Hartz IV und putzen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kapierichnichtso-! 02.10.10 - 09:06 Uhr

Hi,

eine Bekannte von mir bekommt Hartz IV und geht 2x die Woche bei einer alten Frau putzen, je 3 Std .
Sie hatte mir am Anfang gesagt, sie macht es da sie die Frau schon lange kennt, ihre Hilfe braucht und KEIN Geld bekommt.
Nun war diese Bekannte krank, wurde operiert und konnte dort nicht hingehen. Sie rief mich an und hat mich gefragt ob ich einspringe, damit sie die Aufgabe nicht verliert und die Frau nicht auf dem Schlauch steht.
Das fand ich komisch. Ich habe zugesagt, aber das ich es gegen Geld mache. Als ich bei der Frau dann fertig war, sagte sie ob ich so viel bekommen wie K. und ob das in Ordnung ist. Sie gab mir 30 € / 3 Std und ich staunte nicht schlecht. Das heisst also, meine Bekannte wird bezahlt, 60 € die Woche - 240 € im Monat. Zu dem Geld vom Amt finde ich das als gutes Einkommen. Ich frage mich nur, wie so kommt das Amt ihr nicht drauf? Sie sagt, sie findet keine Arbeit weil sie einen Bandscheibenvorfall hatte und was man ihr so anbietet geht einfach nicht.
Ich selber arbeite nur an den Wochenenden als Servicekraft in einem Ausflugscafe und verdiene gut. Ich brauche kein Amt und mein Ex-Mann nimmt die Kleine jedes Wochenende von Freitag bis Montagmorgen.
Ich arbeite 96 Std im Monat und habe so viel wie meine Bekannte. Also habe ich sie angesprochen und sie meinte ich sei naiv. Jeder der wie sie so ein Angebot bekommt, nimmt es doch gerne an und bindet es dem Amt wirklich nicht auf die Nase. Sie selber kennt einige die Hartz IV bekommen und es aufstocken.Andere gehen auch Schwarz nebenher was verdienen und binden es der Steuer nicht auf die Nase. O Ton K.
Gut, ich kenne auch ein paar die kein Geld vom Amt bekommen und Nebenher ein paar Std. schwarz verdienen, gerade in meiner Branche sind es einige die dann so arbeiten.

Gut finde ich das alles gar nicht!Das ist doch eigentlich Betrug oder bin ich wirklich naiv und es sind keine Ausnahmen und mehr die Regel?
Was denkt ihr denn?

LG

Beitrag von 567567 02.10.10 - 09:25 Uhr

Du tust ganz schön naiv: erst, als Du ihr angeblich geglaubt hast, dass sie kostenlos bei einer fremden Frau putzt - und dann, weil Du angeblich nicht weisst, ob es Betrug ist oder nicht. Was soll das? Die Lage ist doch klar.

Beitrag von kapierichnichtso-! 02.10.10 - 09:40 Uhr

Hi
danke. Ich habe es ihr geglaubt, es soll ja doch noch gute Menschen geben. Meine Mutter hat jahrelang einer alten Nachbarin geholfen, beim Einkauf, im Garten ectr. und alles unentgeltlich! Es gab keinen Grund meiner Bekannten nicht zu glauben.
Ich finde es ist Betrug, ich habe nichts davon geschrieben, das es angeblich Betrug ist. Meine Bekannte meinte zu mir, ich bin naiv wenn ich glaube das es niemand tut. Also was soll was? Wenn ich anfange alle Leute die ich kenne, die nebenher mal was dazu verdienen anzeige, hab ich viel zu tun. Ich habe nur nicht gedacht, das viele die Geld vom Amt beziehen nebenher was verdienen. Das war mir irgendwie nicht wirklich bewusst. Dann nenn mich eben naiv.

Beitrag von redrose123 03.10.10 - 07:23 Uhr

ja es gibt so abzocker die neben hartz 4 noch schwarz arbeiten, ist ja so schön steuerfrei für beide seiten und leichtes geld, hoffentlich wird sie und alle die dies tun kontrolliert und stehn dann ohne geld da

Beitrag von manavgat 02.10.10 - 10:19 Uhr

Es ist nicht eigentlich Betrug.

Es ist Betrug.


