Symphysenlockerung, Kaiserschnitt, normale Geburt? Unsicher & laaaang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von belletza 02.10.10 - 09:31 Uhr

Huhu,

Man ich hab wieder ne Nacht hinter mir :-[
Ich bin eigentlich wirklich kein Jammerlappen aber diese Lockerung ist langsam wirklich zum Kotzen...!
Sorry aber meine Laune ist wirklich im Keller. Ich schlafe kaum noch kann mich nicht mehr richtig mit meiner Tochter beschäftigen alles tut weh...

Ich trage diesen Beckengurt aber so ne richtige Hilfe ist er irgendwie nicht.

Wenn diese Lockerung nicht wäre, wäre meine Schwangerschaft sonst recht schön. Meine erste Tochter, also die Schwangerschaft ;-), war wirklich schlimm, weswegen ich damals für einen Kaiserschnitt entschieden habe. Diese Entscheidung bereue ich bis heute keine Sekunde.

Nun hatte ich mich diesmal für eine normale Geburt entschieden, da ja bisher nichts dagegen sprach. Seit der 13 Woche habe ich zwar diese Lockerung aber nun wird es immer schlimmer. Ich weiss, das ist normal zum Ende hin, Kind drückt ja auch nach unten und so.
Aber heute will ich einfach mal Jammern.

Wenn ich sone Nacht hinter mir habe wie die letzte, Autsch Autsch Autsch sag ich nur, dann ertappe ich mich immer wieder dabei, mir einen Kaiserschnitt zu wünschen vor Termin damit das ganze endlich ein Ende hat. #schwitz Mein Mann wäre eh für einen, da er sichd as ganze nicht mehr lange mit angucken möchte. #aerger

Aber eigentlich hab ich mich für die spontane Variante entschieden. Habe am Montag bei 36+0 ein Geburtsvorstellungsgespräch im Krankenhaus, & bis dahin sollt ich ja 100% entschieden sein das der natürliche Weg diesmal der Richtige ist.

Bitte keine Steine werfen, ich weiss jeder Tag im Bauch ist für das Kind das Beste, das die natürlcihe Entbindung auch besser ist.
Allerdings wenn ich mir vorstelle noch 4 Wochen diese olle Symphyse #schwitz

Würde es als Wunschkaiserschnitt gelten?

Ich weiss einfach nicht, ich bin heute hin&her gerissen. Vllt kann das ja jemand verstehen & mich aufbauen.
Vllt auch Erfahrungen von Frauen die ebenfalls sone starke Lockerung hatten und trotzdem ein schönes Geburtserlebnis hatten.
Oder auch Frauen die sich genau deshalb für einen Kaiserschnitt entschieden haben.

Meine Ärztin meinte nur, man muss aufpassen das die Symphyse nicht nach der Geburt noch verrückt spielt? & die Hebamme meinte wenn die Schmerzen zu groß werden würde man einen kaiserschnitt empfehlen.

Tja nun bin ich ganz gespannt was mir am Montag im krankenhaus erzählt wird.

haaach eigentlich sinnlos, mir kann eh keiner mehr Helfen :-p aber cih wollt das mal nieder schreiben und rumjammern ;-)

Lg und für alle ein schönes Wochenende

BelleTza & Amina Sophie *11.02.2008 & Babyboy fast 37 Woche #herzlich

Beitrag von lischen02 02.10.10 - 09:39 Uhr

Guten Morgen,

ich hatte einen beim Niklas genau deshalb ! Und ganz ehrlich ich habs damals nicht bereut , ich habe sogar schon geheult als ich morgens meine große zur Kita brachte und aus dem Auto stieg . Keien Scherz !!!!!

O.K. ein KS ist mit ner Spontan Geburt nicht zu vergleichen ! Aber durch die Schmerzen war es UNS das wert !

Letztendlich musst Du selbst entscheiden , aber verstehen kann ich Dich alle male !

Vile Glück u alles Gute Lischen02 + Lisa - Marie + Niklas + Dominik ET - 49

Beitrag von nadineriemer 02.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo,
habe das Problem auch und es wird immer schlimmer.Bin jetzt in der 35 Woche und muß am 18.10 noch mal ins KKH.Ich hoffe dann das sie mich gleich da behalten und die Maus geholt wird weil ich auch nicht mehr kann.Wäre dann in der 37 Woche.Ich war auch schon oft kurz vor dem heulen.

Nadine

Beitrag von belletza 02.10.10 - 09:51 Uhr

Huhu,

Ja kann ich nachfühlen, ich hab schon mehrfach geweint weil ich mich einfach nimmer bewegen konnte.
Aber es ist ja nicht jeden Tag so gibt auch bessere Tage, daher bin ich so unsicher.
Wünsch dir alles Liebe und das du bald erlöst wirst.

Lg

Beitrag von belletza 02.10.10 - 09:50 Uhr

Danke für deine Antwort!
Ja ich weiss, ich kann es nur selber entscheiden, aber ich bin heute wirklich völlig hin&her gerissen...
Mal gucken, was die Im Kh sagen.

Lg & Alles Gute für die Rest Kugelzeit :-)

Beitrag von melaniekreher 02.10.10 - 09:44 Uhr

Guten Morgen

Mir geht es genauso ich habe zwar keine Symphyse aber habe extreme Schmerzen in all meinen Gelenken.Ich hab ne Rheumaerkrankung und bei der Kälte ist es vor Schmerzen kaum auszuhalten.Schmerzmittel kann ich keine nehmen die Paracetamol helfen ja nicht wirklich.Habe die Nacht heute kaum geschlafen weil ich nicht wusste wie ich liegen soll.

