Zufüttern = Egoistisch?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von frieda-lotta 02.10.10 - 09:23 Uhr

Guten Morgen,

seit meiner Schwangerschaft höre ich von allen Seiten die guten, nett gemeinten Ratschläge von den Mutti´s aus alten Zeiten.

Unteranderem: mit 8 Wochen kannst Du abends schon einwenig Zwieback mit Milch gedrückt füttern - damit er schön durchschläft.

Vorweg, ich stille voll und mein Muckel ( 6 Wochen ) hat mehr oder weniger einen 4 Std Rhythmus und nimmt auch kräftig zu. Mein Mann hat die ersten 8 Wochen Elternzeit und nun kommen wir in den Konflikt ob ein Fläschen mit Pre-Milch am Abend nicht doch nett wäre um eine Nacht mit vielleicht 6 Std. zu haben.

Gleichzeitig beschleicht mich das schlechte Gewissen, meine Hebamme und KIA sind ebenso wenig begeistert und Verdauungsprobleme kann dieser Mix ja auch machen.

Wie handhabt ihr das bzw welche Gründe haben euch zu einer Entscheidung gebracht?

Danke!#blume

Frieda + Theo

P.S. Der Gedanke dreht sich nur um ein Fläschen abends, ansonsten wird weiterhin gestillt solange es möglich ist....

Beitrag von trishelle1981 02.10.10 - 09:40 Uhr

Hi Frieda!

Ich hab angefangen mit Zufüttern angefangen, als Tayo 6 Wochen alt war- allerdings weil ich trotz Dauerstillen nicht genug Milch hatte und er nicht satt wurde und nicht mehr zugenommen hat.

Ich würde nicht zufüttern, wenn ihr keine Probleme mit dem Stillen habt, er hat doch nen tollen Rhythmus und du anscheinend ja auch genug Milch.

Wie kommt ihr denn darauf, dass er von der Pre-Milch länger schläft?
Pre-Milch ist der Muttermilch sehr ähnlich und enthält keine Stärke, also muss es nicht unbedingt sein, dass ihr dadurch 6 Stunden Ruhe habt.

Ob egoistisch oder nicht, aber ich sehe keinen Sinn im Zufüttern, nur weil man ein wenig länger seine Ruhe haben will...

LG

Beitrag von anom83 02.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo,

JA ich finde es (in diesem Fall) egoistisch. Ich glaube auch nicht, dass euch damit geholfen wäre.

Ein 4 Stunden Rhythmus in dem Alter ist doch toll!!!

LG Mona

Beitrag von herrminchen 02.10.10 - 09:42 Uhr

Hey,

ich finde den Gedanken meinem kleinen Baby diese eklige Premilch zu geben echt komisch...
Ich hab genug von dem Zeug was für mein Baby das beste ist.

Meiner kommt nachts ab 12 oder 2 sogar alle zwei Stunden, trinkt eine Brust und pennt wieder ein und trotzdem würde ich nicht auf die Idee kommen ihm deswegen abends Zwieback #schock oder die Kunstmilch zu geben...

Wenn du schon von den Verdauungsproblemen weisst und dich dein KiA und Hebi waren....

Also, dass ich ne Zeitlang nicht durschlafen werden kann wusste ich schon bevor ich schwanger wurde.

Hoffe du triffst die richtige Entscheidung, alles Gute!

Beitrag von alkesh 02.10.10 - 09:56 Uhr

< ich finde den Gedanken meinem kleinen Baby diese eklige Premilch zu geben echt komisch... >

Und wenn Du nicht stillen könntest, würde Dein Kind verhungern? Friß oder stirb?

Beitrag von angel2110 02.10.10 - 10:30 Uhr

#pro
über den Satz rege ich mich gerade auch total auf.
Denn ich MUSSTE meinem Baby "diese eklige Premilch" geben.

Boah... da hat mal wieder jemand geschrieben ohne Nachzudenken :-[

Beitrag von babygirl2010 02.10.10 - 12:12 Uhr

"ich finde den Gedanken meinem kleinen Baby diese eklige Premilch zu geben echt komisch... "

Ähmm?? Gehts noch? Bei mir hat das Stillen nicht geklappt ich musste nach 4 Wochen aufgeben nachdem beide Brüste voll entzunden waren und kein Tropfen Milch mehr da war trotz allen Anweisungen der Hebi !! Also MUSSTE ich "diese eklige Pre Nahrung" geben!

Meine Maus is fit und gesund...

Denk erst mal nach bevor du schreibst!!

