Hab grad beim Wickeln nen Schock beommen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dingens 02.10.10 - 20:26 Uhr

HI,

ich hab grad meinen Kleinen gewickelt und nen riesen Bobbel (wie so ein Pickel am Popo) mit einer klitzekleinen Eiterhaube entdeckt. Fühlt sich sehr hart an.

Ich hab nun Wundschutzsalbe drauf geschmiert, erst da hab ich eigentlich gemerkt, was für ein Teil das ist#schock

Mein Mann meint, wenns morgen nicht besser ist gehen wir zum Arzt...

nun darf ich mir die ganze Nacht Sorgen machen#aerger

kennt das jemand von euch? Gings dann wieder weg oder so?#gruebel

er wurde vergangenen Montag zum zweiten Mal geimpft....Meint ihr, es könnte eine Impfreaktion sein, auch wenn ihr keine docs seid?


.....eure nervöse dingens....#zitter

Beitrag von izzybizzy 02.10.10 - 20:36 Uhr

Hallo! Als "Impfreaktion" würde ich das nur bezeichnen, wenn es an der Einstichstelle der Impfung ist ("Spritzenabszess"). Aber er wird ja in den Oberschenkel und nicht am Po geimpft worden sein, oder?).

Für mich hört sich das tatsächlich nach einem Pickel/Furunkel an. Ab einer gewissen Größe muss man das aufstechen. Tut vor allem saumäßig weh. Ich würde das, so wie du das beschreibst (kommt auf die Größe an) dem Kinderarzt zeigen. Falls er aber jetzt Fieber bekommt oder es ihm schlecht geht, würde ich SOFORT gehen. Im Zweifelsfall mal in der Klinik anrufen und nachfragen (schon allein, dass du heute nacht schlafen kannst).

So würde ich´s handhaben.
LG!

Beitrag von agentin007 02.10.10 - 20:37 Uhr

Hallo dingens,

da hätte ich sicher auch einen Schock bekommen! Keins meiner Kinder hatte sowas...

Ich würde es auch einem Arzt zeigen! Impfreaktion? Da würde ich nach so vielen Tagen eigentlich keinen Zusammenhang mehr sehen.

Wenn du dir aber so viele Sorgen machst, kannst du ja mal beim Notdienst anrufen und schildern, was du da am Po entdeckt hast. Die wissen sicher mehr!

LG
agentin007

Beitrag von grisu76 02.10.10 - 21:35 Uhr

Hallo dingens,

könnte evtl. auch eine Dellwarze sein - die hatte meine Tochter am Bauch, kommen aber oft am Po vor.

Wir haben die gut mit Thuja Oligoplex WA von Madaus wegbekommen, als Tropfen in die Milch und zum tupfen.

Wegschneiden lassen wollte ich die Dinger nicht, waren dutzende und sind alle weg #huepf

Alles Gute
Grisu

Beitrag von dingens 02.10.10 - 21:49 Uhr

Hi.

Vielen lieben Dank für alle eure Antworten.

Also meint ihr nicht, dass es was Schlimmes ist? Ich ruf jetzt nicht mehr an im Notdienst. Fieber hat er keins, bei Fieber wäre ich längst weg.

Ich mach mir eben nur schnell Sorgen, dass es was Schlimmes sein könnte....#gruebel

Beitrag von nadine.m21 02.10.10 - 21:50 Uhr

Bloss nicht aufstechen wenn dann muss es aufgeschnitten werden.
Es gibt extra Abzesssalbe die das ding wachsen lässt und es dann von alleine auf geht.
Nur einem Baby würde ich das nicht drauf schmieren.
Vorallem tut es auch sau weh wenn man drauf liegt/ sitzt.

Ich habe regelmässig Abzesse in der Leistengegend.Und in beiden schwangerschaften musste ich es aufgeschnitten bekommen.
Das der ganze "dreck" rausgeht.


Ich würde leiber zum arzt gehen.Hört sich nämlich ganz nach einem an.
Obwohl wenn da schon ein weisser punkt drauf ist,kann es gut sein das es von alleine aufgeht.

Dann würde ich aber den "dreck" etwas ausdrücken.Aber nicht vorher.Erst wenn es aufgegangen ist.

Lg

Beitrag von twinny72 03.10.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

habe deinen Beitrag eben erst gelesen, ansonsten hätte ich Dir schon gestern geraten einen Arzt aufzusuchen und auch nicht bis Montag damit zu warten. Mein einer Zwilling hatte das als Baby auch und ich hatte mir dabei nichts gedacht, dachte es wäre ein Windelausschlag und habe nur nebenbei, bei einer ärztlichen Untersuchung, die zum Glück gerade anstand, gefragt ob er mal schauen könnte was das ist.
Ja mein Kleiner wurde sofort ins Krankenhaus eingewiesen , es handelte sich dabei um Staphylokokken und er musste per Antibiotikum therapiert werden, welches bei Babys nur übern Tropf gegeben werden kann, ohne Therapie hätte es zu einer lebensbedrohlichen Blutvergiftung kommen können, ich will Dir damit keine Angst machen, aber klär es lieber ab.

LG Helga

Beitrag von izzybizzy 03.10.10 - 13:12 Uhr

Hallo!
Schreib doch mal wie´s ausging, wenn du magst. Hoffe, es ist besser? Bist du noch zum Arzt?
LG

Beitrag von dingens 03.10.10 - 20:27 Uhr

HI ihr Lieben,

vielen Dank für eure Sorgen, die ihr euch mit mir zusammen macht:-)

Wir waren vorhin beim Arzt und es handelt sich doch tatsächlich um einen Abszess.:-(

Er musste aufgestochen werden und nun bekommt er eine Salbe sowie Antibiotikum....#gruebel

Naja morgen muss ich nochmal zum Doc, bin jedenfalls sehr froh, dass wir heute hin sind! Dazu kann ich nur mal wieder sagen: lieber einmal zu viel zum Arzt als zu wenig!!!!

Ich wünsch euch allen alles Gute!#herzlich