Bahn und Hund...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sunnyside24 01.10.10 - 21:02 Uhr

Also heute hat die Bahn mal wieder den Vogel abgeschossen! Wir sind heute mit unserer mittelgroßen Hündin von Chemnitz nach München gefahren und haben noch extra am Automaten 2 Erwachsene und 1 Kind angegeben. Ich finde sowieso, dass die Bahn sehr hundefeindlich ist, da ein Kinderticket zu kaufen nicht gerade ohne ist. Ich habe schon vor einiger Zeit direkt am Schalter und am Servicetelefon gefragt, als was denn der Hund nun zählt. Damals hat man mir gesagt, dass ein Hund als Kind gilt von 6-14 Jahren. Mein Freund und ich haben beide eine Bahncard 50 und da ist die Mitnahme eines Kindes sowieso kostenlos. Also haben wir eben wie gesagt, beim Automaten, genau diese Auswahl getroffen. Nun ja, der erste Bahnmitarbeiter kam durch, stempelte die Karte ab und fragte nicht weiter nach. Dann kam in Hof ein neuer Mitarbeiter und sah unseren Hund, er kam schon auf eine äußerst gereizte und unfreundliche Weise zu mir. Er fragte ob ich für den Hund ein Ticket hätte, ich natürlich unseren Fahrschein gereicht (welcher ja schon abgestempelt war) und war mir sicher alles richtig gemacht zu haben. Naja war natürlich nicht der Fall zumindest seiner Meinung nach, der fing doch tatsächlich an mit mir über die Definition zu streiten von Kind! Ich dachte ich krieg mich nicht mehr ein, er wurde total unfreundlich und schnippisch. Ich bin sonst kein Mensch, mit dem man nicht reden kann und hätte mir seine Erklärung auch ruhig angehört, aber das war einfach haarstreubend! Ich sagte ihm das ich schon mehrmals mit einer solchen Fahrkarte und ohne weitere Probleme Bahn gefahren bin, unter anderem auch schon ICE! Er dagegen meinte dauernd nur, das es doch kein Kind sei, könnte ja schließlich nicht Mama sagen und so! Ich dachte der will mich für dumm verkaufen, sowas habe ich noch nie gehört. Erst wird einem gesagt, man müsse ein Kinderticket lösen und dann sowas! Auf der Fahrkarte stand genau drauf 2 Erwachsene und 1 Kind, das kann man schlecht leugnen! Er redete weiter, immer ohne jedes Argument und irgendwann reichte es mir und ich sagte ihm das wir darüber nicht weiter diskutieren bräuchten. Er wollte dann sofort meinen Ausweis und verschwand erstmal, mit einem mürrischen "...das wird dann 40 Euro machen...".
Ich dachte ich höre nicht richtig und war echt empört, die Frau neben uns lächelte nur und meinte wir sollten ihr nächstes mal versuchen vorher das Wort "Mama" beizubringen!
Naja das Ende der Geschichte ist, dass ich zwangsweise 15 Euro zahlen musste für die Fahrt ab Hof, also Kinderfahrpreis und damit die Sache für ihn gegessen war. Er meinte noch, das scheinbar viel diesen Begriff "Kind" falsch verstehen und es nur um "Familienkinder" ginge! Was sind bitte Familienkinder?? Ist mein Hund also sozusagen auf dem Status eines fremden Kindes? Zudem habe ich so eine sch... das Wort spare ich mir jetzt, schon lange nicht mehr gehört!
Hat sonst noch jemand mal so eine Erfahrung gemacht?

Beitrag von kawatina 01.10.10 - 21:27 Uhr

Hallo,

Beschwerdebrief an die Deutsche Bahn schicken -oder besser direkt an die Presse wenden!

LG
Tina

Beitrag von alkesh 01.10.10 - 21:30 Uhr

Als wenn die sich ne Beschwerde durchlesen würden!

Die werfen Kinder am Abend an irgendeiner Milchkanne aus dem Zug, da scheren die sich doch nicht um so eine Sache!

