Was tun, wenn Kinder sich übergeben?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von der.maulwurf 02.10.10 - 22:00 Uhr

Nabend.

Meine Tochter (3Jahre) hat sich heute Abend einige male übergeben.
Ich war nicht daheim, sondern am arbeiten, aber mein Mann hat öfters angerufen und mir alles erzählt.


Nach dem ersten übergeben, hat sie wohl gleich wieder nach Keksen verlangt, so das ich mir dachte, gut dann wirds nichts schlimmes gewesen sein. Doch mein Mann hat noch mal angerufen, und erzählt das sie noch öfters spucken musste.

Der Kinderarzt meinte, das käme vielleicht vom Hustensaft, denn nimmt sie nämlich, weil sie auch noch schnupfen hat. Sie würde vielleicht schlecht drauf reagieren, und sich deshalb übergeben.
Naja, im laufe des Abends hat sie dann noch nen Zwieback gegessen.
Um neun lag sie dann im Bett. Kurz darauf hat sie dann das Bett vollgespuckt. Mein Mann wollte dann ins Krankenhaus, aber ich hab ihn gebremst, weil ich der Meinung war, das es übertrieben wäre, wegen sowas in KH zu gehen.

Er hat dann das Bett neu bezogen, und sie wieder reingelegt.
Und seit dem ist Ruhe. Ich kam dann früher heim, aber bis jetzt scheint sie zu schlafen. Falls es heute Nacht jetzt weiter gehen sollte, wie reagieren?
Doch noch Notdienst? Oder aussitzen?

Gruß Mauli

Beitrag von murmel72 02.10.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

Erbrechen kann x verschiedene Gründe haben.
Hat sie was Falsches gegessen? Hat sie auch Durchfall oder Fieber?

Kekse sind nicht so toll, wenn man gerade erbrochen hat. Auch wenn das Kind meint, dass das jetzt genau das Richtige wäre ;-)

Was bei uns (und auch bei mir #hicks) ungemein hilft bei Übelkeit, ist Pfefferminztee. Lauwarm in kleinen Schlucken getrunken. Minze entkrampft den Magen.
Bloss kein Schwarztee.

Wenn sie jetzt schläft, lasst sie schlafen. Gebt ihr, wenn sie danach verlangt, viel zu trinken.
Wenn sie morgen noch weiterspuckt, zum Notdienst.

Ansonsten helfen Vomex Zäpfchen, wenn das Spucken gar nicht mehr aufhören will.

Alles Gute
Murmel

Beitrag von urmel09 02.10.10 - 22:05 Uhr

Vielleicht hat sie einen Magen/Darminfekt und da hilft nur Aussitzen ebenso wenn es vom Hustensaft kommt - hat sie den denn zum ersten Mal bekommen ? Ich würde erst ins KH fahren wenn das Brechen länger als 24 Std. anhält und deine Tochter keinerlei Flüssigkeit bei sich behält.

Beitrag von hedda.gabler 02.10.10 - 22:07 Uhr

Hallo.

Ich würde es erst einmal aussitzen ... es ist ja nicht so ungewöhnlich, dass Kinder mal was quersitzen haben. Und das Kind dann auch Schonkost setzen, Tee, Zwieback, vielleicht etwas Reis mit Huhn. Oft kommt das alles schnell, sieht dramatisch aus (mir brach es bis jetzt jedes Mal das Herz, wenn ich meiner würgenden Tochter beigestanden bin) und geht auch wieder flott.

Wenn der Kinderarzt den Hustensaft verantwortlich mache, würde ich den auf alle Fälle absetzen und Montag dann für einen anderen Hustensaft beim Kinderarzt vorstellig werden.

Gute Besserung für die Kleine.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kati543 02.10.10 - 22:07 Uhr

Vomex Zäpfchen geben, eine halbe Stunde warten und dann langsam entweder mit Salzstangen/Zwieback und Tee mit Traubenzucker/Wasser anfangen.
Wenn trotzdem wieder alles rasu kommt, langsam an den Notdienst denken. Die Kleinen brauchen die Flüssigkeit. Sie werden sehr schnell schwach durch Brechen. Hat sie noch Durchfall?

