gehen eure kiddies aufs Klo?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von carry26 03.10.10 - 09:36 Uhr

Hilfe ich bin bald am verzweifeln....
mein Sohn ist seit einem Jahr trocken, seit ein paar Monaten auch nachts! Eigentlich könnt ich eine stolze mama sein, was ich auch bin, aber im november ist er 4 und fürs große Geschäft braucht er noch immer eine Windel!
Ich dachte erst macht doch nix, es kommt wenns kommt
Aber er beharrt so darauf und lässt sich durch nix überreden doch aufs klo zu gehen. ich zwinge ihn nicht und setz ihn auch nicht unter Druck, aber es kann doch nicht normal sein in dem Alter noch eine Windel zu brauchen, vorallem deswegen weil er Töpfchen gehn immer nur mir kaka gelernt hat und es nie ein Problem war.
Freue mich über Tipps von euch! Lg

Beitrag von hippychick 03.10.10 - 10:00 Uhr

Vielleicht mag er nicht, wenn ins Klo plumst? Auf dem Toepfchen ist der Weg ja nicht so weit, das ist auf dem Klo anders, vielleicht spritzt es dabei zu arg?

Keine Ahnung, bei meinen ging no2 schon immer besser als Pipi machen.

Koennte er denn auch weiterhin aufs Toepfchen?

Viel Erfolg!!

Beitrag von carry26 03.10.10 - 10:04 Uhr

Ich hab mir genau das selbe gedacht *gg*

Deshalb hab ich ihm das Töpfchen wieder angeboten und wieder rausgekramt. Zur Antwort hab ich bekommen: "Aber Mama, ich bin doch kein Baby mehr-räum das wieder weg"

Beitrag von shakira0619 03.10.10 - 23:38 Uhr

Hi,

also auf den Satz "Ich bin kein Baby mehr, räum das Töpfchen weg." hätte ich ihm erklärt, daß Babys in die Windel machen, kleine Jungs machen ins Töpfchen und große Jungs machen in die Toilette.

Liebe Grüße

Beitrag von luzesombra 03.10.10 - 10:08 Uhr

Den einen Satz versteh ich nicht richtig: "..vorallem deswegen weil er Töpfchen gehn immer nur mir kaka gelernt hat und es nie ein Problem war"

Geht er denn fürs große Geschäft aufs Töpfchen?
Wo kommt das denn nur immer her, mit dem in die Windel machen. Ich hab das jetzt hier schon so oft gelesen und versteh garnicht wie man in die Situation kommt, dass das Kind die Windel zum koten braucht bzw. verlangt. *grübel*
Also mein Kleiner ging mit ca. einem Jahr aufs Töpfchen pullern, ich hab ihn einfach immer wenn ich mußte auch aufs Töpfchen gesetzt :-) und dann gabs einen riesen Freudentanz wenn es bei ihm geklappt hat (extra ein Liedchen ausgedacht und damit ritualisiert) #huepf.
Dann habe ich ziemlich schnell einen Toilettensitz geholt weil er auf die Große wollte, da hat er auch ziemlich schnell drauf gepullert aber fürs große Geschäft hat er noch ganz lange (bis 2 Jahre) das Töpfchen genommen und sein Werk bewundert.
Irgendwann hat er einfach mit bekommen wann gibts Lob und wann nicht. Hab dann 1 Monat lang immer wenn er aufs große Toi auch das große Geschäft gemacht einen Gummibär gegeben wenn er aufs Töpfchen ging das Lied weiter gesungen. Dann hat er sich irgendwann fürs Gummibär entschieden. Und es viel auch nicht auf als es das eines Tage nicht mehr gab.
Die Alternative Windel hab ich ihm einfach nicht gegeben, weil sie mir unsinnig erscheint.