Beitrag von canadia.und.baby. 02.10.10 - 12:19 Uhr

"ich finde den Gedanken meinem kleinen Baby diese eklige Premilch zu geben echt komisch...
Ich hab genug von dem Zeug was für mein Baby das beste ist. "


Menschen wir dir wünsche ich , das sie von heute auf Morgen nicht mehr stillen können. Warum auch immer.
Und das du dann vor der Wahl stehen musst, Muttermilchnahe Flaschennahrung zu füttern oder Kind verhungern zu lassen.


Du bist echt unterste Schublade...................

Beitrag von alkesh 02.10.10 - 09:57 Uhr

Ich frag mich wie Du auf die Idee kommst das Du dann etwas länger schlafen könntest? #kratz

Premilch macht auch nicht satter als Muttermilch!

LG

Beitrag von sonnenstern2010 02.10.10 - 10:09 Uhr

Durchschlafen hat nichts mit den Hunger bzw. nicht satt sein zu tun. Egal mit welcher Milch du deinem Kleinen zu fütterst, schläft es trotzallem nicht durch.

Es hat mit der Entwicklung des Kindes zu tun. Sobald dein Kleiner soweit ist, wird es durch schlafen.

Meine Maus hat das erste mal mit 6 Monaten durch geschlafen und das auch von jetzt auf dann und nicht weil ich ihr Abends was bestimmtest zum trinken / essen gegeben habe, damit sie satter ist. Sie war einfach dann soweit.

Also nur Geduld ;-)

Beitrag von deifala 02.10.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

auch ich kann mich nur anschließen....Durchschlafen hat nichts mit der Milch zu tun!

Ich hab meine Tochter bis kurz nach ihrem ersten Geburtstag gestillt - natürlich nicht mehr voll ;-) Sie kam Nachts zu diesem Zeitpunkt noch immer (das war von Anfang an so) alle zwei Stunden. Irgendwann hat sie angefangen nach dem Stillen nur noch zu brüllen und ich dachte ihr reicht vielleicht die Milch nicht mehr, also haben wir mit Pre angefangen. Irgendwann sind wir auf 1er umgestiegen weil wir auch dachten sie schläft dann vielleicht endlich besser, aber hat nix gebracht. Von einer Freundin haben wir eine 2er zum probieren bekommen, aber auch mit der hat sie nicht besser geschlafen. Wir haben dann das Pulver immer mehr reduziert und sind irgendwann bei Wasser pur gelandet. Sie kam dann noch eine Zeit lang Nachts alle zwei Std und hat Wasser getrunken und plötzlich von heute auf morgen hat sie durchgeschlafen.

Auch unser kleiner wird wieder so lange gestillt wie er will (auch wenn ich nicht sooooo begeistert davon bin, aber ich tu´s für mein Kind). Die Große hab ich übrigens 10 Monate voll gestillt weil sie nicht essen wollte.

Übrigens haben Freunde von uns auch angefangen mit ein paar Wochen Abends schon Schmelzflocken mit in die Flasche zu tun. Ich fands einfach nur ein "zustopfen" vom Kind. Aber das muss jeder für sich wissen.

Grüßle
Nicole

Beitrag von muedlaus 02.10.10 - 10:47 Uhr

Guten morgen,

ich würde das auch nicht machen, vor allem ist Milch vor dem 12. Monat nicht gut für die Zwerge. Als meine Kinder 4 Wochen alt waren liess meine Muttermilch auch nach (warum auch immer) und ich musste Beifüttern, erst Pre zur Mutterlich und später dann auf 1er Umgestiegen.

Ich hatte mit beiden Kindern viel Glück denn sie schliefen mit 7 bzw 9 Wochen durch, auf von heut auf morgen. Davor hatten sie auch einen regelmäßigen 4-Std. Rhytmus.
Andere Kinder fangen erst viel später an, durchzuschlafen und das liegt definitiv nicht daran was du ihnen zu Essen gibst ;-)

Beitrag von thalia.81 02.10.10 - 11:45 Uhr

Ganz ehrlich, ja das ist verdammt egoistisch. Ihr habt euch vermutlich bewusst für ein Kind, sogar ein Stillkind, entschieden, da muss man mit kurzen Nächten rechnen und leben.

Sei froh, dass ihr z.Z. etwas wie einen Rhythmus habt, 4 Std ist super. Das hatten wir auch mal. Jetzt sind es 2-3 Std und ich käme nicht im Traum auf die Idee, zuzufüttern, um bessere Nächte zu haben.