Jetzt ist die Frage, was Du machst. Keinesfalls würde ich an Deiner Stelle noch mal einspringen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von witch71 02.10.10 - 10:42 Uhr

Meinen Informationen nach gibt es einen Freibetrag, der nicht angerechnet wird. Dieser beträgt 100 Euro pro Monat. Alles, was drüber ist, wird natürlich mit dem ALG II verrechnet, allerdings darf man auch davon (ich glaube) 20% behalten.

Das heisst, sie könnte natürlich dort weiter putzen, sofern sie sich offiziell dort arbeitend meldet, bekäme aber ca. 140 Euro angerechnet und prozentual abgezogen.

Allerdings ist korrekt, dass viele Menschen, die Alg II beziehen die Zusatzverdienste nicht melden und anrechnen lassen. Und selbstverständlich ist das Betrug.

Beitrag von neinsichernicht1234 02.10.10 - 11:12 Uhr

Klar ist das betrug, aber was man nicht weiß - macht einen nicht heiß.

Ich würde wenn sie dich nochmal bitten würde wieder machen.

Ich beziehe im moment ALG1 und hab auch eine Putzstelle 1x die Woche a 2 Stunden. Bekomme da ca 80€ im Monat. Haben oder nicht haben :-p

Beitrag von julia222 02.10.10 - 12:17 Uhr

Bis 165 Euro darfst du ganz offiziell bei alg1 dazuverdienen. du tust also nichts böses!

Beitrag von ppg 02.10.10 - 12:44 Uhr

Ja, juristisch gesehen ist es Betrug - Menschlich gesehen ist es Notwehr


Ute

Beitrag von so_what 04.10.10 - 00:38 Uhr

#pro#pro

danke .... ich wollte schon zweifeln!!!

Beitrag von anira 02.10.10 - 13:20 Uhr

Hallo,

ja es ist betrug
und ja es liegt über den freibetrag den man haben kann
die frage ist
hat sie kinder
hat sie wirklich sonst keine möglichkeiten
dann sehe drüber hinweg

wenn sie damit aber nur ihr luxus lleben bereichern will dann verpetz sie
meine 2 cent und deine entscheidung

Beitrag von similia.similibus 02.10.10 - 14:38 Uhr

Sie hat einen Bandscheibenvorfall und kann nicht offiziell arbeiten gehen...aber putzen gehen, das kann sie?

Klar ist das Betrug!

Beitrag von fernande 02.10.10 - 15:36 Uhr

Natürlich ist das Betrug!

Ich denke aber, dass jeder sich erst an seine eigene Nase fassen sollte.

Also: Wie willst Du mit den dazu verdienten 30 Euro verfahren?

Grüße
fernande

Beitrag von wassolls? 02.10.10 - 17:43 Uhr

Sie macht es richtig und diu regst dich künstlich auf.

Beitrag von Anonyma1979 02.10.10 - 20:04 Uhr

Ich weiß, dass das viele so machen und finde es richtig Scheiße. Ja, ich hätte auch gerne Geld von wemauchimmer und würde dann nebenbei was verdienen. Mein 12 Stunden Job in der Woche bringt mir ganze 389€ (nach Steuern) ein (mehr geht nicht, weil ich ein Baby habe und nur am Wochenende arbeiten kann).

Davon zahle ich meinen Anteil an unseren Kosten, sowie einige Zusatzversicherungen (für die Kinder und mich), außerdem private Altersvorsorge für mich.

Also ich, die ich kaum selbst über die Runden komme finanziere so eine faule Socke! Na Danke!

Beitrag von so_what 04.10.10 - 00:26 Uhr

peinlich!!!

genau faule socke....

schau dir die einstellungsstatistiken zu menschen mit bandscheibenvorfällen an

oder anders, sie dir die niedrigen renten an, soll die doofe omi doch nen reinigungsservice der meist nie unter 20 euro die stunde kostet nehmen, aber nix zu fressen im kühlschrank haben, damit menschen wie du die genugtuung zu haben

wann lernt diese (urbia)volk endlich mal wirklich zu differenzieren, wann einer sich den arsch rettet und wann es dämliche dumme menschen sind, und die gibt es tatsächlich, die machen aber keinen finger krumm...... und wissen wie sie alle extragelder kassieren....

mann mann... ich bekomm echt das kotzen , schön dass du privat für dich vorsorgen kannst, so mit mann an deiner seite.....

ich arbeite über 30 stunden habe eine kleine tochter, schreibe nebenher für zeitungen um einen fuß in der tür für mehr geld zu haben und bekomme trotzdem ne ergänzung vom amt..... und glaub mir ich renne nicht zum amt wegen jedem zwanni den ich mehr in der tasche habe, das stecke ich in das sparschwein meiner tochter....

und die gute mit dem bandscheibenvorfall, finanziert sich vielleicht eine therapie die die kasse nicht übernimmt, unterstützt ihre schwerkranke tochter oder oder oder.....

standardabfertigung..... sind peinlich! du bist mama?! intoleranz und denken bis zum nächsten tellerand, kann man als mama leicht abstellen, kinder fressen die meinungen der eltern und verurteilen am ende noch schneller....

augen auf'!