Beitrag von carry26 03.10.10 - 10:28 Uhr

Als er das Töpfchen gehen gelernt hat damals hat er immer nur gross reingemacht. Pipi in den Topf kam erst später dazu, das meinte ich damit. Als er dann auf die Toilette umgestiegen ist-er wollte plötzlich keinen Topf mehr, hat es auch mit dem kaka aufgehört.
wie es dazu kam weis ich selber nicht. Vielleicht weil er sein Geschäft meist morgens in die Nachtwindel gemacht hat bevor ich sie ihm runter nehmen konnte, in der zeit in der er nachts noch nicht sauber war.
ich hab ihn nie geschimpft oder ähnliches-es ist auch nie was daneben gegangen, also dass es die Angst davor wäre. Er hält es sich lieber zurück-was ich aber nicht gesund finde und ich ihm dann lieber eine Windel gebe....möchte ja nicht dass er verstopfung kriegt.
hab ihm auch eine Belohnung versprochen wenn er es denn wenigstens mal probiert-aber nicht mal das tut er..... hmmmm

Beitrag von luzesombra 03.10.10 - 10:56 Uhr

Windeln sind für Babys, Töpfchen für die Kleinen und Kindergartenkinder gehen aufs Toi, so wie die Großen. Wenn er das im Toibereich nicht versteht vielleicht kannst du ihm das in einem anderen Bereich erklären und ihn da irgendwie austricksen.
*grübel*
Irgendwas, was er wie die großen benutzt, wieder eine Stufe zurücksetzen.
Zum Bsp. Besteck und Geschirr. Also mein Sohnemann (4 1/2) hat sich immer geärgert wenn er in der Kita nur einen Löffelbekommen hat, wie die Babys. Darum wollte er zu Hause ziemlich schnell das gr. Besteck, obwohl er ein schönes Kinderbesteck hat. War für mich okay und kein Streitpunkt. Wenn mein Sohnemann für mich aber völlig unvorstellbar irgendwo wieder was wie Babys macht, pack ich auch wie selbstverständlich wieder sein Kinderbesteck hin....ohne Kommentar von mir. Wenn er dann nachfragt, sag ich dann ganz verwundert ernst "Ich dachte du willst jetzt wieder Baby sein" Das zieht total. Ich kann gar nicht so schnell gucken wie er sich die Marotten wieder fix abgewöhnt.
Erklär deinen Sohn einfach ernst, dass die Windeln für die Babys sind und große Kinder auf die Toi gehen. Biete ihm das Töpfchen noch mal an, nach dem Motto: Das ihr seht ob das Große geklappt hat. Dann gemeinsam ins Klo kippen und ihn ziehen lassen. Denk dir irgendein schönes Lied oder eine kleine Belohnung aus, die er nur dann bekommt. Ansonsten nicht kommentieren. Oder wenn er kein Töpfchen will....dann die Windeln aufbrauchen und keine *Kackwindeln* mehr kaufen. Dir wird schon eine Ausrede einfallen warum du keine kaufst.

;-) Manchmal muss man tricksen

Beitrag von tinar81 03.10.10 - 15:07 Uhr

Muss sagen, dass ich diese Methode ala "Töpfchentraining" einfach furchtbar finde. KEIN Kind kann mit 1 Jahr seine Ausscheidungen kontrollieren!!! Und dann einfach immer aufs Klo setzen wenn man selber muss, find ich zwanghaft und unnatürlich - aber jeder wie er meint.

Ein Kind bis zu 3 Jahren kann ruhig noch hin und wieder nach einer Windel verlange, weil viele Kinder bis 3 Jahre ihre Ausscheidungen willkürlich machen - sie merken zwar das sie müssen, können aber das zurückhalten noch nicht steuern, bzw. nicht einschätzen wieviel Zeit sie noch haben bis zum Klo gehen.... Danach sollte man die Windel abgewöhnen, bzw. einfach weglassen und dann lieber in die Hose kacken lassen, weil kein Kind das Gefühl von ner vollen Hose mag! Lieber ein paar Wochen lang öfter waschen und dem Kind so das Klo gehen gewöhnen...

