Findet ihr es sinnvoll, den Ex/die Ex zurück haben zu wollen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 18:21 Uhr

Habe mich gerade getrennt und bin im Internet über diverse Seiten gestolpert, von Vodoo bis Zauberei über Tips, wie man den/die Ex zurück bekommt. Erst hat sich das ganz gut angehört, mal abgesehen von dem Zauberkram (obwohl ein Plazebo-Effekt auch was feines sein kann). Aber dann hab ich mal überlegt, ob das überhaupt Sinn macht. Aus einer ehemaligen Beziehung weiß ich, dass man alles was schief gelaufen ist eben NICHT einfach vergessen kann und sich beide Seiten eben NICHT von heute auf morgen ändern können/werden.

Hat das bei euch schon mal geklappt? Meine Oma sagte immer von zerbrochenen Tellern kann man nicht essen, ist was dran.

Beitrag von anyca 02.10.10 - 18:29 Uhr

Nun ja, ich bin mit meinem "zwischenzeitlich-Ex" jetzt insgesamt 10 Jahre zusammen und 5 Jahre verheiratet. Es muß nicht zwangsläufig schiefgehen!

Mit Voodoo o.ä. würde ich es allerdings nicht versuchen ;-)

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 18:33 Uhr

Wie lange wart ihr auseinander und wie seid ihr wieder zusammen gekommen?

Ja die Sache mit Vodoo und Co ist fies, am schlimmsten finde ich die, die aus dem Schmerz verletzter Seelchen Geld machen wollen.

Beitrag von anyca 02.10.10 - 18:38 Uhr

Wir waren ein Dreivierteljahr getrennt.

Dann ist er mehrfach nachts durch die halbe Stadt gefahren, um mir erst einzelne Blumen auf die Fußmatte vor der Wohnungstür zu legen, dann einen Brief ...

Muß dazu aber sagen, daß die Trennung sehr fair ablief und die Trennungsgründe mehr an einer persönlichen Krise seinerseits lagen und nicht an uns als Paar.

Beitrag von nick71 02.10.10 - 18:34 Uhr

Ich behaupte, dass so was in den meisten Fällen nicht gut geht. Hängt aber vielleicht auch davon ab, woran die Beziehung gescheitert ist. Und ob beide bereit sind, an sich zu arbeiten, um es wieder hinzubekommen...

Beitrag von nele27 02.10.10 - 18:38 Uhr

Hi,

mein Mann und ich haben uns gerade an einen Eherettungsversuch gewagt. Waren zwei Wochen getrennt. Noch kann ich aber nichts konkret berichten, da alles noch ganz frisch ist und wir noch überhaupt nicht wissen ob und wenn ja, wie es klappen könnte.
Unsere Methode ist derzeit viel Abstand (z.B. getrennte Wochenenden wie dieses) und ansonsten erstmal zur Ruhe kommen. Also keine Problemgespräche auf Teufel komm raus, sondern langsames Annähern. Aber wie gesagt, es ist schwierig und man geht nach 3 Schritten vor immer mindestens 2 wieder zurück :-( Das es lange dauert und schwierig wird, war uns allerdings vorher klar.

Viel Erfolg!
LG, Nele

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 18:43 Uhr

Ok in einer Ehe ist es vielleicht anders, da gibt man nicht so schnell auf. Da ist es gut, dass es Therapeuten gibt. Schwierig ist es dann nur, wenn ein Teil will und der Andere das alles für Schwachsinn hält. By the way, Bücher über das Thema sind absolut für die Tonne!

Beitrag von nele27 02.10.10 - 19:15 Uhr

Aber DU kannst Dich doch auch einzeln beraten lassen! Das lohnt sich auch, wenn der andere nicht will und selbst, wenn es dann zur endgültigen Trennung kommt...

Wir haben übrigens auch keinen Therapeuten - va. mein Mann muss erstmal zur Ruhe kommen.

Ob eine "aufgewärmte" Suppe dann wieder schmeckt, hängt mM nach übrigens maßgeblich davon ab, ob man wirklich an der Beziehung arbeitet und auch bereit ist, altes loszulassen und Neues zu etablieren. Wenn der Neuanfang eher aus Übertünchen besteht, stehen die Chancen schlecht.

LG

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 19:28 Uhr

Sicher geht das auch alleine, habe ich schon mal versucht. Das Ergebnis war: der Therapeut (ein Mann) hat mir gesagt, ich sollte einfach mal zurückstecken und sollte auf keinen Fall Sex verweigern, auch wenn ich keine Lust hätte. Mein damaliger Freund hat mich betrogen...
Dann habe ich es mit Büchern versucht, alles toll erklärt, aber was bringt es, wenn einer Einsicht hat, aber der andere so weiter macht wie bisher? Irgendwann habe ich die Bücher dann weg geworfen, weil ich einfach nicht einsehe mich zu verbiegen und nichts dafür zurück zu bekommen.

