mein mann soll nach afganistan....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 10:56 Uhr



hi,

mein mann wurde gestern verkündet, dass er für 4 monate nach afghanistan soll.

ich hoffe noch dass wir das irgendwie abwenden können.

wenn nicht steh ich ziemlich doof da.... wir haben 2 kinder , eins im kindergarten und die große ist grad in die schule gekommen. d.h. ich brauch auch sehr viel zeit für sie - für hausaufgaben machen und lesen üben usw....

noch dazu bin ich voll berufstätig. die kinder kommen meist um 12 an 2 tagen auch "erst" um 14 uhr heim.....

noch dazu ist mein mann bei mir auf minijobbasis angestellt.

haushalt gibt es ja da auch noch usw. .....

hat jemand erfahrungen damit gemacht? wie habt ihr das auf die reihe gekriegt. weihnachten wird dann auch nicht grad so lustig ausfallen......

liebe grüsse silly

Beitrag von arienne41 02.10.10 - 11:11 Uhr

Hallo

Ich bin seit 6 Jahren AE.

Alles eine Frage der organisation.

Schlimmer finde ich das man nie weiß ob der Mann zurück kommt. Aber darüber darf man wohl nie nachdenken.

Wer Soldat ist muß leider damit rechnen genauso die Familie

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 11:14 Uhr



hat mir jetzt nicht wirklich geholfen.....

und was ist denn bitte AE?

Danke!

Beitrag von arienne41 02.10.10 - 11:15 Uhr

Alleinerziehende

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 11:27 Uhr


hast du auch zwei kinder und arbeitest voll?

sonst natürlich allen respekt vor allen alleinerziehenden

Beitrag von arienne41 02.10.10 - 11:54 Uhr

Hallo

Nein, ich hab 1 Jungen von 6 und die beiden anderen sind älter

Ja auch ich arbeite voll.

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 12:10 Uhr


geht dein sohn dann in einen ganztagskindergarten?

meiner bislang nicht.

und vielmehr fehlt ja mein mann dann auch noch als angestellter....

Beitrag von manavgat 02.10.10 - 12:39 Uhr

nur zur Info:

die meisten Alleinerziehenden arbeiten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von arienne41 02.10.10 - 12:48 Uhr

Manche denken eben das Alleinerziehende nicht arbeiten.

Beitrag von steinchen80 02.10.10 - 11:13 Uhr

Hallo Silly,

auch wenn sich das jetzt gemein anhört, aber dein Mann ist Soldat, ein Auslandseinsatz gehört zu seinem Berufsbild dazu genau wie ein Versetzung und das muss einem einfach klar sein.

Du wirst keine andere Möglickeit haben ausser dir Hilfe zu holen (Putzfrau, Babysitter, etc) und Weihnachten mit den Kindern bei deiner Familie verbringen.

Jammere nicht, packs an, Du schaffts das.

Liebe Grüsse und alles Gute.

Steinchen

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 11:25 Uhr


klar ist das klar und hört sich logisch an. Nur ist doch auch klar - wenn es einen trifft, dass man dann erstmal aus den latschen kippt, oder?

LG

Beitrag von alkesh 02.10.10 - 11:29 Uhr

Klar, kann man verstehen!

Aber habt Ihr denn keinen Notfallplan für so einen Fall?

Man muss doch damit rechnen und legt sich so was doch schon zurecht!

LG

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 11:43 Uhr


Ich kann doch nicht mein leben auf einen notfall planen.

ich leg mir nicht schon jahrelang vorher nen babysitter an, den ich bezahlen muss. auch die kinder kann ich nicht schon immer ganztags im kindergarten anmelden.kann schon , aber kostet ja alles.

und ich hab auch vor jahren niemanden als ersatzangestellten eingelernt.

wir haben wirklich nicht damit gerechnet, weil man mann eigentlich im büro sitzt und ganz andere dinge macht....

LG

Beitrag von alkesh 02.10.10 - 12:27 Uhr

Selbst die Verwaltungsfachangestellten der Bundeswehr müssen damit rechnen!