LG Martina

Beitrag von silbermond65 03.10.10 - 11:02 Uhr

Meine Tochter (3 1/2 ) hat bis letzte Woche fürs große Geschäft auch noch ne Windel gebraucht.
Ohne ging gar nichts ,das war ein reiner Affenzirkus.
Seit letzte Woche geht sie plötzlich auch dafür aufs Klo......von sich aus.
warte einfach noch ab. Wahrscheinlich braucht er noch etwas Zeit bis der Knoten platzt.

Beitrag von tinar81 03.10.10 - 15:13 Uhr

Von Belohnung oder Töpfchentraining etc. halte ich gar nichts - aus Erfahrung... Bei meinem Sohn hab ich auch panisch versucht ihn mit 2,5 Jahren sauber zu bekommen, weil er 1 Monat vor seinem 3. Geburtstag in den KiGa kam und da sauber sein sollte... Nun ja - hat nicht funktioniert. Er ging dann 3 Tage in den KiGa und war dann mit einem Schlag Tag und Nacht sauber - ohne Zwang, Belohnung oder sonstigen Riten. Klogehen ist was normales was keinerlei Belohnung oder Zwang braucht.

Ich würde an deiner Stelle die Kackwindeln aufbrauchen, und dann keine mehr kaufen. Dann wäscht du halt ein paar Wochen etwas mehr, wenn es denn dann in die Hose geht - aber das mag kein Kind wirklich gerne und dann gehen sie oft alleine aufs Klo.

Aber was ich nicht verstehe - warum stört es dich wenn er Kaka auf dem Töpfchen macht???? Ist doch nicht schlimm. Viele Kinder mögen es nicht, wenn der Stinker ins Klo plumst und es hochspritzt... Ich würd ihn aufs Töpfchen setzen und ihm Zeit geben.

LG Martina

Beitrag von carry26 03.10.10 - 19:36 Uhr

So, ich würde mal genauer lesen was mein Problem ist!!!

Erstens stört es mich nicht wenn er aufs Töpfchen geht- wenn er nur wollen würde! Ich habe es ihm als alternative angeboten-eben weil es hochspritzt! Zweitens hab ich bereits geschrieben dass er es sich lieber verhält als in die Hose zu machen, und das verursacht nur gesundheitliche Probleme, was ich ihm sicher nicht antun muss....

Drittens hab ich nie erwähnt das ich irgendetwas zwanghaft mache, sondern dass ich schon soviel versucht habe und nix geklappt hat. Und deshalb auch der einfall mit Belohnung! Er geht seit 1,5 Jahren in Kindergarten und hat ihn erst sogar mit Windel besucht, womit ich nie ein problem hatte. Also bitte redet nicht davon dass ich irgendwas ezwingen will- Es ist mir nur ein Rätsel warum ein Kind von knapp 4Jahren ein problem damit hat ins Klo zu kacken.... obwohl er seit über einem jahr trocken ist.

Beitrag von mamajeannine 03.10.10 - 16:10 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist seit Januar komplett trocken tags wie nachts :-)

Meine Mädchen waren auch recht früh trocken.

LG Jeannine mit Stupsel (jetzt 3Jahre und zwei großen Mäusen)

Beitrag von zahnweh 04.10.10 - 00:32 Uhr

Hallo,

hast du ihn mal gefragt, WARUM er seine Windel möchte?
Sieht er das Große noch als Teil von sich an und kann es daher nicht einfach ans Klo abgeben? Oder... oder... oder ...

"lässt sich durch nix überreden doch aufs klo zu gehen. ich zwinge ihn nicht und setz ihn auch nicht unter Druck, "

wie oft versuchst du ihn denn dazu zu überreden?
also ich fand JEDEN EINZELNEN Überredungsversuch meiner Eltern an (egal ob mit oder ohne Bestechung) als Druck an. Egal um was es ging.

Frag ihn einfach mal, WARUM und je nachdem was er antwortet würde ich weiter denken. Vllt. findet ihr ja gemeinsam eine Idee ;-)