Keuchhusten?! Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

ich vermute, dass meine Tochter leider Keuchhusten hat. Vor 2 Wochen war ich schon mal mit ihr beim Kinderarzt, da sie so eine starke Erkältung und Husten hatte. Der konnte aber nichts besonderes feststellen und hat uns mit Hustensaft wieder nach Hause geschickt. Es wurde dann auch leicht besser. Jedenfalls der Schnupfen. Bis auf den Husten. Den hat sie nun schon die dritte Woche und besser wird es nicht. Laut den Beschreibungen im Internet tippe ich nun auf Keuchhusten. Sie ist auch nicht dagegen geimpft.

Wenn, hat sie es aus der Kita, da wir sonst keinerlei Kontakt zu Kindern hatten. Was macht man denn nun? Im Kindergarten wurde nicht gesagt, dass es Keuchhustenfälle gibt. Aber sie kann es nur daher haben. Ist ja auch sehr naheliegend. Wenn ich nun zum Arzt gehe, wird er das ja melden, oder? Dann muss ich ja wochenlang zu Hause bleiben. Das würde so richtig Streß geben mit meinem Chef. Und irgendwie ist sie ja auch nicht krank bis auf diese Hustenanfälle in der Nacht. Und außerdem kommt es ja auch aus der Kita. Andere Eltern haben ja dann auch nicht die Kinder daheim gelassen und nichts gesagt :-[

Hatten eure kleinen Kinder schon Keuchhusten und mussten sie zu Hause bleiben?

Beitrag von tragemama 01.10.10 - 20:41 Uhr

Finde ich super, erst nicht impfen zu lassen und dann die Schuld bei anderen zu suchen. Keuchhusten wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, es reicht, von einem Infizierten angehustet oder geniest zu werden.

Nein, meine Kinder hatten das noch nicht und werden es auch ziemlich sicher nicht kriegen, weil sie geimpft sind. Selbstverständlich würde ich das ärztlich abklären lassen, allein schon, um adäquate Behandlung zu erlangen. Scheiß auf die Konsequenzen, hier gehts und die Gesundheit Deines Kindes.

Andrea

Beitrag von schnee-weisschen 02.10.10 - 09:01 Uhr

Dein Mann ist Arzt, trotzdem hast Du überhaupt keine Ahnung, das ist echt unglaublich.
Weder die Impfung noch das natürliche Durchmachen von KH hinterlassen eine lebenslange Immunität.
Mit Impfung existiert ein bedingter Schutz für ca. 4-10, ohne Impfung einer von 4-12 Jahren.
Man kann KH mehrmals bekommen, dann möglicherweise in abgeschwächter Form.

Meine Kinder haben aktuell alle den KH (die geimpften und die ungeimpften, Baby inklusive).
Das Baby, der Große und unsere Tochter haben eine Antibiose bekommen, um eine Ausbreitung (Ansteckung von anderen) und Komplikationen (bei unserem Ältesten) zu verhindern.
Man kann also nicht einmal vorwerfen, dass meine ungeimpften Kinder andere anstecken, denn nach 5 Tagen sind sie mit Antibiose nicht mehr ansteckend.
Eine "adäquate"Behandlung von KH ist gar nicht möglich, da sämtliche schulmedizinische Hustenmittel nicht wirken können. Die Bordetella pertussis Bakterien schädigen die Schleimhäuste, was den Grund für die Hustenattacken darstellt (und die gehen eben erst zurück, wenn besagte Läsionen von alleine abgeheilt sind, nach Wochen). Man kann lediglich die Atmung durch die Inhalation von Kortikoiden erleichtern.



Beitrag von scura 01.10.10 - 20:43 Uhr

Hast Du sie nicht 6-fach impfen lassen? Da ist der Impfstoff drin.

Keuchhusten ist sehr sehr, selten in unseren Gefilden.

Beitrag von whiteangel1986 01.10.10 - 20:49 Uhr

wieso hat sie die impfung nicht? Bei uns sind die pflicht in tageseinrichtungen. Selbst wenn sie das in der Kita schon gehabt hat, denke ich nicht das sich viele angesteckt haben könnten, denn normal lassen ALLE pflichtbewussten eltern ihre kinder dagegen impfen.

