Das Schwiegermonster

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 21:30 Uhr

Hallo Ihr!

Jetzt muß ich meinen Frust ablassen über meine Schwiegermutter!
Vor fast einem Jahr hatte ich riesige Probleme mit meiner Schwiegermutter als mein Mann im Urlaub war und ich es gewagt habe auf eine echt freche Forderung nicht einzugehen. ( Würde zu lange dauern um hier alles aufzuschreiben) Daraufhin ist sie total ausgerastet hat mich und meine Familie beschimpft und niedergemacht. Ich war schwanger und völlig fertig, vorallem als ich hörte das sie ihre Version in der restlichen Familie rumerzählt und nach zehn Jahren alle sagen wie schrecklich ich bin. #wolke
Mein Mann hat sich vor mich gestellt und ist deswegen auch gleich niedergemacht worden und hat Lügen über ihren eigenen Sohn erzählt!
Das allein finde ich schon ein hartes Stück.

Irgendwann gab es erste Annäherungsversuche und als meine Tochter auf die Welt kam,(sieben Wochen zu früh, nach wochenlangen Wehen, ich sag durch diesen Streß) war ein Schalter umgelegt und ich war doch nicht so schlimm.

Jetzt haben wir die Diagnose bekommen das mein #sonneschein einen Gendefekt hat und somit eine geistige Behinderung.
Ihr könnt euch vorstellen was für ein Schock das war, vorallem weil ich eine Woche vorher eine FG hatte.

Und jetzt kommts:

Mein Mann hat es ihr alleine erzählt, ich war noch nicht zu Hause und ihre Frage war doch allen Ernstes:

Habt ihr während der Schwangerschaft viel Alkohol getrunken?

Was soll das denn heißen? Ob ich so gesoffen habe das ich deswegen ein behindertes Kind bekommen habe?

Und das nächste:
Ich hab mir schon gedacht das was nicht stimmt, sie schreit so viel.

DAS stimmt. Meine Tochter hat von Anfang an bei ihrem Anblick geschrien, in den Arm nehmen geht gar nicht. Leider ist sie die Einzige Person bei der das so ist.

Was meint Ihr, soll ich um des lieben Friedens willen meine Klappe halten?
Oder ihr den Marsch blasen was ganz sicher wieder zu einem Streit führt?

Wer geschafft hat das alles zu lesen hat meinen Respekt verdient!

Vielen Dank für eure Ratschläge,
Katinkalein

Beitrag von fantastic-four2009 02.10.10 - 22:03 Uhr

Hallo

Nein ich würde meine Klappe nicht halten.

Ich habe keine Schwiegermutter mehr, aber eine Oma die is auch so schlimm.
Bei meiner kleinen Maus wurde festgestellt das sie schlecht sieht also hat sie eine Brille bekommen, nun ist es aber auch noch so das sie mit ihren 20 Monaten noch gar nix aer wirklich gar nix spricht waren wir beim HNO und in einer sspeziellen Klinik( weiß net wie man das Wort jetzt schreibt) und da wurde getestet das sie sehr schlecht hört, aber was genau ist wissen wir noch nicht.

Aber wie ich es meiner Oma erzählt habe hat se a gesagt hätte lieber mal keine Kinder bekommen.
Aber meine Kinder werden e nicht so angesehen..

Ich hab ihr die Meinung gesagt.

LG

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 22:10 Uhr

Und jetzt redet ihr nicht mehr miteinander und der Haussegen hängt schief, oder?

Warum können die nicht einfach nix sagen statt so einen Mist zu erzählen?

Beitrag von fantastic-four2009 02.10.10 - 22:15 Uhr

Leider kann ich es nicht den Kontakt abbrechen, da meine Mama also ihre Tochter und meine Patentante auch ihre Tochter gestorben ist meine Mama hat sich das Leben genommen, meine Patin ist innerhalb von 4 Wochen an Krebs gestorben. Leider ist es auch so das mein Opa auch sehr schwer an Lungenkrebs erkrankt ist und bei ihr gepflegt wird und ab und zu geh ich da halt mal hin.

Aber ich muß dazu sagen das wir noch nie so als Enkel akzeptiert worden sind und jetzt auch meine Kinder die Urenkel nicht so akzeptiert werden wie andere von meiner Verwandtschaft.

