Ich bin enttäuscht =(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bonny89 02.10.10 - 20:46 Uhr

Hallo Mama's
ich wusste ja das das irgendwann kommt aber schon nach 4 wochen kiga? =(

Wir waren gestern im Kids In (indoor spielplatz) und meinen jungs habt es riesen spaß gemacht ..

Nun zur situation.

Yannik (3J) hat mir heftig in die brustwarze gekniffen ( wo ich mir hab ein piercing stechen lassen hab) es tat so höllisch weh ,dass ich mich zusammen reißen musste nicht zu heulen oder ihm sogar mega an zu maulen...

Wir gingen dann auf die bank wo er sich hinsetzten musste , weil er sich nicht entschuldigen wollte und lieber noch rumgemault hat.

Auf der Bank meinte er dann zu mir er mag gerne wieder spielen gehen ( haben nicht mal 2 minuten gesessen) ich hab ihm erklärt das es mir sehr wehgetahn hat und das er jetzt noch ein wenig hier sitzen müsse ,da er sich auch nicht entschuldigen wollte.

Da haut er aus dem nichts raus , Mama du doofe Kuh .. oO .. ich war so geschockt und sauer und enttäuscht zu gleich ,dass ich daraufhin nichts mehr sagen konnte.

Er durfte dann sich anziehen und wir sind gegangen.

Wie reagiert ihr in so einer situation? Was macht ihr?

LG

Beitrag von arienne41 02.10.10 - 21:12 Uhr

Hallo

Wenn er Dich mit absicht in die Brust gekniffen hat würde ich es ihm erklären und deutlich zeigen wie weh er mir getan hat (auch mit weinen).

Ich würde ihn auf Abstand halten ihn spüren lassen das ich nicht will das er mir im Moment zu nah kommt. Schwer zu erklären.

Das sitzen auf der Bank oder auf den Stuhl ist für mich eine Sache damit ein Kind runterkommt wenn es zu aufgedreht ist.

Mit der blöden Kuh würde ich ihm erklären das ich sowas nicht hören möchte und ich auch nicht blöd bin.

Mein Sohn ist 6 Jahre alt und bringt sowas nicht mit aus dem Kiga.

Ich denke auch sowas zeichnet den Kiga aus denn sie achten da sehr drauf.

Er kennt die Ausdrücke aber weiß auch das er das bei mir nicht anbringen darf.

Beitrag von atarimaus 02.10.10 - 21:13 Uhr

Hey,

na, das geht ja noch. ;-)

Er lernt gerade mit seiner Enttäuschung verbal umzugehen. Da wirste noch ganz andere Dinge hören.

Mein Tipp: Grunz zurück mit Worten wie: "Und du bist ein Blumentopf"...irgendwas lustiges. Wirst sehen, Situation ist sofort entspannt. Dann kannst du ihm nochmal erklären, dass es dir höllisch wehgetan hat und du enttäuscht von ihm bist.


Gruß
Beate

Beitrag von visilo 03.10.10 - 07:55 Uhr

Ich hätte ähnlich reagiert, sprich er hätte sich anziehen müssen und wir wären gegangen. Auf die "Blöde Kuh" würde ich nicht weiter eingehen, maximal sagen das der Spruch der Grund ist das er gehen muß.
Mein Sohn geht seid über 3 Jahren in den Kiga, dort sind vorwiegend "bildungsferne Kinder" ( wie es so schön heißt) die haben ein extrem unangenehmes Vokabular ABER mein Sohn weiß das er sowas zu Hause nicht anbringen braucht, das hat er bis jetzt auch noch nicht gemacht. Ich habe ihm von Anfang an gesagt das es mir egal ist wie er im Kiga redet ( da es dort die Erzieher scheinbar nicht stöhrt wenn solche Worte fallen) aber wenn ich dabei bin soll er halbwegs zivilisiert reden. Bis jetzt hat das auch immer gut geklappt.

Ich bestehe allerdings nicht auf eine Entschuldigung denn ich finde eine "gelogene/erzwungene" Entschuldigung noch schlimmer wie garkeine.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von zahnweh 04.10.10 - 00:11 Uhr

Hallo,

ich reiße mich da inzwischen nicht mehr zusammen. Ich lass da (egal wo) einen kurzen Schmerzensschrei los. Damit ist mein Kind zwar erst mal geschockt! Aber sie weiß auch sofort, dass sie mir weh getan hat! Erklären kann ich ihr viel, aber es kommt dann nicht authentisch rüber.

ein "jetzt hast du mir grade weh getan" kommt, irgendwie schwächer an, als ein "AU!!!!!", Blickkontakt und dann ein "das hat weh getan. Du hast mir ... in die Brust gekniffen/mich gehauen"
Wichtig ist bei meiner eben der Schreckens-/Schmerzensschrei und dann eben auch die genaue Erklärung, warum sie mir weh getan hat.

Wenn sie mich haut, geht das gar nicht. Aber mir ist wichtig, dass ich betone, dass sie mir durch das Hauen weh getan hat. Der Zusammenhang zwischen Aktion und Schmerz.
In deinem Beispiel eben mit der Brust kneifen. Wichtig ist zu betonen, was genau er gemacht hat, warum du die Schmerzen hast (ob du das Piercing erwähnst oder nicht ist deine Sache) und wofür er sich konkret entschuldigen soll.

Inzwischen entschuldigt sich meine von sich aus. Aber nur, wenn sie die ganze Situation begriffen hat: ihre Handlung, daraus resultierender Schmerz, kurze genaue Erklärung, Entschuldigung.
Ein Schrei alleine bringt genauso wenig, wie ein "das hat weh getan" (ja wo denn?, wie denn? warum denn? Mama hat ja nicht mal geschrien, also kann es schon nicht so schlimm gewesen sein)

solche Beleidigungen übergehe ich bisher noch. Jedenfalls wenn sie es aus Wut sagt oder sich missverstanden fühlt. In einer ruhigen Minute spreche ich sie drauf an, dass das auch weh tun kann und dass das jemanden traurig machen kann, wenn man das zu jemandem sagt.