Übertreibe ich?? Angst um meinen Mann..18 Stunden arbeiten

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von angst??? 02.10.10 - 00:46 Uhr

Guten Abend

ich weiß nicht ob ich übertreibe oder nicht.

Mein Mann hat einen festen Job (Schweißer) und einen Nebenjob (Sprinter fahren) für ein Fahrunternehmen.

Normalerweise arbeiten mein Mann ganz normal tagsüber von Montag bis Freitag und fährt Samstags seine Sprintertour.

Jetzt haben sie im Geschäft mehr Arbeit und müssen 3-Schicht arbeiten.
Also auch Nachtschicht.

Mein Mann hatte also letzte Nacht seine erste Nachtschicht seines Lebens und heute Nacht die 2.

Das Problem ist dass er ja morgen fahren muss. Die Tour geht eigentlich von 5 Uhr bis 15 Uhr.

Jetzt muss er ja allerdings die Nachtschicht bis 6 Uhr morgen früh arbeiten.

Er hat dann also den Chef vom Fahrunternehmen gefragt ob ein anderer Fahrer seine Tour fahren könnte.

Wie es der Zufall will, sind aber alle Fahrer unterwegs und da mein Mann nicht nein sagen kann hat er gesagt er fährt die Tour trotzdem, allerdings halt erst um kurz nach 6 Uhr.

Das heißt er ist vorhin um 21 Uhr zu seinem Hauptjob gegangen, arbeitet da jetzt bis 6 Uhr und fährt dann bis 15 Uhr diese Sprintertour.

18 Stunden am Stück arbeiten, davon ja aber 9 Stunden fahren, hauptsächlich auf der Autobahn.

Ich hab meinem Mann gesagt, dass ich Angst habe, dass er am Steuer einschläft und einen Unfall baut.

Er meinte dann, dass ich übertreibe und er schon weiß was er macht..

wie würdet ihr denn da reagieren?? ich weiß, ich kann ihn zu nichts zwingen..jetzt kann man es ja nicht mehr ändern..

aber übertreibe ich wirklich?? ich weiß dass ich nachher keine ruhige Minute haben werde, wenn er fährt.

Ich brauche normalerweise wenig Schlaf, aber ich glaube ich hätte da auch zu kämpfen. Er ist eher der Typ, der schnell müde wird und viel Schlaf braucht.

Gruß angst???

Beitrag von barsch 02.10.10 - 02:02 Uhr

#blumeHallo,

ich kann deine Angst verstehen. Vielleicht ist er sich einfach der Gefahr nicht bewusst, die er sich aussetzt bzw. auch andere ;-)

Leider wirst du ihn nicht dazu überreden könne, es nicht zutun, wie ich herauslese, also kannst du im endeffekt nur hoffen, dass alles glatt läuft.

Ich kann aber den Unternehmer nicht verstehen. Er weiss doch, dass er nachtschicht hat bei seinem Hauptjob, normal dürfe er ihn dann garnicht fahren lassen. Aber wie man wieder sieht, zählt überall nur das Geld.

Ich hoffe für dich und deinen Mann, dass alles gut geht

Beitrag von standstreifen 02.10.10 - 07:49 Uhr

du hast ja schon antwort bekommen.

aber wie will er das machen, wenn es demnächst öfter vorkommt? jetzt könnte sein körper das ja noch ab. hat es ja noch nie gemacht, aber wenn es wie gesagt öfter vorkommt, dann kann er das nicht mehr so über leichte schulter nehmen und der körper holt sich seinen schlaf! 6 stunden (nacht)-arbeit und danach noch 9 stunden autofahren? sehr sehr heftig!
verstehe da den anderen chef auch nicht so richtig #kratz was ist wenn da was passiert auf der fahrt? oder was hätte er gemacht, wenn dein mann krank ist? dann müßte er doch auch ersatz auftreiben #kratz

Beitrag von angst??? 02.10.10 - 08:24 Uhr

Danke für deine Antwort.

Das kommt nicht nochmal vor. Das ist jetzt nur das eine Mal, weil normalerweise geht Nachtschicht von Sonntag bis Donnerstag..

also Donnerstag auf Freitagnacht und ab Freitag in der Früh hätte er dann Wochenende.

Diese Woche muss er allerdings von Freitag auf Samstag auch nachts arbeiten, weil ihm sonst ein Arbeitstag fehlt, weil er ja Montag, Dienstag und Mittwoch normal gearbeitet hat.

Ich hoffe das war bisschen verständlich.