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 22:29 Uhr

Oh Mann, hört sich echt schlimm an. Wollte nicht taktlos erscheinen, auch wenn man nicht den engsten Kontakt hat, ist das alles nicht schön.
Mit deinen Besuchen zeigtst Du wahre Größe, wüßte nicht ob ich das könnte

Beitrag von fantastic-four2009 02.10.10 - 22:34 Uhr

Warst nicht taktlos ist schon ok.

Ja besuche ja immer meinen Opa nicht sie.
Mein Opa ist nie so gewesen immer nur sie.

Naja man kann sich leider seine Familie net aussuchen .

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 22:41 Uhr

Welch wahres Wort

Beitrag von windsbraut69 03.10.10 - 09:51 Uhr

Du behauptest ja aber auch, dass sie Auslöser der Wehen war...

Beitrag von sillysilly 02.10.10 - 22:10 Uhr

Hallo

Willkommen im Club

verstehe dich total.
Ich denke wenn der Zug mal abgefahren ist, wird es schwierig wieder ein gutes Verhältnis aufzubauen.
Mir ist es sehr schwer gefallen zu akzeptieren, daß ich einfach keine Chance habe und hatte. Das ich es immer nur falsch machen kann, weil ich die Person bin die ihr den Erstgeborenen genommen habe.


Mein Mann hat damals seine Mutter, meine Schwiergermutter#drache angerufen um ihr mit zu teilen, daß bei unserer Tochter der Verdacht auf Down-Syndrom besteht.
Ihre Reaktion: ......... hättet ihr wohl mal doch öfters in die Kirche gehen sollen #zitter

Bei meiner zweiten Tochter stand nicht fest ob sie optimal versorgt wird, war zu klein, singuläre Nabelschnurarterie ect.
Ihre Antwort: ....achso, aha, ........ mir tut heute echt der Hintern weh, ich bin über 100 km geradelt.

Ich hatte schon zwei kleine Kinder, war mit dem dritten Hochschwanger als wir umgezogen sind.
Wir haben die Wohnung selbst renoviert - als wir ein einziges mal wollten, daß sie auf die großen aufpaßt, hatte sie nur kurz Zeit weil sie dann auf ihren Hometrainer muß #kratz

Während es ganzen Umzugs keine einzige Unterstützung - obwohl sie im selben Wohnblock wohnt und in der Regel um 16.00 zu Hause ist.
Sie brachte meinem Mann 1 Stück Kuchen vorbei - obwohl sie wußte das wir weder einen Kühlschrank haben oder kochen können- nicht mal ein Stück für die Kinder
Die Nachbarin hat für uns mittags gekocht

Beschwert sich bei der Uroma, daß wir tatsächlich am Sonntag tapezieren. Ich hatte meinen Mann dazu gebracht, daß wir am Samstag einen Ausflug machen und nicht am Sonntag ( kommen dann in die Hölle, denn Sonntag ist der Tag des Herrn ) und die arme Seele ruft echt bei uns an, ob das sein muß. .........

Ob sie mal die Kinder am Wochenende mal sehen will .......... Ne, das paßt mir gar nicht - da habe ich meine Freizeit.

Beschwert sich über mich, bei meiner todkranken, sauerstoffpflichtigen Mutter im Pflegeheim. Geht da hin und läßt sich über ihr eigenes schweres Schicksal aus.


ABER sich total aufregen, daß sie nicht an unserer Familie teilhaben darf, richtet über uns, kritisiert an allem rum, redet schlecht über mich, beschwert sich bei jedem über uns ect.
Versteht überhaupt nicht warum mein Mann sie nicht im Leben haben will

15 Jahre habe ich ihr alle Chancen dieser Welt gegeben, jetzt mag ich nicht mehr.
d.h. ich halte mich total raus, sie kann die Kinder sehen wann sie will - aber mich nicht mehr


Grüße Silly

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 22:16 Uhr

Hi!