Beitrag von nele27 02.10.10 - 19:36 Uhr

Oje, was ist das denn für einer #schock
Also den Ex mit Sex zurückzuholen ist doch ne ziemlich Schnapsidee...

Was sagt Dein Ex denn überhaupt dazu? Kann er sich eine Beziehung noch mal vorstellen oder ist er richtig weg?

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 19:44 Uhr

Der weiß selber nicht, was er will. Das ist auch der Trennungsgrund gewesen. Er lebt komplett für die Army, da war für mich kein Platz, auch wenn er das gerne wollte.

Beitrag von nele27 02.10.10 - 19:57 Uhr

Oh - na beim Herausfinden kannst Du ihm aber nicht helfen... das muss er allein klar kriegen.
Klar kannst Du versuchen ihn zurückzugewinnen. Aber die Entscheidung es noch mal zu versuchen muss er allein treffen, die kannst Du ihm nicht einimpfen, so gern man das manchmal auch machen möchte.

Beitrag von josi-emil 02.10.10 - 19:52 Uhr

he!!
ich stand mal vor derselben frage!!ein guter freund sagte mir.."aufgewärmter kaffee" schmeckt nicht!,oder so ähnlich!
natürlich mußte ich es selbst versuchen u hab wie eine löwin gekämpft.
waren noch mal 1jahr liiert u denn kam er vom zigaretten holen nicht wieder!!

es ist schwer..lass dein herz entscheiden oder stell dir vor du sitzt im kino u siehst dir deine geschichte an,dann bist du vielleicht ein mü objektiver?!

alles gute für dich!

deine oma hat in meinen augen nicht unrrecht!;-))

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 20:31 Uhr

So war es auch bei mir. Habe mich überreden lassen und wir haben es noch ein Jahr versucht. Dann bin ich abgehauen und er versteht das bis heute nicht.

Nee, meine Oma war ja auch nicht dumm ;-)

Beitrag von mal so, mal so 02.10.10 - 20:34 Uhr

Kommt immer drauf an find ich.

Ich war auch getrennt von meinem Mann und viele haben mir abgeraten. Aber ich muß sagen es ist jetzt besser als vorher. Allerdings mußten wir uns erstmal richtig voneinander abkapseln um dann wieder richtig von vorne anfangen zu können. So mit kleinen Andeutungen wie wir könnten ja mal nen Kaffee trinken gehen, nur so. Und dann nette SMS und so weiter.

Kaum zu glauben dass einem der Mann wieder kribbeln im Bauch verschaffen kann und man ne Stunde vor dem Kleiderschrank steht um zu wissen was man anzieht.

Bei uns war es aber auch so dass uns nichts grundlegendes am anderen gestört hat. Wir waren jahrelang super glücklich bis uns der Hauskauf aufgefressen hat.

Jede Beziehung ist anders und hat ihre eigene Geschichte!

Beitrag von ottertinchen 02.10.10 - 22:15 Uhr

Hallo,

wollte dich mal fragen, wie lange ihr getrennt wart. Mein Mann hat sich von mir vor 2 Monaten getrennt. Ich hätte ihn gerne zurück. Je länger es dauert, umso mehr Angst habe ich, dass es nicht mehr klappt. Leider ist er sofort eine neue Beziehung eingegangen. Meine Freunde und Familie sagen mir immer, dass wird nichts mehr. Wir sind seit 19 Jahren verheiratet und ich kann so schnell einfach nicht aufgeben. Im Moment haben wir nur sehr selten Kontakt, nur mal wegen Finanzen oder Kinder.

Beitrag von rosenrot1974 02.10.10 - 20:41 Uhr

Ich habe immer und viel (mehr als mein Freund) um unsere Beziehung gekämpft. Im Endeffekt musst DU einfach wissen, war ER Dir wert ist... Und entsprechend handeln.

Ich bereue keine Sekunde von meinem Kampf (ohne Voodoo) und würde es jederzeit wieder tun!

Heute haben wir eine kleine Tochter, die ein wenig Ruhe in unsere Beziehung gebracht hat.

Auch ER wusste nie so Recht was er wollte... Oder eben auch nicht. Zum einen "frei" sein und tun und lassen können was er möchte ohne sich grossartig absprechen zu müssen... Zum anderen wollte auch dennoch nie auf mich verzichten...

Kämpfe wenn er es Dir wert ist. Ansonsten lass es.

Alles Gute.