Beitrag von redrose123 03.10.10 - 07:20 Uhr

Meine Schwiegermutter bekam auch hartz 4 und putzte mit mir auf 400 euro minijob, bekam aber nur 165 euro im monat das ist nicht rechtens was deine bekannte da tut, und nein soweit ich weis gibt es keine ausnahme sondern sie arbeitet schwarz #contra

Beitrag von Was solls 03.10.10 - 13:31 Uhr

Geht es dir darum das sie sich etwas dazu verdient und es dem Amt nicht mitgeteilt hat oder ist es einfach nur eifersucht?

Schauen wir doch mal nach wenn man Hartz 4 bekommt hat man natürlich am existenzminimum zu leben und wenn man ausser einem ein Euro job noch etwas dazu verdient ist das Amt ganz schnell und zieht das wieder ab so das man im eigentlichen Sinne noch weniger hat als wie den Hartz 4 Satz.

Dann lieber doch etwas dazu verdienen ohne angaben zu machen.

Wenn du allerdings nun deine Freundin beim Amt angibst hast du eventuell selbst Probleme denn dann schaut das Amt bei dir genauer nach und deinen Verdiensten sofern du oder deine Bedarfsgemeinschaft etwas mit der Arge zu tun hat und deine Freundschaft ist dann auch dahin.

@redrose deine Schwiegermutter ging mit dir auf 400 basis putzen bekam aber nur 165 Euro (ich gehe davon aus das die Arge den restlichen Teil einbehielt) meinst du das dieses Verhalten von der Arge rechtens ist?

Beitrag von urbani 03.10.10 - 21:28 Uhr

Natürlich ist das Verhalten der Arge rechtens! Die Arge hat kein Geld einbehalten, sondern einfach weniger an die Schwiegermutter gezahlt, da diese ja selber etwas für ihren Lebensunterhalt sorgen kann. Wenn man das so wie Du sieht, sind mein Mann und ich ja die letzten 20 Jahre ganz schön blöd gewesen. Wir haben doch tatsächlich immer gearbeitet und haben keine Sozialleistungen bekommen. Somit haben wir ja monatlich auf 1500 Euro oder so verzichtet. Die hat uns die Arge nämlich nicht gezahlt, da wir ARBEITEN! So heißt da Zauberwort!

Beitrag von so_what 04.10.10 - 00:30 Uhr

merkste was für diesen sozialen fresseschlag, sollte es jeder genauso machen....

ein euro jobs..... ich kotze..... existenzminimum aber 30- 20 stunden rackern.... dieser staat hats nicht kapiert und solange alle fein mit rudern, wirds so bleiben.....

meiner schwiegermama hätte ich ne stelle gesucht, andem sie sich nicht ernidedrigt....

ich finde erniedrigend was da abgeht...

dann lieber ner lieben omi helfen und ehrliches geld in den händen haben....

Beitrag von so_what 04.10.10 - 00:16 Uhr

bist du neidisch.... in diesem beknackten system muss jeder sehen wo er bleibt und meinst du, dass sie sich von dem zubrot eine goldene nase verdient.

mit bandscheibenvorfall, stellt tatsächlich niemand ein....

es ist ein unterschied 6 stunden in der woche zu arbeiten oder 30 oder mehr..... für jemanden mit diesem befund

ich bin gerade so sauer, wenn ich all diese engstirnigen besserwisser lese, ekelhaft....

die alte dame, nimmt jemand dem sie vertraut und außerdem kosten reinigungsservices um längen mehr....

aber tu was für dein gewissen, zeig sie an, was bringt es dir???? genugtuung , hoffe ich

in diesem staat muss jeder sehen wo er bleibt....

ich bin doch schon derart gläsern in diesem lande..... das soviel missgunst herrscht, eine schande....

so what