Beitrag von standstreifen 02.10.10 - 09:08 Uhr

ah. also sozusagen eine einmalige sache!?

ich denke wenn es MAL vorkommt, ist es zwar nicht schön, aber man bzw. der körper wird es schon irgendwie überstehen. wenn er denn auch noch zusätzlich bspw. genug kaffee trinkt usw. sollte er kaum probleme habe.
nur bei solcher regelmäßigkeit könnte der körper irgendwann anfangen zu rebellieren, aber das fällt denn ja gott sei dank weg.

auf das ihr beide den tag gut übersteht! dein mann hinterm steuer und du mit deinen nerven #blume

Beitrag von angst??? 02.10.10 - 09:14 Uhr

Genau nur eine einmalige Sache.

In Zukunft hat er dann Freitag Früh Feierabend und kann dann Samstag in der Früh fahren.

Danke für deine lieben Worte. #blume

Beitrag von shalom 02.10.10 - 09:17 Uhr

Ehrlich gesagt finde ich das sogar verantwortungslos. Was ist, wenn ihm wegen Unachtsamkeit ein Unfall passiert, mit Todesfolge. Oder Autobahn: ein richtiger Crash mit mehreren Autos und einigen Toten?

Du siehst ja Ausnahmen kann es ja immer wieder mal geben. Auf Dauer finde ich einen Zweitjob als Vollarbeiter sehr kräfteraubend.

VG shalom

Beitrag von manavgat 02.10.10 - 10:24 Uhr

Du rufst den Chef des Transportunternehmens an und sagst ihm klar, dass Dein Mann nicht fahren wird, sollte das noch mal vorkommen. Für heute ist es ja wohl zu spät.

Das ist nicht nur für ihn lebensgefährlich, sondern auch für die anderen Verkehrsteilnehmer.

Wenn etwas passiert, dann wird die Versicherung prüfen, was Dein Mann sonst noch arbeitet und bei Nachweis, dass er vorher eine Schicht hatte, die Regulierung vornehmen und das Geld bei Deinem Mann einfordern! Das können dann locker mal 100.000 Euro sein, je nach Schaden! Hinzu kommt dann eine Anzeige - wenn es Tote gibt, wegen fahrlässiger Tötung (Strafe = Haft).

Erfährt der Hauptarbeitgeber davon, dann wird er ihm kündigen.

Ihr riskiert alles, was ihr habt! Für einen Sch... Nebenjob.

Wie blöd ist das denn??????

Gruß

Manavgat

Beitrag von angst??? 02.10.10 - 10:43 Uhr

ICH riskiere gar nichts.

Ich habe meinem Mann gesagt, dass es zu gefährlich ist, AUCH für andere.

Aber was soll ich machen??

soll ich sagen, ich lasse mich scheiden, wenn er doch fährt?!

es gibt Frauen, die über das Leben ihrer Männer entscheiden können, ich kann und will es nicht.

Wenn ich meinem Mann sagen würde er DARF nicht fahren, würde er denken ich hab nicht mehr alle.

PS: es ist eine einmalige Sache. In Zukunft kommt er ja Freitag Früh heim und hat dann Wochenende in seinem Hauptjob.

Beitrag von nightwitch 02.10.10 - 12:32 Uhr

Sicher?

Ganz ehrlich: wenn es einmal vorkommt, dass er Nachtschicht machen muss, dann wird er es auch häufiger machen (müssen).

Wenn ihr auf das Geld angewiesen seid, dann such du dir einen Job, den du Samstags Morgens ausführen kannst.

Ich würde meinem Partner jedenfalls die Pistole auf die Brust setzen. Ich könnte nicht verantworten, wenn er aufgrund von Müdigkeit eine ganze Familie auslöschen könnte.

Gruß
Sandra

Beitrag von angst??? 02.10.10 - 12:42 Uhr

Es kommt definitiv nur dieses eine Mal vor..

Die Nachtschicht geht Sonntag Abend los und von Donnerstag auf Freitag ist die letzte Schicht in der Woche.

Also hat er ab Freitagmorgen 6 Uhr Wochenende und kann dann ganz normal Samstagfrüh fahren.

Diese Woche hat er aber Montag, Dienstag und Mittwoch normal tagsüber gearbeitet, dann von Donnerstag auf Freitag...sind 4 Tage..

und weil ein Tag fehlt, muss er von Freitag auf Samstag auch arbeiten..

aber nur diese Woche, weil er ja in Zukunft Sonntagabend anfängt, was er ja diese Woche nicht hat.

Hoffe das war jetzt verständlich.

Ich hätte vielleicht etwas härter sein sollen..aber jetzt ist es eh zu spät..in 2 Stunden ist er wieder daheim..

Beitrag von nightwitch 02.10.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

ich meinte halt: wenn es diesmal eine Ausnahme war, wird sie auch in Zukunft vielleicht vorkommen. Drauf verlassen würde ich mich ehrlich gesagt nicht.