Ich glaub, organisieren ist nicht so Eure Stärke, spricht doch keiner davon das man schon im Vorfeld einen Babysitter engagieren muss - aber man sollte mal drüber nachdenken das es not tun könnte und wenn es dann so weit ist, dann sollte man wissen wohin man sich am besten wendet um nun schnell eine Betreuung aufbauen zu können!

LG

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 12:32 Uhr



ich glaub du hast keine ahnung wovon du sprichst.

hab auch keine lust auf so eine diskussion.

mich interessieren nur leute, die das gleiche bewältigen und meine frage wie , die das machen.

adios

Beitrag von alkesh 02.10.10 - 12:35 Uhr

Ja ist klar #augen

Beitrag von arienne41 02.10.10 - 12:51 Uhr

Doch kann man

Ich hab organiesiert wenn

- Ich ins KH komme (von einer Sekunde zur anderen)

- wenn ich einen Verkehrsunfall habe und mein Sohn nicht vom Kiga abgeholt wird (von mir)

- und wenn der schlimmste Fall eintritt (liegt beim Notar).

Für alle 3 Sachen bedarf es einen Anruf.

Beitrag von steinchen80 02.10.10 - 13:30 Uhr

Hallo Silly,

NEIN, ich kann in keiner Weise verstehen das du da "aus den Latschen kippst".

Diese Einsätze gehören zum Berufsbild, man weiß Bescheid und der (positive) finanzielle Aspekt ist nicht von der Hand zu weisen !

Da gibt es nix zu jammern, organisiere dir Hilfe und dann schaffst du das alles.
Solange du dir leid tust, wirds stressig.

Was sollen wir dir denn raten ausser das mit entsprechender Hilfe auch solche Zeiten zu meistern sind ?
Wir können dir nix abnehmen ;-)

Und wie schon von anderen geschrieben, aleinerziehende Elternteile gehen auch Vollzeit arbeiten und schaffen es.

Alles Gute.

Steinchen

Beitrag von smeedy 02.10.10 - 12:16 Uhr

Hallo!

Mein Mann war auch 8 Jahre Zeitsoldat und uns hat es zum Glück in der Zeit nie getroffen, dass er in einen Auslandseinsatz musste. Das ist sicher keine leichte Situation.

Aber das mit den Kindern schaffst du schon. Ich bin auch so gut wie immer alleine, weil mein Mann mittlerweile in viel wechselnden Schichten ca. 230 Stunden im Monat arbeitet.

Ich bin auch Vollzeit berufstätig. Wir haben 2 Kinder, der kleine (2) ist auch gerade seit ein paar Wochen in der KITA und die Große (6) ist in der 1. Klasse. Neben den Hausaufgaben hat meine Tochter auch noch einige Hobbys wie Reiten und Tanzen. Es ist alles eine Frage der Organisation. Man muss dann eben Prioritäten setzen. Und wenn im Haushalt mal was liegen bleibt, dann ist das eben so ;-).

Kann deine Große nicht die HA in einem Hort machen? Oder gibt es den bei euch an der Schule nicht? Das spart auch schonmal viel Zeit, wenn man nur nochmal nachschauen muss und nochmal lesen üben - ich spreche ja aus Erfahrung :-p.

LG smeedy

Beitrag von silly1976 02.10.10 - 12:25 Uhr

hi,

wir haben keinen hortplatz bekommen.

vielleicht würden sie ne ausnahme machen, wenn ich die situation erkläre. Aber der hort war eben schon voll!

sonst gibt es nur eine mittagsbetreuung, allerdings ohne mittagessen und ohne hausaufgabenbetreuung. d.h. es ist dem kind überlassen, ob es die HA macht oder nicht.

mein mann ist ja aber auch bei mir angestellt. ich schaffe nie im leben die arbeit auch noch.

wann kommst du dann von der arbeit? und der kleine mit 2 ist der dann auch schon den ganzen tag in der KITA?

so was würde hier bei uns voll kritisiert. ich mein so von den anderen müttern. was ? der ist bis um 4 ? ...bbbboooohhhh

Beitrag von smeedy 02.10.10 - 13:11 Uhr

Dann ist das natürlich ein bisschen schwierig bei euch #gruebel.