Bist du wirklich sicher, das es keuchhusten ist und kein Kruppanfall? der ähnelt dem keuchhusten schon, aber ist nicht ansteckend. Kommt speziell nachts zum vorschein und ist eine schleimhaut, kehlkopf einzündung. Wogegen selbstverständlich KEIN hustensaft wird, da er den schleim nur löst, speziell in den bronchien. Da bei kruppanfällen diese aber nicht betroffen sind, kann er da auch nicht wirken.

Wir haben das problem auch seit dem 17.09. zum ersten mal gehabt. Waren auch im krankenhaus. Selbst als er entlassen wurde, hatten wir solche anfälle nochmals leicht danch. Selbst jetzt ist er noch am schnupfen und nachts husten, Tagsüber NIE! Und das ist NICHT anstecktend, keuchhusten dagegen schon und MELDEPLICHTIG!

Gute Besserung WhiteAngel

Beitrag von schullek 01.10.10 - 21:14 Uhr

ich sehe mal darüber hinweg, dass für dich alle andersdenkenden also schlechte eltern sind.
im endeffekt würdest du eh nur meinen: ist meine meinung. also lassen wir das.

aber was schlichtweg falsch ist: kitas dürfen nicht auf eine impfung bestehen, da wir in dl keine impfpflicht haben.

lg

Beitrag von nana141080 01.10.10 - 20:52 Uhr

Hallo!

Da Keuchhusten NICHT selten ist in Deutschland würde ich dir raten sofort zu Arzt zu gehen.
Also morgen.

Husten, über WOCHEN, kenne ich zur genüge. Monapax ist bei Husten,Reizhusten und Keuchhusten super.

Warum glaubst du das sie Keuchhusten hat?
Mein Großer hat auch mal wieder 2 Erkältungen hintereinander...und immer nur husten. Aber da mein Kleiner es auch kurz hatte mach ich mir da keine Gedanken.

Warum impfst du nicht wenn du nicht bei deinem kranken Kind bleiben kannst? Also ich kanns halbwegs verstehen wenn jemand nicht impfen läßt, aber derjenige kennt die Konsequenz die eiine Krankheit mit sich zieht. Nämlich zuhause bleiben#aha

Nana

Beitrag von massai 01.10.10 - 21:01 Uhr

Keuchhusten nur in der Nacht? Hm dachte der verteilt sich über ganzen Tag???

wir haben auch seit bestimmt 6-8 Wochen Husten, mal schlimmer mal besser und waren 3mal beim KIA - nichts - heute hat er dann endlich mal Antibiotikum bekommen, aber sie meinte es seinen die Bronchen...also Bronchitis eventuell.

also denke keuchhusten muss man doch feststellen können oder?

wegen impfen...unser kleiner ist auch nicht 6fach geimpft aber ich bin auch zu hause, wenn du bei keiner Krankheit zu hause bleiben kannst, würde ich wahrscheinlich auch impfen auch wenn KEINE Impfung 100% schützt!

Beitrag von jeanie25 01.10.10 - 21:01 Uhr

Was tun???

Na zum Arzt gehen! #aha Deinen Verdacht äußern und der wird dann alles weitere veranlassen!

Und vor allem solltest du mal nicht die Schuld beim KiGa suchen! Woher weißt due denn das sie den von dort hat? Es reicht schon aus wenn beim Einkaufen jemand in der nähe deines Kindes gehustet hat und zufällig Keuchhusten hatte!

Man sollte sich vielleicht vorher auch mal über die Krankeiten Informieren die man nicht Impfen lässt!

Beitrag von sweetmum1989 01.10.10 - 21:01 Uhr

Ich hatte als Kind Keuchusten. Der Impfstoff war damals relativ neu und ich hatte ihn ganz schlecht vertragen. Ich hatte den Keuchhusten aber in abgeschwächter Form und das war schon übel.
Aber du schließt jetzt aus reinen Spekulationen darauf wenn ich richtig lese ?!
Wenn er im KiGa ist und die das wissen MÜSSEN sie das melden bzw den Eltern Bescheid geben. Aber du weisst ja a nicht mal ob er es ist und b wo sie es her hat. Geh nochmal zum Arzt und schildere deine Befürchtung. Dann kann er dir genau sagen ob es so ist u was zu tun ist. Und natürlich musst du im KiGa bEscheid sagen wenn es der Fall ist.
Meine Kleine ist dagegen geimpft.
Achso kleiner Tipp :
Bei Keuchhusten mit dem Kind wenn möglich im Kuhstall aufhalten. Vllt sind bei euch Bauern oder so in der Nähe nwo ihr mal schauen könnt. Das soll echt helfen.