Beitrag von der.maulwurf 02.10.10 - 22:24 Uhr

Danke für die Antworten.

Also eben hat sie jetzt zum 5-ten oder 6-ten mal erbrochen.
Sie hat kurz geheult, sich aber schnell wieder beruhigt.
Haben dann wieder alles neu bezogen, und mein Mann hat noch kurz 2 kleine Geschichten vorgelesen. Wir wussten nicht genau, was wir machen sollen, damit nicht auch noch der dritte Bezug voll wird, und haben ihr jetzt ein kleines Eimerchen ins Bett gestellt, und ihr erklärt das sie da rein spucken soll. Keine Ahnung ob das gut war, und ob sie es verstanden hat, aber sie scheint beruhigt zu sein.

Tee haben wir versucht, allerdings kriegt man sowas absolut nicht in sie rein, warm schon gar nicht, und wenn überhaupt, dann muss ein Kilo Zucker drin sein.

Wir warten jetzt einfach mal ab, und falls es nicht aufhört gehen wir erstmal zur Notfallapotheke und holen da eine Packung Vomex Zäpfchen.

Gruß Mauli

Beitrag von murmel72 02.10.10 - 23:03 Uhr

Die sind leider verschreibungspflichtig. :-(

Wenn sie nicht aufhört zu spucken, geht zum Arzt.

Beitrag von coko20 02.10.10 - 23:17 Uhr

vomacur zäpfchen gibts ohne rezept, wirken genauso.
gegen das ständige bettenbeziehen lege ich ein großes badetuch unters kind, dann muss man mit viel glück nur das tuch austauschen und nicht das komplette bett abziehen.

Beitrag von murmel72 02.10.10 - 23:34 Uhr

Danke für den Tip! Das ist ja mal bemerkenswert. In beiden Medikamenten derselbe Wirkstoff in derselben Dosierung... einmal verschreibungspflichtig, einmal apothekenpflichtig. Muss man das verstehen? #kratz

Oder habe ich gerade einen Denkfehler?

Ja, Handtuch wird bei uns auch sofort druntergelegt. So entfällt die blöde Bettwäschewechselei.

Beitrag von anira 03.10.10 - 08:15 Uhr

Hallo,

es gibt sogar Vomex saft und dieser ist auch nicht vverschreibungspflichting
weis ich noch weil ich anfang August den saft hohlte weil wir fliegen wollten der hilft ja auch gegen übelkeit

Beitrag von sunny_harz 03.10.10 - 09:37 Uhr

Zäpfchen sind auch nicht verschreibungspflichtig.

Beitrag von baltrader 03.10.10 - 10:28 Uhr

Den Saft kann man auf jeden Fall ohne Rezept kaufen, warum also nicht die Zäpfchen?

Beitrag von geli0178 03.10.10 - 00:16 Uhr

Hallo,

spätestens wenn nur noch Galle kommt würde ich den Bereitschaftsdienst holen und eine Spritze geben lassen. Da hilft dann auch kein Vomex mehr. Hat mein Sohn schon öfters gehabt und nach der Spritze war Ruhe. Die nächsten zwei Tage noch Vomex geben und Diät halten.

VG Geli

Beitrag von zahnweh 04.10.10 - 00:23 Uhr

Hallo,

falls sie nochmal spuckt zum Notdienst!

Durchfall ist nicht so schlimm. Erbrechen führt aber schneller zum Austrocken, eben weil gar nichts drinnen bleibt!
Meist bekommen die Kinder dann ein Zäpfchen, dass den Brechreiz beruhigt. Wirkung ca. nach einer Stunde. Dann kann man langsam anfangen Tee/Wasser ohne Kohlensäure und Zwieback zu geben.

So wurde es uns bei jedem Magen-Darm-Infekt + Gehirnerschütterung gesagt.
Nur wenn das Brechen von selbst aufhört, könnte man abwarten.