LG

Beitrag von castorc 01.10.10 - 22:18 Uhr

Ja, ich finde es auch unverschämt, dass man für Hunde extra zahlen muss. Mit meinem KiWa komme ich umsonst in den Bus. Auch mit einem riesen Koffer. Aber Hunde brauchen ein Kinderticket und damit legt für mich die Bahn den Vergleich Hund-->Kind fest.

Ich würde auch eine Beschwerde an die Bahn schreiben und es mir schriftlich geben lassen, dass das "Kind", also der Hund, mit der bahncard umsonst mitfahren darf. Vorallem, wenn´s auf dem Ticket steht.

Eine echte Schweinerei.

Übrigens habe ich diese Erfahrungen noch nicht gemacht. Ich habe 2 Hunde und die sind noch nie Bus gefahren, gerade weil es mir zu teuer ist. Da kann ich auch die Hunde ins Auto packen und zahle irgendwo lieber ein paar Parkgebühren.

Beitrag von kiddy100 02.10.10 - 08:18 Uhr

Moin,

ich musste gerade bei Deinem Bericht schmunzeln. Das haben wir vor ca. 5 Jahren erlebt.
Wir haben ein Wochenendticket gekauft(gilt für 5 Personen) - gefahren sind meine beiden Kids, der Hund und ich = 4

Ein Schaffner meinte auch, er müsse mir erklären, dass das so nicht geht. Aber irgendwie hab ich ihn dann wohl stumm gelabert und er ist weitergegangen.

In Köln muss man in Bus und U-Bahn nichts für Hunde zahlen.

Ich finde es von der Bahn auch etwas übertrieben wie die das halten. Klar, könnte ich verstehen, wenn der Hund irgendwo seine Spuren hinterlässt, dass man dann zur Rechenschaft gezogen wird, aber in den meisten Fällen sind die Tiere doch froh, wenn sie in Ruhe gelassen werden.

Schönen Samstag noch
lg
kiddy

Beitrag von duenkischott 02.10.10 - 08:50 Uhr

Guten Morgen,

meine Schwester hatte dieses Problem auch mal.
Nachdem sie auch ein Ticket für ihren Hund lösen musste,
hat sie ihn demonstrativ auf einen Sitz gesetzt, da sie ja auch
für diesen Zahlen musste. :-)

Ich finde die Bahn ist selber schuld. Dann muss sie ein extra Hundeticket
oder so ausstellen.
Aber es geht nicht, dass es heißt Kinderticket und wenn man dann eins hat, gilt es nicht.
Alte Halsabschneider.......

Was mich auch immer ärgert, ist die Tatsache, dass wenn man freundlich bleibt und zuhört, man immer der Gelackmeierter ist und draufzahlt. Wenn man aber ordentlich auf den Putz haut, beleidigend und aggressiv wird, lassen sie einen ziehen.
Man hat einfach nichts davon, nett zu sein.......das ärgert mich.
Wenn mich jemand nett behandelt, bin ich viel kompromissbereiter als wenn jemand aggressiv zu mir ist.
Versteh nicht, dass es bei den meisten anders herum ist????

LG
Dünki

Beitrag von franziska211 02.10.10 - 11:09 Uhr

Oh mann, die Bahn, echt.
Dann müssen sie das anders definieren.
In dem Moment, wo ich ein Kinderticket umsonst bekomme und ein Hund mit einem kinderticket fahren darf, kann man das doch so machen,...

