3.Icsi negativ

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von xyxangelxyx 01.10.10 - 21:46 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wir haben bereits die 3. ICsi hinter uns und haben jetzt noch einen letzten Versuch (haben die 1. Icsi selbst gezahlt, da wir nicht so überstürzt heiraten wollten). Ich bin 29 Jahre und bei mir ist körperlich alles ok, es liegt bei uns "nur" am Spermiogramm. Die Embryonen entwickeln sich lt Arzt immer super und die Vorraussetzungen nach TF sind immer ideal. Nur leider nistet sich einfach nichts ein und keiner kann mir sagen warum :-(

Als wir privat gezahlt haben, war ich kurz ss, es ist aber leider wieder abgegangen gleich nach dem BT. Haben am 2. Tag nach TF Orgalutran nachgespritzt. Ich habe einfach das Gefühl, jetzt wo wir verheiratet sind und der Doc weiß, dass ich noch 3 Versuche habe, dass er die auch mitnehmen will. Habe die Spritze beim 2. Versuch gar nicht bekommen, als es dann negativ war hieß es vom Arzt:"Ok ohne die Spritze gehts nicht."Jetzt beim letzten Mal hab ich am 5. Tag Bevarid gespritzt und das war irgendwie zu spät und angeblich konnte er mir die Spritze nicht am 2. Tag geben wegen Überstimulationsgefahr. Dazu kommt noch, dass ich immer 7-9 Eizellen hatte, die immer ideal aussahen und sich entwickelt haben. Beim letzten Mal, mußte ich so hoch Puregon spritzen, dass ich 15 Eizellen hatte und total Schmerzen- jetzt konnten natürlich noch 5 eingefroren werden-wieder Geld für den Arzt. Ich versteh das alles nicht. Er weiß, dass es beim ersten Mal nach der Spritze am 2. tag geklappt hat und läßt mich so hoch stimulieren, dass mein Körper soviele Eizellen produziert, dass ich die Spritze nicht bekommen kann??? Auch so war der Arzt, als wir Privatzahler waren, viel netter, hat sich mehr Zeit genommen, und jetzt hat mein den Eindruck er möchte einen loswerden und hats immer eilig. Echt nervig...

Ich werde wohl den Kryo Versuch noch bei ihm machen, aber den letzten Icsi Versuch möchte ich woanders machen. Ich hab nur absolut keine Ahnung wo und welche Praxis die besten Erfolgschancen hat. Hab von Praxen in Österreich gehört, die gut sein sollen. Könnt ihr mir da was empfehlen??? Bin gerad echt verweifelt und weiß nicht mehr weiter

:-( Sorry fürs #bla und danke für eure antworten...#danke

Beitrag von shiningstar 01.10.10 - 21:53 Uhr

Hast Du Dich auf Immunisierung und Gerinnungsstörung untersuchen lassen?! Gebärmutterspiegelung?!

Wenn sonst alles in Ordnung, würde ich das alles mal in die Wege leiten...

Tut mir leid, dass es bei euch nicht geklappt hat... ;(
Finde es super, dass Du aber gleich wieder nach vorne schaust!

Beitrag von xyxangelxyx 01.10.10 - 22:06 Uhr

Ja nach dem 2. Versuch hab ich auf einen weiteren Gesprächstermin bestanden und daraufhin wurde unserer Blut nach Kiel geschickt-Ergebnis war, dass keine Immunisierung sein muss. Ansonsten ist mit meinen Blutwerten auch alles i.O.. Schilddrüsenwerte, Gerinnung...das einzige was war, dass ich Vitamin B Tabletten nehmen muss. Der Wert war aber nicht kritisch, könnte nur besser sein. Nehme jetzt Femibion 800 und 3x1 Medyn.

Ich weiß halt nur nicht, wo ich für den letzten Versuch hin soll, also welche Kilinik gut ist.... und auf diesen Kryoversuch in meiner KiWu verlass ich mich eh nicht. Hab das Vertrauen echt mit der Zeit verloren und wohl fühlen tu ich mich da auch nicht mehr. Aber die eizellen "verfallen" lassen will ich irgendwie auch nicht.... alles blöd :-(

Beitrag von -gummel- 01.10.10 - 22:32 Uhr

Hallo
Du meinst sicher die berühmte verschriebene Einnistungspritze?
Bitte hänge dich darauf jetzt nicht auf das deswegen der Versuch Negativ ausging. Es ist einfach nur unterstützendes HCG. ( Das du durch die Auslösespritze eh noch im Körper hattest )

Willst du wirklich etwas in der Richtung Einnistung versuchen dann lass dir das nächste mal Granocyte verschreiben. In Frankreich bestellt kosten die ca 250 Euro hier in Deutschland 550 Euro.