Beitrag von nana141080 01.10.10 - 21:05 Uhr

Hallo!

Warum soll man sich mit Keuchhusten im Kuhstall aufhalten?

Nana

Beitrag von sweetmum1989 01.10.10 - 21:10 Uhr

ja das hat der Arzt meiner Mutter damals gesagt und meine Kleine hat Krupp, da wurde mir das auch geraten

Beitrag von nana141080 01.10.10 - 21:19 Uhr

Aber dazu wird es doch eine Aussage gegeben haben? Also warum und weshalb?

Beitrag von schullek 01.10.10 - 21:22 Uhr

sicher wegen der wärme und feuchtigkeit.

Beitrag von svafa 01.10.10 - 21:07 Uhr

Hallo,
http://www.osl-online.de/gesundheitsamt/hygiene_keuchhusten.htm
Hier müsste es auch eine Hörprobe geben.

Ich schliesse mich im Grossen und Ganzen meinen Vorschreiberinnen an.
Erst nicht impfen lassen, dann die Schuld im KiGa suchen und wegen der möglichen 'Kindkrankschreibung' jammern.

Ich denke übrigens, dass sie den Keuchhusten NICHT daher hat, denn die meisten Kinder sind geimpft. Bei Erwachsenen hingegen ist Keuchhusten verbreiteter. Die Auffrischungsimpfung wird nämlich gern vergessen.
Gruss Anne

Beitrag von schullek 01.10.10 - 21:12 Uhr

hallo,

da du nicht hast impfen lassen gehe ich davon aus, dass du dir im klaren warst/bist, dass dein kind kinderkrankheiten bekommen kann. wenn es keuchhusten ist, dann kann das der arzt feststellen und ja, du wirst wohl etwas zu hause bleiben müssen.
aber die schuld jetzt irgndwo zu suchen finde ich albern. erstens kommt häufig vor, dass geimpfte kinder keuchhusten bekommen. aber auch wenn dem so ist, kann man da ja wohl kaum von schuld sprechen. hol du dir erst einmal die diagnose udn entscheide dann, was weiter passiert.

lg

Beitrag von mamamia-1979 01.10.10 - 21:12 Uhr

Bist du sicher das es Keuchhusten ist, weil du schreibst das es meist Nachts kommt und da würde ich eher auf Pseudokrupphusten tippen!

Beitrag von baerbelino 01.10.10 - 21:13 Uhr

Geh mit deinem Kind zum Arzt und lass es untersuchen.
bei keuchhusten husten die Kinder bis zum erbrechen. Ist das bei euch auch so?

Ansonsten kann ich mich den Vorschreiberinnen nur anschließen. Nicht impfen und andern die schuld geben. Dein kind kann sich ÜBERALL damit angesteckt haben, es muss nicht zwingend in der Krippe passiert sein.
Sei so vernünftig und lass dein kind zu Hause wenn es krank ist. Und wenn du Ärger mit dem Chef kriegst biste selbst Schuld

Da kann ich wirklich nur kräftig den Kopf schütteln...#aerger

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.10.10 - 21:49 Uhr

Entschuldigt bitte, dass ich nicht gleich die ganze Geschichte aufgeschrieben und detailliert erklärt habe, dass meine Tochter aufgrund einer Unverträglichkeit nicht mehr geimpft werden konnte :-[ Aber ihr Übermütter lasst sowas ja nicht gelten. Dann wünsche ich euch nur, dass eure Kinder nicht mal was kriegen, gegen das nicht geimpft werden kann. Da wird man echt sauer, wenn man direkt als verrückt hingestellt wird, wenn man nicht impft. Ich wollte eigentlich auch nur wissen, wie man das behandeln kann und ob das Kind dann nicht in die Kita darf. Und ich bleibe dabei, dass sie es daher hat. Schon komisch, wo doch angeblich alle pflichtbewusst impfen... Komischerweise hatten wir in den letzten Wochen auch schon Läuse dort und Norovirus. Und bei 85 Kindern ist es ja so unwahrscheinlich, dass eins Keuchhusten hat, was?! Meine Güte. Wir hatten früher alle Keuchhusten. Aber so ein Trallala wurde da nicht gemacht. Das ist ja schon hysterisch hier.