Das stimmt, das Verhältnis wird einfach nicht wieder optimal. Mein Mann ist ein Einzelkind, ihr Ein und Alles, ich die Böse.
Down Syndrom war bei uns auch der erste VErdacht. Wir haben es allen erzählt die uns nahe sind. Seine Mutter hatte von nichts eine Ahnung bis zu diesem Zeitpunkt.
An mir lags nicht, aber er hat einfach keine Lust gehabt sich schon vorher Blödsinn anzuhören.
Wie geht dein Mann damit um das Du bei den Treffen nicht dabei bist? Würd ich auch gerne machen

Lg, Katinkalein

Beitrag von sillysilly 02.10.10 - 22:27 Uhr

Hallo

gut - da er auch nicht bei den Treffen dabei ist.
Er holt die Kinder dann ab - ratscht oberflächlich mit ihr so 30 Minuten, aber nichts wirklich bewegendes - und das wars.
Er ruft sie nur wegen Absprachen mit der Kinder an, sonst keinerlei Kontakt mehr.
Allerdings sehen sie sich so ab und zu, daß wir uns hier ja oft über den Weg laufen.
Da wir für die Kinder eine Oma haben wollen, kann sie die Mädchen jetzt alle 2 Wochen Freitags für ein paar Stunden haben. Das klappt aber auch nicht immer.
Mehr ist ja von ihrer Seite nicht drin, Wochenende nicht gewünscht - meine Große will seit 1,5 Jahren bei ihr übernachten - ist nicht möglich

Für mich war es ein großer Schritt nicht mehr zu sagen, ich bin krank sondern zu sagen, daß ich nicht rüber kommen will.
Denn damit habe ich eine klare Stellung bezogen, es ist für alle offen geworden, daß es vorbei ist.
Aber ich bin froh, daß sie sieht daß es bei mir nach 15 Jahren jetzt vorbei ist.

Mein Mann hat schon immer nur auf meiner Seite gestanden, ihr ganz klar gesagt was nicht geht, ist da sehr direkt und auch hart - aber es hat nie was geholfen.
Sie begreift nicht worum es wirklich geht - und fängt immer wieder an alles negativ zu sehen.
Und ich glaube weil mein Mann immer so zu mir stand, immer 100 Prozentig, ist der Hass auf mich so groß.

Mich belastet das alles sehr - kann irgendwie gar nicht verstehen wie mich jemand so mobben kann.
Das man mich nicht mag ok - aber es ist wie in einer Seifenoper - wo sie natürlich das Opfer von mir ist. Schon klar ....
Mein Mann kann das alles total abschütteln und macht sich da keinen Kopf



Grüße Silly

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 22:36 Uhr

Mich belastet das alles sehr - kann irgendwie gar nicht verstehen wie mich jemand so mobben kann.
Das man mich nicht mag ok - aber es ist wie in einer Seifenoper - wo sie natürlich das Opfer von mir ist. Schon klar ....
Mein Mann kann das alles total abschütteln und macht sich da keinen Kopf


Du sprichst mir aus der Seele

Ich weiß ja das mein Mann zu mir steht, das hat er schon bewiesen. Er hat nur so ne kleine Familie und geht halt trotzdem hin.

Ich schaff es nicht meine Kleine mit ihm alleine hingehen zu lassen weil sie Rotz und Wasser heult. Und wenn ich nicht dabei bin wird sie von Ihr rumgeschleppt so das sie völlig hysterisch wird und bleibt. Dabei ist sie gerade mal zehn Monate, aber das merkt sie sich und beim nächsten Mal wirds noch schlimmer.
Was für sie ja die Bestätigung ihrer Behinderung ist.
Blöde #katze Warum gibts hier keine Kuh?:-p

Beitrag von sillysilly 02.10.10 - 22:55 Uhr

Hallo

meinen 1 Jahr alten Sohn bekommt sie auch noch nicht alleine -

ich weiß sie würde gut auf ihn aufpassen, aber sie hat da eine andere emotionale Einstellung.
z.b. wenn er weinen würde, würde sie das schon schaffen - nicht aber auf die Idee kommen ihn mir zu bringen. Sie würde es selber schaffen wollen.

Schon wenn er dabei ist, will sie die Babies immer sofort halten, gibt ihnen keine Zeit sich zu aklimatisieren.

Ich weiß ihm würde es an nichts fehlen, aber ich kann ihn da einfach noch nicht emotional los lassen.
Damit sie ihn aber auch sehen kann, nimmt ihn mein Mann immer mit - wenn er die Mädchen abholt.