Ich hätte ja am 21.10. KS Termin aber der Doc meinte am Donnerstag schon das wenn die Schmerzen nicht besser werden ziehen wir den KS vor.Meine Psyche fängt mittlerweile auch an zu leiden.

Ich hoffe dir kann geholfen werden.

Gruss Meli und Lynn 35+1

Beitrag von belletza 02.10.10 - 09:52 Uhr

Huhu,

Nee das stimmt, die helfen nun wirklich Null. Ich schlaf auch kaum weil ich egal wie ich liege Autsch hab. Und vor allem ist man dann mal endlich einegschlafne bewegt man sich nur ein Fitzelchen im Schlaf bin ich sofort wieder wach weils so weh tut #schmoll

Ich weiss einfach nicht, ob es das Richtige ist.

Ich danke dir für deine Antwort und drück dir für den Kaiserschnitt alles Gute.

Lg

Beitrag von krtecek 02.10.10 - 09:58 Uhr

Ddoch ich kann dich total verstehen, ich hatte damals in der bereits 30SSW ein Gespräcnh im KH, weil es so ähnlich war. Es fing in der 8Woche und dann ging nichts mehr. Sie sagten mir deutlich ,dass solche SL eine eindeutige diagnose für einen KS ist..und das man in dem Falle ab 36+o entbinden kann..

Wenn man nämlich die Gefahr, die von einer SL ausgeht umgehen will, gibt es nur sehr wenig Geburtspositionen..

d.h. wir ließen relativ schnell die Etnscheidung für einen KS zu.

Am Ende musste es ein KS sein, aus vollkommen anderen Grunden. diesmal habe ich dieses problem bei weitem nicht so ausgeprägt..d.h. diese Frage stellt sich nicht...aber wenn der Zsutand ist, wie er bei mir war, dann ist hier nichts mit Wunsch nach natürlicher Geburt..und ich würde nicht auch als besonders tapfer betrachten, wenn sich jemand bei sowas für natürliche Geburt entscheidet, weil wenn man dann eine S-sprengung bekommt, dann guten apettit..

du musst aber bis montag gar nicht entschieden sein...du bist doch ei n laie, der sehr leidet und in dem Gespräch werdet ihr nach einem Weg suchen..oder ?

du kannst in so ein Gespräch vollkommen locker reingehen, nur musst du deutlich zeigen, wie schlimm es ist...nichts vorspielen, ehrlich sein.

ich hätte mir diesmal aus ganzem Herzen eine natürliche Gedburt gewünscht, es wird leider wieder nicht passiert, weil das Kind wahrscheinlich bei 34+o geholt wird..

Beitrag von belletza 02.10.10 - 10:04 Uhr

Ich danke dir für deine Antwort.

Ich weiss einfach nicht ob es die richtige Entscheidung ist, & hoffe auf ein aufbauendes Gespräch im Krankenhaus.
Meiner Hebamme hab ich noch großkotzig gesagt das es diesmal definitv kein Kaiserschnitt wird #schein

Und heute seh ich das schon wieder so.

Es soll auch mein letztes Kind sein & somit würde ich nie eine natürliche Geburt erleben. Ach ich weiss einfach nicht bin total unschlüssig.

Freu mich aber ehrlich, das ich auf Verständniss hier stosse.

Ich werde am Montag berichten..

Wieso wird denn dein Kind bei 34+0 geholt werden?
Ich wünsch dir alles Gute #liebdrueck

Beitrag von meram 02.10.10 - 09:58 Uhr

Hast du schonmal die Globuli Symphytum D6 probiert?
Ich hab nämlich auch seit ein paar Wochen mit meiner Symphyse zu kämpfen und zeitweise auch so schlimm, dass ich hätte heulen können - ich kam mir schon vor wie eine alte Oma, weil jeder Schritt weh tat. Dann hat mir hier eine urbianerin die Globulis empfohlen und in meiner Verzweiflung (ich bin sonst nicht so total von Homöopathie überzeugt) weil ja sonst nichts hilft hab ich die probiert. Und bin total begeistert! Meine Schmerzen sind zwar nicht weg aber längst nicht mehr so schlimm. Ich bin wieder viel mobiler und werd - wenn das so bleibt - bestimmt ganz gut bis zum Ende durchhalten. Das konnte ich mir vorher nämlich auch kaum vorstellen.
Vielleicht probierst du die auch mal - schaden kann es eigentlich nicht und im besten Fall hilfts dir auch!

Beitrag von belletza 02.10.10 - 10:08 Uhr

Huhu,

Hey Danke - nee die kannte ich nicht & ich bin eigentlich Globulifan :-p
Werd ich später meinen Mann besorgen schicken

Danke dir

Lg

Beitrag von forfour 02.10.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

wenn du eine solche Lockerung hast läßt man dich gar nicht normal entbinden weil das Risiko für das Becken viel zu groß ist.

Wart mal Montag ab, aber ich denke nicht das das KH einer natürlichen Geburt zustimmt.

VG forfour

Beitrag von belletza 02.10.10 - 11:09 Uhr

Huhu,

Hm also meine Ärztin und Hebamme meinten so wie es zur Zeit sei spricht nichts dagegen.
Bin vllt also nur ein Jammerlappen und die Lockerung ist nicht stark genug um als Indikation zu gelten? #kratz

Danke dir für deine Antwort.

Lg