagschlaf gemacht hat und dann ist er um 19.00 ins Bett gegangen.Tagsüber waren wir draussen sodass er auch powern konnte.Und trotzdem war Theater.