was soll ich ihr raten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bibi-22 01.10.10 - 21:08 Uhr

guten abend ihr lieben! :)

möchte mal eure meinung bezüglich des zusammenziehens hören

meine freundin bekommt bald ihr drittes kind
(mit ihrem jetzigen partner ca 8 mon zusammen) die ersten zwei sind aus ihrer ehe, die aber vor 3 jahren scheiterte.
naja das gemeinsame kind wollten sie beide nur gibt es da nen problem

sie führen eine fernbeziehung 100km und sehen sich nur alle 2 wochen am we war von anfang an so.ausnahme sie fährt mit den kids in den ferien für ne woche zu ihm.
er redet schon die ganze zeit davon das er zu ihr ziehen will, sie waren noch net mal zsm da war dies beschloßen.
nun ist es aber so das er einen festen job hat und eig möchte das sie rüber kommt.sie aber nicht drängt oder so.

sie aber nie gehen wird weil ihre famile&freunde hier leben und sie das ,,in der familie sein´´so vermisst hat.sie ist erst nach ihrer scheidung mit den kindern zu ihrer familie gezogen und die zwei kids genießen die viele liebe und aufmerksamkeit die sie vorher net hatten.da in ihrer stadt keiner angehörigen leben.

er versteht das aber zögert die jobsuche in ihrer umgebung immer raus und bekommt seinen hintern net hoch!
nunja sie weint sich als bei mir aus und meint sie will eig auch nicht in eine gemeinsamme whg mit ihm ziehen das hatte sie ihm auch von anfang an gesagt.soll er sich ne 1 zimmer whg suchen, man könne sich ja trotzdem jeden tag sehen und die nächte miteinander verbringen...nur ist es ihr wichig das jeder eben einach mal gehen kann wenn er das bedürfnis hat.
sie denkt jetzt über eine trennung nach, da er sagt er wird nicht alleine in einer fremden stadt wohnen(was ich widerum auch verstehe) entweder zusammen als familie oder er wüsste nicht mehr weiter und würde bald durch drehen aus verzweiflung die bald 4 zu verlieren.

ich weiß net was ich ihr raten soll, sie ist meine beste freundin was sagt ihr dazu was wäre für sie das richtige?
danke schööön :)

Beitrag von mannnnnnnn 01.10.10 - 21:35 Uhr

Mir liegt da gerade was ganz böses auf der Zunge.

ich verkneifs mir, man wird ja eh nur abgemahnt. wünsch ihr noch ein schönes leben und möglichst aus jeder deutschen stadt ein kind, das sichert wenigstens die renten (so, das war jetzt noch unglaublich nett). dem kindergarten ist nicht zu helfen

Beitrag von nightwitch 01.10.10 - 21:41 Uhr

Hallo,

ein ähnliches Gespräch (zwar mit anderen Voraussetzungen da ich noch einen Partner haben und ihn auch behalten möchte ;-) ) habe ich vor kurzem noch mit meinem besten Freund geführt.

Wir kamen auch auf das Thema: Fernbeziehung mit Kindern evtl. sogar gemeinsamen und dann das unweigerliche Zusammenziehen.

Mein Standpunkt ist ganz klar: ich ziehe nur mit / für jemanden weg, mit dem ich schon eine zeitlang zusammen gelebt habe. Ich gebe mein Leben hier nicht auf, um mit einer fast fremden Person zusammen zuleben. Fremd in dem Sinne, dass die Situationen bei einer Fernbeziehung so sind, dass man den anderen Partner eben noch nicht 100%ig kennt. Ich hatte schon einige Fernbeziehungen (allerdings ohne Kinder auf beiden Seiten) und ich muss sagen: jedesmal wenn wir zusammen gezogen sind, gabs Seiten an meinem Partner, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Was aber in meinen Augen auch recht logisch ist:
Man sieht sich nur ein paar Tage im Monat - also will man nicht diese Tage mit großartiger schlechten Laune oder Problemen versauen
Oftmals finden diese Tage nur am Wochenende oder wie du schon geschrieben hast in den Ferien statt. Also der Alltag ist eben oft nicht Bestandteil einer Fernbeziehung. Und da können sich ganz schnell neue Situationen ergeben, wo der Partner anders reagiert, als am "easy going Wochenende".

Ich bin zusätzlich der Meinung: wenn er wirklich mit ihr und den Kindern zusammen leben möchte, dann sucht er sich schnellstmöglich eine Arbeit näher an ihren Heimatsort. Klar, ohne Arbeit sollte man in der heutigen Zeit nicht umziehen, aber wenn du schon schreibst, dass er die Arbeitssuche immer weiter hinauszögert?

Direkt zusammenziehen würde ich auch noch nicht wollen. Gerade, weil da Kinder mit drin hängen. Wäre ich alleine, dann wäre mir das egal: ich würde mir einen Job in seiner Nähe suchen und zu ihm ziehen (habe ich auch schon mehrfach gemacht ;-) ).

Es ist schwierig, aber ich würde der Freundin von meinem Standpunkt aus raten, dass sie ihre Kinder nicht aus der gewohnten Umgebung reissen sollten. Vorallem nicht, wenn sie dadurch traurig werden würde.

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von _Lorenza_ 01.10.10 - 22:50 Uhr

Du solltest ihr nach der Geburt eine Broschüre über Verhütung in die Hand drücken.
Absolut unverantwortlich, von einem Mann, den sie kaum kennt, ein Kind zu bekommen.