Und wie heißt es so schön in sämtlich Stillbüchern und -ratgebern: Zufüttern ist der Anfang vom Abstillen. Keine Ahnung, ob was dran ist, aber die Erfahrungen im Bekanntenkreis sprechen für diese These.

LG
Thalia + Paul #verliebt(*24.08.2010), der gerade auf Dauerstillen steht

Beitrag von anela- 02.10.10 - 12:00 Uhr

JA, der Gedanke ist egoistisch.

Davon abgesehen, wird euer Muckel dadurch wohl nicht länger schlafen. Alle 4 Stunden ist doch schon super. Unsere beiden Kinder habe ich monatelang Tag und Nacht alle 2 Stunden (manchmal 1,5 Stunden!!) gestillt und ich habe es gerne getan.

Unser Sohn ist jetzt 13 Monate. Er ißt abends mit uns Abendbrot oder bekommt einen Grießbrei. Trotzdem stille ich ihn Nachts noch 1-2 Mal.

Beitrag von canadia.und.baby. 02.10.10 - 12:09 Uhr

Jasmin ist damals mit stillen alle 2-3 stunden gekommen , als ich mit 4 wochen Abstillen musste bekam sie pre und auch da kam sie alle 2-3 stunden.


Mach dir da keine hoffnungen, die Pre Milch kommt der Muttermilch sehr nahe und sättigt nicht mehr sie deine Muttermilch.

Beitrag von sinta75 02.10.10 - 13:57 Uhr

Hallo Frieda

soooo jetzt könnt ihr ganz viele steine schmeissen,macht mir nichts#rofl

1. mach es so wie du es willst, und nicht wie andere es wollen.
2. nein du bist nicht egoistisch.
3.die aussicht ,dass er damit länger schläft ist gering, kann aber sein.
4.bei meinem ersten habe ich 10 tage versucht zustillen.ich hatte auch super viel milch (hätte 2 stillen können ) , und ich hab aus reinen egoismuss sofort damit aufgehört und pre gegeben.war und ist nicht mein ding, und flasche geht schneller.er hat zum glück tatsächlich länger durchgehalten.also hab ich alle mit flasche gefüttert.
5. sie sind alle superfit,kuscheln immer noch gern und haben alle mit 4 monaten auch schon beikost bekommen (bei manchen dauerte es länger andere assen sofort nach ner woche super).

also.kuscheln kannst du auch so, und von 1 flasche wird er nicht sterben.darmprobleme können kommen, müssen aber nicht.ausprobieren geht über studieren.denk dran , nur eine ausgeglichene mutter kann eine gute mutter sein.

deckung............................#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von annebeba 02.10.10 - 14:25 Uhr

Du bist doch nur ehrlich.. :-) Von mir keine Steine.

Wie du schon sagtest, das macht jede Mami, wie sie es für richtig hält.

Beitrag von caramaus 02.10.10 - 15:00 Uhr

Ich würde es lassen mit dem Zufüttern, wenn du weiterhin ohne Probleme stillen willst. Es kann durchaus sein, dass deine Milch weniger wird. Genauso gut kann es sein, dass dein Kind das Fläschchen lieber mag - weils weniger anstrengend ist- und es nicht bei einmal abends belassen will. Genauso gut kann natürlich auch nix passieren, Du weißt es aber halt vorher nicht.

Dass ein sattes Kind durchschläft halte ich für ein Gerücht. Meine Maus lässt sich von so Aussagen jedenfalls nicht beeindrucken. Bei sooooviel Grießbrei abends + 30minspäter nochmal Einschlafstillen - sie muss fast platzen, so satt muss sie sein. Aber durchschlafen???? Schön wärs.

C.

Beitrag von laboe 02.10.10 - 21:25 Uhr

Hallo!
Also ich finde den Gedanken nicht egoistisch. Wenn es für alle Beiligten entspannter ist, warum nicht? Allerdings finde ich eure Zeitabstände super für das Alter! Was willst du mehr? Ich denke auch, es würde sicher der Stillbeziehung nicht so gut tun, oder? Kenn mich nicht so damit aus, da ich nicht stille. Aber hier liest man immer: Zufüttern ist der 1.Schritt zum Abstillen...
Das Entscheidende in eurem Fall ist jedoch: Durch die PRE schlafen die Kleinen auch nicht länger. HAben die anderen hier ja schon beschrieben.
Unser Kleiner ist ebenfalls 6 Wochen und bekommt PRE. Er kommt tags zwischen 2 und 5 Stunden, je nach dem, und nachts etwa alle 3-4 Stunden. Also du siehst, das hat nix mit der PRE zu tun.

Laboe