Rosenrot

Beitrag von waswillernur? 02.10.10 - 20:51 Uhr

"Auch ER wusste nie so Recht was er wollte... Oder eben auch nicht. Zum einen "frei" sein und tun und lassen können was er möchte ohne sich grossartig absprechen zu müssen... Zum anderen wollte auch dennoch nie auf mich verzichten..."

das kommt mir bekannt vor, aber momentan weiß ich nicht was ich tun soll, dass er eventuell auf mich zu kommt

Beitrag von waswillernur? 02.10.10 - 20:46 Uhr

mein noch-mann und ich kamen auch immer wieder zusammen, hatten aber immer kontakt. wir konnten nicht mit-, aber auch nicht ohne einander.

nun scheint es nur so zu sein, dass es wohl wirklich vorbei ist, da er sagt, dass er mich nicht mehr lieben würde, jedoch haben wir viel kontakt noch. er meint auch, dass er es so weiter halten möchte, da ich ihm als person wichtig wäre und ich ihm eine sehr gute freundin sei, wenn ich nicht gerade wieder nerve mit der eifersucht.

keine ahung. was da in dem mann vor sich geht.

wobei ich es gerne nochmals versuchen wollen würde. wer weiß schon wie das weitergeht.

denke auch gerade nach den kontakt mal bleiben zu lassen, aber ich hab angst, dass er dann total das interesse an mir verliert und er nicht auf mich zukommt, weil ich ihm doch fehle.

Beitrag von annie-johnson 02.10.10 - 20:55 Uhr

Das klingt aber böse nach Lückenbüsser und Notlösung. Das hast Du besser verdient!

Beitrag von dominiksmami 02.10.10 - 22:54 Uhr

Huhu,

meiner bescheidenen Erfahrung nach schmeckt aufgewärmter Kaffe verdammt bitter.

lg

Andrea

Beitrag von annie-johnson 03.10.10 - 01:01 Uhr

Ja, bitter und schlägt auf den Magen.

Beitrag von hexerei* 03.10.10 - 09:02 Uhr

Hallo,

vor vielen Jahren hat der beste Freund meines damaligen Freundes seine Ex durch einen "Zauberer" zurück erobert. Sie ist schon zu dem anderen Mann gezogen und nach dem Zauber kam sie wie verwandelt zurück. Eine Freundin von mir hat z.B. ihrem Ex-Freund einen Tropfen Menstruationsblut ins Essen getan als dieser sie mal besucht hat. Ganz ehrlich- ich hab mir diese Tricks auch mal durchgelesen und würde es spaßeshalber machen. Ich besitze aber nichts mehr von meinem Ex (weder Haare noch Zähne#zitter) Auf der anderen Seite möchte ich nicht, dass ein Mann, von dem ich gar nichts will, mich auf diese Art und Weise für sich gewinnen möchte. Es gibt nichts was es nicht gibt auf dieser Welt und es würden sich sicher einige Leute finden, die behaupten- solche Zauber funktionieren!

Am Ende entscheidet doch das Herz (am besten mit einer gesunden Portion Verstand)

Gruß

Beitrag von annie-johnson 03.10.10 - 12:23 Uhr

Echt jetzt, Blut im Essen ist ekelig! Würde ich das als Ex mitkriegen würd ich erst mal schnellstmöglich zum Klo und danach würde ich ihr den Kopf abreißen! lol

Das muss absolut nicht sein. Aber ich streite einen positiven effekt solcher Zaubereien nicht ab. Da kommt der Plazebo. In dem Augenblick, wo du sowas machst, benimmst du dich anders. Entspannter. Wenn ich Liebeskummer habe neige ich zu Übertreibungen und werd zur drama-Queen. Mir hat mal eine Frendin einen Tee gegen Liebeskummer gegeben und er hat geholfen! Ich war locker und entspannt, weil ES JA WIRKEN MUSS! Also konnte ich alle Last abwerfen und mich auf die Wirkung verlassen.

Ich werde etwas gegen Liebeskummer erfinden und werd die Welt revolutionieren! ;-)

Beitrag von hexerei* 03.10.10 - 12:59 Uhr

Oh ja, bitte! Damit wirst du sehr reich:-)

Das ist aber der Punkt. Wenn man Liebeskummer hat will man was dagegen machen, man will diesen Verlustschmerz loswerden. Und nur eine Person kann einem helfen diesen Schmerz loszuwerden- nämlich der Partner, wegen welchem man leidet. Da ist es egal wie blöde er war, was er alles falsch gemacht hat- Hauptsache man wird wieder froh und glücklich. Erst wenn diese Phase überstanden ist, man wieder im psychischen Gleichgewicht vtll. neue potentielle Partner kennen gelernt hat, erst dann kann man objektiv den Ex betrachten und wenn man merkt, er war doch der Beste für mich, an einen Neuanfang denken. Allerdings hat sowas einen Sinn wenn es beide wollen oder wenn man zumindest glaubt, der andere ist nicht abgeneigt.

Ich habe mich lange um meinen Ex bemüht, erstmal nur freundschaftlich, aber ich litt. Ich habe seine Freundlichkeit als ein positives Zeichen gesehen, was falsch war. Danach bin ich wirklich auf Abstand gegangen und er war mir immer gleichgültiger. Man weiss ja nie was das Leben so mit sich bringt, aber ich würde nicht mehr um ihn kämpfen, auch wenn er wahrscheinlich für immer in meinem Herzen sein wird und wenn ich es zulassen würde, wären tiefere Gefühle wieder da. Aber ich unternehme nichts mehr in diese Richtung...

wünsche dir wieder viel Lebensfreude und Optimismus

  • 1
  • 2