Vorschule nicht im Kiga, sondern schon in der Grundschule?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sternchen1000 03.10.10 - 08:46 Uhr

Hallo,

vorweg, wir haben noch Zeit, aber bei unserer letzten Kindergartenbesichtigung wurde uns gesagt, die Vorschule finde ja nicht mehr im Kindergarten statt, sondern direkt in der Schule, weshalb die Kinder auch früher eingeschult würden.

Ich hatte mich auch schon gewundert, laut "Plan" werden unsere Zwillinge schon mit 5 eingeschult, Geburtstag haben sie erst im November. Das erschien mir sehr früh, aber es gab da ja offenbar eine Veränderung.

Was passiert demnach im ersten Schuljahr? Ist das dann vergleichbar mit dem letzten Kindergartenjahr?

VG Melanie

Beitrag von janamausi 03.10.10 - 09:53 Uhr

Hallo,

bei uns heißt "Vorschule", dass mit den Kindern, die das Jahr drauf in die Schule kommen, täglich ca. 1 Stunde im Kindergarten"geübt" wird. Die Kinder kommen aus ihren normalen Gruppen für diese Stunde raus und es werden Sachen wie z.B. ruhig sitzen bleiben, Buchstaben, Zahlen, konzentrieren etc. geübt/gelernt und sie werden so ein bißchen auf die Schule vorbereitet.

LG janamausi

Beitrag von anira 03.10.10 - 11:15 Uhr

da werden dir am ende wohl nur berlinerinen helfen können

im Kiga ist es normal
das das letze kiga jahr 1mal inder woche so "unterricht" gibt
dann viele ausflüge für diese Kinder und manchmal noch 1mal inder woche so ein sprach programm

die vorklasse ist für die Kinder die eigentlich schulkinder sind aber noch nicht reif genug dafür sind
die haben dann richtig unterricht von 8uhr bis 11:25Uhr

Beitrag von sumsel81 03.10.10 - 11:30 Uhr

Bei uns in Niedersachsen gibt es einen Schulkindergarten SKG.
Mein Sohn ist zwar schulpflichtig aber noch nicht reif für die Schule , daher besucht er für ein Jahr den SKG in der Grundschule und wird nächstes Jahr normal in die 1. Klasse eingeschult.
Er ist mit 7 Kindern in der Klasse - Unterrichtszeiten von 8.45 Uhr - 11.30 Uhr

Beitrag von anarchie 03.10.10 - 12:30 Uhr

das ist verschieden...

In HH ist es so, dass man wählen kann, die meissten kiGa´s biten Vorschulprogram an, dass dann eben mit ner Stunde täglich, Projekten, etc. eingegliedert wird...
Oder aber das Kind kommt in die Vorschule der Grundschule, wo sie im grunde das selbe machen aber eben schonmal sich einleben können, Kontakte knüpfen, etc...aber auch noch wirklich viel spielen...

ich habe beides durch und würde eher zur Vorschule in der schule tendieren, aber da sist natürlich vom Kind und den einrichtungen abhängig

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von froehlich 03.10.10 - 12:33 Uhr

Offenbar gibt es da Unterschiede in den einzelnen Bundesländern. Trotzdem kommt mir diese Information komisch vor. Also, bei uns in Bayern ist es so (wie bei den anderen, die hier schon geschrieben haben), daß die größeren Kinder im letzten Kindergartenjahr ein paar Stunden in der Woche "Vorschule" haben, sprich: sie üben exaktes Ausmalen (was in der Schule sehr wichtig wird!), lernen ein paar Buchstaben und Zahlen, basteln und machen Ausflüge (oft mit kleinen Lernzielen). Vergleichbar mit dem ersten Schuljahr sind diese Dinge auf gar keinen Fall! Zwar sollen die Kinder in den ersten paar Wochen in der Schule Zeit finden, sich einzugewöhnen, aber meiner jetzigen Erfahrung nach (mein Sohn kam vor knapp 4 Wochen in die Schule) geht's dann doch bald ziemlich zackig los. Mit dem Kindergarten hat das absolut nichts mehr zu tun. (Für meinen Sohn kein Problem, er liebt die Schule, ist allerdings auch bald 7). Von der frühzeitigen Einschulung ist man, denke ich, generell wieder ein wenig abgekommen - in vielen Fällen hat sich das einfach nicht bewährt (siehe auch immer wieder Threads bei urbia). Wenn Deine Zwillinge im November 6 werden, würde ich sie erst im Jahr drauf zur Schule schicken, ganz klar. Ich würde mich an Deiner Stelle mal beim Schulamt erkundigen.

LG, Babs

Beitrag von anyca 03.10.10 - 20:33 Uhr

Das hast Du wohl falsch verstanden, "Vorschule" in der Schule gibt es in Berlin nicht mehr. Das letzte Kindergartenjahr wird z.T. als Vorschuljahr gestaltet, in unserem KiGa machen die Vorschulkinder immer mal Extraprojekte ohne die Kleinen.

Daß Deine Kinder schon mit fünf in die Schule kommt, hat seine Richtigkeit - alle Kinder, die im Kalenderjahr 6 werden, werden im August eingeschult, auch wenn sie erst am 31. 12. sechs werden.

In vielen Berliner Grundschulen gibt es jetzt "JüL", Jahrgangsübergreifendes Lernen. D.h. die Kinder bleiben je nach Talent ein, zwei oder drei Jahre in der Schuleingangsstufe.

Das ist KEIN Kindergarten, sondern da wird natürlich Lesen und Schreiben etc. gelernt.

Beitrag von golm1512 04.10.10 - 08:36 Uhr

Hallo!

Nee, die Vorschule findet nicht in der Schule statt. Deine Kinder werden mit fünf regelgerecht eingeschult. Das wird meinem Sohn auch passieren, der erst im Dezember nach der Einschulung sechs wird. Er ist jetzt Vorschüler und sie machen im Kiga zweimal in der Woche ein Extra-Programm mit den Großen. Das ist aber nicht mit Schule zu vergleichen.

Mein älterer Sohn ist seit Sommer in der Schule. Die JÜL-Klasse umfasst drei Jahrgangsstufen. Gedacht war das so, dass "schwächere" Schüler auch vier Jahre in der Klasse verbleiben können und "starke" vielleicht nur zwei. Schöne Theorie.....

Alles in allem finde ich unsere Berliner Schule aber viel besser als den Ruf, den das Berliner Bildungssystem hat. Die Kinder werden v.a. auch durch den Hort gut an den neuen Alltag herangeführt. Die Lehrerin meines Sohnes macht auch keinen Drill, sondern will, dass die Kinder Freude am Lernen haben. Sie haben Zeit anzukommen.

Ich glaube, dass man sich das mit der frühen Einschululng in Berlin noch anders überlegen wird. Hier ändert sich doch stündlich was! warte mal ab!
Gruß
Susanne

Beitrag von sternchen1000 04.10.10 - 15:37 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Es scheint ja tatsächlich viele Unterschiede zu geben und ändern tut sich auch ständig was. Wie ich festgestellt habe, gibt es mittlerweile Fächer und Abschlüsse, von denen ich noch nie was gehört hab (meine Schulzeit liegt 9 Jahre zurück)...

Nun gut, wir haben ja noch knapp drei Jahre Zeit, also mal abwarten.

LG Melanie

Beitrag von erstes-huhn 05.10.10 - 10:30 Uhr

Das hält jedes Bundesland wie es will, deshalb können da nur Berlinerinnen eine konkrete Auskunft geben.