Sei froh, dass dein hund nicht an der nächsten Haltestelle aussteigen musste #augen

Beitrag von katel84 02.10.10 - 12:39 Uhr

Ach das kenne ich auch ich fahre gelegentlich nach kassel das sind kanp 400 km und muss für meine joy halben fahr preis zahlen also um die 50 euro ,, sagte dan zu dem schaffner na dan darf mein hund aber auch auf einem platz neben mir sitzen ,, er nein das geht aber nicht ,,, find das auch total frech und ein hund in einer box muss nix zahlen als meine kleine noch ein welpe war fuhr sie in der box mit aber mitlerweile geht das leider nicht mehr ,, ja die liebe bahn mit allem kohle machen ,,

Beitrag von cherymuffin80 02.10.10 - 20:43 Uhr

Also das sagt die Bahn dazu:

http://www.bahn.de/p/view/angebot/zusatzticket/hunde.shtml

Da steht bei INTERNATIONALEN Fahrten zahlt der Hund ein Kinderticket sonst die Hälfte vom Fahrpreis. Ist also auch irgendwie Auslegungssache.

In Berlin zahlst du auch im Nahverkehr für einen Hund den Kinderpreis.

Naja, uns Aussagen wie "Dann steht meinem Hund auch ein Platz zu" sind in dem Sinne überflüssig das einem ohne spezielle Sitzplatzreservierung (die für Hunde eh nicht geht) auch als Mensch kein Sitzplatz zusteht, denn es gibt ja genug überfüllte Züge, ich bin auch schon oft auf dem Boden eines ICE´s durch Deutschland gereist weil ich ne frühzeitige Platzreservierung verpeilt habe.

Aber in deinem Fall würde ich mich persöhnlich an die Bahn wenden und auch genau auflisten zu welcher Zeit und wo (die wissen ja wer da Schaffner war) und auch alle Tickets vorlegen, auch das nachgezahlte, weil das find ich schon derb.

LG

Beitrag von meandco 03.10.10 - 07:27 Uhr

tja, das hätt ich aber ähnlich interpretiert wie der bahnbeamte ...

muss aber dazu sagen, dass bei uns in ö die regelung etwas anders ist. da gibts als ermäßigungskarte die familienkarte die nur gilt wenn man das kind (bis 15) mithat. soweit ich weiß, bekommt man die auch nur mit einem kind.
und zum anderen gibt es eine sogenannte hundefahrkarte (2,90) die für 24 stunden gilt.

aber: ich hab auch schon meine geschichten erlebt #augen 99% aller schaffner akzeptieren, wenn meine kleine hündin in der reisetasche reist (hund im transportkoffer ist nämlich gratis). hin und wieder kommt halt einer, da muss ich trotzdem löhnen. ne viertelstunde später stehen sie meist wieder auf der matte, weil ich ihr dann erlaube rauszugehen und sie keinen beißkorb hat.

irgendwas finden sie wohl immer wenn sie wollen #cool

lg

Beitrag von selaphia 03.10.10 - 21:23 Uhr

Oh man...ich kann ja so mitfühlen!!!!!

Ich hatte für meinen Romeo damals 25 Euro (Kinderticket...von der Bahn so gewünscht) bezahlt und sezte ihn neben mir auf den Sitz(mit Decke darunter damit keine Haare drauf bleiben).

Nun ja, bezahlen darf er bzw ich aber einen sitzplatz bekommt er damit nicht#gruebel

Er darf für das Geld unter die Bank, denn im Gang stört er auch...nun ja, Geldschneiderei...mehr nicht und verdammt ärgerlich!!!!!!!!!!

Wende Dich schriftlich an die Bahn! Ich denke, dass Du Recht behältst!

Beitrag von singlemama21 04.10.10 - 11:55 Uhr

das hatte ich auch schon so in der art
mein hund ist etwas größer als ein meerschweinchen, hat 1 kg und ich durfte mal im bus nciht mitfahren weil er keinen maulkorb anhatte *vogelzeig*
in der bahn sollt ich auch mal zahlen weil der hund in keinem transportbehältnis war. da hab ich n kurzerhand in die handtasche gesteckt und gut war xD

Beitrag von nickel76 04.10.10 - 17:18 Uhr

Also, das Problem kenne ich auch, bin auch seit Jahren Hundebesitzer...Der Hund benötigt ein Kinderticket, ist jedoch von jeglichen Vergünstigungen ausgenommen, deswegen muß der Hund unter Umständen mehr zahlen als der Erwachsene (mit Sparpreis oder so)