Tochter, 3,5J., zickt beim Papa rum - kennt das noch jemand?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von etrapl54- 02.10.10 - 15:48 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter zickt seit ca. 3 Monaten extrem beim Papa rum. Wenn er sie ins Bett bringt (wir wechseln jeden Tag ab, da wir noch ne Tochter haben) schreit sie: NEIN, die Mama!!#zitter

Oder wenn wir aufstehen sagt sie als ERSTES: Papa, aber heute bringt mich die Mama ins Bett. Ich versteh das gar nicht - sie liebt ihren Papa und er macht so viel mit ihr. Malen, springen, tanzen, schaukeln etc. Da gibt es gar nichs. Und er hat sie so doll lieb, das unsere Grosse ihn auch total verletzt mit ihrem Verhalten.

Anderes Beispiel: wir haben an der Treppe ein Gitter, über das man sie heben muss - der Papa geht hoch und will sie rüber heben (ihr ahnt es schon...) und sie schreit: Nein, die Mama soll kommen.... wir machen das dann nicht, aber sie schreit dann wie abgestochen.

Oder er will mit ihr Radfahren gehen: sie bereiten sich vor und kurz bevor es losgehen soll: Nein, ich will hierbleiben bei Mama..!!#schwitz

Was ist das? Ein Schub? An der Schwester (11Monate) kann es glaub ich nicht liegen - die zwei lieben sich und die Grosse bekommt fast mehr Aufmerksamkeit als die Kleene..

Wollt nur mal hören, ob das jemand kennt und Tipps hat..
#danke

Beitrag von chaos-queen80 02.10.10 - 20:23 Uhr

Hallo,
da ich nicht gestillt habe, hat sich mein Mann auch viel um die Tochter gekümmert. Seit ca. 2,5 Jahren arbeitet er sehr viel, ich bin meistens alleine am Abend und auch tagsüber.
ich kenne es nicht anders. Ich muss sie immer ins Bett bringen und wenn ich nicht da bin, zickt sie rum. Bei Oma und Opa ist es ganz anders, da ist es kein Problem.
Heute hat sogar unser Sohn (4,5 M.) gezickt. Erst als ich mich um ihn gekümmert habe, hat er geschlafen.
Und danach musste mein Mann mit dre Gute-nacht-Geschichte aufhören, weil sie sagte: Mama liest jetzt weiter!
So langsam hab ich mich daran gewöhnt.
Ich bin halt daheim und immer da, deshalb sind mich beide gewohnt. Der Papa ist nicht oft da. Für ihn tut´s mir leid.
LG
Tina