Unsere KITA (von kleine Gruppe ab 1 Jahr bis Hort) hat von 6.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Meine 2 müssen frühs leider auch wirklich schon halb 7 hin. Julia wird dann von einer Erzieherin an den Schulbus gebracht. Wenn sie von der Schule zurückkommt, wird sie bis zur 3. Klasse auch abgeholt, dann isst sie dort Mittag und macht eben ihre HA. Und das beste ist, dass meine beiden dann nachmittags noch gemeinsam im Garten der KITA spielen können und ich eben nur einen Weg habe. Sie gehen bis ca. 15.30 in die KITA und selbst da muss ich mir von der Großen manchmal noch anhören warum ich schon so früh komme.

Ich arbeite von 6.45 Uhr bis 14 Uhr. Eigentlich müsste ich 6 Uhr anfangen, aber das geht ja nicht, weil die KITA erst halb 7 aufmacht. Manchmal arbeiten wir dann dafür aber auch länger. In der Zeit bis ich die Kinder abhole mache ich Arbeiten die mit Kindern nicht so schnell gehen, z.B. einkaufen ;-).

LG smeedy

Beitrag von magnoliagarden 02.10.10 - 17:06 Uhr

"so was würde hier bei uns voll kritisiert. ich mein so von den anderen müttern. was ? der ist bis um 4 ? ...bbbboooohhhh"

Sag mal, Du lebst in der 87... Gegend, so wie ich auch. Ich habe 2 Kinder und noch niemals und von keiner Mutter gehört, dass das Angebot der ganztägigen Betreuung so schief angesehen wurde.
Mein Mann ist kein Soldat aber ich kenne hier viele Soldatenfrauen, die Kinderlein in Krippen, Horten, Mittagsbetreuungen (mit Mittagessen und HA Kontrolle) untergebracht haben.
Ich selbst gehöre übrigens auch dazu, ich arbeite und mein Mann ist auch schon öfter für paar Wöchlein in China, Japan, Frankreich, Spanien usw usw.
Ach, und ich muß auch mal Abends arbeiten, da passiert es nämlich häufiger dass ein Konzert nach 19:00 stattfindet.

Wenn Du mal konkrete Betreuungsadressen haben möchtest, schreibe ich Dir gerne was.

Gruß, Magnolia

Beitrag von silly1976 03.10.10 - 11:30 Uhr


ist doch schön,wenn es bei dir anders ist.

ich hatte erst letztens wieder eine diskussion mit meiner nachbarin. es war nachmittags um 15 uhr und sie fragte nach meinem sohn. da sagte ich dass er heute noch im kindergarten ist. wasssss? so lang????? aber nicht jeden tag oder? Das würde sie nicht wollen, denn sonst brauche man ja keine kinder war die antwort.

nur mal so als beispiel

aber wie gesagt schätze es wenn es bei euch nicht so ist.

mir geht es nicht um betreuungsstellen meine kinder sindin der schule und kindergarten.
es ist wegen meiner arbeit und dem drum her rum....

und meine frage sollte auch an frauen gehen, die erfahrungen mit der gleichen situation gemacht haben.

l.g.

Beitrag von cinderella2008 04.10.10 - 08:54 Uhr

<so was würde hier bei uns voll kritisiert. ich mein so von den anderen müttern. was ? der ist bis um 4 ? ...bbbboooohhhh >


Was interessiert Dich das Geschwätz der anderen Mütter? Deine Situation ist so wie sie nun mal ist. Da kannst Du keine Rücksicht auf auf dummes Gerede nehmen.


Cinderella
(2 Kinder großgezogen, immer in Vollzeit berufstätig, beide Kinder waren ab dem 6. Lebensmonat ganztägig in der Kinderkrippe von 6.00 - 16.30 Uhr)

Beitrag von silbermond65 02.10.10 - 12:34 Uhr

Mein Schwager war glaub ich sogar ein halbes Jahr in Afghanistan und meine Schwester hats auch alleine gepackt.
Man muß sich halt anders organisieren.
Und wer sich bei der BW länger verpflichtet,sollte nun mal damit rechnen in einen Auslandseinsatz geschickt zu werden.
Das ist nun mal sein Job und das weiß man vorher.