Beitrag von schullek 01.10.10 - 22:04 Uhr

weißt du, ich bin impfkritisch. aber darum ging es hier nicht. es ging nicht darum impfen pro udn contra. sondern es ging darum, dass dein kind nicht geimpft ist (was zumindest ich nicht verurteilt habe) und du nicht wirklich zu wissen schienst, was das konkret bedeuten kann. eben auch zu hause bleiben, wiel das kind eine erkrankung durchsteht.
auch bringt es nicht anderen eine schuld zu geben. genauso kann es dein kind sein, dass nun eventuell schon seit wochen die viren udn bakterien schleudert, sollte sie keuchhusten haben.

oder würde es dir gefallen, wenn jemand dich beschuldigen würde, dein kind hätte andere angesteckt, weil der arzt es nicht so schnell erkannt hat?

lg

Beitrag von baerbelino 01.10.10 - 22:06 Uhr

also ich hatte keinen Keuchhusten#kratz

und warum schreibst du nicht, dass deine Tochter wegen einer Unverträglichkeit nicht geimpft wurde? Kann hier ja niemand ahnen. Du hast lediglich gesagt, dass sie sich in der Krippe angesteckt hast und du angst hast, dass dein Chef Stress macht.

SOLLTE sie wirklich Keuhhusten haben dann isst sie ein wirklich krankes kind und wohl gar nicht in der Lage, einen Tag in der Krippe zu verbringen. Bringst du sie trotzdem hin wäre das wirklich verantwortungslos. Dann bist du nicht besser als die Mutter des vermeindlich kranken Kindes.

tu deiner Tochter den Gefallen und geh zum Arzt. Der wird dir genaueres sagen können, ne ferndiagnose ist nicht möglich.

Und sollte sie wirklich Keuchhusten haben wirst du auch krank geschrieben. Da muss dein Chef dann halt durch.

In diesem Sinne - alles Gute für die Kleine
Barbara

Beitrag von jeanie25 01.10.10 - 22:09 Uhr

Dann kurz und knapp,

es wird mit Antibiotika behandelt und nein dein Kind darf in der Zeit nicht in die KiTa!

Beitrag von schnee-weisschen 02.10.10 - 09:16 Uhr

Nach 5 Tagen mit Antibiose darf das Kind auch wieder in den KiGa, weil es dann nicht mehr ansteckend ist.
Btw. wird der KH selbst durch Antibiotika nicht geheilt.

Bitte erst informieren, dann "feststehende Tatsachen" posten.

Beitrag von polarsternchen 01.10.10 - 23:12 Uhr

Hallo,

da Deine Tochter eine Unverträglichkeit hatte, hast Du Dich bestimmt etwas intensiver mit dem Thema Impfen auseinandergesetzt und weisst, dass man auch als Geimpfter an Keuchhusten erkranken kann und auch andere Kinder anstecken kann! An Deiner Stelle würde ich zum Arzt gehen und das durch eine Blutuntersuchung abklären lassen! Keuchhusten ist ab Beginn der Symptome ca. 3-5 Wochen lang ansteckend, danach darf Dein Kind auch wieder in den Kindergarten! Antibiotikagabe verkürzt die Ansteckungszeit! Der Husten allerdings kann noch Monate anhalten!

LG

Beitrag von doreensch 02.10.10 - 22:18 Uhr

Du warst doch beim Arzt, oder?
Ist doch viel wahrscheinlicher das sich dein kidn dort angesteckt hat denn was findet man beim Arzt?
Kranke Kinder und welche die zu U Untersuchungn oder zum Impfen dort sind.

In Kitas findet man eigentlich gesunde Kinder, kränkelnde müssen abgeholt werden und kranke bleiben daheim.

Klar darf dein Kind erst wieder in die KITA wenn der Arzt einen Zettel ausstellt das dein Zwerg frei ist von Ansteckung.

Den Gedanken nicht zum Arzt zu gehen weil deiner Meinung nach andere Eltern.. etc.. den finde ich abartig.
Schau lieber das deinem Kind die ärtztliche Hilfe zukommt die ihm zusteht statt die zu verwigern damit dein Kind trotzdem in die KITA kann