Trotzdem bin ich froh, daß es kein offener Krieg ist, mit Vorwürfen, Anschreien ect.
denn mein Mann hat noch 3 Geschwister und da gibt es diverse Familienfeiern. Das ist auch so schon immer schwierig.
Genau wie Geburtstage meiner Kinder.

Beim letzten Geburtstag - bin ich hin habe sie begrüßt, sie mich - ich bin rein auf die Couch im Wohnzimmer wie immer....
sie geht auf unseren Spieleteppich der mit einem abgetrennten Schrank ist, und wartet auf meine Kinder und meinen Mann.
Dann tuschelt sie mit meinem Mann: sie hätte ihm was mitgebracht und drückt ihm was in die Hand.....
einfach nur schwierig

Grüße Silly


Grüße Silly

Beitrag von muttiator 02.10.10 - 22:39 Uhr

Ich bin gerade in einer ähnlichem Situation, nur aus anderen Gründen.

Blas ihr den Marsch, halte nicht die Klappe! Ich habe geschwiegen, ist ja immerhin die Mutter meines Mannes und dann eben auch älter.....#bla#augen
Ich habe nun die Rechnung bekommen.

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 22:44 Uhr

Genau die Gedanken mach ich mir auch. Weiß nicht ob das nur Gerede ist.
Du scheinst zu bereuen nichts gesagt zu haben. Denk mir nur immer wieder ob ich übertreibe bzw ob ich nur so reagier weil sie es ist

Beitrag von muttiator 02.10.10 - 22:58 Uhr

Hinter deinem Rücken werden Sachen getratscht die du nicht überschauen kannst, das ist dann wie stille Post.
Bei mir sind nun Sachen raus gekommen die ich auf Anhieb gar nicht korrigieren kann, das Bild das man über mich gewonnen hat ist gefestigt. Ich wusste das meine Schwiegermutter ein Drachen ist, aber damit habe ich nicht gerechnet.
Ich habe (das muss ich zugeben) auch Fehler gemacht, ich bin keine Heilige!
Jetzt muss ich mich da durchbeißen, meine Kinder beschützen und habe um meinen Mann gekämpft. Sie hat die komplette Familie auseinander gebracht, keiner spricht mehr miteinander. Seit Jahren ist Krieg in der Familie (auch schon vor mir), ich dachte immer die Anderen sind Schuld daran, jetzt weiß ich es besser.
Mach nicht den Fehler und nimm es so hin, so kann der Frieden nicht gewahrt werden. Irgendwann platzt die Bombe!

Beitrag von katinkalein 02.10.10 - 23:07 Uhr

Oh Mann, ich kenne niemand der Heilig ist.
Wünsch die viel Kraft für diese schwierige Zeit, hört sich so an als wärst Du eine Kämpferin. Hut ab!

Werde deinen Rat befolgen, morgen sehe ich sie, vielleicht erwisch ich sie gleich mal.

Beitrag von muttiator 02.10.10 - 23:12 Uhr

Kämpferin, war ich lange Zeit nicht. Danke dir.

Halte durch!

Beitrag von svafa 03.10.10 - 22:19 Uhr

Hallo,
also soo dramatisch finde ich die beiden Sätze nicht.

Bei

"Habt ihr während der Schwangerschaft viel Alkohol getrunken?"

hat sie NICHT gesagt "Hat sie -also Du- in der Schwangerschaft viel Alkohol getrunken." Dann weisst Du nicht, in welchem Ton und mit welcher Miene sie den Satz gesagt hat.
Bei

"Ich hab mir schon gedacht das was nicht stimmt, sie schreit so viel."

genau das selbe. Du schriebst, Du warst gar nicht bei dem Gespräch dabei. Und ich finde, diese Sätze an sich, z.B. in einem besorgten Ton gesagt, sagen völlig vorwurfsfrei eigentlich nur aus, dass sie sich Sorgen und Gedanken macht/gemacht hat.

Hm, vielleicht bin ich auch eine Nicht-Schwiegermutter-"Geschädigte", aber ich empfinde es als übertrieben, der Schwiegermutter deshalb "den Marsch zu blasen" #schein

LG Anne