Willen durchsetzen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von brownie82 01.10.10 - 20:54 Uhr

Guten Abend,

ich wollt mal eure meinung zum Thema Willen!!!

Mein Sohn wird morgen 13 Monate alt und er zeig schon recht deutlich was ihm passt und nicht. ist das bei euren Kindern auch schon so?

Also wenn man ihm etwas wegnimmt, was er nicht haben soll (z. B. Telefon, Handy etc.) dann sag ich ihm, dass das nicht für kleine Jungs ist und nehme es ihm weg. Er fängt dann immer bitterlich an zu weinen. Auch im Kidnerwagen z.B. Wenn ich ihm etwas in die Hand gebe um ihn zu beschäftigen, denn er ningelt nach einer weile im Kinderwagen, z. B. unseren Hausschlüssel und er ihn in den Mund nimmt. Dann sage ich immer: Nicht in den Mund nehmen und nehme es weg vom Mund und sage ihm, wenn er es nochmal macht, müsse ich ihm diese wegnehmen. Dann fängt er auch an zu weinen, wenn es dann weg ist. Oder er schmeißt die dinge aus dem Kinderwagen. Ich gucke mir das ein oder zwei Mal an: Dann sage ich wieder, wenn er es nochmal macht, sei der gegenstand weg. Er pfeffert nachtürlch wieder alles raus und weg ist es dann und das Geweine ist dan groß.

Ist das bei euch auch so? Wie handhabt ihr solche situationen...

Lg tamara

Beitrag von woelkchen1 01.10.10 - 21:12 Uhr

Genau wie du handhabe ich das. Scarlett ist jetzt 2, und macht nicht mal mehr Theater, weil sie genau weiß, WARUM ich ihr das weggenommen hab. Zum Beispiel, weil sie etwas in den Mund nimmt, was sie nicht sollte oder so.

Beitrag von girl.next.door 01.10.10 - 21:54 Uhr

Warum gibst du ihm den Schlüssel dann erst?#kratz
Ist doch logisch und völlig normal, das er noch alles in den Mund nimmt.

Nimm dir doch gleich anderes Spielzeug mit was du ihm abwechselnd geben kannst. Dann kommst du gar nicht erst in die Situation, ihm wieder was wegnehmen zu müssen.#aha

Meine hat in dem alter auch gerne alles weggepfeffert, wenn dir jemand sagt, es wird besser, der lügt.:-p

Es wird schlimmer, wenn sie dann ihre Bockanfälle bekommen, wird ALLES was sie in die Finger bekommen durch die Gegend gepfeffert.#rofl

Ich lass mein Babymädchen dann einfach zicken, wenn ich sie ablenken will, wird es eh nur noch schlimmer. In der Öffentlichkeit schnapp ich sie mir dann, wenn es ganz schlimm wird pack sie ins Auto und fahre wieder nach Hause. Sie #schrei dann auch gerne mal bis zu Hause weiter...
Das sind aber eher die seltenen extremen Ausnahmen.

Ich wünsch dir starke Nerven...;-)

LG

Beitrag von tina4370 01.10.10 - 22:11 Uhr

Hallo, Tamara!

Meine Maus (fast 13 Monate) kann das auch gut.
Ich hab schon gesagt, sie ist eine typische Kandidatin für "Im-Supermarkt-auf-den-Boden-werfen-wenn-sie-keine-Schokolade-haben-darf"... und ich hab auch gesagt, ich leg mich dann daneben und fange auch an zu schreien. #rofl
Es ist nicht immer einfach, aber ich habe mir angewöhnt, immer irgendwas bei mir zu haben, das ich ihr dann geben kann (eine leere Klorolle, einen Eierlöffel, eine Wäscheklammer, ihr Spielhandy, einen Werbezettel,... ). Meist hilft das.
Und was öfter mal weggeworfen wird, ist dann eben auch weg.
Mit Vorliebe macht sie das im Hochstuhl.
Allerdings gibt es in der Karre eher selten mal Theater, weil wir oft den Hund mit haben - da hat sie dann immer was zu gucken.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von funny_steffi 01.10.10 - 22:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn (nächsten Monat 2 Jahre alt) kann es auch sehr sehr gut...

erst fängt er an zu heulen und dann haut er sich noch den Kopf irgendwo gegen danach fängt er natürlich erst richtig an zu heulen. Ich habe ihn natürlich getröstet, der Kia meinte aber es sei falsch, weil er ja dann wieder seinen trost bekommt, ich soll es ignorieren. Mittler Weile ignoriere ich es auch, versuche es zumindest, und gehe erstmal aus dem raum (ist echt hart) wenn er dann heulend an kommt nehme ich ihn dann auf den arm aber er hat, denke ich, erstmal geschnallt, dass mich das nicht interessiert..

Mit dem runter schmeißen ist meiner genauso...wir haben oft einige spielsachen zum essen auf dem tisch stehen um ihn abzulenken, er ist teilweise ein sehr schlechter esser,...naja, wenn er dann auch so nen "Anfall" bekommt und ihm nix mehr passt, fängt er auch an alles runter zu schmeißen was ihm in die Quere kommt. Ich habe es dann schon mit runter geschmissen, da hat er dann echt gestaunt und nichts mehr gemacht.

Ich mache es meist auch so, wenn er es mehrmals weg schmeißt kommt das teil weg, er hat ein geliebtes schnuffeltuch und wenn er es auch mehrmals weg schmeißt sage ich ihm immer wieder, dass er es ja anscheinend nicht mehr braucht und es dann ja dort, im Geschäft zb., liegen bleiben kann. Dann heult er natürlich danach und bekommt es auch wieder. Weg schmeißen tut er es dann nicht mehr.

Aber alles andere, nee ich bin doch nicht sein "hebaufmännchen"...

Denke da müssen wir durch und auch hart bleiben...

LG

Beitrag von delfinoris 02.10.10 - 09:20 Uhr

huhu
bei uns das GLEICHE
Sie quengelt viel wenn was nicht nach Ihrer Nase geht u. das so gut wie den ganzen Tag!
Sie ärgert sich wegen jeder Kleinigkeit u. zickt das ist oft grausam! Bin zur ZEit echt völlig am Ende!
Wie war dein Kind als Baby?