Und: in zwei Stunden kann viel passieren. Für einen tödlichen Unfall reichen oft ein paar Sekunden.

Okay, wenn er sich körperlich dazu in der Lage fühlt, kann ein Körper das auch schon MAL aushalten. Es sollte aber nicht zur Gewohnheit werden.

Sekundenschlaf gibt es schon aus nichtigeren Gründen als körperliche Arbeit gepaart mit Schlafmangel.


Aber mal was anderes: du schreibst, dein Mann fährt jetzt für einen Kurierdienst. Ich gehe mal aus du meinst Hermes/DPD oder ähnliche Kurierdienstleister. Mit was für einem Auto fährt er dann? Euer Privatwagen oder einem Kurierauto/-bulli?
Unter Umständen unterliegt diese Tätigkeit nämlich auch der Lenkzeitenvorschift. Ich hoffe, dass dein Mann diese auch einhält, sollte er es müssen. Nachzulesen hier: http://www.ausliefern.de/linkauslieferung/lenkzeituberschreitungen/

Und ja, Lenkzeitüberschreitungen können verdammt teuer werden!

Gruß
Sandra

Beitrag von angst??? 02.10.10 - 13:20 Uhr

Die Lenkzeiten sind kein Problem..

er fährt 2,5 Stunden hin (in eine Großstadt), muss dann an verschiedenen Stationen (ca. 7 Stück) Päckchen abliefern und fährt dann wieder 2,5 Stunden heim.

Zwischen den Geschäften hat er zwischen 5 und 25 Minuten Wartezeit, also Pause, weil er warten muss bis die Inhaber kommen und das Geschäft öffnen.

Er hat seinem Chef (vom Nebenjob) gesagt, dass es eine Ausnahme war und in Zukunft (sollte es nochmal vorkommen), werde ich dafür sorgen, dass er nicht mehr fährt..

Beitrag von moeriee 02.10.10 - 13:41 Uhr

Huhu! #winke

Mein Mann ist täglich auch 16 Stunden an der Arbeit (6 bis 22 Uhr). Das geht seit Wochen so. Auch samstags. Er ist schon ganz schön müde und hat für mich eigentlich keine Zeit mehr. Aber bisher geht es noch. Klar mache ich mir auch Sorgen! Wenn die Auftragslage aber so ist, wie derzeit, dann muss man halt mal die Zähne zusammenbeißen. :-(

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von cinderella2008 04.10.10 - 08:12 Uhr

Das hat nichts mit Zähnezusammenbeißen zu tun.

Es ist verantwortungslos in dieser Situation Auto zu fahren. Schließlich gefährdet man auch seine Mitmenschen.

Beitrag von alpenbaby711 02.10.10 - 16:54 Uhr

Sorry aber der Depp weiß nicht was er macht. Der meint es geht und wenns bumst hinterher tuts ihm leid. Ne der spinnt und du machst dir berechtigt Sorgen.
Ela

Beitrag von sxf25 02.10.10 - 22:00 Uhr

Hallo,

ich denke mal, Dein Mann hat nur Angst davor sich einzugestehen, das er eben nicht alles machen kann. Irgendwie können Männer sowas richtig gut, dieses "Konsequenzen ausblenden". Egal ob es um Sex ohne Verhütung geht (einmal ist keinmal) oder eben um 18h Arbeit hintereinander.
Vor allen Dingen finde ich die Transportarbeit bei ihm bedenklich. Wenn esn nur ganz kurze Strecken sind, und er stets und ständig ein- und ausladen müsste... aber stundenlang eintönig auf der Autobahn fahren?

An Deiner Stelle würde ich ihm sagen, dass Du Angst um ihn hast und er so einen kindischen Blödsinn sein lassen soll. Wenn er einen Unfall baut, dann habt ihr Euch beide das restliche Leben versaut, von den Leben die durch den Unfall mit betroffen wären will ich mal gar nicht reden. Zeig Du IHM, welche Verantwortung er da auf seinen Schultern hat. Immer nur zu glauben, dass es einen selbst NIE treffe mit Unfällen und dergleichen ist lachhaft und naiv.

lg

stefanie, die schon Ersthilfe nach so einem Sekundenschlaf-Unfall leisten musste und sowas NIE WIEDER sehen will

Beitrag von cinderella2008 04.10.10 - 08:11 Uhr

Hallo,

es ist verantwortungslos, nach der Nachtschicht noch zu fahren. Dein Mann gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Wie schnell könnte er in den Sekundenschlaf fallen und dann auch andere Menschenleben gefährden.

Wir hatten am WE auch so einen entweder übermüdeten oder alkoholisierten Fahrer vor uns. Ich war froh, als mein Mann den endlich überholt hatte und wir einen sicheren Abstand hatten. Die Fahrweise war katastrophal.

Cinderella