Sinnvoll wäre vielleicht auch mal einen Blastotransfer zu versuchen.

Beitrag von xyxangelxyx 02.10.10 - 08:34 Uhr

Danke für den Tip :-D Blastotf wollte ich beim letzten Mal haben, aber davon hält mein Arzt nichts. Er findet das die Embryonen am besten im Körper aufgehoben sind. Habe ihn dann überredet den TF am 3. Tag zu machen mit Hatching und es hat wieder nix gebracht :-[

Beitrag von adelaide 01.10.10 - 23:18 Uhr

Die Kinderwunschklinik in Thalheim/Wels in Österreich (Dr. Loimer) macht diese Spülungen. Wir waren auch dort, hatten einiges an Anfahrt. Hat sich aber bisher alles gelohnt und ich werde hoffentlich in ein paar Wochen meinen Sohn bekommen!
Die KK (ich gesetztlich, er privat und auch alleiniger Verursacher) hat bei uns zum Glück auch in Ö gezahlt!
DIe haben wohl auch immer noch gute Erfolgschancen mit den Spülungen und ICSI! Bei uns war der erste Versuch positiv!
Ich wünsche Dir alles Gute

Beitrag von xyxangelxyx 02.10.10 - 08:35 Uhr

Das hört sich ja toll an. #herzlichen Glückwunsch Wieviele Versuche hattet ihr in D? Bzw was war bei euch das Problem weswegen es nicht klappte?

Beitrag von felicat 01.10.10 - 23:35 Uhr

Hallo,

ich kann dir das Goldene Kreuz in Wien seeeehr empfehlen. Sie sind in Österreich für viele Methoden die Vorreiter gewesen, und die Praxis ist einfach top!

http://www.kinderwunschzentrum.at

Wenn ihr den Versuch im Vorhinein plant, ist es vielleicht mit Billigfliegern stressfreier als irgendwo in Österreich in eine ländliche Gegend mit dem Auto zu fahren.

LG

Beitrag von chihiro26 02.10.10 - 10:24 Uhr

Hallo...

da geht es mir ja ähnlich wie Dir. Ich bin auch 29 und habe insgesamt drei negative ICSI und eine negative Kryo hinter mir. Bei uns liegt es auch "nur" am Spermiogramm. Meine Ärztin versteht auch nicht, warum es noch nicht geklappt hat.
Sie rät aber von assisted hatching (wird das so geschrieben?) und Blastotransfer ab. Sie meint, dass ist in meinem Alter nicht nötig und ich habe ja immer gute Eizellen. Sie könnte mir die Sachen auch einfach "aufschwatzen", schließlich würde sie ja daran verdienen. Dass die Einnistung nicht klappt, soll damit nichts zu tun haben.
Ich weiß auch nicht weiter?! Aber man sagt doch, dass eine Frau im Schnitt 4 Versuche braucht. Und da es bei manchen beim 1. Versuch klappt, brauchen andere Frauen vielleicht 5, 6 oder noch mehr Versuche. :-(

Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen nächsten Versuch

Beitrag von ally_mommy 02.10.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

bist du sicher, dass du Orgalutran nachgespritzt hast und nicht Decapeptyl (kann evtl. sinnvoll sein, abhängig vom Protkoll) oder ein HCG-Medikament? Orgalutran hat nämlich meines Wissens null Effekt, außer vor PU den ES zu unterdrücken #kratz

Ich würde, wie gummel, auch sagen, dass du mal ein paar Faktoren grundlegend ändern solltest, um zu sehen, ob sich was tut. Evtl. mal ein ganz anderes Protokoll, andere Medikamente zur Stimulation, Blasto-Kultur und Grano können sicher auch nicht schaden.

Die Praxis zu wechseln bringt einem zumindest die Chance, dass jemand nochmal ganz neu die Situation überdenkt und vielleicht einfach die rettende Idee hat.

Alles Gute,

ally

Beitrag von chez11 02.10.10 - 19:52 Uhr

huhu

bei uns hats auch erst im 9. anlauf geklappt trotz bester vorraussetzungen.
ich glaube manche brauchen einfach etwas länger;-)

ich wünsche euch viel Glück#klee

LG sabine mit Hailey 4#verliebt spontan und Anny 21 ssw#verliebt (9. icsi/kryo)